Ich lese und unterstütze seemoz …

Holger Ammannicht weil ich immer deren Meinung bin, sondern weil ich als libe­ra­ler Kopf an­de­re, auch widerborstig-aufbegehrende Meinungen, Gedanken, Vielfalt und kritische Geister zu schätzen weiß.

Holger Amann, Konstanz,
www.KanzleiKonstanz.de

Ich lese seemoz,

weil man manchmal einen zweiten Blick auf die Dinge braucht, um die Wahrheit zu erkennen.

seemoz hat mir schon oft den zweiten Blick geliefert.

Dr. Volker Kurzweg,
Arzt, Konstanz

Ich lese und unterstütze seemoz,

weil es in Konstanz nicht anders ist als in der Natur: Wir brauchen Diversität. Und dabei gilt keine Harmoniepflicht. Das Zitat der Schriftstellerin Evelyn Beatrice Hall gefällt mir in diesem Zusammenhang immer besonders gut. Sie hat schon vor über hundert Jahren geschrieben: „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ In diesem Sinne sollte sich jede und jeder über seemoz freuen.

Dr. Antje Boll (BUND Konstanz)

Ich lese seemoz,

bild müssigweil es für freie Meinungsbildung unerlässlich ist, Sachverhalte aus unterschied­li­chen Blick­winkeln zu betrachten. Durch kritische Berichterstattung und den Anstoß zu kontroversen Debatten ist seemoz eine Erweiterung der hiesigen Medienlandschaft, die den Blick über den Tellerrand wagt.

Sarah Müssig, Konstanz

Ich lese und unterstütze seemoz,

weil ich wissen möchte, was in Konstanz so läuft, wohin sich die Stadt entwickelt und was gerade diskutiert wird. Ich habe Mitte der 1970er Jahre an der Konstanzer Universität studiert und bin froh, dass mir seemoz einen kritischen Blick auf die Stadt verschafft. Wer sich nur über den Südkurier informiert, dem entgeht doch einiges. seemoz bringt immer wieder Themen zur Sprache, die auch außerhalb des örtlichen Tellerrands von Wichtigkeit sind. Zudem gefällt mir der Blick in kulturelle Nischen, den das widerborstige Magazin pflegt. Und: Schön, dass denen, die glauben, die Stadt gehöre alleine ihnen, seemoz etwas entgegen stellt.

Berthold Honeker, Tuttlingen
Programmplaner www.tuttlingerhallen.de

Ich lese seemoz,

weil seriöse Berichterstattung auch immer eine gehörige Portion Interesse, Herzblut und Leidenschaft voraussetzt. Trends sind freilich uninteressant und niemals langlebig, politische Verfärbungen zudem sinnlos. Das alles hat seemoz verstanden. Euer ehrliches und unabhängiges Engagement ist wichtig! Danke hierfür.

Patrick Manzecchi,
Musiker, Konstanz

… ich lese und unterstütze seemoz,

Ralph Schieldamit Vielfalt statt Einfalt, Bunt statt Braun und lol statt Monopol ein Ohr und Sprachrohr hier in der Region haben.

Ralph Schiel, Konstanz,
www.naturblau.de

Ich unterstütze seemoz,

Testi Uta Preimesserweil dieses kritische und widerborstige Magazin nicht bloß den Schlagzeilen hinterher hechelt, die in Mainstream-Medien gerade en vogue sind und die allzu oft nur dazu dienen sollen, die Fahrt der neoliberalen „Denk-Panzer“ nicht zu stören. Und weil seemoz dazu beiträgt, sich nicht einfach von der herrschenden Meinung „mitnehmen“ zu lassen – was meist nichts anderes heißt als mitgespült und weggespült zu werden –, sondern mit seinen Beiträgen auch hinter die schön getünchten Fassaden unserer lifestyle-verliebten, wellness-verpflichteten, konsumorientierten Gesellschaft schaut.

Uta Preimesser,
Lektorin, Singen

Ich lese seemoz,

weil ich mich durch seemoz über wichtige Geschehnisse in meiner Stadt stets zeitnah informiert fühle, weil seemoz kritische Berichte zulässt, weil seemoz durch seine Leserbrief­schreiberInnen mit oft sehr unterschiedlichen Meinungen eine konstruktive Vielfalt gewährleistet, welche zu weiterer Hinterfragung und weiterer Konstruktivität im Sinne eines Gemeinwohls anregt, weil ich dieses Forum anderswo vermisse. Danke seemoz!

Anton Gögele,
Konstanz

… ich lese und unterstütze seemoz …

schmeding2● weil kritischer Journalismus sehr wichtig für unsere Demokratie ist,
● weil seemoz vielen Menschen eine Stimme gibt, die sonst keine Stimme hätten,
● weil das journalistische Angebot im Landkreis ausgewogen und vielfältig sein muss und vor allem der Südkurier eine Alternative braucht.

Im kommenden Bundestagswahlkampf müssen wir alles tun, den Populisten entschieden entgegen zu treten und dafür kämpfen, dass Deutschland ein weltoffenes Land bleibt. seemoz hat mit seiner Berichterstattung sehr viel für dieses Ziel getan. Deswegen lese und unterstütze ich seemoz.

Martin Schmeding, Singen
Bundestagskandidat BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ich unterstütze seemoz,

weil es für lokalen, unabhängigen und kritischen Journalismus steht. seemoz bildet einen perfekten Ausgleich zu den anderen Nachrichtenmedien
in der Region, welche – anders als seemoz – viel zu voreingenommen sind. Bei der seemoz-Berichterstattung handelt sich nicht um nervige Klatsch- und Tratsch-Artikel, sondern um sachliche und/oder klug-ironische Texte, die wichtige Informationen liefern.

Oscar Kirchner,
Student, Konstanz.

Ich lese seemoz,

weil ich hier meinungsfreudige und mitunter schön einseitige Beiträge zum Geschehen in Konstanz und darüber hinaus finde. Zugegeben: Mir gefällt nicht alles, was ich auf seemoz lese. Manchmal ärgere ich mich auch. Aber gibt es etwas Langweiligeres als Medien, die uns nur unsere vorgefertigte Meinung bestätigen? Insofern wünsche ich seemoz weiterhin viel Erfolg und freue mich auf die nächste Debatte.

Winfried Kropp, Konstanz
Vorstandsmitglied Mieterbund Bodensee e.V.

Ich lese seemoz, weil …

gunter-lange-3Wer mit so viel Leidenschaft bei der Sache ist, der begeistert auch andere. seemoz nimmt die Leute mit! Handwerklich sehr gut gemacht, vermittelt das online-Magazin am Bodensee mit Herzblut und Sachverstand einen kritischen Journalismus, der geprägt ist von Verständlichkeit und Esprit. Weiter so!

Gunter Lange, Konstanz
www.nordamerika-filmfestival.com

Bild: arte

Ich unterstütze seemoz …

stefan-boeker… weil ihr unabhängig, aufsässig und unerschrocken das lokale Geschehen ins Auge fasst, frei von den sonst im Mediengeschäft so oft üblichen Abhängigkeiten. Stets spürt man dabei euren eigenen klaren Standpunkt heraus. Die Beiträge sind erfrischend und gut recherchiert. Ihr schaut sprichwörtlich den Mächtigen auf die Finger und veröffentlicht, was den Großen nicht passt. Hier kommen die anderen zu Wort, nicht das Establishment. Dabei wandert der Blick auch mal über die Grenze. Von mir bekommt ihr dafür bereitwillig Klicks. Ich lese seemoz gerne und fühle mich hierbei stets gut informiert und unterhalten.

Stefan Böker, Kreuzlingen

Redaktionsleiter bei Kreuzlinger Zeitung: www.kreuzlinger-zeitung.ch und Wirt beim Horst Klub: www.horstklub.ch

Ich lese und unterstütze seemoz,

monika-riniker… weil ich es mit Heinrich Heine halte: „Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat“.

seemoz ist für mich die journalistische Plattform in der Region, auf der ich auch das häufig „Unlesbare“ vorfinde, den Subtext zur gängigen Meinungsmache, die Infragestellung des Common Sense, weil mehrheitsfähig kein Synonym für richtig oder gar gerecht ist. Ich schätze es, dass die oberen Zehntausend hier weniger interessieren, sondern weit mehr die Bedingungen jener, von denen es heißt: „die im Dunkeln sieht man nicht“. seemoz weiß, dass bei einer Zeitung zunächst zwar wesentlich ist, was sie bringt und was sie nicht bringt, aber da kommt noch das „wie“ hinzu: seemoz macht ganz einfach großen Lesespaß! Die spitzen Federn, die hier am Werk sind, können sowohl denken, als auch schreiben und haben keinerlei Beißhemmung. Schon allein mit diesem Werkzeug gehören sie einer rar gewordenen Spezies an.

Monika Riniker
Kreuzlingen, Psychiatrieschwester

Ich lese seemoz,

testimonial-sebastian-lentz-3… weil eine freche und freie Meinung den Kopf zum Denken anregt.
… weil wir uns viel zu oft mit den Gründen zufrieden geben, warum wir etwas nicht tun sollten.
… weil man Populismus und Gleichschaltung, Kommerz und Gier, Egoismus und Intoleranz, die immer auf dem gleichen Boden wachsen, etwas entgegen seemozen muss.
… weil Kultur, Kreativität und Kunst (KKK) der Treibstoff sind für Veränderung, Offenheit, Freude, Glück und Frieden.
… weil man Filz nur bekämpfen kann, wenn man gegen den Strich bürstet.
… weil seemoz ein Bodenseeblick ist, den man zuhause genießen kann.

Sebastian Lentz
Digital Strategist. Palo Alto, Barcelona, Paris, Tägerwilen.

Ich lese seemoz,

testi-hinzweil das Portal einen unabhängigen Beitrag zur Medienlandschaft in der Bodenseeregion leistet. Ich schätze die informativen und kritischen Beiträge über Kommunalpolitik und die Hinweise auf etwas andere Kulturveranstaltungen. Außerdem scheint das „(See)mozen“ etwas mit der regionalen Lebensart zu tun zu haben.

Thomas Hinz, Professor für Soziologie,
Uni Konstanz