ADFC-Fahrradklima-Test endet bald

Der Fahrradklimatest 2022 des ADFC setzt zum Endspurt an: Noch bis 30.11. können Radelnde die Fahrrad(un)freundlichkeit ihrer Kommune bewerten. Nachdem Konstanz bei den letzten beiden Umfragen sehr gut abschnitt, sieht es in diesem Jahr erneut nach rekordverdächtigen TeilnehmerInnenzahlen aus. Ähnlich rege ist die Teilnahme in Allensbach, Radolfzell und Singen. …weiterlesen »

UTOPIA – Jazz als Weckruf. Das neue Album von Bernd Konrad und Ilja Ruf

Bernd Konrad und Ilja RufIn seinem Jubiläumsjahr erhebt der 75jährige Musiker Bernd Konrad wieder seine Stimme auf einem neuen Jazzalbum. Im musikalischen Zwiegespräch mit dem erst 21jährigen Ilja Ruf macht er sein musikalisches Credo noch einmal deutlich und demonstriert, wie Jazz gesellschaftlich und politisch wirken kann und dies auch muss. …weiterlesen »

Zwischen allen Stühlen … Endlich! Northeimer Professor entdeckt Atlantis! (2)

Ein Theaterprojekt kann eine verödete Innenstadt beleben, das zeigen mehrere Projekte in kleineren Städten Deutschlands. Das Theater verändert die Stadt, vielleicht nicht nur für ein paar Wochen, sondern auf Dauer. Von diesen Beispielen lässt sich auch anderswo profitieren, meint unser Autor Albert Kümmel-Schnur. …weiterlesen »

Kritisch, widerborstig, links-diplomatisch

Vera Hemm ist linkes, allseits beliebtes Konstanzer Urgestein, geboren 1935 im Konstanzer Vincentius-Krankenhaus. Soeben hat sie ihr zweites Buch veröffentlicht: „Brot und Rosen: Lieder, Texte, Sketche“. Am kommenden Sonntag, 27.11., 11 Uhr, wird es in der Spiegelhalle vorgestellt. …weiterlesen »

Zwischen allen Stühlen … Endlich! Northeimer Professor entdeckt Atlantis! (1)

2018 führte das Northeimer Theater der Nacht ein Projekt zur Belebung der verödeten Innenstadt durch. Von den dabei gemachten Erfahrungen kann man auch heute noch und auch anderswo profitieren, meint unser Autor Albert Kümmel-Schnur. …weiterlesen »

Stefans letzter Flohmarkt – zweite Runde

 

Wer jahrelang Wohnungen entrümpelt, hebt so manches auf – eine sinnvolle Maßnahme gerade in Zeiten, die eine Schonung der Ressourcen (und des Klimas) gebieten. Stefan Frommherz hat das berücksichtigt. Allerdings sammelte er so viel, dass am ersten Flohmarkttag nur ein Teil seiner Hinterlassenschaft neue Nutzer:innen fand. Deswegen gibt es an diesem Samstag nochmals einen Tag der offenen Tür. …weiterlesen »

Haushaltsdebatte: Kultur-Bashing ist der falsche Weg

Konstanzer Sportvereine demonstrieren vor SportausschussEindrucksvoll haben sich die Konstanzer Sportvereine gegen Kürzungen in ihren Bereichen Gehör verschafft. Ihr Auftritt vor dem Sportausschuss (Bild) war ein starkes Zeichen für bürgerschaftlichen Protest – und führt wohl zum Erfolg. Doch anschwellende Attacken von verschiedenen Seiten gegen unsere Kultur sind eher kontraproduktiv. Ein Zwischenruf. …weiterlesen »

Das Fahrradparkhaus nimmt Gestalt an

Wenn sich heute der Beirat für Architektur und Stadtgestaltung der Stadt Konstanz – Gestaltungsbeirat (GBR) versammelt, steht vor allem ein Projekt auf der Tagesordnung, das das Antlitz der Stadt eines fernen Tages erheblich verändern könnte: Abriss und Neubau der Ladenzeile am Bahnhof, in der neben „Nutzungseinheiten für Gastronomie und Reisendenversorgung“ auch ein öffentliches WC, Lagerflächen und vor allem ein Fahrradparkhaus entstehen sollen. …weiterlesen »

Der Klimablog (94): Haft in Bayern, Freispruch in Freiburg

Nach dem de-facto-Scheitern der Weltklimakonferenz (COP27) sieht die UNO kaum noch eine Chance, dass die 1,5-Grad-Erwärmungsgrenze eingehalten werden kann. Um die schlimmsten Folgen der Klimakrise noch zu begrenzen, braucht es einen radikalen gesellschaftlichen Wandel. Doch wer setzt ihn durch? Die Aktivist:innen der Letzten Generation, die mit Blockaden und Museumsbesuchen auf die Notwendigkeit eines schnellen Handelns hinweisen, geraten zunehmend unter Druck – und werden kriminalisiert. Aber nicht überall. …weiterlesen »

Schweizer Migros-Konzern in der Kritik

Schweizer FlaggeDie Migros arbeitet in der Schweiz mit dem staatlichen Ölkonzern SOCAR zusammen, der vollständig unter Kontrolle des korrupten Regimes in Aserbaidschan steht. NGOs und Politiker*innen fordern die Migros mit der Petition #migroliNOTsocar auf, diese verwerfliche Geschäftsbeziehung endlich aufzulösen. Da auch viele KonstanzerInnen im Nachbarland bei Migros einkaufen: Hier der Text der Protestnote. …weiterlesen »

„Die Provinz lebt“ (65): Brauchbarschaft Konstanz

 

Die Erde verkraftet den Konsum nicht mehr, den ihr die Menschen des industrialisierten Nordens zumuten. Derzeit verbraucht die Bevölkerung Deutschlands mit ihrer Lebensweise die Ressourcen von 2,9 Erden. Doch es gibt Alternativen zu unserer Shopping- und Wegwerfkultur: Einfach mal schauen, was noch brauchbar ist. Und mit anderen wieder instand setzen. …weiterlesen »

Klima-Demonstration am Freitag

Die Klimagerechtigkeitsbewegung Fridays for Future ruft am 25. November 2022 zur Demonstration auf. Sie startet um 15:30 Uhr am Münsterplatz in der Konstanzer Altstadt. …weiterlesen »

Das Überlinger „Schmelzwasser“

Patrick Tschan Lesung im Literaturhaus ThurgauDie Kleinstadt am See will nach dem verlorenen Krieg nur ihre Ruhe. Aber eine Buchhändlerin, eine Fremde, eine Zugezogene mit ihren MitstreiterInnen stemmt sich gegen die Starre, gegen die alten Nazis, die sich hinter einer neuen Ordnung verstecken. Kommenden Donnerstag liest Patrick Tschan (Bild) im Literaturhaus Thurgau aus seinem neuen Roman. Hier ein kleiner Vorgeschmack, der Lust auf mehr macht. …weiterlesen »

Von Gummistiefeln zurück zu Pömps: Tina Lord sagt Tschüss

Tina Lord in ihrer Hollywood-Bar in Konstanz

„Ich habe mich von allem verabschiedet und in vielen Großstädten Abschiedsshows gemacht, aber das ist nicht Konstanz.“ Mit einem Lächeln im Gesicht und viel Schlagfertigkeit berichtet Tina Lord über ihre Lebensgeschichte und ihre kommenden, letzten Shows im Stadttheater Konstanz im Dezember. Bei einer gemütlichen Apfelschorle und neben ihrem Mann Erik (Sugar) sitzend, gibt die Konstanzer Travestie-Künstlerin ehrliche und tiefe Einblicke in über 50 Jahre Verwandlungskunst und ihr aufregendes Leben mit seinen Höhen und Tiefen. …weiterlesen »

Rebellion jetzt!

Was haben Leonhard Peltier, der Aufstand der Zapatistas, der Überlebenskampf von Sklav:innen und die verheerenden Waldbrände von Kalifornien gemein? Ihnen allen sind Songs auf dem neuen Album von Mat Callahan und Yvonne Moore gewidmet, die hier zuletzt beim Abschlusskonzert des 150-Jahr-Jubiläums der Konstanzer Mediengewerkschaft zu hören und zu sehen waren. Am Freitag treten die beiden in der Niederburger Zimmerbühne auf. …weiterlesen »

Auflösung: Wer war’s (59)

Am vergangenen Freitag fragten wir nach dem Philosophen und Publizisten Gustav Landauer (1870–1919). Der Verfechter eines freiheitlichen, nichtautoritären Sozialismus war einer der wenigen, die 1914 der Kriegseuphorie nicht erlegen waren. Seine Hauptwerke sind „Die Revolution“ (1907) und „Aufruf zum Sozialismus“ (1911). Er übersetzte unter anderem Werke von Peter Kropotkin, Shakespeare und Oscar Wilde.

Nach Eisners Ermordung übernahm er in der am 7. April 1919 ausgerufenen Münchner Räterepublik das Kultusministerium. Zu seinen Reformerlassen gehörten die Schaffung einer Einheitsschule für alle SchülerInnen bis zum 13. Lebensjahr, Handwerksschulen für die praktische Ausbildung, Mittelschulen für die weiterführende geistige Ausbildung, die Abschaffung der Prügelstrafe, die Aufhebung des Zölibats für Lehrerinnen, die Wahl von SchulrätInnen, die Entwicklung eines neuen Hochschulprogramms und die Überprüfung des Lehrkörpers und der StudentInnen auf rechtsextremistische Aktivitäten.

Als Mitte April KPD-Funktionäre die Räteregierung kaperten, legte er alle Ämter nieder. Zwei Wochen später wurde er von rechtsradikalen Freikorpssoldaten ermordet. brm

Der Klimablog (93): COP27 – immerhin ein „Immerhin“

Die 27. UN-Klimakonferenz (COP27) steht kurz vor dem Ende. Der Weltklimagipfel in Sharm El-Sheikh musste sich ja vieles anhören. Greta Thunberg nannte es ein „Forum zum Greenwashing“. Gabriele Spilker, Professorin an der Uni Konstanz, umschrieb das Treffen auf dem Konstanzer Wissenschaftsforum als „Gefangenendilemma auf globaler Ebene“. Was kann man also zum Schluss von einer globalen Klimakonferenz erwarten, bei der schon die Anreise der Delegierten zu einem CO2-Desaster geriet und die von Coca-Cola und Siemens gesponsert ist? Nicht viel, aber ein bisschen schon. …weiterlesen »