Stadt verbietet geplante Querdenker-Demo

Die lokalen Querdenker um Gerry Mayr wollten am 20. Dezember in Konstanz abermals gegen die Corona-Maßnahmen protestieren. Die für Klein Venedig angemeldete Demo, zu der 900 TeilnehmerInnen angekündigt wurden,  hat die Stadtverwaltung jetzt verboten. …weiterlesen »

Stich ins Herz von Herzen-Streuhau

Einem Auwald in Radolfzell droht Gefahr. Nach dem Willen der Stadtverwaltung soll das ökologisch wertvolle Gebiet für Tourismuszwecke bebaut werden. Dagegen stemmt sich das Bürgerforum Bauen Radolfzell (BBR), eine Initiative von EinwohnerInnen, die sich für den Erhalt von Grünflächen einsetzt. In einem Video haben sie bildgewaltige Argumente gegen die Zerstörung des Biotops zusammengetragen. …weiterlesen »

Von „Stalin Delano Roosevelt“ lernen

Dieses Büchlein kommt mit einem gewaltigen Thema daher, das in unsere Zeit passt, obwohl es aus den 1930er Jahren stammt. In den letzten Jahren haben wir mit der Migrationsfrage, der Klimakrise und jetzt der Corona-Pandemie ein Trio existenzieller Problemberge, das die bisherige Politik der Trippelschritte als unangemessen erscheinen lässt. Und jetzt werden wegen Corona auch noch hohe Schulden und Staats-Investitionen als Heilmittel geadelt. Was jüngst noch als nicht machbar galt, geht eben doch. …weiterlesen »

Kultur braucht ein Netz

Zur besseren Vernetzung der Kultur in Konstanz hat sich vergangenen Dienstag erstmals die Initiative „Kulturnetz“ bei einer Videokonferenz getroffen. Grundidee für diese Initiative, die von Mitgliedern der SPD und der Freien Grünen Liste gestartet wurde, ist eine bessere Zusammenarbeit zwischen Kultureinrichtungen und freien Kulturschaffenden einerseits und den Mitgliedern des Kulturausschusses andererseits. …weiterlesen »

Linke in Singen werben um Unterstützungsunterschriften

Die Linke will kommenden März in Baden-Württem­berg in den Landtag einziehen. Für die Aktiven hat der Wahlkampf längst begonnen. Denn damit ihre KandidatInnen zur Wahl am 14. 3. zugelassen werden, braucht es in den jeweiligen Wahlkreisen ausreichend Unter­stützungs­unterschriften. Sie zu sammeln ist in Zeiten der dramatischen Pandemielage kein leichtes Unterfangen. Im Wahlkreis Singen haben die Linken sich deshalb etwas einfallen lassen, um an Unterschriften von Kandidatur-UnterstützerInnen zu kommen. …weiterlesen »

„Abrüsten statt Aufrüsten“

In vielen deutschen Städten gingen Anfang Dezember Menschen für Abrüstung auf die Straße. Auch in Konstanz hatte die Konstanzer Friedens-Initiative eine Kundgebung anlässlich des bundesweiten Aktionstags der Friedensbewegung für „Abrüstung und neue Entspannungspolitik“ initiiert. Am symbolträchtigen „Steinernen Soldaten“ an der ehemaligen Chérisy-Kaserne trafen sich einige friedensbewegte Menschen. …weiterlesen »

Auflösung: Wer wars? (19)

Am vergangenen Freitag fragten wir nach dem italienischen Falschmünzer Joseph-Samuel Farinet (1845–1880). In der Walliser Gemeinde Saillon, wo er begraben liegt, wird sein Anden­ken noch heute gepflegt, unter anderem mit einem Falsch­geld­museum und dem Vigne à Farinet, dem medien­wirksam vermarkteten kleinsten Weinberg der Schweiz. Ab 2017 konnte zudem in rund hundert Walliser Geschäften mit der Parallel­währung „Le Farinet“ bezahlt werden, das Experiment wurde Ende 2019 eingestellt. Empfohlene Lektüre: Willi Wottreng, „Farinet. Die phantastische Lebens­geschichte des Schweizer Geldfälschers, der größer war tot als lebendig.“ Orell Füssli, Zürich 2008. brm

Unter dem Asphalt lauert der Garten Eden

Zugegeben, so manches Mal traut mensch seinen Augen kaum, wenn er liest, wie sich die Stadt Konstanz stolz im grünsten aller Mäntelchen präsentiert, und so manche Einheimischen reiben sich verwundert die Augen, weil sie sich des Eindrucks nicht erwehren können, dass der Kaiser in Wirklichkeit nicht grün, sondern nackt ist. Aber jetzt soll wenigstens der Stephans-Platz endlich erblühen, wahrscheinlich zumindest, und dafür gibt es eine eigene Online-Umfrage, an der wir alle teilnehmen dürfen. …weiterlesen »

„Scala Adieu“, Weltrekord-Musik, Allensbach hat’s

Auch während der Schließung der Kulturinstitute machen viele Kulturschaffende weiter, teils auf neuen Pfaden im Netz wie etwa beim Klangspektrum Baden-Württemberg, bei dem auch viele bekannte Konstanzer MusikerInnen zu erleben sind. Für die anstehenden Abende daheim gibt es jetzt auch den Film schlechthin mit Heimatbezug: „Scala Adieu“ von Douglas Wolfsperger ist auf DVD erhältlich. Und in Allensbach gibt die Kultur nicht auf: Dort soll es 2021 live weitergehen, unter anderem mit einem Abo plus. …weiterlesen »

Engagiert und widerspenstig: Wer wars? (19)

Der Gauner mit den netten Manieren

War die Bußbereitschaft des Feinmechanikers echt? Er bereue seinen Fehler und werde sich bessern, soll er am 1. April 1871 nach seiner Verhaftung zu Protokoll gegeben haben. Rund 40.000 gefälschte Zwanzig-Rappen-Stücke hatte er bis dahin in Umlauf gebracht, einzeln gestanzt, geprägt und poliert. Ehrenrührig erschien ihm daran aber nichts. „Geldfabrikant“ nannte er sich selbstbewusst: Mochte er auch gegen das Gesetz verstoßen haben, ein Verbrecher war er nicht! Dass die Schweizer Justiz das anders sah, trug ihr zehn Jahre Spott und Hohn ein. …weiterlesen »

Bedingt klar zur Wende

In einer aktuellen Pressemitteilung feiert sich die Stadt Konstanz für ihre Auszeichnung beim Landeswettbewerb „Wir machen Mobilitäts­wende!“. Das nach wie vor staugeplagte Konstanz wurde dabei, als eine von sieben Städten im Ländle, für sein Konzept des „autofreien Umbaus der linksrheinischen Innenstadt“ ausgezeichnet. Das darf nicht unkommentiert stehen bleiben. …weiterlesen »

Theater Konstanz: Der Wolf fällt ein

Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf (CDU) will morgen, Freitag, das Theater Konstanz beehren. Das Theater freue sich darüber, heißt es in einer aktuellen Presseerklärung. Angeblich geht es um das Projekt „Theater hinter Gittern“. Wirklich nur darum? …weiterlesen »

„Der Glaube an Verschwörungsvorstellungen diskreditiert rationales Argumentieren“

Verschwörungsideologien haben während der Corona-Pandemie Hochkonjunktur. Doch viele Verschwörungsmythen sind nicht neu, sondern weisen sowohl strukturell als auch inhaltlich deutliche Ähnlichkeiten mit bereits jahrzehntealten Verschwörungsideologien auf, so Politikwissenschaftler Armin Pfahl-Traughber (Bild) im Interview mit hpd-Redakteurin Daniela Wakonigg. …weiterlesen »

Zweiter Amazonastag der Menschenrechte

Der Konstanzer Verein „ProAmazonia“ setzt sich für den Erhalt des Amazonas-Regenwalds ein. Dessen Bedeutung für den globalen Klima­­schutz und als wichtiger Lebensraum für indigene Völker ist immens. Mit verschie­de­nen Projekten und der Initiierung von Partner­schaften zwischen indigenen Völkern und Kommunen leisten die AktivistInnen einen wichtigen Beitrag für den Schutz der Arten­vielfalt und der Indigenen. …weiterlesen »

Mahnwache in Lindau: Free Assange!

Rund 30 Menschen forderten, dem feucht-kalten Wetter trotzend, vergangenen Sonntag in Lindau „Freiheit für Julian Assange“. Mit einer von „attac“ und dem Verein „Keine Waffen vom Bodensee“ organisierten Mahnwache auf dem Bismarckplatz verliehen sie ihrer Überzeugung Ausdruck, dass es „ohne Pressefreiheit keine Demokratie“ und „ohne Whistleblower keine Pressefreiheit“ geben könne. …weiterlesen »

Zu Kreuze kriechen in Corona-Zeiten

Alle Kulturstätten sind dicht, dazu Gastronomie und vieles andere auch. Man mag an verschiedenen Maßnahmen berechtigte Zweifel haben und sie kritisieren. Aber in der Hauptsache – vor allem, wenn es um die Vermeidung von Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen geht – sind sie nachvollziehbar. Was aber zumindest Fragen aufwirft, ist die Absicht des evangelischen Kirchenbezirks, kommenden Sonntag einen Festgottesdienst in der Lutherkirche abzuhalten. Meint einer unserer Redaktions-Atheisten. …weiterlesen »