Füller, Platzhalter, Leerbild mit Ausrufezeichen rot auf weißem Grund

Singen steht auf – Gemeinsam für Demokratie und Solidarität! Klare Kante gegen Hass und Hetze!

Füller, Platzhalter, Leerbild mit Ausrufezeichen rot auf weißem Grund

Am Samstag demonstriert auch Singen gegen rechte Hetze und Gewalt. Hier der Aufruf der Veranstalter*innen zur Kundgebung.

***

Achtung: Diese Veranstaltung wurde verlegt und findet jetzt um 10.00 Uhr in der Fußgängerzone am Cano statt!

***

Unsere Stadt steht in langer Tradition für Demokratie und Solidarität, für eine weltoffene und mitmenschliche Gesellschaft. Wir sind überzeugt: Respekt und Vielfalt ist das Fundament für unsere bisherigen gemeinsamen Erfolge, Basis für unsere Demokratie und Grundlage für ein solidarisches Miteinander. Singen braucht keine rassistischen und ausgrenzenden Parolen, die unser Zusammenleben vergiften sollen. Singen kann Demokratie, Singen kann Integration. Singen duldet deshalb keine Angriffe auf Menschen, die politische Verantwortung tragen oder als Nachbarn, Kollegen und Freunde mit uns leben oder Schutz bei uns suchen. Mit Angst, Hass und Hetze kann keine Demokratie bestehen. Wenn Politiker und Geschäftsleute in einem Geheimtreffen mit dem rechtsextremen Aktivisten Martin Sellner offenkundig Pläne zur Ausschaffung von Ausländern und deutschen Staatsangehörigen mit Migrationshintergrund schmieden, gerade dann ist es wichtig, dass wir gemeinsam Haltung zeigen: Für eine solidarische und vielfältige Gesellschaft, für eine starke Demokratie. Für unsere gemeinsame Verantwortung und Teilhabe an Singens Zukunft. Für mehr Miteinander und Menschlichkeit. Lasst uns zusammenstehen – lasst uns aufstehen!

Gemeinsam mit vielen lokalen Organisationen rufen wir deshalb alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an einer kurzen gemeinsamen Kundgebung am Samstag, 27. Januar 2024, von 10.00-10.30 Uhr in der Fußgängerzone am Cano auf – es ist der Tag der Befreiung des KZs Auschwitz, der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Initiatoren und Unterstützer (Stand 18.1.)

Heinz Rheinberger
inSi e.V.-Integration in Singen
Gemeinderatsfraktionen CDU, SPD, FDP, Die Grünen/Bündnis 90, Neue Linie, Freie Wähler
Bernd Häusler, Oberbürgermeister
Ute Seifried, Bürgermeisterin
Andreas Jung, CDU-Mitglied des Bundestages und des CDU-Parteivorstandes
Dr.Lina Seitzl, SPD-Mitglied des Bundestages
Dr. Ann-Veruschka Jurisch, FDP-Mitglied des Bundestages
Hans-Peter Storz, SPD-Landtagsabgeordneter
Dorothea Wehinger, Landtagsabgeordnete Die Grünen/Bündnis 90
Katholische Betriebsseelsorge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert