Grafi10: Tombola der Solidarität

Erschreckend hohe Mieten bei gleichzeitigem Wohnungsleerstand bewegten junge Aktivist*innen, zur Tat zu schreiten: Am 18. Juli 2020 besetzten sie ein seit Jahren leerstehend vor sich hinbröckelndes Haus in der Markgrafenstraße in Konstanz. Die von Polizeikräften gewaltsam beendete Aktion soll für die Beteiligten (teure) juristische Folgen haben. Mit einer Tombola will eine feministische Gruppe jetzt Unterstützung organisieren. …weiterlesen »

LLK: Wahlergebnis verbessert Chancen für sozial-ökologische Politikwende

Die Linke Liste gehörte zu den ersten Unterstützerinnen, die Luigi Pantisano für seine Kandidatur zur OB-Wahl fand. Trotz des knapp verfehlten Einzugs des linken Bewerbers ins Konstanzer Rathaus zieht die mit drei RätInnen im Stadtparlament vertretene Fraktion eine positive Bilanz der Pantisano-Kampagne. Sie habe die Möglichkeiten für sozial-ökologische Politik verbessert, heißt es in einer Stellungnahme. …weiterlesen »

„Dieses Angebot zwingt uns geradezu in den Warnstreik“

„Wir sind systemrelevant“, hallte es am Mittwoch mehrere Stunden lang durch die Straßen der Konstanzer Innenstadt. Rund 300 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes machten mit einer Demonstration lautstark deutlich, dass sie nicht gewillt sind, sich für ihre unverzichtbare Arbeit mit billigem Applaus abspeisen zu lassen. Die Protestaktion begleitete den eintägigen Warnstreik bei städtischen Einrichtungen, zu dem die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufgerufen hatte. …weiterlesen »

Erinnerung an die Zwangsdeportationen nach Gurs

Am 22. Oktober 2020 jährt sich der Beginn der Deportationen von Jüdinnen und Juden aus Baden, der Pfalz und dem Saarland in das französische Lager Gurs am Rande der Pyrenäen zum 80. Mal. Die Israelitische Religionsgemeinschaft (IRG) Baden mit Sitz in Karlsruhe erinnert mit einer Publikation an dieses Datum. Die Veröffentlichung, die sowohl die Rettung einiger internierter Kinder und Jugendlichen als auch ihre Retterinnen und Retter dokumentiert, kann als PDF-Datei kostenfrei bei der IRG Baden angefordert werden. …weiterlesen »

Greenpeace Bodensee zeigt Billigfleisch die rote Karte

Greenpeace hat ermittelt, dass Frischfleisch in Supermärkten überwiegend aus schlechter Tierhaltung stammt. Gegen Billigfleisch und für eine bessere Tierhaltung protestierten daher am Samstag Aktive in mehr als 50 deutschen Städte, darunter auch in Konstanz. Mit stilisierten Schweinemasken und Barcode-Clip am Ohr sowie einem Banner „Zeig Billigfleisch die rote Karte“ machten sie auf die Ausbeutung von Menschen, Tieren und Umwelt durch die fatale Billigfleischpolitik von Supermärkten aufmerksam. …weiterlesen »

Angst essen Wähler auf

Nichts treibt Menschen so sehr an die Wahlurne wie die Angst, meint Michael Lünstroth in seinem Gastkommentar. Hätte es noch eines Beweises für diese These bedurft, das Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl in Konstanz, der grössten Stadt am Bodensee, hat ihn geliefert, ist der Redaktionsleiter des Ostschweizer Magazins thurgaukultur.ch überzeugt. …weiterlesen »

KandidatInnen-Check in Singen abgesagt

(red) Der Kreisjugendring und die Stadt Singen haben den für kommenden Freitag geplanten Jugenddialog abgesagt. Die Veranstaltung sollte Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren die Möglichkeit geben, mit den PolitikerInnen ins Gespräch zu kommen, die im Wahlkreis Singen zur Landtagswahl im März kommenden Jahres antreten. Als Grund für die Absage nennen die Veranstalter die wieder steigenden Corona-Infektionszahlen und die seit Montag im Land geltende Pandemie-Stufe 3. In Anbetracht der aktuellen Lage sei eine Präsenzveranstaltung nicht zu verantworten.

Sieger Pantisano

Auch wenn er knapp gescheitert ist: OB-Kandidat Luigi Pantisano kann sich als Gewinner der Wahl am 18. Oktober fühlen. Seine Kampagne hat all jenen Auftrieb verliehen, die für eine soziale und ökologische Wende in der Stadtpolitik streiten. Nun wird es darauf ankommen, den Schwung der Kampagne weiterzutragen. …weiterlesen »

Grafi-Räumung sollte einschüchtern

Das massive Polizeiaufgebot bei der Räumung der Markgrafenstraße 10 am frühen Morgen des 22. Juli empfanden die Besetzer*innen als klare Machtdemonstration. Gegen sie laufen Ermittlungsverfahren. Auch Teile der Nachbarschaft empfanden die Räumung und ständige Polizeipräsenz während und nach der Besetzung als bedrohlich. Die 14 jungen Aktivist*innen aus Konstanz und Umgebung wollen dennoch weiter für ihre Anliegen einstehen. Unsere Autorin hat sich mit ihnen unterhalten. …weiterlesen »

Jugend trifft und checkt KandidatInnen für die Landtagswahl 2021

Der Termin für die kommenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg rückt allmählich näher. Damit sich auch die Jugendlichen ein Bild davon machen können, welche Frauen und Männer aus dem Kreis Konstanz am 14. März 2021 in den 17. Landtag einziehen möchten und welche Ziele diese KandidatInnen haben, lädt der Kreisjugendring Konstanz e.V. am Freitag den 23. Oktober in Singen zum „Jugenddialog“ ein. …weiterlesen »

OB-Wahl: Burchardt bleibt im Amt, gerade so

Der Amtsinhaber strauchelte, konnte sich aber noch vor dem Sturz retten: Mit 49,5 Prozent (20.116 Stimmen) landete Uli Burchardt am Ende gerade mal 4,4 Prozent vor dem Herausforderer Luigi Pantisano, der 45,1 Prozent der WählerInnenstimmen (18.319) auf sich vereinen konnte. Dem dritten Kandidaten, Andreas Matt, gelang es mit 5,1 Prozent (2.089 Stimmen) nicht, in den Kampf um den Rathausposten einzugreifen. …weiterlesen »

(K)ein Pop-up-Radweg für die Laube?

In der morgigen Sitzung des Technischen und Umweltausschusses TUA stehen wieder einige Ideen auf der Tagesordnung, die das Antlitz von Konstanz verändern könnten. Dazu zählt auch ein Antrag von Freier Grüner Liste, Jungem Forum und Linker Liste, an vier neuralgischen Punkten sofort etwas für den Radverkehr zu tun. In der Tat ist die Situation am Zähringerplatz für Velos wie FußgängerInnen eine echte Zumutung, und an der Schwaketenstraße zu radeln ist streckenweise halsbrecherisch. …weiterlesen »

Auflösung: Wer wars? (15)

Letzten Freitag fragten wir nach der Schauspielerin, Publizistin und Kinderbuchautorin Erika Mann (1905–1969). Ab 1. Januar 1933 war sie Texterin, Darstellerin und Managerin des Kabarett-Ensembles „Die Pfeffermühle“, das für einige Zeit im Zürcher Hotel Hirschen auftrat. 1935 wurde Erika Mann die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen, zu diesem Zeitpunkt besaß sie aber dank einer Scheinheirat bereits einen britischen Pass. Ihr Vater war der Literaturnobelpreisträger Thomas Mann, den sie 1936 dazu nötigte, sich endlich öffentlich gegen Hitlerdeutschland auszusprechen. …weiterlesen »

Engagiert und widerspenstig: Wer wars? (15)

Die turbulent Einsame

Drei Jahre hatte sie auf die Einbürgerung gewartet, jetzt wollte sie nicht mehr. In diesem Land, das ihr einst so vorbildlich demokratisch erschien, war sie bespitzelt und als „Agentin Stalins“ diffamiert worden, bis sie beruflich keinen Fuß mehr auf den Boden bekam. Freiraum für unabhängiges Denken gab es in dieser hysterischen Atmosphäre nicht. Was sollte sie da noch mit dem US-amerikanischen Pass? …weiterlesen »

Warum ich Uli Burchardt meine Stimme bei der OB-Wahl nicht geben kann

Im vergangenen Jahr hat sich das Junge Forum Konstanz (JFK) engagiert darum bemüht, eine für das Amt des OB geeignete Kandidatin zu finden. Dieses Ziel wurde bis zur selbst gesetzten Frist nicht erreicht, weshalb sich die Wählervereinigung nach intensiven Gesprächen dafür entschieden hat, Luigi Pantisano zu unterstützen. Thomas Buck saß fünf Jahre für die JFK-Fraktion im Gemeinderat und konnte sich in dieser Zeit intensiv mit der Führung der Stadt, kommunalpolitischen Gremien und Aufsichtsräten von städtischen Beteiligungen auseinandersetzen. In seinem Gastbeitrag schildert er aus persönlicher Sicht die Vorbehalte und Kritikpunkte des JFK gegenüber dem Amtsinhaber Uli Burchardt. …weiterlesen »

Heute wieder Warnstreik bei Bus und Fähre

Rund 300 Beschäftigte bei Bus und Fähre sind heute in Konstanz wieder im Ausstand. Der seit drei Uhr heute Morgen laufende, erneute Warnstreik ist eine Reaktion der Dienst­leistungs­gewerkschaft ver.di auf die Weigerung der kommunalen Arbeitgeber, ein Angebot für einen bundesweiten Manteltarifvertrag vorzulegen. Im Südwesten beteiligen sich auch in Freiburg, Offenburg und Lörrach ÖPNV-Beschäftigte an den Arbeitsniederlegungen. …weiterlesen »

„Es geht ums große Ganze“

So Oberbürgermeister Uli Burchardt bei einer gut besuchten Podiumsdiskussion zur OB-Wahl am Montag im Konzil. Sein Herausforderer Luigi Pantisano, der bei der ersten Wahl vor ihm gelegen hat, verkaufte sich erneut gut und beeindruckte auch WählerInnen, die bislang eher der Meinung waren, der Oberbürger­meister solle auch weiterhin Burchardt heißen. Komplettiert wurde die muntere Runde durch Außenseiter Andreas Matt, der an Burchardt kaum ein gutes Haar ließ. …weiterlesen »