Was für eine Sitzung!

Die Gemeinderatssitzung am Dienstag wurde zum Redemarathon und deshalb für die ZuhörerInnen eine Qual. Der öffentliche Teil begann kurz nach 17 Uhr, und als ich um 20.15 Uhr nach dem erst dritten ordentlichen Tagesordnungspunkt den Ratssaal verließ, regnete es – auch das noch. Immerhin war in diesen Stunden unter anderem deutlich geworden, dass sich die Gemeinderätinnen und -räte von den HotelbetreiberInnen auf Dauer nicht alles bieten lassen wollen – zumindest bis zum nächsten Mal. …weiterlesen »

Zum Tod von Werner Schumm

Vor wenigen Tagen ist Werner Schumm gestorben – „ein undogmatischer, provozierend freimütiger Linker“, wie Ernst Köhler im Nachruf für seinen Freund schreibt. Vor allem aber einer, der sich einmischte, oft vorlaut seine Meinung sagte und überall dort zu finden war, wo ihm Protest wichtig war. Wie auf dem ‚Marsch gegen Monsanto und Freihandel‘ Ende Mai 2017 in Bregenz. Dort entstand das an dieser Stelle veröffentlichte Foto. …weiterlesen »

Das hört sich gut an – die neue Intendantin

Auf den Komponisten und Instrumentalisten Beat Fehlmann folgt als neue Intendantin der Philharmonie Insa Pijanka, die seit ihren Kinder­tagen vor allem dem Gesang in allen Facetten verbunden ist und Politik, Geschichte und Soziologie studiert hat. Der Gemeinderat wählte sie gestern in nichtöffentlicher Sitzung. Nachdem ihr Vorgänger noch als Retter in höchster finanzieller Not nach Konstanz gerufen wurde, übernimmt sie am 1. Januar 2019 einen bestens aufgestellten Betrieb. …weiterlesen »

Was darf Theater-Kunst?

Der Streit um die Premiere von „Mein Kampf“ am Konstanzer Stadttheater ist längst nicht vorbei: Erstens, weil es noch mindestens 12 weitere Vorstellungen bis zum 23. Mai geben wird. Zweitens, weil neue Briefe mit neuen Fragen kursieren, und drittens, weil morgen ein erhellendes Interview mit einer gescheiten Frau auf seemoz zu dem Thema erscheinen wird. Und schließlich hat sich das Theater direkt an sein Publikum gewendet; wir dokumentieren die Erklärung im Anschluss. …weiterlesen »

Wen kümmern schon einstürzende Fabriken?

Was kann ich ganz konkret tun, um dem Klima weniger zu schaden und vielleicht ein wenig nachhaltiger zu leben? Eine Antwort darauf will das Projekt „Wir im Quartier“ der Stadt Konstanz geben. Jede/r kann an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen und erfahren, wie man/frau in den Bereichen Ernährung, Konsum, Mobilität, Energieverbrauch oder Abfall im Alltag etwas für den Klimaschutz tun kann. Wir haben eine Exkursion zu „Nachhaltiger Mode in Konstanz“ mitgemacht – und dabei einiges gelernt. …weiterlesen »

Wie gefährlich ist Radeln in Konstanz?

Wer öfter einmal mit dem Fahrrad unterwegs ist, kennt sie: Jene brenzligen Situationen, in denen es gerade noch mal gutgegangen ist: Eine plötzlich aufgerissene Autotür, ein Herrenmensch, der einen hupend von der Fahrbahn zu fegen versucht – aber auch eigene Fehleinschätzungen etwa der Höhe einer Bordsteinkante, des eigenen Alkoholisierungsgrades oder die schlechte Sicht in einer regnerischen Winternacht führen zu Unfällen. Wie gefährlich leben RadfahrerInnen in Konstanz wirklich? …weiterlesen »

Wettlauf um Wahlkampf-Themen

Da fordert die LLK „Buspreise runter“ und die FGL-Stadträtin Dorothee Jacobs-Krahnen hängt sich dran und schlägt „neue Überlegungen in der Konstanzer Preisgestaltung“ des Busverkehrs vor; da fordert die FGL ein Umdenken bei der Genehmigung von Ferienwohnungen und die SPD bläst wenige Tage später ins selbe Horn: Ein Wettlauf der Konstanzer Parteien um zündende Wahlkampf-Themen ist entbrannt – die Kommunalwahl 2019 wirft ihre Schatten voraus. …weiterlesen »

Unruhe im Hinterland

Um die 100 Demonstrant*innen protestierten am Samstag in Radolfzell lautstark nicht nur gegen örtliche Nazistrukturen und die gesellschaftliche Rechtsentwicklung. Sie wendeten sich auch gegen Behördenschikanen, mit denen sich linke Aktivist*innen in der Kleinstadt immer wieder konfrontiert sehen. Als ob die Stadt beweisen wollte, wie berechtigt solche Vorwürfe sind, versuchte die Verwaltung, den Antifaschist*innen auch diesmal Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Juristische Gegenwehr war nötig, um das Demonstrationsrecht durchzusetzen. …weiterlesen »

Mein Leben als Beförderungsfall

Ihnen geht es gut? Sie sind entspannt und versöhnt mit Ihrem Dasein? Kein Sackgesicht im Anmarsch, das Ihnen schon heute die Laune für den Rest der Woche vermiesen will? Ihnen kann geholfen werden – mit einem kleinen Streifzug durch die bizarre Unterwelt der Beförderungsbestimmungen für öffentliche Verkehrsmittel. Kafka war gestern, Fahrradmitnahme ist heute. …weiterlesen »

Herrn Buffs williges Orchester

Investor Hans Jürg Buff wird wohl rundum zufrieden sein: Die wichtigsten Konstanzer Entscheidungsträger für sein geplantes Wellness-Hotel auf dem Büdingen-Gelände heißen ihn herzlichst willkommen und nehmen vorab schon mal eine durchweg demütige Haltung ein. Und der Lokalchef der hiesigen Lokalzeitung glaubt anordnen zu können, worüber man in dieser Stadt diskutieren darf und worüber nicht. Eine kritische Betrachtung. …weiterlesen »

„Stopp der Stadtentwicklung ist kein Umweltschutz“

„Bund kontra Hafner“ titelte seemoz vor zwei Tagen – das ruft jetzt den Mieterbund Bodensee und seinen Vorsitzenden Herbert Weber auf den Plan, der mehr Wohnungsbau in Konstanz fordert. …weiterlesen »

Wasserbus auf Probe

Die Wasserbuslinie auf dem Konstanzer Seerhein wird Wirklichkeit. Das zumindest planen Stadt und die Bodensee-Schiffsbetriebe. Dazu ist ein Probelauf vorgesehen, denn noch ist nicht sicher, ob das funktionieren kann und ob sich das rechnet. Ab Ende Mai soll daher die MS „Reichenau“ auf die Reise geschickt werden. Zur Probe. Immer nur samstags. …weiterlesen »

„Wir sind der Schmerz und nicht der Hass“

Keine vier Wochen Ruhe gab es am Theater Konstanz. Nachdem die Querelen um Intendant Christoph Nix und die Baden-Württembergischen Theatertage überregional für Aufsehen sorgten, kommt nun der nächste Skandal: Die Inszenierung von „Mein Kampf“ rauscht gerade bergauf und bergab durch die Medienlandschaft. In einer Pressekonferenz stellten sich Theaterintendant Christoph Nix, TV-Comedian und Regisseur Serdar Somuncu, Dramaturg Daniel Grünauer sowie Theaterreferent Daniel Morgenroth den Journalisten. …weiterlesen »

Felchenfarm soll im Gemeinderat diskutiert werden

Pläne, vor Wallhausen zwölf Fischzuchtgehege anzulegen, werden konkret. Unklar sind dagegen die Umweltauswirkungen dieser sogenannten Aquakultur. Die SPD-Fraktion im Konstanzer Gemeinderat hat deshalb eine Beratung des Themas beantragt: Sie fordert konkrete Informationen über den Stand der Planungen der Felchenfarm vor dem Teufelstisch und will über die Umweltauswirkungen informiert werden. …weiterlesen »

Wenn Empörung die Auseinandersetzung verhindert

Hakenkreuz oder Davidstern? Eine einfache Frage sorgt am Konstanzer Theater für eine Diskussion über Ethik und Moral. Über die Grenzen von Satire in der Empörungsgesellschaft. …weiterlesen »

BUND kontra Hafner

Der BUND Konstanz meint, dass die Grenze des Wachstums der Stadt Konstanz erreicht sei und lehnt die geplante Erschließung des neuen Stadtteils im Gebiet Hafner deshalb ab. Die Entwicklung des Hafners würde einen enormen Eingriff in den Boden, die Landschaft, die Artenvielfalt und die Lebensqualität der Bevölkerung bedeuten. Das Gebiet habe eine unersetzbare Bedeutung als Lebensraum für Pflanzen und Tiere, als Naherholungsgebiet und für das innerstädtische Klima, so der BUND in einer aktuellen Erklärung. …weiterlesen »

Frieden geht – Staffellauf gegen Rüstungsexporte

„Wer Frieden will, braucht keine Waffen“ – unter diesem Slogan findet vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018 ein Staffellauf „Frieden geht“ gegen Deutschlands Rüstungsexporte und für eine friedliche Welt statt. Von Oberdorf über Kassel bis nach Berlin, vorbei an großen Rüstungsunternehmen, verläuft der Streckenplan und soll ein klares Signal an die Politik senden. …weiterlesen »