Bislang war es in unserer Redaktion üblich, zumindest im August mal die Tastatur weitgehend unbelästigt zu lassen. Doch in diesem Seuchenjahr ist das anders, wie vieles andere auch. Wir verringern zwar in den kommenden Wochen die Schlagzahl ein wenig, werden aber auch im Hochsommer fast täglich mit neuen Informationen aufwarten. Ein Klick auf unsere Seite lohnt sich also weiterhin. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Brauneggerstraße 25: Nur eines von mehreren leerstehenden Häusern in der Stadt.

Spätestens seit dem staatlicherseits rüde beendeten Versuch, ein leerstehendes Haus in der Markgrafenstraße wieder seinem Zweck zuzuführen, ist das Verbot solcher Zweckentfremdung wieder in aller Munde. Leere Behausungen sind wegen ihrer Knappheit in Konstanz untragbar, und doch gibt es sie in allen Stadtquartieren. Diesem Umstand soll durch das Zweckentfremdungsverbot entgegengesteuert werden. Aber was ist das eigentlich genau? Welche Folgen haben Verstöße dagegen? Und: Wo greift dieses Verbot nicht? Unser Gastautor, Jurist und Stadtrat, bringt Licht ins Paragrafen-Dunkel und zeigt auf, warum nachgebessert werden muss. Weiterlesen »

Kommentare (11)

Von wegen Krise: Die großen Wohnungs­konzerne und ihre international tätigen Großaktionäre wie der Finanzorganisator BlackRock erzielen auch in der Krise Profite – und zwar kräftig. Vorne mit dabei beim Handel mit lukrativem Betongold ist neben Deutsche Wohnen auch der expandierende Wohnungskonzern Vonovia, vielen leidgeplagten MieterInnen in Konstanz ebenfalls bestens bekannt. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Der Sommer hat Einzug gehalten, die Corona-Einschränkungen wurden gelockert – für viele willkommener Anlass, gemeinsam im Freien zu entspannen. Für Parties im Herosé-Park und an anderen Uferbereichen zeigen nicht alle Verständnis, zumal nach Wochen coronabedingter Kontaktverbote dieses Jahr womöglich noch ausgelassener gefeiert wird. Das hat den OB, der im Herbst seinen Chefsessel verteidigen will, auf den Plan gerufen. Uli Burchardt lässt die Verwaltung ein Alkoholverbot auf dem Herosé-Gelände und benachbarten Bereichen prüfen. Wir haben seine Herausforderer gefragt, was sie von dieser Idee halten. Weiterlesen »

Kommentare (36)

Eine aktuelle Untersuchung in unserem Nachbarland zeigt erschreckend deutlich: Die Diskriminierung von Jüdinnen und Juden nimmt auch in der Schweiz zu. Viele fühlen sich bedroht, in der Eidgenossenschaft offenbar sogar mehr als in anderen europäischen Staaten. Was läuft hier schief? Der Publizist und Buchautor Hugo Stamm geht der Sache auf den Grund und bietet Erklärungsmuster. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Andreas Hennemann, Oberbürgermeister­kandidat mit besonderem Rückhalt im SPD-Lager, will zusätzliche Hilfen für corona-geschädigte Konstanzer Unternehmen. Bei etlichen hätten die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Liquiditätsengpässe verursacht, die durch Überbrückungshilfen von Bund und Ländern nur teilweise aufgefangen wurden. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Da waren es noch fünf: Felix Müller erklärte gestern, er werde nicht länger an seiner Oberbürgermeisterkandidatur festhalten. Der in der hiesigen Klimaschutzbewegung aktive Architekt will stattessen nun Luigi Pantisano im Wahlkampf unterstützen. Als Grund nannte der 44-Jährige unter anderem das für ihn „mittlerweile sehr überzeugende Wahlprogramm“ Pantisanos. Weiterlesen »

Kommentare (8)

Mehrere nicht im Landtag vertretene Parteien haben gestern bei einer Landespressekonferenz in Stuttgart Änderungen beim Wahlgesetz gefordert. Sie kritisieren die in ihren Augen unfairen Zulassungshürden zur Landtagswahl im kommenden März. Claudia Haydt, Geschäftsführerin der Linkspartei, nannte insbesondere die hohe Zahl erforderlicher Unterstützungsunterschriften in Corona-Zeiten inakzeptabel. Gegen die Regelung wird ihre Partei gemeinsam mit Freien Wählern, Piraten, ÖDP und Die Partei Organklage vor dem Verfassungsgerichtshof des Landes erheben. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Die Oberbürgermeisterkandidatur von Luigi Pantisano weckt durchaus Hoffnungen, auch bei konservativen DemokratInnen im Bodenseekreis. Wer dem in den letzten Jahren gewachsenen Selbstbewusstsein und einem Wunschzettel vom gegenüberliegenden Ufer einmal etwas Aufmerksamkeit schenkt, versteht, aus welchem Grund die Hoffnungen in mehreren Städten und Gemeinden bei Luigi Pantisano liegen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Junge LehrerInnen und ReferendarInnen in Südbaden haben sich im Juli zur „Jungen GEW“ zusammengeschlossen. Antrieb für die rund 20 gewerkschaftlich organisierten Nachwuchs-PädagogInnen ist ihre Kritik an der sich verschärfenden Bildungs­un­gerech­tig­keit im Land. Überdies werfen sie der Landesregierung Versäumnisse beim digitalen Unterricht vor, mit schwer­wiegenden negativen Auswirkungen für SchülerInnen und Lehrpersonal. Gerade BerufseinsteigerInnen treffe es oft besonders hart, heißt es in einer Pressemeldung der Jung-GewerkschafterInnen. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Am Sonntag, 2. August, lädt das Theater Konstanz um 11 Uhr zum Publikumsgespräch und nach der letzten Vorstellung von Hermann der Krumme oder die Erde ist rund um 22 Uhr zur Abschiedsveranstaltung interessiertes Publikum auf den Münsterplatz ein. Weiterlesen »

Kommentare (1)

(red) Bei der kürzlichen Besetzung der leerstehenden Immobilie in der Markgrafen­straße 10 fragten vor allem Jüngere, wie das denn damals gewesen sei, als beispielsweise das ehemalige Fernmeldegebäude am Fischmarkt (Bild) oder auch ein Haus an der Laube besetzt wurde. Erzählen lässt sich da vieles, aber es fehlt uns leider an gutem Bildmaterial. Somit eine Bitte, überwiegend an unsere älteren LeserInnen: Wer noch Aufnahmen aus jener Zeit hat, möge sie uns zur Verfügung stellen. Wir danken vorab herzlichst.

Kommentare (1)

So Luigi Pantisano (40), der als wohl aussichts­reichster Gegenkandidat von Ulrich Burchardt bei den kommenden Oberbürger­meister­wahlen im September gilt, bei einer Veranstaltung am Sonntagabend im Konzil. Unterstützt wird Pantisano vor allem aus der grün-linken Ecke, aber auch von liberalen und sogar eher konservativen Geistern, die von der achtjährigen Amtszeit Burchardts tief enttäuscht sind und sich für die kommenden Jahre neuen und frischen Wind erhoffen. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Sie wollten Raum zum Wohnen und Leben schaffen für Leute, die des grassierenden Mietenwahnsinns wegen nur schwer eine Unterkunft finden. Nach vier Tagen beendete ein martialisches Polizeiaufgebot die Hausbesetzung in der Markgrafenstraße, die in der Stadt auf viel Sympathie gestoßen war. Geltendes Recht schützt den Eigentümer, auch wenn er das Gebäude seit über zehn Jahren leerstehen lässt und unter anderem gegen die Zweckentfremdungssatzung verstößt. Den InstandbesetzerInnen, die das Haus seinem Zweck wieder zueignen wollten, drohen hingegen nun empfindliche Strafen. Wir sollten sie damit nicht allein lassen. Weiterlesen »

Kommentare (2)

Die Art der polizeilichen Räumung der Markgrafenstraße 10 am 22. 7. in Konstanz berechtigt zu der Frage: Hat die Polizei bei der Verwendung öffentlicher Gelder eine ordnungsgemäße Kosten-Nutzenkalkulation noch im Griff? Weiterlesen »

Kommentare (3)

Schockiert und empört zeigen sich die Klima­schützerInnen von Fridays for Future über die vom Gemeinderat am 23. Juli getroffene Entscheidung zur lokalen Klimaschutz­politik. In einer Erklärung werfen sie dem Gremium vor, mit dem Klima­not­stand zu brechen und ihre Zukunft zu verraten. Auch einer der Herausforderer des Amtsinhabers bei der OB-Wahl hat sich nach dem Scheitern des Antrags für ein klima­positives Konstanz bis 2030 zu Wort gemeldet. Weiterlesen »

Kommentare (6)

Draußen demonstrierten KlimaaktivistInnen, drinnen redeten LokalpolitikerInnen sich die Köpfe heiß. Die Frage, welche praktischen Konsequenzen der vor etwas mehr als einem Jahr ausgerufene Klimanotstand für die Stadtpolitik haben muss, spaltete am vergangenen Donnerstag den Konstanzer Gemeinderat. Mit der knappstmöglichen Mehrheit von 20 zu 21 setzte sich im Bodenseeforum am Ende das Lager der BremserInnen durch. Zünglein an der Waage: Oberbürgermeister Uli Burchardt. Weiterlesen »

Kommentare (10)