Musikalischer Abschied von einem Menschen

Vor zwei Monaten starb Azimi Solaiman mit nur 27 Jahren in Konstanz an Krebs. Der Afghane war auf der Flucht nach Europa von seiner Frau getrennt worden und schließlich allein in Radolfzell gelandet. Zur Unterstützung seiner Familie werden die Musikerinnen Julia Stocker (Flöte) und Ina Callejas (Akkordeon) am 23.6. im Milchwerk ein Benefizkonzert mit spanisch-lateinamerikanischer Musik geben. Der Freundeskreis Asyl Radolfzell e.V. ruft außerdem zu Spenden für die Familie in Kabul auf.

Das Leben von Azimi Solaiman war ebenso kurz wie letztlich tragisch, wie aus einem Aufruf des Freundeskreises Asyl in Radolfzell hervorgeht, den wir hier (leicht verändert) wiedergeben:


„Wir trauern um unseren lieben Freund und geschätzten Mitmenschen Azimi Solaiman

Viele Radolfzeller werden den sympathischen, jungen Mann vom Sehen gekannt haben. Niemand ahnte, dass er schwer erkrankt war. Letztendlich musste er mit nur 27 Jahren am 08.4.2019 im Krankenhaus Konstanz an Krebs sterben. Nur seine engsten Freunde wussten, welch schweres Schicksal er zu tragen hatte.

Bis zu seiner Flucht 2015 arbeitete er für das US-Militär, indem er Autos an Soldaten und Wohnungen an Ausländer in Kabul vermietete sowie Reparaturbetriebe für elektronische Gerätschaften vermittelte. Seine Aktivitäten blieben den Taliban nicht verborgen und so war er nach Drohungen gezwungen, mit seiner schwangeren Frau das Land zu verlassen. Als sie eines Nachts die iranisch-türkische Grenze überqueren wollten, gerieten sie in einen Schusswechsel mit der Grenzpolizei und mussten um ihr Leben rennen. Im Anschluss stellte er verzweifelt fest, dass seine Frau fehlte. Erst Wochen später erfuhr er, dass sie es bis nach Kabul zurückgeschafft hatte.

Solaiman tat alles, um seine Familie zuhause zu unterstützen. Neben seiner Frau und seiner Tochter sorgte er finanziell auch noch für seinen kranken Vater. Er arbeitete selbst dann noch, als er Blut spuckte. Er ignorierte seine Schmerzen und ging erst zum Arzt, als es zu spät war. Es hatten sich bereits überall Metastasen gebildet, so dass eine Operation sinnlos gewesen wäre.

Es war Solaiman in seinem kurzen Leben leider nicht vergönnt, seine geliebte Tochter in seinen Armen halten zu können. Als besorgter Vater war ihm an einer guten Versorgung seiner Tochter sehr gelegen. Sein letzter Wille war, im Kreise seiner Angehörigen in afghanischer Erde beerdigt zu werden.

Da seine Familie nun keinen Ernährer mehr hat, ist sie dringend auf Spenden angewiesen. Deshalb rufen seine Freunde und die Helferkreise in Konstanz und Radolfzell in seinem Namen zu Spenden auf. Die Koordination übernimmt Solaimans Freund Mohammad Azim Mohammadi, zugleich verantwortlich für die organisatorische Abwicklung und Kontaktperson zu Solaimans Familie in Kabul.

IBAN: DE64 6905 0001 0026 1925 67, Azim Mohammadi, Betreff: Spende für Solaiman“


Anzeige

Benefizkonzert im Milchwerk

Am 23.6. gibt es um 17.00 Uhr im Milchwerk Radolfzell ein Konzert zugunsten der Familie von Solaiman Azimi. Die beiden Musikerinnen Ina Callejas (Akkordeon) und Julia Stocker (Flöte) spielen ein abwechslungsreiches Programm mit spanisch-lateinamerikanischer Musik. Der Bogen reicht von Klassikern wie Enrique Granados, Manuel de Falla und Jacques Ibert bis zur unverwüstlichen No. 5 aus den „Bachianas Brasileiras“ von Heitor Villa-Lobos. Außerdem gibt es neuere Werke von Astor Piazzolla, dem kubanischen Jazzer Paquito d’Rivera, Roberto Di Marino und dem brasilianischen Gitarristen Celso Machado zu hören. Julia Stocker und Ina Callejas, die beide im Bodenseeraum leben, sind auch in Konstanz als professionelle Musikerinnen ebenso wie durch ihr Engagement für zeitgenössische Musik bekannt. Ihr Konzert ist auch für Nicht-RadofzellerInnen ein guter Anlass, mal wieder ins Milchwerk auszuschwärmen.

Anzeige

MM/O. Pugliese (Foto: Privatbesitz)

Links: Zur Homepage des Freundeskreises Asyl Radolfzell geht es hier. Ein Flyer zum Benefizkonzert kann hier heruntergeladen werden.