Was treibt eigentlich Menschen an, die sich seit Jahren lokalpolitisch engagieren? Der Wunsch, ihre Stadt mitzugestalten, Ehrgeiz, einfach Freude an der Politik als (ziemlich anstrengendes) Hobby? seemoz hat sich mit der Gemeinde- und Kreisrätin Anke Schwede über ihren ganz persönlichen Zugang zur Politik unterhalten und sie nach ihren Zielen und Erfahrungen gefragt. Natürlich kommen dabei auch einige lokalpolitische Kontro­versen der letzten Jahre zur Sprache. Hier der erste Teil des Gesprächs. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Minia Joneck, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Konstanz, bittet Landrat Zeno Danner und den Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt, die Plakate der Parteien „Die Rechte“ und „Der III. Weg“ im Landkreis und in der Stadt Konstanz entfernen zu lassen. Die damit transportierten antisemitischen und fremdenfeindlichen Inhalte stellen nach Jonecks Überzeugung eine Störung der öffentlichen Ordnung dar, was das Abhängen rechtfertige. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Nicht nur über die Zusammensetzung von Kommunalparlamenten entscheiden die BürgerInnen am 26.5., auch die Wahl des EU-Parlaments steht an. Wie die ausgeht, ist für die Gemeinden und Kreise von einigem Belang. Bei vielen sie betreffenden Gesetzen ist die EU direkt oder indirekt im Spiel, so etwa in der Asyl- und Flüchtlingspolitik. Grund für „Singen ökologisch und sozial“ (SÖS), am 21.5. bei einer Veranstaltung über die Themen Flucht, Migration und Integration zu reden. Als Referentin hat man die Linke-Bundestags­abgeordnete Gökay Akbulut geladen. Der Einladungstext im Wortlaut: Weiterlesen »

Kommentare (0)

(red) Quasi über Nacht rief der Konstanzer Gemeinderat den Klimanotstand aus und sorgte sogar für internationale Schlagzeilen. Doch wie sieht die private Ökobilanz eines Teils der hiesigen EntscheidungsträgerInnen, die plötzlich zu KlimanotständlerInnen mutierten, wirklich aus? Zum Beispiel die der KandidatInnen der FWK (Freie Wähler Konstanz). Im Bild, von links nach rechts: Ewald Weisschedel, Susanne Heiß, Jürgen Faden, Nicola Voigt und Jürgen Puchta. Hier nun die Frage: Wer von denen brettert mit seiner knapp 400 PS-starken Motoryacht, die pro Stunde bis zu 100 Liter Sprit schluckt, gerne über unser aller Trinkwasser? Unsere Prämie für die erste richtige Antwort: Eine Tretboot-Tour mit einem seemoz-Redakteur Ihrer Wahl. (Foto: Redaktion)

Kommentare (4)

Drei KandidatInnen der neuen Wähler­ver­ei­ni­gung „SÖS – Singen ökologisch und sozial“ wurden an dieser Stelle bereits vorgestellt. Heute folgt das Porträt eines Mannes, den (nicht nur) in Singen viele, in der Südstadt – seinem Lebensmittelpunkt – fast jede/r kennt. Gemeint ist Emiddio Sansone, Eventmanager, Sportler und Rapper – im Rollstuhl seit Jahrzehnten, aufgrund seiner Glasknochen. Und wer ihn kennt, spricht von ihm mit Respekt aufgrund seines vielfältigen sozialen Engagements und seines eisernen Willens, sich trotz Behinderung immer wieder für andere einzusetzen. Die Liste seiner künst­le­ri­schen und sportlichen Leistungen sowie seiner ehrenamtlichen sozialen Betätigungen ist lang und nur einige davon werden unten genannt. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Die Dauerkontroverse zwischen dem Konstanzer Oberbürgermeister und der Linken Liste, die Uli Burchardt unlängst durch Drohungen mit der Justiz erneut befeuert hatte, wird nun auch über die Stadtgrenzen hinaus zur Kenntnis genommen. Michael Lünstroth hat für die Kontext-Wochenzeitung in Stuttgart den Fall Rathausspitze contra Ratslinke aufgearbeitet. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Unsere Serie, in der sich basisnahe, zukunfts­orientierte und solidarische Initiativen und Organisationen in der Region vorstellen, kommt gut an und erfährt großen Zuspruch. In vielen  lokalen Gruppen arbeiten Engagierte ehrenamtlich – und ihre Bewegungen sind zumeist in den letzten Jahren (oder Monaten) entstanden. Es gibt aber auch ältere Projekte. Das vielleicht traditionsreichste ist der Buchladen Zur Schwarzen Geiß in Konstanz. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Vielerorts muss mensch im Landkreis gegenwärtig den Anblick von Plakaten ertragen, mit denen die Neonazi-Partei „Der III. Weg“ um Stimmen bei der Europawahl buhlt. Die in der Region vor allem in Radolfzell aktive Gruppierung fällt immer wieder durch unverblümt national­sozia­listi­sche Aussagen auf, ihre Mitglieder gelten als extrem gewaltbereit. Gleichwohl ist die braune Truppe nicht verboten und kann deshalb den Europawahlkampf nutzen, antidemokratische und rassistische Hetze ganz legal zu verbreiten. Weiterlesen »

Kommentare (3)

Vergangenen Samstag gastierte der österreichische Liedermacher Wolfgang Ambros im Haus am Seerhein. Rund 400 Besucher lauschten dem Musiker, der seit rund 40 Jahren auf der Bühne steht und längst Kultstatus hat. Wolfgang Ambros lieferte nach Aussagen seiner Fans ein starkes Konzert ab, was er allerdings über den Auftrittsort zu sagen hatte, werden die BoFo-Macher inklusive Oberbürgermeister Uli Burchardt nicht gern gehört haben. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Britten und Schostakowitsch Seit‘ an Seit‘. Eine Sinfonie von Svendsen. Die Saison 2019–2020 der Südwestdeutschen Philharmonie trägt ganz die Handschrift des neuen Gespanns Insa Pijanka und Ari Rasilainen, die mit ihrer Mischung aus Bekanntem und Raritäten für Konstanz neue Akzente setzen. In den Orchesterkonzerten wird Mahler ebenso ausgiebig gehuldigt wie skandinavischen Komponisten. Außerdem im Programm: Weihnachtsmusik vom „Rat Pack“, Glamrock von „Queen“ und auch mal Walzerseligkeit satt. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Am Sonntag, 19. Mai, steht das Fahrrad im Mittelpunkt einer grenzüberschreitenden Großveranstaltung. Der Landkreis Konstanz lädt zum Radkulturtag nach Gottmadingen, und gleichzeitig findet das 15. slowUp Schaffhausen-Hegau statt, zu dem mehrere Tausend Teilnehmer erwartet werden. Entlang eines 38 Kilometer langen Kurses gibt es in neun Gemeinden spezielle, zumeist auf die ganze Familie zugeschnittene Events – und viel Radelspaß. Mehrere Straßen werden dann für den motorisierten Verkehr gesperrt. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Seit knapp zwei Wochen besteht der Konstanzer Gemeinderat aus überzeugten Klimanotständlern und eine euphorisierte Stadtgesellschaft, oder zumindest Teile davon, kriegt sich vor Begeisterung gar nicht mehr ein. CDU-Oberbürgermeister Burchardt lässt sich bundesweit und weit darüber hinaus als „Öko“-Uli feiern und hat damit geschickt seinen persönlichen OB-Wahlkampf eingeleitet. Doch wie sieht es mit der Umsetzung der hehren Ziele bei uns aus? Eher schleppend, wie ein aktuelles Beispiel zeigt. Weiterlesen »

Kommentare (7)

Maria 2.0: Unter diesem Namen verweigern seit 11. Mai engagierte Katholikinnnen sämtliche kirchlichen Dienste. In einer Petition an den Papst verlangen sie eine ernsthafte Aufarbeitung der Missbrauchsfälle, aber auch den Zugang von Frauen zu allen Kirchenämtern – eine Forderung, die die 1999 verstorbene Schweizer Juristin Gertrud Heinzelmann bereits in den Sechzigerjahren gestellt und damit den Vatikan aufgeschreckt hatte. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Na, würden Sie sagen, dass Sie sich in andere hineinversetzen oder gar Mitleid verspüren können? Dieser Frage versucht aktuell die Inszenierung Philip Stemanns von „Ich verschwinde“ aus der Feder des norwegischen Autors Arne Lygre auf der Werkstattbühne nachzugehen beziehungsweise jedem Einzelnen bei der Beantwortung zu helfen. Die Tatsache, dass das im Jahr 2011 uraufgeführte Werk bereits mit dem norwegischen Ibsenpreis ausgezeichnet wurde, lässt Großartiges erhoffen – ganz so spektakulär scheint es letztendlich doch nicht. Aber von vorne … Weiterlesen »

Kommentare (0)

Das Italienforum Bodensee lädt ein zur Lesung mit dem Journalisten, Autor und Herausgeber Enrico Deaglio (Turin/San Francisco), der sein Buch „Eine wahrhaft schreckliche Geschichte zwischen Sizilien und Amerika“ präsentiert. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Wer nach dem Gemeinderatsbeschluss zum Klimanotstand ein Abflauen der Konstanzer Bewegung erwartet hatte, wurde am vergangenen Samstag eines Besseren belehrt. Wieder demonstrierten rund 600 SchülerInnen aber auch viele Ältere für eine andere Klimapolitik – diesmal ging es grenzüberschreitend von Kreuzlingen nach Konstanz. Auf der Abschlußkundgebung im Stadtgarten stellte die lokale Fridays-for-Future-Gruppe einen ersten Maßnahmenplan vor, den man zusammen mit WissenschaftlerInnen aus ganz Deutschland erarbeitet hat. Die FfF-Mitteilung zum Plan, die Stadt bis 2030 klimaneutral zu machen, (geringfügig lektoriert) im Wortlaut. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Es war viel Gefühl im Spiel, als der Konstanzer Gemeinderat jüngst den Klimanotstand ausrief. Daher ist es höchste Zeit, die drohende Klimakatastrophe einmal im Lichte der reinen Vernunft zu überprüfen, dachte sich ein nachdenklicher Mitmensch. Er wendet sich jetzt mit einem Schreiben an die Fraktionsvorsitzenden des Konstanzer Gemeinderates sowie den OB, um auf den Zusammenhang zwischen Kohlendioxid und Pflanzenwachstum hinzuweisen und Vorschläge zur Klimapädagogik zu unterbreiten. Weiterlesen »

Kommentare (3)