Der Bagger rollt an

Mit reichlich Verspätung haben gestern die Sanierungsarbeiten am Konstanzer Rheinsteig begonnen. Eine der stadtauswärts führenden Fahrspuren ist teilweise schon gesperrt – weitere Absperrungen werden in den nächsten Tagen folgen. Dieser erste Bauabschnitt dauert bis zum November 2017. Bis dahin werden Kanalarbeiten am Webersteig bis in den Rheinsteig hinein durchgeführt. Später wird der Autoverkehr stadteinwärts einspurig über die am Rhein liegende Spur geführt – die Durchfahrt von der Unteren Laube ist dann nicht mehr möglich, auch die Einfahrt über die Klostergasse in die Niederburg ist dann verbaut, Radfahrer und Fußgänger werden während der Bauarbeiten gänzlich vom Rheinsteig ausgeschlossen.

Protest gegen Afghanistan-Abschiebung

Das neu gegründete BÜNDNIS FÜR BLEIBERECHT Oberschwaben-Bodensee ruft am Mittwoch, 31.5., zu einer Mahnwache gegen die an diesem Tag geplante, sechste Sammelabschiebung nach Afghanistan auf. …weiterlesen »

Bombenstimmung beim Südkurier

In ihrer jüngsten Ausgabe der kleinen Wanderbeilage „Die Region erleben!“ stellt unsere beste und einzige Heimatzeitung Südkurier die Insel Reichenau vor: Fachkundig und detailgenau weist uns der Wanderredakteur den Weg um das Eiland: Heimatkunde, wie man sie vermitteln soll, praxisnah, lehrreich und im handlichen Westentaschenformat – eine nützliche Serie, anschaulich aufgemacht. Wäre da nicht die leidige Käuflichkeit der Medienhäusler im Oberlohn. …weiterlesen »

Kicken gegen Rassismus, Teil zwei

Warum eine gute Sache nicht ein zweites Mal organisieren? Sagten sich wohl etliche der Verantwortlichen aus dem Café Mondial und veranstalten nach 2015 nun im Juni ein weiteres Fußballturnier gegen Rassismus. „Wir wollen gemeinsam Rassismus vom Platz kicken. Weil Rassismus verhindert, dass wir uns freundlich begegnen. Weil Rassismus für viele das Recht auf gleiche Chancen im Leben verwehrt. Weil Rassismus unfair ist, hat er bei uns auf dem Platz nichts zu suchen“. …weiterlesen »

Bodenseeforum: Der kranke Bau am See

Die erhofften goldenen Berge für die BürgerInnen der Stadt sind bisher ausgeblieben. Vielmehr hat das gerade noch als „Jahrhundertchance“ hoch gejazzte Bodenseeforum am Seerhein innerhalb weniger Monate seine Qualitäten als das Millionengrab erwiesen, das KritikerInnen schon immer in ihm sahen. Der Gemeinderat bewilligte in seiner letzten Sitzung einen (ersten?) Millionen-Nachschlag. Außerdem gab es Neuigkeiten aus dem Technologiezentrum. …weiterlesen »

Einstiges Siemens-Areal bekommt neue Mieter

Bevor das einstige Konstanzer Siemens Areal der schnöden Vermarktung anheim fällt, soll auf dem leer stehenden Gelände an der Bücklestraße tatsächlich noch Sinnvolles geschehen: Nicht nur das Technologiezentrum, auch minderjährige Geflüchtete sollen dort eine neue Bleibe finden. …weiterlesen »

Chaos am Seerhein: „Musste an Studenten vermieten“

Hoch her ging es einmal mehr in der gestrigen Gemeinderatssitzung, als erneut über ein privates „Präventionsteam“ für den Herosépark und anderswo gestritten wurde. Nachdem in der Bürgerfragestunde zwei betroffene Frauen ihr Leid geklagt hatten, dass es einen Stein erweichen konnte, ließ es der Gemeinderat an einem erneuten Austausch sattsam bekannter Argumente nicht fehlen. Das Ergebnis der Abstimmung: Lesen Sie weiter unten. …weiterlesen »

Hilferuf afghanischer Flüchtlinge aus Konstanz

„Im Namen einer Gruppe afghanischer Flüchtlinge aus Unterkünften in Stockach, Singen, Radolfzell, Bodman und Konstanz leite ich Ihnen den angefügten Hilferuf weiter“. Schreibt der in der Flüchtlingshilfe engagierte Konstanzer Autor Jürgen Weber. „Der Hilferuf wurde von rund 40 afghanischen Flüchtlingen gemeinsam erarbeitet“. …weiterlesen »

Konstanzer Stadtwerke schaffen Fahrrad-Mietsystem

In Konstanz soll bereits im nächsten Frühjahr ein öffentliches Mietradsystem angeboten werden. Verantwortlich dafür sind die Stadtwerke Konstanz, die per Ausschreibung nach einem Partner suchen. Das Projekt soll zunächst auf vier Jahre angelegt sein und sieht circa 15 Verleihstationen mit insgesamt 150 Fahrrädern vor. …weiterlesen »

Diese Gemeinderatssitzung wird heiß

Denn mindestens drei Themen auf der aktuellen Tagesordnung wurden schon in den vorberatenden Ausschüssen höchst kontrovers diskutiert – das wird in der heutigen Sitzung des Konstanzer Gemeinderats kaum anders sein. …weiterlesen »

Gemischte Bilanz bei solarcomplex

Die Jahresbilanz 2016 des Bürger­unter­nehmens solarcomplex aus Singen ergibt ein gemischtes Bild: Wohl sind Anlagevermögen (56 Mio €, Vorjahr 53,5 Mio €) wie auch Bilanzsumme (64 Mio €, Vorjahr 63 Mio €) wegen der fortgesetzten Investitionstätigkeit leicht gestiegen, der Gewinn aber schmolz von 165 000 auf 104 000 €. Salopp gesagt: Der Wert des Unternehmens ist zwar gewachsen, das aktuelle Geschäft aber muss eine Delle verschmerzen. …weiterlesen »

Herosé: Bratwurst contra Konzerthaus und Asisi

In der Sitzung des Technischen- und Umweltausschusses (TUA) wurde ausgiebig darüber diskutiert, an welchen Stellen im Herosé-Park zukünftig Grillstellen eingerichtet werden sollen. Viele Ausschuss-Mitglieder plädierten auch für einen Standort neben dem Bodenseeforum. Nur zögerlich hat Bürgermeister Langensteiner-Schönborn diesen Vorschlag auf Prüfung aufgenommen (seemoz berichtete). Und das hat mehrere Gründe. …weiterlesen »

Der Münsterplatz-Büchermarkt wird zur Institution

(hpk) Weit über 1000 Besucher (die bisherige Bestmarke) schlenderten und schmökerten am letzten Samstag bei strahlendem Sonnenschein über den Konstanzer Münsterplatz: Auf dem „13. Büchermarkt und alles aus Papier“ lockten gut 50 Hobby- und Profi-Händler aus der ganzen Bodensee-Region die Bücherfreunde an ihre manchmal laienhaft aufgebauten Stände. „Es kommen immer mehr junge Leute“, freuen sich die Verantwortlichen vom Förderverein Niederburg Vital „und es gibt immer wieder intensive Fachsimpeleien.“ Fast scheint es, als habe sich dieser Jahrmarkt zum Mekka der Leseratten gemausert – eine Institution ist er schon jetzt.

Kein Feinstaub, kein Autoverkehr. Alles paletti?

Soll im Herosé-Park ein Grillplatz gebaut werden? Und wenn ja, wie viele? Wie kann die Gartenstraße von zu viel Autoverkehr befreit werden? Braucht Konstanz eine zusätzliche Luftmessstation? Und wenn ja, wo? Diese Fragen wollte der TUA, der Technische und Umweltausschuss, neben anderen gestern beantworten. Nicht immer ist das gelungen. …weiterlesen »

Sehr geehrter Herr Kretschmann …

Der Handstreich des Oberbürgermeisters hatte für reichlich Empörung gesorgt: In der letzten Sitzung des Konstanzer Gemeinde­rates (GR) hatte Uli Burchardt den LLK-Antrag für eine Resolution zum Abschiebestopp von Afghanistan-Flüchtlingen kurzerhand von der Tagesordnung genommen – doch eine deutliche Mehrheit der StadträtInnen will sich diesen Maulkorb nicht gefallen lassen. Als persönlicher Brief geht der Text nun nach Stuttgart und Berlin. …weiterlesen »

Mieterbund warnt: Vorsicht bei Immobilienwerbung

„Irreführende Werbung“ wirft der Mieterbund Bodensee einem großen Konstanzer Immobilienbüro vor. Der Wohnungsvermittler habe in einer Werbesendung an viele Konstanzer Haushalte das Stadtwappen und eine Stadtkarte im Stil amtlicher Publikationen der Stadtverwaltung Konstanz verwendet, kritisiert der Vorsitzende des Mieterbunds, Stadtrat Herbert Weber. „Der schnelle Leser gewinnt so den Eindruck, er habe es mit offiziellen Informationen der Stadt Konstanz zu tun.“ …weiterlesen »

Gartenstraße soll Einfallstor bleiben

Wenn es nach der Konstanzer Stadtverwaltung geht, soll die Gartenstraße zwischen Laube und Europastraße das bevorzugte Schlupfloch für Schweizer Einkaufstouristen in die Innenstadt bleiben. Mit solcher Begründung schmettert die Stadtplanung einen FGL-Antrag aus dem März ab, der auf der heutigen Sitzung des Technischen und Umweltausschusses (ZUA) zur Abstimmung steht. Eine heftige Diskussion darf erwartet werden. …weiterlesen »