Im Technischen und Umweltausschuss wurden einige entscheidende Entwicklungen der Konstanzer Stadtplanung debattiert. So geht der Umbau des Siemens-Areals in die nächste Runde, und im Industriegebiet wird ein sozialer Brennpunkt für Flüchtlinge geschaffen. Außerdem fordern die Kon­stan­zer beherzt Verbesserungen der Verkehrs­infra­struktur – von den Schweizern. Weiterlesen »

Kommentare (0)

In der neuen Produktion des Micha Stuhl­mann Ensembles „Beine baumeln himmel­wärts“ ist bereits im Titel implementiert, dass es um Standpunkte und Blickwinkel geht. Was wir in einem Moment wahrnehmen und wie wir es wahrnehmen, hängt mit unserem Blickwinkel, dem Ort und der Situation, dem Befinden zusammen. Im Stück werden starre Sichtweisen aufgelöst und uns unser eigenes alltägliches Sozialverhalten wie in einer Laborsituation vorgeführt. Am 24. und 25. Februar ist es in der Konstanzer Spiegelhalle zu sehen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Schweiz wird bekämpft, die Verlage fusionieren wie wild und auf der Strecke bleibt der Journalismus, meint „Kontext“ in seiner aktuellen Ausgabe. Und ein weiteres Journalisten-Thema spielt eine Rolle in der Film-Besprechung „6:3 für die Pressefreiheit“. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Zum Unwillen mancher Anwohner und Flaneure im Herosépark setzt die Verwaltung dort auch weiterhin auf ein friedliches, rücksichtsvolles Miteinander von Radlern, Fußgängern und Vierbeinern statt auf eine Sperrung für den Radverkehr. Für spätere Jahre sind allerdings bauliche Verbes­serun­gen für den Radverkehr am Seerhein nicht ausgeschlossen. Das ergab die gestrige Sitzung des Technischen und Umweltausschusses. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Ohne die befürchteten Störungen verlief gestern die Stolperstein-Verlegung für Ernst, Rosa und Irma Thälmann, verheiratete Vester, in Singen. Drei vermutlich rechte Jugendliche fielen nur durch angestrengtes Telefonieren auf – die zahlreichen Polizisten in Zivil hatten sie wohl im Auge. Dennoch hatten die Querelen im Vorfeld dazu geführt, dass über 60 Menschen, deutlich mehr als üblich, die feierliche Verlegung begleiteten. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Wirtschaftsfragen als Theaterthemen – geht das? Regisseur Mark Zurmühle und Miriam Fehlker, Dramaturgin vom Konstanzer Theater, meinen ja. Und Ayad Akhtar hilft: Der US-amerikanische Autor pakistanischer Herkunft kleidet in seinem Stück nämlich solche Fragen in eine Thriller-Story – am nächsten Freitag hat „Die unsichtbare Hand“ Premiere im Stadttheater. Man darf gespannt sein. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Stefan Postius, Initiator der Online-Petition „Konstanz braucht seinen Theater-Intendanten Christoph Nix für ein zusätzliches Jahr“, der kommenden Donnerstag um 14 Uhr die über 1400 Unterschriften übergeben wird, teilt heute Abend mit: „Herr Oberbürgermeister Uli Burchhardt wünscht, dass nur ich alleine ihm die Petition in seinem Büro übergebe. Selbstverständlich war nie geplant, dass alle Interessenten mit in das Büro hineingehen. Daher bitte ich alle Angeschriebenen, die kommen möchten, sich nur vor dem Rathaus zu treffen – einfach um zu zeigen, dass das öffentliche Interesse groß ist. Mit freundlichen Grüßen, Stefan Postius“

Kommentare (0)

Neuer Streit unter Nachbarn steht ins Haus: Die Stadtverwaltung fordert von der Schweiz einen zweispurigen Ausbau der Fahrspuren an der Gemeinschaftszollanlage Kreuzlingen/ Tägerwilen – nur so könne der alltägliche Stau in der Konstanzer Innenstadt vermieden werden. Irrtum, meint das Schweizer Grenz­wachtkorps und empfiehlt die Einführung einer Bagatellgrenze bei den „grünen Zetteln“. Der Streit ist Thema auf der heutigen TUA-Sitzung. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Während am letzten Wochenende am Rande der „Un-Sicherheitskonferenz“ in München demonstriert wurde, trafen sich bereits am Vortag gut 100 Demonstranten vor der MTU-Hauptverwaltung in Friedrichshafen. Haupt­rednerin der Demo – organisiert von „Keine Waffen vom Bodensee e.V. – war Claudia Haydt, Vorstandsmitglied der Europäischen Linken. Wir dokumentieren diese Rede der gebürtigen Friedrichs­hafenerin – nur leicht bearbeitet. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Auf der Studiobühne des Unitheaters in Konstanz UTK war das Stück „Weißalles und Dickendumm“ zu sehen. Im Rahmen einer Liebeskomödie werden Themen wie der Dualismus von Körper und Geist, aber auch verschiedene Formen der Liebe behandelt. Mit einem zu Unrecht selten inszenierten Stück gibt Regisseurin Anna Hertz ihren Auftakt als neue Leitung am UTK und wird mit donnerndem Applaus belohnt. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Was wollen die Theaterleute in Konstanz? Jetzt und in Zukunft? Wie gehen sie mit dem aktuellen Konflikt um? Antworten versuchten sie in einer nachdenklichen, streckenweise aber auch hitzigen Diskussion am letzten Freitag in der überfüllten Spiegelhalle: Drei Stunden lang Analyse und Aufklärung, dazu noch Adorno – vor allem aber Fragen nach dem Sinn von Theater und Macht und Politik. Weiterlesen »

Kommentare (10)

Anfang diesen Jahres hat der neu gegründete Verein seemoz e.V. eine Rundmail verschickt und um Unterstützung gebeten. Ja, wir werben verstärkt um möglichst viele Vereinsmitglieder und zusätzliche HelferInnen – redaktionell und finanziell. Falls auch Sie mitmachen wollen, die unabhängige Internet-Zeitung seemoz durch eine Mitgliedschaft zu unterstützen und damit für eine Belebung der hiesigen Presselandschaft zu sorgen – hier unser Schreiben an alle seemoz-LeserInnen im Wortlaut: Weiterlesen »

Kommentare (0)

Nicht alle Komponisten waren tatsächlich Komponisten von Beruf. Erst, nachdem er abends seine Pferdemetzgerei zugesperrt und all das Blut abgeduscht hatte, verwandelte sich etwa Erik Satie in den Meister heiterer musikalischer Freiübungen … halt, das ist gelogen. Tatsache hingegen ist, dass sich Charles Ives lieber eine goldene Nase als Versicherungsunternehmer verdiente, statt heldenhaft als bahnbrechender Komponist zu verhungern. Weiterlesen »

Kommentare (0)

aus: Nebelhorn Nr. 27, Juli 1983, von Jochen Kelter

Franz Oexle hat auch im Juni brav sein Zeilensoll eingefahren. Noch am 28. Mai hat er es mit sattsam bekannter Eloquenz nach der Devise ‚Haltet den Dieb‘ darauf abgesehen, unsere Aufmerksamkeit auf eine „verwirrte SPD“ abzulenken.  Als krähten ausgerechnet der im Moment die Hähne hinterdrein. Alter Schlaumeier! Wo einer Rauch macht, werden sich die Hälse schon hindrehen, wie? Am 11. Juni feiert er Maggie Thatchers Wahlsieg und findet, „Präsident Reagan kann mit dem britischen Wahlresultat zufrieden sein.“ Nun, dann also auch von dieser Stelle an die Kommandozentrale zur Amerikanisierung des Erdballs in Washington ein Weiterlesen »

Kommentare (0)

Nach Informationen des Vereins Bürgerpark Büdingen verschickt die Stadt Konstanz detaillierte Pläne zum Hotel-Neubau auf dem Büdingen-Areal an (fast) alle angrenzenden Eigentümer. Wer die Pläne in die Hände bekommt (dies dürfte bisher nicht einmal der Gemeinderat sein), der wird sich die Augen reiben. Auf seiner Homepage wettert der Verein: Weiterlesen »

Kommentare (0)

Mittelalterlicher Minnesang trifft zeit­genössische Poesie und Musik: Fünf Tage Literatur- und Musikfestival „MINNE meets POETRY“ vom 7. bis 11. März – 5 Tage, 18 Veranstaltungen an 16 Orten, organisiert vom Kulturamt Konstanz. Wortakrobatik und Weltgedanken, Klangspiel und Mundart-Wortspiel, neuzeitige SlammerInnen gegen mittelalterliche und dennoch junge RapperInnen: PoetInnen aus Deutschland und der Schweiz in einen großen Dichtkunst- und Musikwettstreit. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Die Informationsstelle Militarisierung in Tübingen, kurz Imi, macht keine schöne Arbeit. Aber gute. Und eine, die immer wichtiger wird – die Imi-Reportage wird zum Kernstück der aktuellen Kontext-Ausgabe. Und mit Michael Lünstroth und Christoph Nix haben es zwei Konstanzer Bekannte wieder einmal bis nach Stuttgart geschafft. Weiterlesen »

Kommentare (0)