Dialog mit Fred

Film Druck machen ©PitWuhrerEigentlich waren die Veranstaltungen zum 150-Jahr-Jubiläum schon fürs vergangene Jahr geplant – dann kam Corona. Doch das wird nun nachgeholt, schließlich ist der 1870 gegründete Ortsverein Medien + Kunst Konstanz die älteste, noch bestehende Gewerkschaftsorganisation in der Region. Und so gibt es jetzt gleichzeitig eine Buchvernissage und eine Filmpremiere im Konstanzer Zebra-Kino. Einige wenige Plätze sind noch frei.

…weiterlesen »

330 000 Missbrauchsopfer in Frankreich

Letzten Dienstag ist der Bericht einer unabhängigen Untersuchungskommission zur sexualisierten Gewalt in der katholischen Kirche in Frankreich veröffentlicht worden. Danach wurden zwischen 1950 und 2020 insgesamt 330 000 Minderjährige Opfer sexualisierter Gewalt, allein 216.000 wurden von Priestern und Ordensleuten missbraucht. Man muss davon ausgehen, dass die Dunkelziffer bei diesen Verbrechen noch weitaus höher liegt.

…weiterlesen »

Schwaketenstraße: Vonovia und Mieterbund einigen sich

Nach drei Jahren Bauzeit stehen die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten in der Schwaketenstraße 98-108 kurz vor dem Abschluss. Vonovia, Eigentümerin der 252 Wohnungen, hat sich mit dem Deutschen Mieterbund Bodensee, der viele der Bewohner*innen vertritt, auf die Höhe der Modernisierungsumlage geeinigt. Vonovia hat sich bereit erklärt, die Umlage je Quadratmeter Wohnfläche zu begrenzen. Der Betrag liegt erheblich unter dem rechtlich zulässigen Höchstbetrag von 3 Euro je Quadratmeter. …weiterlesen »

Damit sich andere eine Pause nehmen können …

Zeitinsel Projekt

Wer einen Angehörigen pflegt, weiß um die zeitintensive und verantwortungsvolle Aufgabe. Rund eindreiviertel Millionen Menschen werden in Deutschland durch ihre Nächsten häuslich versorgt. Nicht selten bedeutet dies, dass die Pflegepersonen rund um die Uhr abrufbar sein müssen. Diese ständige Präsenz kann auf Dauer beschwerend sein, weshalb es Angebote braucht, um Angehörige zeitweise zu entlasten. Hierfür will die Stadt Konstanz nun weitere Ehrenamtliche gewinnen und qualifizieren.

…weiterlesen »

Der Klimacamp-Blog (10): Eine Nacht im Klimacamp

Um 20 Uhr beginnt meine Nachtschicht im Klimacamp, also muss ich in 10 Minuten los. Ich lümmle noch auf dem Bett, genieße die kurze Pause nach dem vollen Tag. Widerstrebend rutsche ich vom Bett und packe meine Sachen für die Nacht. Viel braucht es nicht: Kuscheltier, Zahnputzsachen, Schlafanzug, Kissen, Stirnlampe, Ladekabel und Kleidung für morgen. Ich habe es schon vor Wochen aufgegeben, meinen Schlafsack immer wieder hin- und herzuschleppen. Isomatte muss ich auch nicht mitnehmen, die gibt’s zur Genüge im Camp. …weiterlesen »

Stephansplatz: SeniorInnenrat vermisst Einbeziehung

Gruppenbild SeniorInnenrat

Die Stadtverwaltung plant eine umfangreiche Umgestaltung des Stephansplatzes. Ziel soll es dabei unter anderem sein, für die AnliegerInnen einen Mehrwert des Areals zu schaffen und die Funktionalität für Dienstleister, Gastronomie, Handel, die Schule und die allgemeine Öffentlichkeit zu stärken. Für die Planung war unter anderem vorgesehen, eine umfangreiche Bürgerbeteiligung zu starten. Nun meldet sich der Stadtseniorenrat (SSR) zu Wort und bemängelt, unzureichend einbezogen worden zu sein.

…weiterlesen »

Kreisverband Bodensee-Oberschwaben neu aufgestellt

DGB Bärbel Mauch Maximilian Kremer Manfred Heeb Frank Kappenberger (v.l.n.r) (c) DGB SüdwürttembergDer DGB-Kreisverband Bodensee-Oberschwaben hat ein neues Führungsduo. Anlässlich den alle vier Jahre stattfindenden DGB-Organisationswahlen wurde Manfred Heeb als Vorsitzender bestätigt und Maximilian Kremer neu als sein Stellvertreter gewählt. Beide Wahlen erfolgten einstimmig.

…weiterlesen »

Nirgendwo einheimisch

Jochen Kelter Schriftsteller (c) Privatbesitz

Seine Gedichte haben viel Altersbitteres – das gilt auch für jene Auswahl, die Jochen Kelter in seinem jüngsten Buch präsentiert. Es trägt den Titel Im Grauschlaf stürzt Emil Zátopek, ist wie der Vorgängerband Fremd bin ich eingezogen (2020) im jungen Thurgauer Verlag Caracol erschienen und wird mit einem pandemiegeprägten Vers eröffnet. Dessen Schlusszeilen lauten: «ihr seid abgeräumt euer / Jahrhundert sagt good-bye / nichts wird sein mehr wie zuvor».

…weiterlesen »

Ausstellung: Verfolgung der Ravensburger Sinti im Nationalsozialismus

Ravensburg Sinti Ausstellung ©Sabine BadeBis Ende Januar 2022 ist im Ravensburger Museum Humpis-Quartier eine beeindruckende Ausstellung zu sehen, die die Geschichte und das Schicksal der Ravensburger Sinti in den Mittelpunkt stellt. Sie thematisiert dabei nicht nur die sich kontinuierlich steigernde Ausgrenzung und Kriminalisierung dieser Menschen, ihre erzwungene Festsetzung im Zigeunerlager Ummenwinkel und spätere Deportation in Vernichtungslager. Sie veranschaulicht auch die Auswirkungen von unterbliebener Entnazifizierung und lange verweigerter Entschädigung.
…weiterlesen »

Tarifrunde: ver.di-Kundgebung in Konstanz

Am Freitag beginnen die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder. In Konstanz betrifft dies unter anderem das Zentrum für Psychiatrie Reichenau und die Hochschulen (Uni Konstanz, HTWG) – und deswegen treffen sich Beschäftigte aus diesen Einrichtungen am heutigen Donnerstag um 18 Uhr am Kaiserbrunnen auf der Marktstätte, Konstanz, zu einer Kundgebung, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. …weiterlesen »

Der Klimacamp-Blog (9): Sind individuelle Lösungen ein wirksames Mittel? Eine Gegenüberstellung

Dass im Klimacamp kein Tag wie ein anderer ist, liegt vor allem an den vielen verschiedenen Menschen, mit denen man ins Gespräch kommt. Und häufig kommt man auf das Thema, dass eigentlich immer auftaucht, sobald man sich als Klimaaktivist:in zu erkennen gibt: „Wie klimafreundlich denn das Verhalten der Klimaaktivist:in“ sei. Teilweise ist es auch umgekehrt, dass Besucher:in Klimaschutz ja wichtig finden, sich aber nicht engagieren können, weil sie sich im Alltag zu wenig klimafreundlich verhalten. …weiterlesen »

Visionen und Pläne für neue Lebensformen

Ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Schweiz wünschen sich die engagierten Visionär*innen um Manuel Lehmann vom Thinkpact mit dem «Zukunftsdorf Egnach». Inwieweit es Realität werden kann, hängt unter anderem von der Nachfrage nach alternativen Lebensmodellen ab. Egnach, eine Gemeinde mit knapp 5000 Einwohnern, liegt zwischen Romanshorn und Arbon in bester Lage am Bodenseeufer. Unsere Autorin stellt das interessante Projekt vor. …weiterlesen »

Aufruf: Neue Köpfe und Hände für seemoz

Seemoz braucht Hilfe

Seit über 14 Jahren liefert das Online-Magazin seemoz zuverlässig jeden Werktag Berichte und Analysen zum politischen und kulturellen Geschehen in der Region. Wir bieten Interviews, Rezensionen und Veranstaltungshinweise, sind aber auch in die Jahre gekommen. Und das heißt: Die kleine Redaktion braucht dringend Verjüngung und Verstärkung.

…weiterlesen »

Elf neue Stolpersteine werden in Konstanz verlegt

Adolf Probst Stolpersteine Konstanz

Bisher erinnern alleine in Konstanz 249 Stolpersteine an Verfolgte des NS-Systems, darunter Juden, politisch und religiös Verfolgte, „Euthanasie“- Opfer, Deserteure, Sinti/Roma und Homosexuelle. Für alle gilt: „Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch“. Nun kommen am 21.10. elf neue dazu. Auch an Adolf Probst wird mit einem Stolperstein erinnert. Unser Autor hat seine spannende Biographie zusammengetragen.

…weiterlesen »

Der Klimacamp-Blog (8): Ein Tag im Camp

 

Es ist 7 Uhr früh und für Ende Sommer überraschend frisch. Wenn man nach oben schaut, schweben zarte Nebelschleier zwischen den Hausdächern. Die Glocken vom Münsterturm hallen fast schon ein wenig gespenstisch durch die Konstanzer Innenstadt, die um diese Uhrzeit so viel leerer ist, als ich bisher von kurzen Abstechern mit Freunden nach der Schule gewohnt war. Ich bin schon ein wenig knapp dran. …weiterlesen »

Jungerhalde West: Entwürfe können besichtigt werden

So etwa könnte die von NaturschützerInnen wie AnliegerInnen bekämpfte Bebauung der Jungerhalde West aussehen: Aus einem Ideenwettbewerb mit sieben Entwürfen gingen jetzt die Konstanzer Architekten Krehl.Girke und die Gnädinger Landschaftsarchitekten aus Singen als Sieger hervor. Die Entwürfe können noch bis zum 15. Oktober im Verwaltungsgebäude Laube sowie online besichtigt werden. …weiterlesen »

Auflösung: Wer wars? (37)

Am vergangenen Freitag fragten wir nach der US-amerikanischen Frauenrechtlerin, Soziologin und Autorin Jane Addams (1860–1935). Sie war unter vielem anderem Gründerin und Präsidentin der National Foundation of Settlements and Neighborhood Centers, der Women’s Peace Party und der National Association for the Advancement of Colored People. Sie betrachtete Armut – besonders auch Frauenarmut – als Produkt gesellschaftlicher Verhältnisse, die geändert werden müssten. Die soziologischen Studien, die sie mit ihren ehemaligen College-Kolleginnen im Chicagoer Hull House betrieb, bildeten die Grundlage späterer Sozialreformen in den USA. Im Hull House wurden auch etliche Gewerkschaften gegründet, unter anderem die Gewerkschaft der Toilettenfrauen und die der Schneiderinnen. …weiterlesen »