Rote Bank am Theater Konstanz. Im Bild - von links nach rechts: Claudia Nicolay und Waltraud Weber („frauen helfen frauen in not e.V.“), Kulturbürgermeister Dr. Andreas Osner und Marie Knop (Theater Konstanz).

Rote Bank am Theater Konstanz

Rote Bank am Theater Konstanz. Im Bild - von links nach rechts: Claudia Nicolay und Waltraud Weber („frauen helfen frauen in not e.V.“), Kulturbürgermeister Dr. Andreas Osner und Marie Knop (Theater Konstanz).
Rote Bank am Theater Konstanz. Im Bild – von l. n. r.: Claudia Nicolay und Waltraud Weber („frauen helfen frauen in not e.V.“), Kulturbürgermeister Dr. Andreas Osner und Marie Knop (Theater Konstanz).

Diesen sichtbaren Appell gegen Gewalt an Frauen möchte das Theater unbedingt unterstützen und der „Roten Bank“ ein dauerhaftes Zuhause geben“, sagt Intendantin Karin Becker.„Gewalt verletzt den Kern dessen, was das Grundgesetz den Menschen verspricht: Freiheit in gleicher Würde“, so Rechtswissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Baer. Rote Bänke gibt es mittlerweile viele im Landkreis Konstanz.

Der Verein „frauen helfen frauen in not e.V.“ rückt mit seiner Initiative Rote Bank das Thema Häusliche Gewalt in den Mittelpunkt. Die Bank wurde am Weltfrauentag, 8. März, in Konstanz vor dem Konzil aufgestellt. Unter den Gästen auch Intendantin Karin Becker mit einem Team des Theater Konstanz. Beeindruckt von diesem sichtbaren Zeichen gegen Gewalt an Frauen war für Karin Becker sofort klar, die Aktion zu unterstützen.

Seit dem 8.3.2023 tauchte die Rote Bank, wie geplant, an verschiedenen Plätzen im ganzen Landkreis Konstanz auf. Sie weist einen QR-Code auf, über den man sich über die lokalen Hilfsangebote informieren kann. Die Aktion wird unterstützt von der Leiterin der Chancengleichheitsstelle der Stadt Konstanz, Julika Funk und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Konstanz, Petra Martin-Schweizer. Am 23.11. fand im Landratsamt Konstanz eine Veranstaltung zum Abschluss der „Reise“ der Roten Bank statt.

Damit auch weiterhin dieser auffällig sichtbare Appell gegen Gewalt an Frauen erhalten werden kann, hat das Theater Konstanz am 25. November, dem Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen, die Bank in einer Feierstunde übernommen und hinter dem Stadttheater aufgestellt. Bei der Feierstunde im Beisein von Kulturbürgermeister Dr. Andreas Osner haben Schauspielerin Anna Eger und Dramaturgin Sabrina Toyen aus dem Lagebild Häusliche Gewalt gelesen, und die beiden Beraterinnen Waltraud Weber und Claudia Nicolay von „frauen helfen frauen in not e.V.“ haben sehr eindrücklich über ihre tägliche Arbeit berichtet.

Die Werkstätten des Theaters haben eine zweite Rote Bank geschaffen, die nun an der Spiegelhalle ihren mahnenden Stammplatz gefunden hat. Infomaterial des Vereins „frauen helfen frauen in not e.V.“ liegt in den Spielstätten des Konstanzer Theaters aus.

Text und Bild: Theater Konstanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert