Susanne Klingenstein präsentiert ihre Neuübersetzung des Romans „Die Reisen Benjamins des Dritten“ von Scholem Jankew Abramowitsch. „Ein großer Klassiker, eine herrliche Satire, ein jüdischer Don Quijote“, so kündigt der Hanser-Verlag das berühmteste und jetzt von Susanne Klingenstein neu übersetzte Werk „Die Reisen Benjamins des Dritten“ von Scholem Jankew Abramowitsch an. Zu Gast ist sie damit kommende Woche in Konstanz und Singen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Diesel, Atomstrom, Glyphosat, Vollgas in Tunneln und sehr viel Beton: Die Bahn begeht allerlei Umweltfevel – unnötigerweise. Vorabveröffentlichung aus Arno Luiks neuem Bahn-Buch „Schaden in der Oberleitung“, mit freundlicher Genehmigung der Kontext-Wochenzeitung. Weiterlesen »

Kommentare (3)

Wer Klima und Menschheit retten will, muss an den Wurzeln ansetzen: Die kapitalistische Weltwirtschaft ist aufgrund der ihr innewohnenden, zunehmenden Widersprüche nicht in der Lage, die drohende Katastrophe abzuwenden. Ein Diskussionsbeitrag von Tomasz Konicz, zuerst erschienen in der Stuttgarter Kontext-Wochenzeitung. Weiterlesen »

Kommentare (3)

(hr) „von Welt“, eine junge Formation von Deutschrockern aus dem Schwarzwald, hat in Kooperation mit Greenpeace das Musikvideo „Zerstöre mich“ produziert. Sehens- und hörenswert, und ein bemerkenswerter Beitrag zur aktuellen Diskussion. Die Truppe sorgte schon vor rund drei Jahren in Konstanz für Aufsehen. Hier geht es zum damaligen Bericht auf seemoz: Konstanzer Bürgeramt will kein Ramba Zamba.

Kommentare (1)

Remark nennt sich ein Kollektiv von Kunstschaffenden in Konstanz, dessen Mitglieder mit ihren Werken und Darbietungen die tiefgreifenden Erfahrungen schöpferisch thematisieren, die Menschen mit Flucht und Migration machen. Vom 23. bis zum 25. August präsentieren die Remark-KünstlerInnen im Saal der Neuwerk-Genossenschaft in der Oberlohnstraße der Öffentlichkeit ihr malerisches, musikalisches, fotografisches und lyrisches Schaffen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Sommerzeit ist Ferienzeit, und das heißt auch, Zeit für Besuche in Restaurants, Biergärten und anderen gastronomischen Einrichtungen zur Entspannung und Pflege der Geselligkeit. Die Kehrseite: Dort schuften ausländische MitarbeiterInnen teils zu Dumpinglöhnen und unversichert. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schlägt jetzt Alarm und fordert eine bessere Betreuung vor allem unerfahrener Neuankömmlinge, um sie vor der schamlosen Ausbeutung durch habgierige Arbeitgeber zu schützen. Weiterlesen »

Kommentare (4)

Die EVG (Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft), Geschäftsstelle Karlsruhe, übt scharfe Kritik an der SBG (Südbadenbus). Diese will zum Jahresende ihre Niederlassung in Radolfzell schließen, wovon mehr als hundert MitarbeiterInnen betroffen sind. Ab 2020 soll dann ein Subunternehmer für die SBG den Stadtbusverkehr in Radolfzell betreiben, der seinen MitarbeiterInnen deutlich schlechtere Konditionen bietet. Es geht dabei also wieder einmal um Profite auf Kosten der Arbeitenden. Weiterlesen »

Kommentare (7)

UniversitätsmitarbeiterInnen und StudentIn­nen aus dem westlichen Konstanz und dem Umland, die die Buslinie 11 für ihre Fahrt von und zur Uni nutzen wollen, stehen im Sommer oft an verwaisten Haltestellen. Von Ende Juli bis Ende August gibt es nur einen stark ausgedünnten Ferienfahrplan. Gegen diese benutzerunfreundliche Fahrplan­gestaltung der Konstanzer Stadtwerke protestiert eine Universitäts­mitarbeiterin in einem offenen Brief, in dem sie auch eine Unter­schriften­sammlung ankündigt. Weiterlesen »

Kommentare (2)

So eine der zentralen Forderungen bei der ersten „Fahrrad für Future“-Demonstration der FfF-AktivistInnen am vergangenen Samstag. Rund 400 Menschen zogen auf ihren Fahrrädern durch die Konstanzer Innenstadt und protestierten unter anderem gegen die Bevorzugung des motorisierten Individual­verkehrs. Sie forderten eine beschleunigte Verkehrswende auch in der Bodenseestadt, deren Umsetzung weiterhin auf sich warten lässt. Hier die Presse­mitteilung im Wortlaut. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Das könnte aus unterschiedlichen Gründen spannend werden: Während kommenden Samstag Zehntausende teilweise mit ihrem motorisierten Blech nach Konstanz kommen, um sich spätestens beim Feuerwerk ihre Extraportion Feinstaub abzuholen, ruft Fridays for Future zu einer Fahrraddemo auf. Hauptziel der Demo: Endlich die Verkehrswende einzuleiten. Weiterlesen »

Kommentare (2)

KonstanzerInnen, die befürchten, durch das verkleinerte Feuerwerk beim Seenachtfest dieses Jahr zu wenig Feinstaub abzubekommen, dürfen erleichtert aufatmen. Auch der ersehnte CO2-Ausstoss ist garantiert, denn: Kreuzlingen hilft gerne. Das Organisationskomitee (OK) des „Fantastical“ in unserer Nachbarstadt lässt’s dieses Jahr gleich zweimal krachen. Man gönnt sich ja sonst nix. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Wie jedes Jahr gönnen auch wir uns eine Auszeit und geben uns die kommenden Wochen bis Anfang September weitestgehend dem Müßiggang hin. Dennoch werfen wir natürlich täglich einen wachen Blick auf das politische Geläuf innerhalb unserer Stadtmauern und darüber hinaus. Sollte es nötig sein, sind wir umgehend zur Stelle. Für interessante Hinweise und Tipps per Elektropost oder Telefon auch während der Ferienzeit haben wir jederzeit ein offenes Ohr. Ansonsten wünschen wir unseren LeserInnen eine erholsame Zeit. Man liest sich.

Redaktion seemoz

Kommentare (0)

„Alle Kräfte aus Politik und Bevölkerung“, heißt es in der im Mai verabschieden Resolution der Stadt zum Klimanotstand, „sollen gebündelt werden, um gemeinsam sofortige und entschlossene Anstrengungen zum Klimaschutz zu leisten“. Dutzende von Fachleute unterschiedlicher Disziplinen zerbrachen sich also am 19.7. bei einer Klimakonferenz den Kopf darüber, was zu tun wäre, damit die Stadt bis 2030 klimaneutral wird. Doch wie ernst ist es der Politik und den Behörden mit dem Erreichen der selbstgesteckten Ziele? Eine Konferenzteilnehmerin, die zudem in der städtischen AG Mobilität mitarbeitet, kommt in diesem Beitrag zu einem wenig optimistischen Befund. Weiterlesen »

Kommentare (7)

Wie seemoz und Südkurier berichteten, bekam die rechtsextreme Gruppe „Identitäre Bewegung“ (IB) vergangenen Samstag erneut eine Standgenehmigung für ihre braune Propaganda. Wir wollten von Bürgeramtsleiterin Anja Risse unter anderem wissen, ob sie alles versucht habe, den Neonazis Paroli zu bieten und ihnen einen öffentlichen Auftritt zumindest zu erschweren. Hier Frau Risses Antwort, die wir nicht unkommentiert lassen wollen. Weiterlesen »

Kommentare (14)

Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim hat dem Widerspruch des Investors Hans Jürg Buff und der Stadt Konstanz gegen einen vom Verwaltungsgericht Freiburg verhängten vorläufigen Baustopp im Büdingen-Park stattgegeben. In ihrem Urteil vom 23.7. korrigieren die Mannheimer JuristInnen den im Februar vom Freiburger Verwaltungsgericht erlassenen Beschluss. Damit kassiert die nächsthöhere Instanz die „aufschiebende Wirkung“ des vom Verein Büdingen-Park erhobenen Widerspruchs gegen die städtische Baugenehmigung für das geplante Reichenhotel, dem am Seerhein wertvoller Naturraum weichen soll. Weiterlesen »

Kommentare (4)

Familienstiftungen haben nach dem Verständnis vieler BürgerInnen ein Geschmäckle als Steuersparmodell für Superreiche. Konstanz verkauft jetzt der „Hoffnungsträger Stiftung“ der Familie Merckle zwei Grundstücke. Die will darauf preiswerten Wohnraum für Geflüchtete und sozial Schwache nebst einer sozialen Infrastruktur schaffen. Es gab etliche kritische Stimmen, die die Unterbringung dieser Menschen als ureigene Aufgabe der öffentlichen Hand bezeichneten und eine Lösung durch die Wobak forderten. Weiterlesen »

Kommentare (4)

Das hatte sich die Identitäre Bewegung wohl anders vorgestellt: Ein spontaner Gegenprotest sorgte am vergangenen Samstag auf der Konstanzer Marktstätte für einen frühzeitigen Abbruch des Infostandes der NeofaschistInnen. LLK-Stadtrat Reile will von der Stadt Auskunft über die erneute Standgenehmigung für die völkischen Rechten. Weiterlesen »

Kommentare (1)