Die Provinz lebt (39): DABO e.V.

Vor einer Woche startete die zweite Folge unserer Reihe „Die Provinz lebt“. In der ersten Folge im vergangenen Sommer hatten sich 36 basisnahe Initiativen, Gruppen und Bündnisse vorgestellt, die sich für eine bessere, solidarischere, nachhaltigere Gesellschaft einsetzen. Für die zweite Folge haben wir dreißig Projekte angeschrieben. Heute berichtet der Deutsch-Äthiopische Verein Bodensee über seine Arbeit.

Name: Deutsch-Äthiopischer Verein Bodensee (DABO e.V.)

Unser Anliegen: Der Zweck unseres Vereins ist die Förderung karitativer Arbeit in Äthiopien, insbesondere die ideelle und materielle Unterstützung von Straßen- und Waisenkindern, Kranken und geistig behinderten mittellosen Menschen. Wir bemühen uns, ihnen Bildungs-, Lebens- und Bleibeperspektiven in ihrem Heimatland zu schaffen. Insbesondere brauchen unsere Schützlinge dringend Unterkunft.
Darüber hinaus macht DABO es sich zur Aufgabe, die äthiopische Kultur und Tradition in der Bodensee-Region durch vielfältige Angebote bekanntzumachen und zu verankern und sich mit anderen Vereinen zu vernetzen, die im interkulturellen Bereich aktiv sind. DABO möchte zur Integration der in dieser Region lebenden ÄthiopierInnen beitragen und eine Brücke zu ihrer Heimat sein.
DABO bietet sich außerdem als Begegnungsmöglichkeit und Kontaktadresse an für alle, die sich für Äthiopien interessieren.

Wie wir arbeiten: Unsere Arbeit findet in Konstanz und in Addis Abeba statt:
• In Konstanz sammeln wir Spenden und Gelder für unsere Hilfsprojekte. Wir bieten zahlreiche kulturelle Events an (äthiopisches Essen/Ausstellungen/Vorträge/Workshops usw.)
• In Addis Abeba fördern wir ein Waisenhaus (Hannaís Orphanage) durch Sachspenden, Workshops sowie die Schulbildung vor Ort und anderes mehr. Wir fördern Straßenkinder durch Sachspenden an diverse Organisationen, die sich um Straßenkinder kümmern, oder durch Patenschaften. Zur Zeit wohnen diese Kinder in einem Provisorium. Es ist ein Neubau geplant, das Projekt stockt aber wegen Geldmangel. Hier möchten auch wir unseren Beitrag leisten, indem wir aktiv mitgestalten, so dass konzeptionell und finanziell der Bildungsinhalt nicht zu kurz kommt.
Zudem fördern die Gergesenon Association of the mentally disordered People durch
• Sachspenden (medizinische Produkte, Kleidung/Nahrung, zuletzt sogar ein Krankenwagen)
• Bildung/Teilhabe in der Gesellschaft,
• Außerdem unterstützen wir mit unseren Einnahmen den Aufbau einer neuen Unterkunft, da ihnen die bisherige, in allen Belangen unzulängliche Bleibe gekündigt wurde.

Uns gibt es als Vereinseit 2017; davor (von 2015 bis 2017) vereinslos als Deutsch-äthiopische Gesellschaft

Wir sind derzeit: rund 40 aktive und 10 passive Mitglieder.

Wir finanzieren uns durch: Spenden, Mitgliedsbeiträge, den Erlös aus unseren Aktionen wie Essensverkauf, Workshops, Vorträge, Teilnahme an Festivals wie Interkulturelle Woche Konstanz-Kreuzlingen, OpenSee, Awoli, Chrüzlingerfäscht, Teilnahme an regionalen kulturellen Angeboten wie Gewerbeschau Engen und anderes.

Wir wünschen uns: Dass wir weiter wachsen, immer mehr Menschen uns kennen und unterstützen und unsere Hilfsprojekte weiter ausweiten können, auch durch Vernetzung und Schirmherrschaften.

Das waren bisher unsere größten Erfolge: Einen gebrauchten Krankenwagen zu erwerben und nach Äthiopien zu liefern; dass einer unserer Straßenjungen dank unserer Hilfe seinen Studienabschluss geschafft hat; dass wir konkrete Projekte, die wir anpacken wollen, definiert haben.

Aber es gibt auch Probleme. Zum Beispiel: Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, kommen wir manchmal an unsere Grenzen und hoffen, dass wir immer mehr Unterstützer finden. Wir bräuchten auch mehr Lobby- und PR-Arbeit.

Wir würden uns über MitstreiterInnen freuen, und zwar: sowohl über tatkräftige UnterstützerInnen, die uns beim Kochen/Aufbauen usw. helfen, als auch über neue Mitglieder und HelferInnen im Bereich Multimediapräsenz und über SpenderInnen, die unsere Arbeit finanziell fördern oder eine Schirmherrschaft übernehmen möchten.

Uns kann man hier erreichen:
DABO e.V., St. Gebhardsplatz 12, 78467 Konstanz
Telefon 07531/12722-0
E-Mail: info@dabo-konstanz.de

Was es sonst zu sagen gibt: Unsere Website informiert über die aktuellen und bisherigen Projekte.

Wir sind auch online präsent:
Website: www.dabo-konstanz.de
Facebook: DaboKonstanz
Youtube-Kanal: DABO e.V.


Die Reihe wird am Montag fortgesetzt mit dem St.Galler Antirassismustreff CaBi.
Bisher sind erschienen:

11.03.19 | Solidarity City
14.03.19 | So wollen wir leben
18.03.19 | Stolpersteine Konstanz
21.03.19 | Arbeitskreis Müll
25.03.19 | Animal Pride
28.03.19 | VVN-BdA
01.04.19 | OAT Konstanz
04.04.19 | Solibündnis Rojava
08.04.19 | Foodsharing Konstanz
11.04.19 | Seebrücke Konstanz
15.04.19 | Zukunft Zoffingen
18.04.19 | Terre des Femmes
23.04.19 | inSi – Integration in Singen
29.04.19 | StadtPlanZukunft
02.05.19 | Café Mondial
06.05.19 | Good Grapes for a Better Life
09.05.19 | Aufstehen Ravensburg
13.05.19 | Trampolin Bodensee
16.05.19 | Buchladen Zur Schwarzen Geiß
23.05.19 | Jugendkultur Contrast
27.05.19 | Unterseeschule Radolfzell
03.06.19 | Solidarische Landwirtschaft Konstanz
06.06.19 | WohnWerkstatt
13.06.19 | Aktionsbündnis Ciclo
17.06.19 | Frauen helfen Frauen in Not
24.06.19 | Weltladen Konstanz
27.06.19 | Foodsharing Singen
01.07.19 | Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel
04.07.19 | Greenpeace Bodensee
08.07.19 | Verein Bürgerpark Büdingen
11.07.19 | Freundeskreis Asyl Radolfzell
15.07.19 | Cradle to Cradle Bodensee
18.07.19 | Keine Waffen vom Bodensee
22.07.19 | attac Tettnang
25.07.19 | seemoz e.v.
05.03.20 | Fridays For Future Konstanz
09.03.20 | Initiative Bodensee-S-Bahn