(red) Die Bodenseeregion ist nicht nur lieblich, sondern eine der bedeutendsten Rüstungsregionen in Deutschland. Hier werden Kriegswaffen und Waffenzubehör produziert, die Tod und Zerstörung in fast alle Welt bringen. Diesen Freitag hält in Konstanz einer der bekanntesten Kritiker der Kriegsindustrie einen Vortrag zu diesen blutroten Realitäten am See. Weiterlesen »

Kommentare (3)

Bei Bäcker Stickel an der Friedrichstraße sind auf der Fahrbahn Fahrradstreifen markiert. Diese dienen der optischen Verschönerung des Asphalts und werden von Auto­fahrerIn­nen großzügig zugestellt, während sie sich in der Bäckerei mit Naschwerk und anderen Grundnahrungsmitteln versorgen. Mensch­lich umso anrührender ist es daher, wenn auch ein Dienstfahrzeug dort hält, denn das signalisiert den BürgerInnen, dass das Sonderkommando Brötchen wieder in seinem aufopferungsvollen Einsatz ist. Weiterlesen »

Kommentare (4)

Wasser ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Natur und – zumindest in unseren Breiten – (noch) so massenhaft vorhanden, dass wir es kaum beachten, außer vielleicht bei Hoch- oder Niedrigwasser. Dabei hat Wasser an verschiedenen Orten seinen ganz eigenen Charakter. Die Künstlerin Sarah Bildstein macht den BesucherInnen ihrer Ausstellung „100 Spectres“ im Gewölbekeller im Kulturzentrum am Münster bewusst, von einem wie vielfältigen und lebendigen Phänomen wir sprechen, wenn von Wasser die Rede ist. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) wird am 14. und 15. Januar 2020 über das BND-Gesetz verhandeln. Damit rückt ein Grund­satz­urteil über die Befugnisse des Geheim­dienstes für dessen globale Massenüber­wachung des Datenverkehrs im Internet in greifbare Nähe. Anlass für die Verhandlung ist die Verfassungsbeschwerde eines Bündnisses aus fünf Medien­organisa­tionen, unter anderem Reporter ohne Grenzen und die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Weiterlesen »

Kommentare (0)

Seit 2017 gilt im grün-schwarz regierten Baden-Württemberg eines der härtesten Polizeigesetze der Republik. Der CDU geht das allerdings nicht weit genug. Innenminister Thomas Strobl will die Befugnisse der Ordnungskräfte noch einmal kräftig ausweiten. Der grüne Koalitionspartner scheint den neuerlichen Abbau von Freiheitsrechten schlucken zu wollen. Für kommenden Samstag mobilisiert ein Aktionsbündnis, dem landesweit rund 50 Organisationen angehören, deshalb zu einer Kundgebung vor der Landesgeschäftsstelle der Grünen in Stuttgart. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Aus ausländischer Sicht ist das schweizerische Eisenbahnsystem ein Traum. Aber es geht noch besser: Die Initiative Bodensee-S-Bahn beantragt umfangreiche Nachbesserungen für das aktuell diskutierte General-Verkehrs-Konzept und den zugehörigen Richtplan. Sie fordert zusätzliche Fahrplanangebote und Ausbauten im Nordostschweizer Eisenbahnnetz. Viele Schnell- und S-Bahn-Züge sollen öfter verkehren, und es sollten bessere Anschlüsse an den Fernverkehr und neue, regionale Angebote geprüft werden. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Wer wissen will, wie sich die Zukunfts­planung der Stadt Konstanz in wichtigen Lebensbereichen entwickelt, ist in der öffentlichen Sitzung des Technischen und Umweltausschusses TUA am morgigen Donnerstag bestens aufgehoben. Es geht dabei unter anderem um den Hafner, die Ortsmitte Dettingen und nicht zuletzt auch um neue Fahrradabstellanlagen am Humboldt-Gymnasium, wo Jahr für Jahr weitere Fahrräder nur so aus dem Boden zu sprießen scheinen. Aber immerhin soll dort auch eisern gespart werden. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Alle Jahre wieder treffen sich in Radolfzell zu Dreikönig engagierte Natur- und UmweltschützerInnen. Vom 3. bis 6. Januar 2020 werden die nunmehr 44. Naturschutztage von BUND und NABU im Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk stattfinden. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Wo die Schwäbische Alb an ihrem Nordtrauf steil abbricht, lagern unter der Erdoberfläche mächtige Gesteinsschichten des Schwarzen Jura, aus dem sich Schieferöl gewinnen lässt. Hier ließ das NS-Regime noch in der letzten Kriegsphase einen Industriekomplex von Schieferölfabriken zur Treibstoffgewinnung errichten – von KZ-Häftlingen unter mörderischen Bedingungen. Eine Fabrik stand im Eckerwald. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Die Stadtverwaltung hat fünf Varianten für die Buslinie 6 geprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die derzeitige Führung über die Reichenaustraße die für (fast) alle Ver­kehrs­teilnehmer sicherste Lösung ist. Gleich­zeitig will sie eventuell die Situation der ÖPNV-BenutzerInnen durch eine bessere Anbindung des Bahnhofs Petershausen ans Busnetz verbessern. In der öffentlichen Sitzung des Technischen und Umwelt­aus­schusses TUA am Donnerstag wird die Verwaltung über ihren Standpunkt informieren. Weiterlesen »

Kommentare (5)

Weil er ein Parteigänger der Nazis war, hat der Gemeinderat der Stadt Konstanz dem ehemaligen Oberbürgermeister Franz Knapp die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Die Durchgangspassage direkt neben dem Rathaus in der Kanzleistraße ist gleichwohl noch nach dem Juristen benannt, der dem Verbrecher-Regime aus Überzeugung diente. Mit einer Umbenennung will sich die Verwaltung Zeit lassen, auf einen Termin legt man sich nicht fest. Einige Aktionskünstler wollen solange nicht warten. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Teil 2 des Beitrags über den Einfluss, den das militärische Vernichtungsarsenal der Staaten auf die globale Erwärmung hat. Die Bundesrepublik Deutschland zeichnet im internationalen Vergleich mit ihren Streitkräften für einen beträchtlichen Anteil am Schadstoffausstoß verantwortlich. In den aktuell landauf, landab geführten Klimadebatten kommt das indes kaum zur Sprache, Regierungsverlautbarungen sparen das Thema komplett aus, zu schweigen von Maßnahmen. Dabei zeigt die Analyse vorliegender Daten: Zu Land, im Wasser und in der Luft gehört das Militär zu den größten Umweltverschmutzern. Fazit: Wer von der Eindämmung der globalen Erwärmung spricht, darf vom Militär nicht schweigen. Weiterlesen »

Kommentare (3)

Sie wollten schon immer die Baumkronen vor Ihrem Fenster kappen, weil Ihnen das lästige Geäst den Blick verstellt? Bislang haben Sie davon abgelassen, weil Sie befürchteten, derlei Tun führe zu saftigen Geldstrafen? Alles Mumpitz, greifen Sie umgehend zur Säge und vergessen Sie alle Befürchtungen dieser Art, denn in Konstanz kostet es nur noch ein Nasenwasser, wenn man sich an Bäumen vergreift. Wie folgendes Beispiel belegt. Weiterlesen »

Kommentare (2)

„Die größten Umweltverschmutzer der Welt sind nicht pupsende Kühe oder entwässerte Moore. Und auch keine Diesel-Autos in deutschen Städten, sondern das Pentagon, bzw. das US-Militär.“[1] Dennoch sucht man im Kyoto-Klimaabkommen vom November 2015 das Wort „Militär“ vergebens.[2] Auf Druck der US-Regierung wurde das Militär zunächst von UN-Klimaabkommen ausgenommen. Auch in den aktuellen Klimadebatten kommt das Militär so gut wie nie vor. Höchste Zeit, dies zu ändern. Weiterlesen »

Kommentare (3)

Ein Projekt, das die Universität Konstanz gemeinsam mit anderen Institutionen aus der Region initiiert hat, wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg mit einem Preis für offene Wissenschaft ausgezeichnet. Ziel ist es, geflüchteten Menschen den Zugang zum Bildungs- und Arbeitsmarkt zu erleichtern. Dabei bilden sich jeweils Zweier-Teams aus Studierenden und Auszubildenden, in denen den Auszubildenden beim Ankommen in Deutschland ganz pragmatisch geholfen wird. Weiterlesen »

Kommentare (0)

In den letzten Jahren wurde intensiv über eine Reform des aus dem Jahr 1939 stammenden Heilpraktiker-Gesetzes diskutiert. Jetzt will das Bundesgesundheitsministerium juristisch prüfen lassen, wie die Qualität alternativer Heilmethoden verbessert werden kann. Alleine in Konstanz sind rund 60 HeilpraktikerInnen gemeldet .Womöglich soll dieser Berufsstand gänzlich abgeschafft werden, mutmaßt unser Autor. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Überlingen ist manchen eine Reise wert. Mit seinen Kulturdenkmälern, der malerischen Altstadt und einer mediterran anmutenden Uferpromenade zieht das Städtchen am Nordufer des Sees Jahr für Jahr viele BesucherInnen an. Kaum jemand weiß, dass der 23.000-Einwohner-Ort eine düstere Seite hat. Denn in der Tourismus-Idylle ist mit Diehl Defence ein Rüstungskonzern Arbeitgeber Nummer eins, der High-Tech-Waffen vom Tödlichsten herstellt. Mit einer Demonstration wollen am 14.12. internationalistische, antimilitaristische und antifaschistische Gruppen aus der Region gegen die Geschäfte mit dem Tod protestieren. Aktueller Anlass für die Aktion ist der Angriffskrieg, den das Erdogan-Regime gegen Rojava führt. Weiterlesen »

Kommentare (7)