Breite Unterstützung für die Münsterplatzspiele

Viele KonstanzerInnen wünschen sich, dass die Freiluftaufführungen ab Mitte Juni am Münsterplatz stattfinden können. Nun fordern auch die Theaterfreunde, dass dieser Termin nicht gestrichen wird und das kulturelle Leben somit völlig zum Erliegen kommt. Sie verweisen auch auf das vorgelegte Sicherheitskonzept, das für die Aufführungen erarbeitet wurde. Hier geht es zur aktuellen Pressemitteilung.

Anzeige

An den Oberbürgermeister, Bürgermeister Dr. Osner sowie die Gemeinderäte und Gemeinderätinnen aller Fraktionen.

Sehr geehrte Mitglieder des Konstanzer Gemeinderates,
sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Osner,

die Theaterfreunde Konstanz e.V. bitten Sie im Namen aller Theaterfreunde, die Münsterspiele des Stadttheaters Konstanz zu ermöglichen.

Wie dem Artikel im Südkurier vom 29.4., S. 13, zu entnehmen ist, hat das Theater ein Konzept für eine Aufführung vorgelegt, welches die wegen Corona bestehenden Auflagen berücksichtigt. Selbst vom Chef des Instituts für Virologie in Freiburg wird es für „schlüssig“ angesehen.

Wir können nicht verstehen, dass Menschen mit dem erforderlichen Sicherheitsabstand und Masken sich zwar in Geschäften, Baumärkten, Gartenzentren und auf dem Markt treffen können, aber sie sollen nicht die Freilichtspiele des Theaters sehen dürfen, obwohl dort die Vorschriften wesentlich besser eingehalten werden können als zum Beispiel auf dem Markt.

Das Virus darf nicht zum Alleinherrscher werden.
Dass die Bevölkerung sehr verantwortungsvoll und solidarisch mit diesem umgeht, hat sich erwiesen, aber gewisse Lockerungen sollten auch für die Kultur möglich sein.

Wir appellieren an Sie, wenigstens die Münsterplatzspiele zu ermöglichen.

Wir bitten Sie, den Menschen wieder Zugang zu kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen. Für viele unter uns ist auch Kultur, und zwar lebendig gelebte, „analoge“ Kultur, wie sie das Theater darstellt, „lebensrelevant“.

Mit freundlichen Grüßen
Konstanz, den 29. 04.2020, für die Theaterfreunde Konstanz e.V.

Barbara Gerking-Dönhardt, Vorsitzende
Renate Schwalb, stellvertretende Vorsitzende

MM/hr

Bild: Aufführung im Sommer 2016 – Der Name der Rose (Foto: Ilja Mess)

Mehr zum Thema
30.04.20 | Theater will auf Distanz spielen