Der Stuttgarter Friedenspreis geht in diesem Jahr an Sea-Watch, jene Initiative, deren See­not­rettungsaktionen im Mittelmeer tausende Geflüchtete vor dem Ertrinkungstod bewahrt haben. Einer ihrer letzten Einsätze sorgte für Schlagzeilen, weil Italiens Innenminister Sal­vini die Kapitänin festnehmen und anklagen ließ. Für ihr Engagement wurden die Seenot­ret­terInnen jetzt mit dem vom Bürgerprojekt „AnStifter“ ausgelobten Preis ausgezeichnet. Er würdigt Menschen und Projekte, die sich „in beson­de­rer Weise für Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität“ einsetzen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Spätestens seit der Ausrufung des Klimanotstandes ist auch immer wieder davon die Rede, den Kfz-Verkehr drastisch zu reduzieren und ihn weitgehend aus der Stadt zu verbannen. Doch davon will man im Rathaus offenbar nichts mehr wissen und plant bei der Überbauung des Döbele-Areals ein öffentliches Parkhaus. Weiterlesen »

Kommentare (15)

In unserer Serie „Die Provinz lebt“ stellen sich basisnahe Initiativen, Vereine und Gruppierungen in der Region vor, die sich für eine sozialere, nachhaltige, humanere Gesellschaft einsetzen. Um diese zu erreichen, braucht es Aufklärung, Information, Gedankenaustausch. Seit über zwölf Jahren verfolgt seemoz.de diesen Zweck – und wird darin von einem gemeinnützigen Verein unterstützt, der die Herausgeberschaft übernommen hat. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Das Auto muss weg, fordert der bekannte Filmemacher und Publizist Klaus Gietinger in seinem Buch „Vollbremsung! Warum das Auto keine Zukunft hat und wir trotzdem weiterkommen“. Millionen Unfalltote, Umweltzerstörung, Klimakatastrophe – die verheerenden Wirkungen des motorisierten Individualverkehrs sind hinlänglich bekannt. An Symptomen doktern hilft da nicht, ist der Autor überzeugt, der nichts Geringeres will als eine Revolution: Weil er überzeugt ist, dass eine autobefreite Mobilität nicht ohne die Zerschlagung des dominanten Autokartells und eine Vergesellschaftung des Verkehrs zu haben sein wird. Hier Gietingers Kernthesen im Überblick. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Am kommenden Sonntag, 28. Juli, feiert der Autor und Verleger Beat Brechbühl seinen 80. Geburtstag. Für sein schriftstellerisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung, dem Bodensee-Literatur­preis, dem Kulturpreis des Kantons Thurgau und dem Buchpreis der Stadt Bern. Eine Würdigung seines Freundes und Kollegen Jochen Kelter. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Mitte April ließ Ulrich Richard Ramdohr, Besitzer der Immobilie, in der sich auch das Café Zeitlos befindet, kurzerhand die Baumkronen der im Garten befindlichen Kirschbäume kappen. Da die Verschandelung des innerstädtischen Grüns ohne Genehmigung vorgenommen wurde, erfolgte Anzeige gegen den eigenwilligen Hobbygärtner. Weiterlesen »

Kommentare (2)

In seinem Heimatland Großbritannien gilt Go-Ahead als „das schlechteste Bahnunternehmen“. Ein Ruf, der offenbar auch in Baden-Württemberg verpflichtet, wo der Konzern seit Juni auf einigen Strecken fährt. So schlimm ist die Lage, dass Verkehrsminister Hermann mit dem Geld seiner BürgerInnen nun einen „Lokführer-Pool“ schaffen will – in ganz Europa sucht er dafür das Personal. Weiterlesen »

Kommentare (0)

„selbst“, so der Titel der Ausstellung, ist nun schon die 7. Werkschau des inklusiven Kunst-Projekts in Kooperation mit der Konstanzer Stadtbibliothek. Die sehr persönlichen Arbeiten sind nicht verkäuflich, sondern wollen eher im Sinne einer Anregung verstanden werden. Sehenswert sind die Kunstwerke, darunter Selbstporträts, Marionetten und Puppen in der „Galerie mit Nebenwirkung“ allemal. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Die Globalisierung unter neoliberalem Vorzeichen hat große Schäden angerichtet und viele Menschen verunsichert. Bereits vor über zwanzig Jahren begann der Widerstand gegen die Ausplünderung von Menschen und der Natur in Frankreich, wo Attac entstand – auf deutsch „Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen zugunsten der BürgerInnen“. Inzwischen gibt es Attac in über fünfzig Ländern – und auch in Tettnang. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Am 22. Mai 1939 – in diesen Tagen vor rund 80 Jahren – hat sich der Dichter, Revolutionär und Antifaschist Ernst Toller in einem New Yorker Hotel sein bewegtes und so endlos wertvolles Leben genommen. Mit Hilfe seiner Sekretärin hatte er für eine Reise nach Europa die Koffer bereits gepackt. Als sie aus einer kurzen Mittagspause zurückkehrte, hatte er sich erhängt. Hier eine Erinnerung an einen außerordentlichen Menschen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Am heutigen Freitag fällt in Bonn die Entscheidung über die zweite Förderrunde der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern. In Konstanz rechnet man sich dabei Chancen aus. Zwei Forschungscluster wurden der Universität in der ersten Auswahlrunde im vergangenen Herbst bereits zugesprochen. Gegen 16 Uhr soll das Urteil über die Gesamtstrategie für den Gießberg verkündet werden. Es bleibt also noch ein wenig Zeit, einen Blick auf die Spuren zu werfen, die der Wettbewerb um Forschungsgelder hinterlässt. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass gegen sechs SchülerInnen Bußgeldbescheide in Höhe von jeweils 88,50 Euro durch das Ordnungsamt Mannheim erlassen wurden. Diese sollen an der Fridays for Future-Demonstration am 24.05.2019 in Mannheim teilgenommen und dadurch zwei Schulstunden (á 45 Minuten) verpasst haben. Dagegen protestiert FfF mit folgender Presseerklärung. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Turbulente Szenen spielten sich am vergangenen Samstag während einer Veranstaltung vor dem Konstanzer Palmenhaus ab, bei der Gruppen aus Deutschland, der Schweiz und Italien am weltweit begangenen „Animal Pride Day“ für mehr Tierrechte warben. Wie seemoz gestern berichtete, protestierten dort nämlich AntifaschistInnen mit Flugblättern und einem Transparent gegen die Präsenz einer Schweizer Vereins, dessem Gründer vorgeworfen wird, sich wiederholt antisemitisch geäußert zu haben. Zu den Vorfällen dokumentieren wir eine Stellungnahme des „Offenen Antifaschistischen Treffens“, das an der Spontanaktion beteiligt war. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Vergangenen Samstag fand der weltweit erste grenzüberschreitende Animal Pride Day statt, um für die Rechte aller Tiere zu demonstrieren. Unterstützt wurde die Aktion von rund 30 Tierrechtsorganisationen aus Italien, der Schweiz und Deutschland. Ein bunter Demozug bewegte sich von Kreuzlingen aus an die Konstanzer Marktstätte und anschließend zum Palmenhauspark. Dort kam es dann zum Eklat. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Freude und Erleichterung – natürlich vor allem beim Betroffenen selbst, aber auch imUnterstützerkreis. Gestern erreichte ihn die Mitteilung, dass der von Abschiebung bedrohte Harrison Ejike Chukwu in Konstanz bleiben kann. Das zuständige Regierungs­präsidium Karlsruhe wird dem Asyl­suchen­den wie gefordert eine Ausbildungsduldung erteilen. Zu verdanken ist das ist nicht zuletzt einer Kampagne für den Verbleib des Geflüchteten, die online in nicht einmal drei Wochen 2344 UnterstützerInnen fand. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Kaum irgendwo in Mitteleuropa gibt es so viele Rüstungsbetriebe wie am beschaulichen Bodensee. Sie produzieren Sturmgewehre, Raketen, Radpanzer, Sprengkörper, U-Boot-Motoren, Panzergetriebe, Zielidentifikations­systeme, Flugzeugteile, Nachtsichtgeräte … und liefern auch in Kriegsgebiete wie den Jemen. Darauf macht seit Jahren der Verein Keine Waffen vom Bodensee aufmerksam, der sich hier vorstellt. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Wie können Stadtverwaltung, Politik, Unternehmen und gesellschaftliche AkteurInnen das Ziel der Klimaneutralität bis 2030 erreichen? Den Auftakt zur Lösung dieser wichtigen Frage macht kommenden Freitag eine Klimakonferenz im Konzil. Weiterlesen »

Kommentare (0)