Erneut sollen rund 650.000 Euro zusätzlich in das Siechenhaus gesteckt werden. So empfiehlt es eine Vorlage der Verwaltung, über die heute im Haupt-und Finanzausschuss (HFA) entschieden wird. Längst fragt sich eine Mehrheit, wie lange das noch so weitergehen soll. Für das bisherige und überwiegend unverständliche Verhalten der Entscheidungsträger gibt es aber mittlerweile eine plausible Erklärung. Weiterlesen »

Kommentare (3)

Sie nennen sich „Messinis Gea“ (Messinas Erde) – die 20 Bauern rund um Vassilis Bournas, die sich zu dieser Kooperative zusammengeschlossen haben. In ihrem Heimatdorf Daras auf dem Peleponnes versuchen sie, nachdem sie in der Krise, die Griechenland seit Jahren schüttelt, erwerbslos geworden waren, neues, ökologisches und solidarisches (Land)Wirtschaften. Sie verdienen alle gleich viel und geben alle etwas von ihrem Verdienst ab. Nächsten Sonntag bringen sie ihr Mazi-Olivenöl nach Konstanz. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Sie leben mitten unter uns und auch in Konstanz gibt es sie. Sie profitieren von allen Vorzügen eines rechtsstaatlichen und demokratischen Gemeinwesens. Aber sie lehnen nicht nur die bestehende, sondern jede Form der Demokratie und die damit verbundenen Werte ab. Sie bekämpfen nicht nur den Staat – nein, sie leugnen seine Existenz: Deutsche – die sogenannten und selbsternannten „Reichsbürger“. Ein neues Buch gewährt Einblicke in eine ständig wachsende Szene, die nicht zu unterschätzen ist. Der Autor kommt am 14.12. nach Konstanz und liest in der Werkstatt des Theaters aus seinem Buch. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Nach der Pressekonferenz am 23. November, in der das Stadttheater über Schwachstellen im Gebäude informierte, stellte seemoz Fragen an die Stadtverwaltung. Die Antworten zeigen, dass keine kurzfristigen Lösungen zu erwarten sind. Finanztechnisch geht es dem Theater nun an die hauseigenen Reserven. Im kommenden Haushaltsplan 2019 wird das Budget für laufende Reparaturen von bislang 120.000 Euro auf 35.000 Euro reduziert. Weiterlesen »

Kommentare (2)
(hr) Der für heute Abend auf seemoz angekündigte Vortrag der Schweizer Neurologin M. Strasser an der Universität wurde vom Veranstalter gbs Konstanz (Giordano-Bruno-Stiftung) kurzfristig gestrichen. Die Referentin wollte unter anderem anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse darlegen, wie evolutionär entstandene Gehirnfunktionen zu verstärkter Religiosität führen können. Aber zu einem ähnlichen Thema: „Wissen statt Glauben“ referiert am 6.12., ebenfalls an der Universität, um 18.45 Uhr in Raum A701 Bernd Vowinkel, Physiker und Autor mehrerer Bücher.
Kommentare (0)

Kürzlich diskutierte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer mit der Studierenden­ver­tre­tung der Universität Konstanz. Aufgrund der nicht abreißenden Proteste gegen die Bil­dungs­politik des Landes Baden-Württem­berg im Licht von Studiengebühren und Ent­zie­hung des politischen Mandats der Studie­ren­den­schaft, sowie verfehlter Kommunikation über die Landesastenkonferenz, suchte die Ministerin nach der Aufforderung der Studierenden den direkten Dialog. Und das kam dabei heraus. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Alle Jahre wieder, da kommt die Statistik über die Sozialpass-InhaberInnen der Stadt Konstanz auf den Tisch. Dieser Tage war es wieder so weit. Aus dem Sozial- und Jugendamt wurden die neuesten Zahlen für 2017 bekanntgegeben. Unser Autor hat sie sich genau angeschaut und denkt dabei auch über den Tellerrand hinaus. Weiterlesen »

Kommentare (0)

(hr) Der fraktionslose AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon darf nun doch in die Rielasinger Talwiesenhalle, um dort einen „Politabend“ abzuhalten. Die Verwaltung wollte ihm dies verweigern, weil Gedeon auch sein neues Buch vorstelle und damit eine gewerbliche Nutzung verfolge, die nicht mit dem Mietvertrag abgedeckt sei. Das Verwaltungsgericht Freiburg entschied nun im Sinne von Gedeon. Somit kann der bekennende Antisemit morgen Abend seine wirren und hetzerischen Thesen öffentlich vortragen

Kommentare (0)

Große Freude im Rathaus: Die Stadt Konstanz kann sich ab 1. März 2019 auf die Unterstützung von Boris Palmer freuen. Der 46-jährige grüne Rechtsausleger wechselt für eine noch auszuhandelnde Ablösesumme aus Tübingen an den Bodensee. Hintergrund ist die rechtliche Unsicherheit bezüglich des erst im vergangenen Jahr eingeführten Kommunalen Ordnungsdiensts (KOD). Weiterlesen »

Kommentare (2)

Nach nicht einmal einer halben Stunde war alles vorbei. Im Prozess gegen einen Anti­faschisten vor dem Amtsgericht Radolfzell stellte der Richter das Verfahren unter Auflagen ein. Der Strafbefehl, in dem die Staatsanwaltschaft dem heute 20-Jährigen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Last legte, ist damit vom Tisch. Hintergrund des Verfahrens war eine von der Stadt Radolfzell am Volkstrauertag 2017 auf den letzten Drücker verbotene Demonstration gegen Naziumtriebe in der Region und die jährliche Gedenkfeier der Stadt an einem NS-Kriegerdenkmal. Gar nicht gut weg bei der Verhandlung kam einmal mehr die Stadt Radolfzell. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Er studierte bei Schönberg und hat Arbeiter­lieder geschrieben, er arbeitete mit Bert Brecht und Cary Grant. Er wurde von Hitler und Nixon vertrieben, für den Oscar nomi­niert und hat eine deutsche National­hymne komponiert. In einem Konzert an diesem Sonntag erklingt u.a. sein Diverti­mento – die Rede ist von Hanns Eisler, einem der wichtigsten linken Komponisten. Aus diesem Anlass hier (s)eine außergewöhnliche Geschichte von Musik, Geschwisterliebe, Verrat und politischer Verfolgung. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Seit März 2016 sitzt AfD-Mann Wolfgang Gedeon für den Wahlkreis Singen im Stuttgarter Landesparlament. In der Hohentwielstadt erreichte er bei den vergangenen Landtagswahlen erschreckende 20,1 Prozent der Stimmen. Gedeon darf laut einer Entscheidung des Berliner Landgerichts als Holocaustleugner bezeichnet werden. Für kommenden Freitag hat er einen Raum in der Rielasinger Talwiesenhalle für einen „Politabend“ gebucht. Die Gemeinde allerdings will keine Genehmigung erteilen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Tim Kramer, ehemaliger Schauspieldirektor am Theater St. Gallen, inszeniert in Konstanz das Stück „Ewig Jung“. Fünf Schauspieler des Stadttheaters zeigen, wie es um sie in fünfzig Jahren bestellt sein könnte: Rock’n’Roll im Altersheim. Was klingt wie eine Showeinlage auf einem bunten Abend, ist dermaßen auf die Spitze getrieben, dass es schon wieder gut ist. Selten so gelacht im Theater. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Zahlreiche Organisationen haben sich mittlerweile für die Beibehaltung der Stelle des Flüchtlingsbeauftragten ausgesprochen, die in den kommenden Doppelhaushalt ab 2019 nicht wieder eingestellt werden soll. Ein Vertreter des „Runden Tischs Flüchtlinge“ appellierte jetzt noch einmal eindringlich an den Gemeinderat, diese Stelle nahtlos zu verlängern, denn eine vernünftige Integrationsarbeit in Konstanz sei anders nicht denkbar. Weiterlesen »

Kommentare (1)

Der Konstanzer Autor Hermann Kinder publiziert und kommentiert das „Familienalbum“ seines Vaters. Sein Schriftstellerkollege Jochen Kelter hat es gelesen und seemoz zur Verfügung gestellt. Pikantes am Rande: Angeboten hat Kelter seine Buchbesprechung auch dem Südkurier, für den er lange Jahre viel gelesene Texte verfasst hat. Aber aus uns nicht näher bekannten Gründen scheint die Tageszeitung vor Ort zukünftig auf Kelters Mitarbeit verzichten zu wollen. Weiterlesen »

Kommentare (0)

Noch sollen konkrete Zahlen nicht an die Öffentlichkeit dringen, doch es dürfte sich um Millionen-Beträge handeln, die dem Gesundheitsverbund im Landkreis Konstanz fehlen – jetzt und in den kommenden Jahren. In einer Sondersitzung soll der Kreistag heute die Weichen stellen für eine zusätzliche finanzielle Ausstattung der Krankenhäuser in Singen, Konstanz und Radolfzell. Weiterlesen »

Kommentare (0)

In einer Pressekonferenz am vergangenen Freitag informierte der Intendant des Stadttheaters, Christoph Nix, gemeinsam mit dem Technischen Leiter Holger Bueb und weiteren Theatermitarbeiterinnen und -mitarbeitern über den prekären Zustand des Hauses und die fehlenden finanziellen Mittel seitens der Stadt zur Sanierung. Sein Vorwurf: Das Theater werde vernachlässigt. Weiterlesen »

Kommentare (3)