Schreiben Sie Ihrem OB

Oberbürgermeister Uli Burchardt war am 20. September im Nachtcafé des SWR-Fernsehens zu bewundern. „Von Einmachglas bis Flug­verzicht – wie retten wir unsere Zukunft?“ lautete das Thema, und der Konstanzer Stadtobere gab sich entsprechend grün angehaucht. Sehr zur Freude des Bürgerpark Büdingen e.V., der den OB jetzt mit einer Postkartenaktion dazu auffordert, Wort zu halten und Büdingen als Park zu retten. Alle KonstanzerInnen sind herzlich eingeladen, eine Postkarte an den OB zu schicken. …weiterlesen »

Ausflüge gegen das Vergessen (1): Widerständiges Bregenz

Im Bodenseeraum existiert eine Vielzahl von Gedenkstätten und Erinnerungsorten, die die Geschichte der Verbrechen der Nationalsozialisten dokumentieren und deren Opfern gewidmet sind. Da man aber „nur sieht, was man weiß“ (Goethe), stellen wir in lockerer Folge einige dieser Orte vor – und beginnen in Bregenz am Widerstands- und Deserteursdenkmal. …weiterlesen »

Ho, Ho, Ho Chi – wer?

„Ho, Ho, Ho Chi Minh“ steht in grellen Lettern auf der Straße vor dem Eingang zur Kon­stan­zer Spiegelhalle, in der das Stück „Junge Hunde“ derzeit aufgeführt wird Die 68er skandierten einst den Namen des kommu­nis­tischen Ministerpräsidenten Nordvietnams auf Demonstrationen gegen den Vietnam­krieg, in dem die USA die Freiheit der Welt auf der anderen Seite des Erdballs, nämlich in Vietnam, zu verteidigen behaupteten. Unsere Mitarbeiterin schildert hier ihre Eindrücke. …weiterlesen »

Alter Bannweg: Umstrittene Anschlussunterbringung

Nahe dem Alten Bannweg am Hauptfriedhof sollen unter anderem weitere, dringend benötigte Anschlussunterkünfte entstehen. Die Pläne dazu wird die Verwaltung den interessierten BürgerInnen am 23.10. präsentieren. Doch schon im Vorfeld regt sich Widerstand: AnwohnerInnen befürchten eine Minderung ihrer Wohnqualität, und das Konzept einer Unterbringung nicht in kommunaler Regie, sondern unter der Leitung einer religiös motivierten Stiftung stößt auf Skepsis. In der Veranstaltung morgen könnte es also hoch hergehen. …weiterlesen »

Büdingen: Wann kommt Buff?

(hr) Am besten gar nicht. Aber es ist zu befürchten, dass bald ein Kommando anrückt, um erneut Bäume auf dem Büdingen-Areal zu fällen, damit dort Platz gemacht werden kann für das geplante Hotel. Dagegen protestieren viele Gegner des Projekts und hängten am Wochenende mehrere große Transparente auf, um auf den bevorstehenden Baumfrevel aufmerksam zu machen. Weitere Aktionen sind geplant. seemoz wird berichten.

Das Kurzstreckenticket – Absurdes Theater?

Das Kurzstreckenticket der Stadtwerke sorgt weiterhin für Diskussionen. Es geht nicht nur um die Frage, warum das Ticket elektronisch und nicht auch „ganz normal“ erhältlich ist, sondern auch um die Absonderlichkeiten der Streckenmessung. Die Regelung, die Kurzstrecke über die Luftlinie zwischen den Haltestellen zu berechnen, führt in den Augen vieler NutzerInnen ins wilde Absurdistan. Es gibt ja andernorts leichter verständliche Modelle, die beispielsweise auf die Zahl der Haltestellen setzen. …weiterlesen »

Förderung des Radverkehrs in der Autostadt Singen

Etwa fünfzig interessierte und motivierte RadfahrerInnen hatten sich am vergangenen Freitag am Hegau-Gymnasium eingefunden, um gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernd Häusler und Singens Radverkehrs­beauf­trag­ten Petra Jacobi die erste Fahrradstraßen-Strecke (von der August-Ruf-Straße, Höhe Hegau-Gymnasium – Schillerstaße – Im Iben) offiziell zu eröffnen. Eigentlich eine gute und dringend notwendige Einrichtung, an der es nichts zu meckern gibt, sollte man meinen … …weiterlesen »

Wir können alles – außer Aufzug

Die gute Nachricht im Juni war: Der Aufzug am Bahnhof (im Bild links) ist fertig. Die schlechte: Er funktioniert bis heute nicht, denn es gibt noch Probleme mit den eingebauten Notrufknöpfen. Und das seit mittlerweile fast fünf Monaten! …weiterlesen »

Neue Stolpersteine für Konstanz

Am 1. November 2019 werden in Konstanz durch den Künstler Gunter Demnig weitere Stolpersteine für Opfer des National­sozia­lis­mus verlegt. Es wird dabei insgesamt 10 jüdischer, politischer und Euthanasie-Opfer gedacht. An jeder Verlegestelle werden Angehörige oder Paten mit einer Ansprache an die Opfer erinnern. Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen. Begleitet wird die Verlegung durch ein breitgefächertes Programm vom 23.10. bis 10.11., das u.a. Lesungen und Führungen anbietet. …weiterlesen »

Erste Fahrradstraßen in Singens Nordstadt

Konstanz hat schon einige, Singen soll jetzt auch welche bekommen: Fahrradstraßen! Erste Teilstücke sind fertig, sodass in der Nordstadt künftig von Im Iben – zwischen Bruderhof- und Beethovenstraße – und in der Schillerstraße Radelnde Vorrang haben werden. …weiterlesen »

Ein anarchistisches Wochenende in Singen

„Anarchist“ ist seit dem 19. Jahrhundert ein beliebtes Schimpfwort, mit dem sich die Bürgerlichen verlässlich aus der Ruhe bringen lassen. Damit wurde das Bild eines bärtigen Bombenwerfers beschworen, der am Sonntag ein Kaffeehaus samt seiner InsassInnen in die Luft bombt. Doch das ist reine Propaganda: In Wirklichkeit handelt es sich beim Anarchismus um eine bis heute lebendige soziale und politische Bewegung, die sich an diesem Wochenende zwei Tage lang in der Singener Teestube präsentiert. …weiterlesen »

Wie geht eigentlich Solidarische Landwirtschaft?

Produzenten und Abnehmer Hand in Hand – statt mit zahlreichen Zwischenhändlern gegeneinander und gegen die Umwelt? Regelmäßig frische Bio-Lebensmittel aus der Region zu für Anbieter wie Verbraucher fairen Preisen? Wie und dass das tatsächlich funktioniert, zeigt der Verein „Solidarische Landwirtschaft Konstanz“ am Sonntag in einer Informationsveranstaltung in Konstanz, zu der er alle Interessierten einlädt. Einen Monat später können sich die Mitglieder dann Anteile an der Ernte 2020 sichern. …weiterlesen »

„Rettung lauert überall“

Ende letzter Woche fand vor zahlreich erschienenen Interessierten die Buchpremiere „THEATER_STADT_POLITIK – Von Konstanz in die Welt“ im Foyer des Stadttheaters Konstanz statt. Vorgestellt wurde die Publikation auf dem Podium von den Herausgebern Christoph Nix, David Bruder und Daniel Grünauer. Mit dabei auch der Autor und langjährige SPD-Stadtrat Jürgen Leipold und Verlagsleiter Harald Müller (Theater der Zeit). …weiterlesen »

Neue Rad- und Busführung am Bahnhof Reichenau

Das Regierungspräsidium Freiburg setzt das Planfeststellungsverfahren für die Umgestaltung am Bahnhof Reichenau fort. Dabei sollen auch der Radweg und die Bushaltestelle in diesem viel frequentierten und derzeit sehr unübersichtlichen Kreuzungsbereich neu gestaltet werden. Ab dem 15. Oktober sind die Planungsunterlagen für einen Monat öffentlich zugänglich – sowohl im Internet als auch im Rathaus Reichenau. Angesichts der Bedeutung dieser Maßnahme ist das wache Auge der Öffentlichkeit gefragt. …weiterlesen »

FfF: Zwischen Radikalisierung und Realpolitik

Fridays-for-Future-Demos haben auch in Konstanz regen Zulauf. Der Soziologe und Organisationsforscher Jun.-Prof. Dr. Sebastian Koos hat mit der Wissenschaftlerin Franziska Lauth und einem Studierenden-Team DemonstrationsteilnehmerInnen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass aus der Jugendbewegung eine breite gesellschaftliche Bewegung geworden ist, in der eine Mehrheit die Zukunft nicht in einer Radikalisierung, sondern in der Mitarbeit in politischen Organisationen sieht. …weiterlesen »

Kurzstreckentarif: Noch mehr Proteste

Seit Anfang Oktober gibt es das Kurzstreckenticket im Busverkehr – allerdings nur erhältlich für Fahrgäste, die den Fahrschein über eine App auf ihrem Smartphone buchen können. Die Linke Liste hat nun dagegen Beschwerde beim zuständigen Regierungspräsidium erhoben. Jetzt protestieren auch andere gegen die – man kann es nicht anders nennen – Borniertheit der hiesigen Stadtwerke und der zuständigen Entscheidungsträger. Wann kommen die Verantwortlichen zur Besinnung? …weiterlesen »

Nicht nur in Konstanz: Breiter Protest gegen Kriegsverbrecher Erdogan

Solidarität mit Rojava: Drei Tage in Folge waren in Konstanz hunderte Menschen aus Protest gegen Erdogans Krieg gegen die in der Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien zusammengeschlossenen autonomen Selbstverwaltungseinrichtungen auf der Straße. Am Samstag waren es wieder um die 300 Leute, die bei einer Demonstration lautstark ihre Solidarität mit Rojava bekundeten. …weiterlesen »