Sondereinsatzkommando Brötchentüte

Bei Bäcker Stickel an der Friedrichstraße sind auf der Fahrbahn Fahrradstreifen markiert. Diese dienen der optischen Verschönerung des Asphalts und werden von Auto­fahrerIn­nen großzügig zugestellt, während sie sich in der Bäckerei mit Naschwerk und anderen Grundnahrungsmitteln versorgen. Mensch­lich umso anrührender ist es daher, wenn auch ein Dienstfahrzeug dort hält, denn das signalisiert den BürgerInnen, dass das Sonderkommando Brötchen wieder in seinem aufopferungsvollen Einsatz ist. …weiterlesen »

Schärferes Polizeigesetz mit dem Segen der Grünen?

Seit 2017 gilt im grün-schwarz regierten Baden-Württemberg eines der härtesten Polizeigesetze der Republik. Der CDU geht das allerdings nicht weit genug. Innenminister Thomas Strobl will die Befugnisse der Ordnungskräfte noch einmal kräftig ausweiten. Der grüne Koalitionspartner scheint den neuerlichen Abbau von Freiheitsrechten schlucken zu wollen. Für kommenden Samstag mobilisiert ein Aktionsbündnis, dem landesweit rund 50 Organisationen angehören, deshalb zu einer Kundgebung vor der Landesgeschäftsstelle der Grünen in Stuttgart. …weiterlesen »

Es geht voran

Wer wissen will, wie sich die Zukunfts­planung der Stadt Konstanz in wichtigen Lebensbereichen entwickelt, ist in der öffentlichen Sitzung des Technischen und Umweltausschusses TUA am morgigen Donnerstag bestens aufgehoben. Es geht dabei unter anderem um den Hafner, die Ortsmitte Dettingen und nicht zuletzt auch um neue Fahrradabstellanlagen am Humboldt-Gymnasium, wo Jahr für Jahr weitere Fahrräder nur so aus dem Boden zu sprießen scheinen. Aber immerhin soll dort auch eisern gespart werden. …weiterlesen »

Ausflüge gegen das Vergessen (8): Die KZ-Gedenkstätte im Eckerwald

Wo die Schwäbische Alb an ihrem Nordtrauf steil abbricht, lagern unter der Erdoberfläche mächtige Gesteinsschichten des Schwarzen Jura, aus dem sich Schieferöl gewinnen lässt. Hier ließ das NS-Regime noch in der letzten Kriegsphase einen Industriekomplex von Schieferölfabriken zur Treibstoffgewinnung errichten – von KZ-Häftlingen unter mörderischen Bedingungen. Eine Fabrik stand im Eckerwald. …weiterlesen »

Wo lang mit der Buslinie 6?

Die Stadtverwaltung hat fünf Varianten für die Buslinie 6 geprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die derzeitige Führung über die Reichenaustraße die für (fast) alle Ver­kehrs­teilnehmer sicherste Lösung ist. Gleich­zeitig will sie eventuell die Situation der ÖPNV-BenutzerInnen durch eine bessere Anbindung des Bahnhofs Petershausen ans Busnetz verbessern. In der öffentlichen Sitzung des Technischen und Umwelt­aus­schusses TUA am Donnerstag wird die Verwaltung über ihren Standpunkt informieren. …weiterlesen »

Passage nach „jüdisch versipptem“ Baumeister benannt

Weil er ein Parteigänger der Nazis war, hat der Gemeinderat der Stadt Konstanz dem ehemaligen Oberbürgermeister Franz Knapp die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Die Durchgangspassage direkt neben dem Rathaus in der Kanzleistraße ist gleichwohl noch nach dem Juristen benannt, der dem Verbrecher-Regime aus Überzeugung diente. Mit einer Umbenennung will sich die Verwaltung Zeit lassen, auf einen Termin legt man sich nicht fest. Einige Aktionskünstler wollen solange nicht warten. …weiterlesen »

Baumfrevel in Konstanz: Zum Jahresende günstiger

Sie wollten schon immer die Baumkronen vor Ihrem Fenster kappen, weil Ihnen das lästige Geäst den Blick verstellt? Bislang haben Sie davon abgelassen, weil Sie befürchteten, derlei Tun führe zu saftigen Geldstrafen? Alles Mumpitz, greifen Sie umgehend zur Säge und vergessen Sie alle Befürchtungen dieser Art, denn in Konstanz kostet es nur noch ein Nasenwasser, wenn man sich an Bäumen vergreift. Wie folgendes Beispiel belegt. …weiterlesen »

Verständigung, Integration, Freu(n)de

Ein Projekt, das die Universität Konstanz gemeinsam mit anderen Institutionen aus der Region initiiert hat, wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg mit einem Preis für offene Wissenschaft ausgezeichnet. Ziel ist es, geflüchteten Menschen den Zugang zum Bildungs- und Arbeitsmarkt zu erleichtern. Dabei bilden sich jeweils Zweier-Teams aus Studierenden und Auszubildenden, in denen den Auszubildenden beim Ankommen in Deutschland ganz pragmatisch geholfen wird. …weiterlesen »

Abschaffung des Heilpraktiker-Berufs?

In den letzten Jahren wurde intensiv über eine Reform des aus dem Jahr 1939 stammenden Heilpraktiker-Gesetzes diskutiert. Jetzt will das Bundesgesundheitsministerium juristisch prüfen lassen, wie die Qualität alternativer Heilmethoden verbessert werden kann. Alleine in Konstanz sind rund 60 HeilpraktikerInnen gemeldet .Womöglich soll dieser Berufsstand gänzlich abgeschafft werden, mutmaßt unser Autor. …weiterlesen »

Aus Solidarität mit Rojava: Demo gegen Rüstungsfirma Diehl in Überlingen

Überlingen ist manchen eine Reise wert. Mit seinen Kulturdenkmälern, der malerischen Altstadt und einer mediterran anmutenden Uferpromenade zieht das Städtchen am Nordufer des Sees Jahr für Jahr viele BesucherInnen an. Kaum jemand weiß, dass der 23.000-Einwohner-Ort eine düstere Seite hat. Denn in der Tourismus-Idylle ist mit Diehl Defence ein Rüstungskonzern Arbeitgeber Nummer eins, der High-Tech-Waffen vom Tödlichsten herstellt. Mit einer Demonstration wollen am 14.12. internationalistische, antimilitaristische und antifaschistische Gruppen aus der Region gegen die Geschäfte mit dem Tod protestieren. Aktueller Anlass für die Aktion ist der Angriffskrieg, den das Erdogan-Regime gegen Rojava führt. …weiterlesen »

Feriendorf-Hotel-Anlage am Radolfzeller Seeufer: Geldsegen oder Naturfrevel?

Am Radolfzeller Seeufer, westlich von Bora-Sauna und Bora-Hotel soll im sogenannten „Herzen“-Areal ein „Feriendorf“ entstehen: mit rund sechs Hektar Gesamtfläche kein kleines. Die Planung für das „Sondergebiet Freizeit“ laufen seit über zehn Jahren. Einwendungen von Bürgerseite gab es dazu bislang wenig. Das ändert sich womöglich gerade. Eine Gruppe engagierter RadolfzellerInnen möchte den Tourismustempel mitten in diesem Feuchtbiotop und Hochwasserschutzgebiet verhindern. …weiterlesen »

BürgerInnensaal soll saniert werden

Erst vor wenigen Tagen entschied sich der Gemeinderat gegen einen Gastronomieanbau am Pleiteprojekt Bodenseeforum, der mindestens 500 000 Euro gekostet hätte. Das ist fast schon die Summe, die man bräuchte, um den ziemlich heruntergekommenen BürgerInnensaal am Stephansplatz vernünftig herzurichten. Die Freie Grüne Liste (FGL) macht nun einen Vorstoß und regt an, den Saal in bester Lage schnellstmöglich zu sanieren. Hier der FGL-Appell, der auch im Amtsblatt nachzulesen war. …weiterlesen »

Ausflüge gegen das Vergessen (7): Das Ulmer Erinnerungszeichen zu Zwangssterilisation und „Euthanasie“

Fast 400.000 Menschen wurden Opfer der NS-Zwangssterilisationen. Seit kurzem erinnert in Ulm vor dem Landgericht eine Gedenkstätte an Zwangssterilisierte und die Opfer der „Euthanasie“-Morde. Wohingegen in Konstanz noch immer eine Passage nach Franz Knapp benannt ist, der sich als selber NS-belasteter Oberbürgermeister nach dem Krieg stark für die Rehabilitierung jenes Mannes einsetzte, der mitverantwortlich war für die Zwangssterilisation von 609 Männern und 499 Frauen. …weiterlesen »

Abschied von Thomas Wetzel

Vor kurzem ist der Südkurier-Sportredakteur und engagierte Gewerkschafter Thomas Wetzel einem Herzinfarkt erlegen. Über viele Jahre hinweg hatte er den Konstanzer Ortsverein der Industriegewerkschaft Medien (heute ver.di) geprägt – und als Betriebsratsvorsitzender des Südkurier die Chefs aufgemischt. Lutz Rauschnick erinnert an einen sehr bemerkenswerten Freund, Kollegen und Mitstreiter. …weiterlesen »

Konstanzer Studis für Klimagerechtigkeit

Nur wenige Tage nach der Großdemo gegen das Kaputtsparen der Hochschulen setzten Studierende der Konstanzer Universität erneut ein Zeichen: Rund 350 TeilnehmerInnen einer Vollversammlung am 27. 11. im Audimax forderten von der Hochschulleitung, beim Klimaschutz Nägel mit Köpfen zu machen und künftig alle Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung auszuschöpfen. …weiterlesen »

Extinction Rebellion schwärmte aus

Vergangenen Samstag blockierten Konstanzer KlimaaktivistInnen der Bewegung Extinction Rebellion wiederholt die Reichenaustraße auf der Höhe des Ebertplatzes. Beim sogenannten Swarming nutzten die Aktivisten eine Rotphase für Autos dazu, den Fußgängerüberweg zu besetzen und mehrere Ampelphasen lang die Reichenaustraße zu blockieren. Die Gruppe protestierte damit gegen das Konstanzer Verkehrschaos. Weitere Aktionen sollen folgen. …weiterlesen »

Dubioser Heilsbringer kommt nach Konstanz

In esoterischen und auch verschwörungs­theoretischen Kreisen ist Rüdiger Dahlke ein Star. Kommenden Mittwoch sollte er eigentlich zwei Vorträge an der Universität halten, doch die Universitätsleitung verweigerte die Überlassung der Räumlichkeiten. Nun hat der örtliche Veranstalter für Dahlke das Konzil gebucht. Kaum zu glauben: Auch der Südkurier tritt dabei als Medienpartner auf. Hier die Hintergründe, dazu eine Einschätzung des bekannten Sektenkenners Hugo Stamm. …weiterlesen »