Landratsamt: Inzidenz unter 100. Hiermit wird bekannt gemacht, dass im Landkreis Konstanz ab dem 13.05.2021 wegen Unterschreitens der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 die Maßnahmen des § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 10 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) außer Kraft treten. Für Einzelheiten bitte hier klicken. Die Regelungen der CoronaVerordnung des Landes gelten aber weiterhin.

Die Anmeldung zum Corona-Test in Konstanz finden Sie hier.
Informationen der Stadt Konstanz zu Corona finden Sie hier.
Informationen der Landesregierung zu Ausgangsbeschränkungen finden Sie hier.
Informationen der Landesregierung zu Einreisebeschränkungen finden Sie hier.
Informationen des Landkreises Konstanz finden Sie hier.
Fragen zu Corona: 07531/800-7777 (werktags 8 bis 17 Uhr, samstags 8 bis 12 Uhr) und 0711/904-39555 (täglich 9 bis 18 Uhr).
Weiterlesen »

Kommentare (11)

„Wer vom grün-schwarzen Koalitionsvertrag ein konkretes Arbeitsprogramm für die künftige Landesregierung erwartet, sucht im Text vergebens,“ fasst der Singener SPD-Landtags­abgeordnete Hans-Peter Storz seinen ersten Eindruck zusammen. Das Dokument enthalte auf 162 Seiten viele schöne Ankündigungen, dafür aber nur wenig konkrete Vereinbarungen für die praktische Politik. Storz bezeichnet den grün-schwarzen Koalitionsvertrag deshalb rundheraus als „unverbindliche Politik-Lyrik“. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Zwar wurde unter dem Druck der Öffentlichkeit der US-Polizist und Mörder des Afroamerikaners George Floyd schuldig gesprochen, doch die rassistische Gewalt des Staats und rechter Gruppierungen an Schwarzen und anderen Bevölkerungsgruppen geht weiter. Wie ist das zu stoppen, welche Schritte sind nötig? Damit beschäftigt sich die Gruppe Black Lives Matter Konstanz, die im Rahmen unsere Reihe „Die Provinz lebt“ MitstreiterInnen sucht. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Der spanische Begriff „Caracol“ bedeutet Häuschenschnecke. Davon abgeleitet versteht sich der kleine, feine Verlag im schweizerischen Warth als Schneckenhaus für Schreibende und Lesende. „Wer schreibt / wer liest, zieht sich ins Schneckenhaus zurück, steigt hinab ins Innere, die Psyche, oder hinauf zum Ausblick über Landschaft und Gesellschaft, Zeit und Welt“ (Website Caracol). Der 2020 gegründete Verlag empfiehlt vier Neuerscheinungen zur Lektüre und den Besuch seiner Buchvernissagen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Seit Beginn der Frühschicht um 5 Uhr läuft am Klinikum Konstanz eine Protestaktion von Beschäftigten. Sie ist Teil des von der Gewerkschaft ver.di initiierten bundesweiten Aktionstags, mit dem Kranken- und AltenpflegerInnen am heutigen Internationalen Tag der Pflegenden ihre Forderungen nach einer bedarfsgerechten Personalausstattung und angemessener Bezahlung untermauern. Auch im Schwarzwald und am Bodensee versammeln sich Kranken- und AltenpflegerInnen vor Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Rassismen zeigen sich nicht nur offensichtlich in sogenannten „xenophoben“ Straftaten und Beleidigungen, sondern sind in Form von Mikroaggressionen und anderen Diskrimi­nie­rungen in unserem Alltag ständig präsent. Im Rahmen einer Projektwoche machen die Konstanzer Hochschulen in Kooperation mit der Muslimischen Hochschulgruppe darauf aufmerksam und zeigen in Vorträgen, Workshops, Impulsen und Poetry Slams, wie der Weg in eine wertschätzende Gesellschaft aussehen kann. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Für Aufsehen hatte im vergangenen Jahr die Kandidatur von Luigi Pantisano zur Oberbürgermeisterwahl gesorgt. Nicht nur aufgrund des knappen Wahlergebnisses gegen Amtsinhaber Burchardt, sondern auch, weil er dabei von einem breiten sozial-ökologischen Bündnis unterstützt wurde. Den dahinterstehenden Gedanken der Vernetzung sozial-ökologischer AkteurInnen und die Förderung des Austauschs zwischen Kommunalpolitik und BürgerInnen will eine Initiative aktiver KonstanzerInnen nun fortführen. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Zweimal in wenigen Tagen zeigen Dritte den Regierenden von Union und SPD, was Politik bewegen kann. Das Bundesverfassungsgericht machte erst mit einem Urteil der Bundes­regierung Dampf in Sachen Klimaschutz. Und jetzt zeigt US-Präsident Joe Biden: Den profitmaßlosen Impfstoff-Konzernen kann die Politik auch während einer Pandemie Grenzen setzen. Einfach deren Patente freigeben. Bei beiden großen Entscheidungen stehen Merkel, Scholz, Altmeier, Laschet, Söder und wie sie alle heißen weit im Abseits. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Vor 150 Jahren begann die Geschichte der Konstanzer Mediengewerkschaften, die ein Thema eines neuen Buches ist (siehe auch den ersten Teil der Besprechung). Sie war lange vor allem eine Geschichte der Klassenkämpfe in der christlich-konservativen Provinz, profitierte aber auch von der Randlage zur freiheitlicheren Schweiz. Nach 1945 entstanden schließlich die bundesdeutschen Einheitsgewerkschaften heutiger Prägung, die in den siebziger Jahren noch epochale Streikbereitschaft zeigten, sich aber seit Jahrzehnten im Niedergang befinden. Weiterlesen »

Kommentare (0)

In den Warnstreik traten am letzten Samstag Beschäftigte der K&U-Bäckerei in der Kurt-Hahn-Straße in Überlingen. Sie folgten dem Aufruf der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), in ausgewählten Filialen der Edeka-Bäckereikette in Baden-Württemberg und Hessen am 8. Mai die Arbeit niederzulegen. Die Beschäftigten wollten damit den Druck auf das Unternehmen erhöhen, sich in der seit Jahresbeginn laufenden Entgelttarifrunde zu bewegen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Am letzten Freitag fragten wir nach der politischen Journalistin und Publizistin, Historikerin und Soziologin Maria Cristina Beatrice Teresa Barbara Leopolda Clotilde Melchiora Camilla Giulia Margherita Laura Trivulzio di Belgiojoso (1808–1871). Sie verfasste unter vielem anderem eine Kirchengeschichte, die auf dem päpstlichen Index landete, analysierte die Politik und Kultur Italiens und die „Lage der Frau und ihre Zukunft“, finanzierte und leitete diverse Zeitungen der Freiheits- und Einigungsbewegung und schrieb – wie Karl Marx – für die „New York Daily Tribune“. Als alleinstehende Frau (und Mutter einer Tochter) hatte sie gegen Vorurteile zu kämpfen, zumal sie sich mit ihrem umfassenden Polit- und Ökonomiewissen auf einem von Männern besetzten Spielfeld bewegte. Zur Lektüre empfohlen: Karoline Rörig, „Cristina Trivulzio di Belgiojoso (1808–1871). Geschichtsschreibung und Politik im Risorgimento“. brm

Kommentare (0)

Ein neues – das darf ohne Übertreibung schon jetzt gesagt werden – Standardwerk zur Konstanzer Stadtgeschichte ist soeben erschienen. Keine weitere „normale“ Geschichte, sondern eine „etwas andere“, die nicht auf den Spuren der Mächtigen und Scheinheiligen durch die Stadt wandelt: „Druck. Machen.“, ein opulent gestaltetes Werk, folgt den Spuren jener Menschen, die – zumeist unter miesen Bedingungen – als Drucker und Setzer gearbeitet haben. Der rote Faden sind 150 Jahre Gewerkschaftsgeschichte. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Der 8. Mai markierte das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa, das Ende der faschistischen Terrorherrschaft in Deutschland und Italien und das Ende der Massenmorde in den Lagern und anderswo. Vor allem der deutsche Militarismus hat an diesem Tag seinen schwersten Schlag erhalten, trotzdem stehen allerorten noch Soldatendenkmäler, trotzdem ist der 8. Mai noch immer kein allgemeiner Feiertag. All das ist ein Grund mehr, an diesem Samstag, dem 8. Mai, nach Radolfzell auf den Luisenplatz zu kommen. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Die freiheitsliebende Fürstin

Als sie im April 1848 an der Spitze eines Freiwilligencorps in Mailand einzog, wurde sie von einer begeisterten Menschenmenge empfangen. Um eine Ansprache zu halten, war sie zu bewegt, denn ein Traum hatte sich erfüllt: Die seit 1815 mit harter Hand regierenden Habsburger waren aus der Stadt gejagt worden, der erste Schritt für ein einiges, demokratisches Italien schien getan. Doch vier Monate später eroberten die Österreicher die Hauptstadt Lombardo-Venetiens zurück. Sie war erneut auf der Flucht. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Engagiert und widerspenstig: Wer wars? (28)

So der Titel einer bemerkenswerten Ausstellung, die kommenden Sonntag im Kunstmuseum Thurgau auf dem Gelände der Kartause Ittingen eröffnet wird. Es geht um den Traum vom Fliegen, der sich seit Jahrhunderten durch die Menschheitsgeschichte zieht. Auch mehrere Werke des oberschwäbischen Flugpioniers und Erfinders Gustav Mesmer, der zeitlebens davon träumte, mit einem seiner Flugfahrräder zu fliegen, werden gezeigt. Hier geht es zur Pressemitteilung. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Die Covid-19-Pandemie setzt allen Initiativen zu. Präsenzveranstaltungen sind kaum noch möglich, Ausstellungsräume und Treffpunkte haben geschlossen, spätestens ab 22 Uhr müssen alle Zuhause sein. Wie soll man da noch jenen Inhalte vermitteln, die aufs Internet nicht zugreifen können (oder wollen)? Besonders hart trifft die Krise Gruppen wie die Singener Bildungsbude, die wir heute in unserer Reihe „Die Provinz lebt“ vorstellen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Die Mülltrennung wird immer wieder als die Königsdisziplin im Leben der mündigen VerbraucherInnen gepriesen. Sie gilt als erste Stufe zu einem Rohstoffkreislauf, der die schmerzfreie Wiedergeburt der immer gleichen Verpackung verheißt und dem Tetrapack das ewige Leben verspricht, von dem wir Menschen bisher nur träumen dürfen. Was also bringt die Mülltrennung in Deutschland und speziell in Konstanz? Was wird aus den ach so wertvollen, pfleglich behüteten Rohstoffen in Säcken und Containern? Weiterlesen »

Kommentare (0)

Menschen, die auf Hartz-IV-angewiesen sind, müssen FFP2-Masken auch weiter aus eigener Tasche zahlen, entschied das Landessozial­gericht in Stuttgart vergangenen Montag. Empörend findet das Sibylle Röth, Bundestags­kandidatin der Linken im Wahlkreis Konstanz. Solange die spärlichen Regelsätze Armut per Gesetz verordneten, müsse Betroffenen kostenlos Zugang zu den Masken gewährt werden. „Das Recht auf körperliche Unver­sehrt­heit gilt für alle. Hier werden die Ärmsten der Gesellschaft hinsichtlich der in Pandemiezeiten notwendigen medizinischen Grundversorgung im Stich gelassen.“ Weiterlesen »

Kommentare (0)