Venedey verlässt den Gemeinderat

(red) Kaum ein Jahr nach der letzten Kommunalwahl gibt nun ein weiteres Ratsmitglied sein Mandat zurück. Nach FGL-Rätin Elisa Coccorese, die ihr Studium im Ausland fortsetzt, hat nun Anselm Martin Octavius Venedey, so war er namentlich auf den Wahlzetteln aufgeführt, seinen Rücktritt erklärt. Venedey, seit rund 10 Jahren Rat für die FWK (Freie Wähler Konstanz), wollte sich auf seemoz-Anfrage über die Gründe seines Ausscheidens aus dem Stadtparlament „vorerst“ nicht äußern. Mit ihm verliert das linksliberale Lager eine wichtige Stimme. Für Venedey rückt der Apotheker Daniel Hölzle nach. (Foto: hr)

Öffentlicher Verkehrsbetrieb soll Bus-Chaos beenden

Paukenschlag beim regionalen Nahverkehr: Das Landratsamt will künftig die Buslinien im Kreis in Eigenregie betreiben. Damit zieht die Verwaltung die Konsequenzen aus dem heillosen Chaos, das die „Stadtbus Tuttlingen Klink GmbH“ in den vergangenen Monaten im ÖPNV angerichtet hat. Schneller als erhofft macht Landrat Zeno Danner damit die Forderung der Kreistagsfraktion der Linken wahr, einen landkreiseigenen Verkehrs­betrieb zu schaffen. …weiterlesen »

Vincentius/Laubenhof: Der Ärger hört nicht auf

Auf dem ehemaligen Vincentius-Gelände entsteht zu Nutz und Frommen von Besserverdienern und Bauherr der Laubenhof, eine Wohnanlage der feineren Art. Nicht ganz so fein ist das allerdings für die AnwohnerInnen, die schon bei den Abrissarbeiten im letzten Jahr über massive Staubbelastungen klagten. Jetzt weisen NachbarInnen auf weitere Zumutungen hin, die sie durch den Bau zu erdulden haben. Auch in der Gartenstraße herrschen danach für Anwohner wie SchülerInnen gefährliche Zustände. …weiterlesen »

Ausflüge gegen das Vergessen (11): Das KZ Radolfzell


„Die Flüsterstadt” nannte Gerd Zahner sein Theaterstück über die NS-Vergangenheit der ehemaligen SS-Garnisonsstadt Radolfzell. Über zehn Jahre später muss nicht mehr hinter vorgehaltener Hand darüber gesprochen werden, dass es in Radolfzell – wie auch in Überlingen-Aufkirch – ein Außenlager des Konzentrationslager Dachau gab: Bürgerschaftliches Engagement hat lange Verdrängtes offengelegt und zur Schaffung zweier Gedenkstätten geführt.

…weiterlesen »

Greenpeace Bodensee protestiert gegen umweltschädliches Billigfleisch

Eine Abfrage belegt: Das Frischfleisch der Supermärkte stammt weiterhin überwiegend aus schlechter, teils gar gesetzeswidriger Tierhaltung. Darüber informierte Greenpeace Bodensee in der letzten Woche in zahlreichen deutschen Städten, unter anderem in Konstanz. Das Fazit: VerbraucherInnen haben Tag für Tag die Wahl, zu wertvoller und auch für sie gesunder Nahrung zu greifen oder mit Fleisch aus dem Supermarkt die Fortsetzung unvorstellbaren Tierleides zu finanzieren. …weiterlesen »

Büdingen: Regierungspräsidium weist Widersprüche zurück

Weiterer Rückschlag für die Büdingen-ParkschützerInnen: Das Regierungspräsidium Freiburg hat die Widersprüche von AnwohnerInnen gegen den von der Stadt Konstanz erteilten Bauvorbescheid und die Baugenehmigung für das Luxus-Hotel zurückgewiesen. Das teilte das Pressereferat der Stadt am letzten Freitag mit. Das RP hat damit Investor Buff eine weitere Hürde aus dem Weg geräumt. Der hatte schon Anfang letzter Woche die Bagger in Marsch gesetzt. …weiterlesen »

Agroindustrielle Verantwortungslosigkeit und moderner Kolonialismus

Der geplante 1000-Kühe-Stall in Ostrach gefährdet nicht nur die lokale Ökologie – er trifft auch den Globalen Süden, wo die Lebensbedingungen immer verheerender werden. Das erläuterte der Ravensburger Journalist und Autor Wolfram Frommlet auf der „Wir haben es satt“-Kundgebung am vergangenen Samstag in Tübingen, an der rund 2600 DemonstrantInnen teilnahmen. Hier seine Rede. …weiterlesen »

Kein Blick nach vorn ohne den Blick zurück

Über die Berechtigung von Gedenktagen lässt sich meist streiten, ersticken doch formelhafte Rituale oft die guten Erinnerungsabsichten. Außer jeder Frage steht im ersten Jahr des neuen Jahrzehnts indes die Verpflichtung, jene Geschehnisse ins öffentliche Bewusstsein zu rufen, die vor 75 Jahren einem der düstersten Abschnitte der Menschheitsgeschichte ein Ende setzten. Der Blick zurück auf das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Befreiung vom deutschen Faschismus muss dabei einem klaren Ziel dienen: Taugliche Konzepte zu entwickeln, die dem Wiederaufleben der braunen Ideologie in Wort und Tat ein Ende setzen. Nicht zuletzt deshalb hat der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar in diesem Jahr 2020 besonderes Gewicht. In Konstanz gibt es dazu zwei Veranstaltungen, denen viel Zuspruch zu wünschen ist. …weiterlesen »

Werner Heyde, alias „Dr. Sawade“

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus wird kommenden Montag im ZfP Reichenau Martin Krupinski, Leiter der Abteilung für Forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Würzburg, ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte beleuchten. Es geht um den ehemaligen Psychiatrie-Professor Werner Heyde, einen der Haupttäter der massenhaften Morde an Kranken während der NS-Zeit. …weiterlesen »

Die rollenden Gärten

In der heutigen Ratssitzung gibt es wieder einige interessante Themen, die von der breiten Öffentlichkeit sonst eher übersehen werden. Dazu zählt ein Antrag, den Weih­nachts­markt in städtische Regie zu über­neh­men, ebenso wie etwas Rätselhaftes namens „Offene Daten Konstanz – Interreg Alpin Space Förderprojekt DEAS“. Außerdem gibt es einen spannenden Vorstoß zu mobilen Gärten, die in der Stadt hin und her geschoben werden können – Urban Gardening 2.0 sozusagen für alle Fans der Wandermöhre. …weiterlesen »

Eine Tragikomödie um Zoffingen

Es gibt Zeiten, die derart hart sind, dass wir über jeden zweiten unserer Texte schreiben müssten: „Achtung! Keine Satire!“ So auch hier. Die Initiative Zukunft Zoffingen hat eine „Traueranzeige“ verfasst, die seemoz letzte Woche veröffentlichte. Der Versuch, eine ähnliche Anzeige im Konstanzer Anzeiger unterzubringen, stieß dort allerdings auf unerwartete Bedenken. Die Anzeige könne nur veröffentlicht werden, wenn sie keine Namen wie „Stadt“ oder „Caritas“ enthalte. So muss es sein! …weiterlesen »

Konstanzer Klimaschutzbericht, 1. Auflage

In der Ratssitzung am Donnerstag wird der erste Klimaschutzbericht vorgelegt, dem in den nächsten Jahren ganz viele folgen sollen, die die Entwicklung der Bodenseemetropole zur klimaneutralen Kommune vorantreiben und dokumentieren werden. Angesichts der jüngsten Aktivitäten von BürgerInnen in Zoffingen und Büdingen steht zu erwarten, dass es in der BürgerInnen-Fragestunde um 18 Uhr einige leidenschaftliche Redebeiträge und bohrende Fragen auch zum Thema Bäume und Klimaverantwortung geben wird. …weiterlesen »

Betrüger wollen ans Geld von MieterInnen

Betrüger sind erfinderisch, um an das Geld ihrer Mitmenschen zu kommen. Vor einer neuen Betrugsmasche warnt aktuell der Mieterbund Bodensee in einer Mitteilung. Kriminelle versuchen demnach, MieterInnen unter falschen Versprechen persönliche Daten zu entlocken. …weiterlesen »

Die Verkehrswende kommt und kommt und kommt …

Einige Vorgängermodelle des E-Tretrollers aus dem späten 20. oder frühen 21. Jahrhundert nach Christus. Ganz links in zweiter Reihe ein Vorläufer des E-Autos (spätes Plastikzeitalter, ca. Jahr 5 vor Greta).

Der Technische und Umweltausschuss (TUA) tagt am heutigen Dienstag. In öffentlicher Sitzung stehen unter anderem die Konzeption für die neuen Mobilpunkte, an denen man das Verkehrsmittel wechselt, sowie der Antrag der FGL auf Prüfung einer innenstädtischen Citymaut auf der Agenda. Außerdem geht es um ein Thema, von dem viele offenkundig nicht genug bekommen können: Um E-Tretroller-Mietsysteme für Konstanz, für etliche Menschen die nach den Schnaken und den Schweizern größte Zumutung für uns Eingeborene. …weiterlesen »

Was wird aus dem Ravensberg-Gelände?

Das im Besitz der Firma Ravensberg befind­liche Areal nahe dem Bahnhof Petershausen ist ein Filetstück, das neu gestaltet werden soll. Dabei hat die Stadt einiges mitzureden. Am morgigen Dienstag debattiert der Tech­ni­sche und Umwelt­aus­schuss über die Eck­punk­te der Ent­wick­lungs­planungen, am Don­ners­tag dann auch der Gemeinderat. Nach den schlechten Erfahrungen in den letzten Jahren etwa mit dem Vincentius-Gelände ist Wach­sam­keit gefragt, um etwaigem Spekulations­wildwuchs den Riegel vorzuschieben. …weiterlesen »

Gailingen erinnert an NS-Verbrechen

Vor 75 Jahren wurden die KZs, in denen Millionen Menschen durch die deutschen Faschisten ermordet wurden, befreit. Das Jüdische Museum Gailingen organisiert im Rahmen einer bundesweiten Initiative eine Gedenkfeier, bei der das Bürgerhaus Gailingen, das ehemalige jüdische Schul- und Gemeindehaus, und die zwei Stelen am Synagogenplatz farbig beleuchtet werden. Menschen aus der gesamten Region sind eingeladen, an dieser Gedenkfeier für die Opfer der Nationalsozialisten teilzunehmen. …weiterlesen »

Der akademische Mittelbau macht mobil

Neben den Professoren gibt es viele weitere wissenschaftliche Mitarbeiter an den Universitäten und Hochschulen des Landes, die den Forschungs- und Lehrbetrieb am Laufen halten. Diesen, dem sogenannten „akademischen Mittelbau“, geht es oft schlecht, denn sie bekommen nur befristete Verträge und/oder Teilzeitstellen und haben auch mit 35 oder 40 Jahren noch keine berufliche Perspektive. Eine Initiative will das jetzt – auch in Konstanz – ändern und veranstaltet am 22. 01. eine Podiumsdiskussion. …weiterlesen »