Zeit für gute Filme

Das Open-Air-Kino im Neuwerk präsentiert ein weiteres dänisches Kino-Highlight. Im Juli sind dann neben dem Blockbuster „König der Löwen“ auch feine Filmkunstwerke zu entdecken, die es stilvoll in der Originalsprache mit deutschen Untertiteln zu sehen gibt, etwa „The Assistant“ über ein notorisches Thema. Mit „High Ground – Der Kopfgeldjäger“ schafft es sogar ein Film aus Australien auf die deutsche Leinwand.

Beim Konstanzer Kultur Sommer (das komplette Programm finden Sie hier) bestreitet das Zebra-Kino den cineastischen Teil, und das prägt das Programm: Wie immer bietet es intelligente Unterhaltung aus (fast) aller Welt, zum Teil in exklusiven Vorpremieren.

Helden der Wahrscheinlichkeit – Riders of Justice

Noch bevor dem Publikum zum ersten Mal das Lachen im Halse stecken bleiben kann, ereilt Mads Mikkelsens Hauptfigur Markus eine Hiobsbotschaft: Seine Frau ist bei einem Zugunglück ums Leben gekommen. Umgehend reist der Berufssoldat aus Afghanistan ab, um sich zu Hause um seine Tochter Mathilde zu kümmern. Das ist leichter gesagt als getan: die eindeutig von der eigenen Militärausbildung beeinflussten Erziehungsmaßnahmen wollen beim Umgang mit der traumatisierten Mathilde so gar nicht fruchten. Zudem fällt es Markus sichtlich schwer, mit seiner eigenen Trauer und Ohnmacht umzugehen.

Da kommt es ihm gerade recht, als eines Abends plötzlich Lennart und Otto vor der Tür stehen. Die beiden schrulligen Wissenschaftler unterbreiten Markus die ihrer Meinung nach wasserdichte Theorie, dass das angebliche Zugunglück in Wahrheit der Anschlag der berüchtigten Bikergang „Riders of Justice“ war. Mit diesem als Unfall getarnten Attentat sollte ein Kronzeuge im Prozess gegen die Bande ausgeschaltet werden. Markus, der angesichts dieser neuen Entwicklung endlich ein für ihn passendes Ventil für seine angestaute Wut gefunden zu haben scheint, fackelt nicht lange und beginnt sofort mit der Planung der persönlichen Vendetta. Zu seinem Leidwesen lassen sich Lennart und Otto aber nicht einfach so abschütteln. Die beiden bestehen darauf, Markus unter die Arme zu greifen. Was könnte dabei schon schiefgehen?

Dieser Film wird als exklusive Open-Air-Preview vor dem deutschen Kinostart gezeigt. DNK 2020; 116 Minuten; Regie: Anders Thomas Jensen; Mit: Mads Mikkelsen, Nikolaj Lie Kaas, Andrea Heick Gadeberg u.a.; dänische Originalversion mit deutschen Untertiteln; FSK 16
Sa., 17.07.2021, 21:30 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

High Ground – Der Kopfgeldjäger

Anzeige

Ordnungshüter Travis verliert im weiten Norden Australiens die Kontrolle über einen Einsatz, der in ein Massaker an einer indigenen Gruppe ausartet. Seine Vorgesetzten bestehen darauf, die Wahrheit zu vertuschen, und Travis quittiert empört den Dienst. Zwölf Jahre später wird er mit dem Auftrag zurückbeordert, den Aborigine-Krieger Baywara zu jagen, der mit Angriffen auf neue Siedler Chaos und Verwüstung anrichtet. Als Travis, der inzwischen als Kopfgeldjäger sein Geld verdient, den jungen Gutjuk als Fährtenleser anheuert, droht der weiße Mann vom Jäger zum Gejagten zu werden: Gutjuk ist der einzige bekannte Überlebende des Massakers …

AUS 2019; 105 Minuten; Regie: Stephen Johnson; Mit: Simon Baker, Jack Thompson, Callan Mulvey u.a.; englische Originalversion mit deutschen Untertiteln; FSK 16
Do., 22.07.2021, 21:15 Uhr, Einlass: 20:15 Uhr

The Assistant

Die junge und motivierte Jane hat gerade ihren Collegeabschluss in der Tasche und als aufstrebende Filmproduzentin ihren Traumjob als Junior-Assistentin bei einem mächtigen Unterhaltungs-Mogul ergattert. Dieser Job soll ihr Sprungbrett in die hart umkämpfte Filmbranche sein. Eine einmalige Chance also – auch wenn es erstmal heißt: Kaffee kochen, Kopierpapier wechseln, Mittagessen bestellen, Reisen organisieren, Anrufe entgegennehmen und neue Mitarbeitende einstellen. Doch während dieser täglichen Routine muss Jane auch erkennen, in was für ein missbräuchliches und von systematischer Unterdrückung geprägtes Arbeitsumfeld sie hier hineingerutscht ist. Aber wie soll man sich gegen ein solches Machtkonstrukt wehren, wenn man darin selbst zum schwächsten Glied degradiert und diese Position Tag für Tag von den Mitarbeitenden normalisiert und zementiert wird?

„The Assistant“ wirft einen Blick auf die Erfahrungen einer ehemaligen Assistentin des Filmproduzenten Harvey Weinstein. Anhand eines „ganz normalen“ Tags in dessen Vorzimmer, arbeitet Regisseurin Kitty Green die Missbrauchspraktiken in der Medienbranche auf. Dabei verzichtet die Regisseurin in ihrem Spielfilmdebüt darauf, physische oder sexuelle Übergriffe explizit darzustellen. Betont reduziert, streng inszeniert und präzise auf Details bedacht, folgt der Film Janes Perspektive, die „nur“ miterlebt, sich manchmal aber auch selbst darum kümmern muss, junge angehende Schauspielerinnen in das Büro des Filmproduzenten zu lotsen. Gefangen zwischen Ehrgeiz und Unterdrückung wird sie immer mehr an den Rand des Zusammenbruchs getrieben.

USA 2020; 88 Minuten; Regie: Kitty Green; Mit: Julia Garner, Matthew Macfayden, Makenzie Leigh u.a.; Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln; FSK 12
So., 25.07.2021, 21:15 Uhr, Einlass: 20:15 Uhr.

Der König der Löwen (1994)

Der Löwenjunge Simba wird in die Rolle des Thronfolgers des Königs der Löwen, Mufasa, hineingeboren. Unbeschwert wächst der kleine Löwe unter der Obhut seines gutmütigen und barmherzigen Vaters heran. Doch alles soll sich ändern. Scar, der hinterhältige Bruder Mufasas und ursprüngliche Anwärter auf den Tron, sieht in Simba eine Gefahr für seine Machtposition. Zusammen mit den Hyänen schmiedet Scar einen teuflischen Plan – er tötet Mufasa und macht dem am Boden zerstörten Simba weis, dass dieser für den Tod seines Vaters verantwortlich sei. Simba verlässt daraufhin das Königreich und Scar wird zum neuen Löwenkönig. Nach einigen Jahren im Exil, fasst Simba jedoch neuen Mut und kehrt in seine alte Heimat zurück…

USA 1994; 87 Minuten; Regie: Roger Allers, Rob Minkoff; Mit: Franz Lorenz Engel, Joachim Kemmer, Thomas Fritsch, Alexandra Wilcke u.a.; deutsche Synchronfassung; FSK 0; empfohlen ab 8 Jahren
Do., 29.07.2021, 21:15 Uhr, Einlass: 20:15 Uhr

Allgemeine Informationen

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung ist bei Betreten des Open-Air Geländes im Neuwerk Innenhof einer der drei folgenden Nachweise zu erbringen:

  1. Tagesaktueller negativer Testnachweis, der max. 24 Stunden zurückliegt
  2. Impfnachweis
  3. Genesenennachweis

Zudem wird bei Bewegung innerhalb des Geländes das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen. Bei Betreten der Kantine und der Toilettenanlagen besteht eine Maskenpflicht. Auf dem Sitzplatz ist das Tragen einer Maske nicht nötig.

Im Vorverkauf können Tickets auf der Homepage des Zebra Kinos erworben werden. Ungefähr ein Drittel der Karten pro Veranstaltung wird für die Abendkasse zurückgehalten. Das Reservieren von Karten ist nicht möglich.

Text: MM/red (Bild: Szenenfoto aus „Helden der Wahrscheinlichkeit“ (c) Neue Visionen Filmverleih)