100 Jahre Frauenwahlrecht in der Singener „Färbe“

Dass am 19. Januar 1919 Frauen erstmals an reichsweiten Wahlen teilnehmen konnten, war kein Geschenk wohlwollender Männer – sie hatten sich dieses Recht erkämpft, mit unermüdlicher Überzeugungsarbeit und vor allem Hartnäckigkeit. Der SPD-Kreisverband Konstanz ehrt am 22. Januar drei Frauenrechtlerinnen, die sich den Mund nicht verbieten ließen, mit einem politisch-kulinarischen Theaterabend: Hedwig Dohm, Marie Juchacz und Clara Zetkin. …weiterlesen »

BoFo: SPD geht vorsichtig auf Distanz

Die Luft für das Bodenseeforum wird dünner. Nun meldet sich auch die SPD-Gemeinderatsfraktion mit einem Brief an den OB kritisch zu Wort, die Burchardt bislang bei seinem Pleiteprojekt immer willig die Stange gehalten hat. Den Unmut der SozialdemokratInnen hat die Absicht des Stadtoberhaupts erregt, das weitere Vorgehen beim Verlustbringer Nummer von einer sogenannten Lenkungsgruppe beraten zu lassen. …weiterlesen »

Linke werden jünger und weiblicher

In einer Marathon-Sitzung stellten sich Linke Liste Konstanz (LLK) und die Kreislinke am vergangenen Mittwoch in der Konstanzer Chérisy personell für das Kommunalwahljahr auf. Sie werden ein diverses BewerberIn­nenfeld mit vielen aussichtsreichen jungen KandidatInnen am 26. Mai auf ihren insgesamt fünf Listen für Kreis und Kommune zur Wahl stellen. Für das Konstanzer Stadtparlament wurde ein ehemaliger Bundestagskandidat an die Spitze der Liste gewählt. …weiterlesen »

Infomesse des lokalen Widerstands

Was hat die Gruppe „Keine Waffen vom Bodensee“ mit den TierschützerInnen von Animal Pride zu tun? Was verbindet das Café Mondial mit dem Netzwerk Bürger-Engage­ment oder der Solidarischen Land­wirt­schaft? Wo begegnen sich die Fahrrad-Initiative Ciclo, der Buchladen Schwarze Geiß, attac Singen und die Seebrücke Konstanz? Richtig: Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ am Samstag im Konstanzer Bürgersaal. …weiterlesen »

Verhandlungen mit Vonovia vorläufig gescheitert

Vertreter des Mieterbunds Bodensee konnten sich nicht mit Vertretern des Wohnungsbauunternehmens Vonovia über die Höhe der Mietminderung einigen, die den Mietern in der Schwaketenstraße als Ausgleich für die unzumutbaren Baubelastungen zustehen. Winfried Kropp, Sprecher des Mieterbunds Bodensee, sagt dazu: „Die Verhandlungen sind vorläufig gescheitert.“ Seit November hatte der Mieterbund mit Mitgliedern der Regionalleitung Ost des Unternehmens gesprochen. …weiterlesen »

Trailer zum Scala-Film

(hb) Konstanz, seine EinwohnerInnen, seine Politiker und viel Geld spielen die Hauptrollen im neuen, bereits preisgekrönten Film von Douglas Wolfsperger. In „Scala adieu! – Von Windeln verweht“ erzählt der Filmemacher ein wenig wehmütig, aber auch ironisch die Geschichte um die Schließung des Scala-Filmpalastes, in dem er selbst schon als Kind gesessen hat. Er spricht mit CineastInnen und  Politikern, er findet teils anrührende Bilder für die Atmosphäre in der Stadt am See und den – letztlich vergeblichen – Widerstand gegen die Kino-Schließung. Im Hintergrund des Filmes stehen die großen Fragen, die (nicht nur in jenen Tagen) viele KonstanzerInnen bewegen: Wem gehört die Stadt überhaupt? Den Menschen, der Politik, dem großen Geld? Wer klüngelt mit wem und wer verpasst wem einen Maulkorb? Der Film kommt im März in die Kinos, aber hier gibt es schon jetzt den ersten Trailer zu sehen: Scala adieu!

„Krieg, Flucht und Lagerelend“

Als vor einem Jahr das türkische Militär Nordsyrien attackierte und damit erneut hunderttausend Menschen zur Flucht zwang, war mit den Leopard-2-Panzern auch Wertarbeit vom See dabei: ATM in Konstanz etwa baut die robusten Bordcomputer der Panzer, MTU und ZF in Friedrichshafen die Motoren und Getriebe. Eine Gruppe FriedensaktivistInnen machte damals vor den Werkstoren der MTU darauf aufmerksam, dass der Tod auch ein Meister vom Bodensee ist. …weiterlesen »

Vor allem Ruhe und Ordnung

Vor hundert Jahren tobten in Berlin heftige Auseinandersetzungen: Revolutionäre Matrosen verteidigten an Weihnachten 1918 ihre Revolution gegen die Reaktion, zwei Wochen danach kam es zum Januaraufstand, zehn Tage später wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermordet. Und was war in Konstanz los? …weiterlesen »

Peter Lenks Denkmal für Stuttgart 21

(red) Seit Monaten arbeitet der Bodmaner Bildhauer Peter Lenk an seinem neuen Werk, das den Titel trägt: „S 21 – Das Denkmal. Die Chronik einer grotesken Entgleisung“. Gewaltige neun Meter hoch soll es werden und die darin verewigten Figuren werden für jeden erkennbar sein. Mit der Fertigstellung rechnet Lenk im Frühjahr 2020. Wo das Denk- besser Mahnmal dann stehen soll, ist derzeit noch ungeklärt. Näheres zum Thema auf www.kontextwochenzeitung.de. Derzeit werden Spenden gesammelt. Die Aktion wird auch von namhaften Persönlichkeiten unterstützt. Informationen dazu hier: www.lenk-in-stuttgart.de.

Bodenseeforum: Das Millionenspiel

Durchgeboxt als „Jahrhundertchance“, vorerst geendet als Millionengrab: Das Bodenseeforum in Konstanz zeigt exemplarisch, wie Kommunen an Großprojekten scheitern können. Erneut widmet sich das Stuttgarter Wochenmagazin Kontext einem Thema, das in Konstanz längst zum leidvollen Dauerbrenner geworden ist. Unser Autor vermutet, die finanzielle Katastrophe am Seerhein könne sogar die Wiederwahl von CDU-Oberbürgermeister Uli Burchardt ernsthaft in Frage stellen. …weiterlesen »

Ab heute anders!

Am kommenden Montag beginnt im Konstanzer Bürgersaal eine außergewöhnliche Seminarreihe: Unter dem Titel „Ab heute anders! Vom schlechten Gegebenen und den Möglichkeiten, es zu ändern“ diskutieren Betroffene, Fachleute und Studierende über prekäre Arbeitsverhältnisse in der Region sowie die Frage, was zu tun wäre. Interessante Termine zuhauf bis zum 25. Januar. …weiterlesen »

LLK-BewerberInnen: jung und weiblich

Die Linke Liste Konstanz (LLK) lädt die Anhängerschaft für den kommenden Mittwoch zur öffentlichen KandidatInnen-Kür in die Chérisy. Erfreut vermelden die LLK-Aktiven im Vorfeld eine große Zahl an Bewerbungen für einen Platz auf der Liste, die am 26.5. wieder zur Gemeinderatswahl antreten wird. Mit Zufriedenheit erfüllt die Ratslinken auch der hohe Anteil jüngerer und weiblicher KandidatInnen. Der Zugewinn mindestens eines Sitzes im Stadtparlament ist erklärtes Ziel der demokratisch-sozialistischen Liste. Die Konstanzer Linkspartei entscheidet am gleichen Termin zudem über die Kandidaturen für den Kreistag. …weiterlesen »

Ein vergessener Demokrat

Josef Fickler war eine der mutigsten Stimmen der badischen Demokratiebewegung. In der öffentlichen Erinnerung an die süddeutsche Demokratiebewegung spielt er kaum mehr eine Rolle. Und doch ist der Journalist Josef Fickler eine der bedeutendsten radikal­demokratischen Stimmen der Dekade zwischen 1837 und der gescheiterten Revolution von 1848/49. …weiterlesen »

Büdingen-Park: 10.000 Euro pro Woche

Eine Chance für den Tourismus oder rück­sichts­lose Bebauung einer Grünfläche? Konstanz debattiert und streitet seit Jahren über den Bau eines Luxus­hotels am Boden­see­ufer. Eine Geschichte, die viel über den Zustand unserer Gesellschaft verrät. Nun ist das Thema über den Konstanzer Suppenteller hinaus­geklettert und wird auch in Stuttgart wahr­ge­nom­men. Hier der zusammen­fassen­de Text von Michael Lünstroth, geschrieben für das Wochenmagazin Kontext. …weiterlesen »

OB empfängt, Fraktionen nominieren, CDU giftet

Wer das Bodenseeforum von innen noch nicht gesehen hat: In knapp zwei Wochen darf sich die Bevölkerung nochmal anschauen, wo die Millionen versickert sind, viel Geld, das an anderer Stelle fehlt. Und: So allmählich rüsten sich die hiesigen Parteien und Listenverbindungen für die Kommunalwahlen im Mai. Wer bewirbt sich für einen Ratssitz? Ist die AfD dabei? Dazu: Die CDU geifert in Richtung LLK und stimmt ziemlich grobe Töne an. …weiterlesen »

Erinnerung an Karl Großhans

Karl Großhans (1881–1946) steht im Mittelpunkt eines Vortrags, der kommenden Mittwoch im Rosgartenmuseum angeboten wird. Er beleuchtet den Lebensweg des Konstanzer Sozialdemokraten zwischen Kaiserreich, Weimarer Republik und NS-Diktatur. Großhans galt und gilt immer noch als eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Konstanzer Sozialdemokratie. …weiterlesen »

Bodenseeforum: Jetzt soll es Ruth Bader richten

(hr) Nach dem Rauswurf des bisherigen Geschäftsführers Jochen Lohmar glaubt Oberbürgermeister Uli Burchardt, Ruth Bader könne das höchst defizitäre Unternehmen halbwegs über Wasser halten. Bader managte das Konziljubiläum und soll nun das Schlimmste verhindern. Eine absolute Notlösung mit sehr vielen Fragezeichen, denn Ruth Bader fehlt die nötige Erfahrung, sagen viele, die sich in der Branche auskennen. Zu befürchten ist, dass weiterhin Millionen in den Seerhein gekippt werden. Dazu alsbald mehr auf dieser Seite.