ROUTE 4. A dreadful journey

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) – 07.12.2021
18:30

Veranstaltungsort
Zebra Kino Konstanz

Kategorien


Eine Veranstaltung der Seebrücke Konstanz in Kooperation mit dem Zebrakino, den Vereinen Save Me, Café Mondial und der Stabsstelle Konstanz International.

Der Film ROUTE 4 erzählt Migrationsgeschichten von Subsahara Afrika über Niger, Libyen und das Mittelmeer nach Europa. Über fünfzehn Monate wurde dafür die Crew des Rettungsschiffs ALAN KURDI der Regensburger Organisation Sea-Eye e. V. begleitet. Sea-Eye e. V. ist eine zivile Hilfsorganisation, die 2015 gegründet wurde, um Menschen in Seenot zu retten. Mit den Rettungsschiffen ALAN KURDI und SEA-EYE 4 kämpfen sie gegen den täglichen Verlust von Menschenleben auf der tödlichsten Fluchtroute der Welt.

Die Regisseurin Martina Chamrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus dem gesammelten Material eine Geschichte zu erzählen, die die gefährliche Reise der Protagonist:innen in den Fokus nimmt und einen sehr speziellen Einblick in die Thematik Libyen gewährt. Entstanden sind Bilder von einprägsamen Schicksalen und bewegende Erzählungen der Gefahren und Strapazen auf der Flucht. Der Blick auf die Herausforderungen der Seenotretter:innen zeigt die unglaubliche Arbeit die seit vielen Jahren durch die NGOs geleistet wird. Die Kritik an der Migrationspolitik der Europäischen Union wird den Zuschauer:innen so aus den unterschiedlichen Perspektiven näher gebracht. Der Dokumentarfilm wurde vielfach ausgezeichnet und ist seit November 2021 in den deutschen Kinos zu sehen.

Jürgen Weber wird vor dem Film eine kurze Einführung zu der Arbeit von Sea-Eye und der Seebrücke geben. Hinterher wird es eine Gesprächsrunde mit Dr. David Tchakoura, Leiter der Stabsstelle Konstanz International, und Vertreter:innen der Vereine Café Mondial Konstanz, Save Me und Seebrücke geben. Es gilt 2G+.

Eintritt frei, kostenlose Tickets bitte hier vorbestellen.

www.route4-film.de | www.zebra-kino.de/route-4

Siehe auch www.seemoz.de/bilder-einer-oft-toedlichen-fluchtroute

Kommentar hinterlassen