„Die Provinz lebt“ (64): TV-Stud-Initiative Konstanz

An den baden-württembergischen Universitäten rumort es. Die studentischen Hilfskräfte (Hiwis) sind es leid, dass die nach Gutdünken der Landesregierung entlohnt werden, weil es keinen Tarifvertrag gibt. Dass ihnen oft arbeitsrechtliche Standards wie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder Urlaub vorenthalten werden. Dass sich eine Jobbefristung an die nächste reiht. Deshalb schlagen sie heute an der Uni Konstanz mit einem Aktionstag Alarm. Organisiert wird der Protest von einer Initiative, die sich hier in der seemoz-Serie „Die Provinz lebt“ vorstellt.

Name: TV-Stud-Initiative Konstanz

Unser Anliegen: Wir setzen uns für einen Tarifvertrag für studentisch Beschäftigte ein. Wir fordern, dass Hiwis und Tutor*innen einheitliche Löhne und Mitbestimmungsrechte über ihre Arbeitsbedingugen erhalten und damit gleich wie alle anderen Beschäftigten an den deutschen Universitäten und Hochschulen behandelt werden. Zudem wollen wir Mindestvertragslaufzeiten, um die kleinteilige Kettenbefristung zu überwinden.

Wie wir arbeiten: Wir machen Gewerkschaftsarbeit. Das heißt: Unser Ziel ist es, möglichst viele Studierenden von unserer Sache zu überzeugen. Denn die prekäre Situation der studentisch Beschäftigten hat negative Auswirkungen auf alle Studierenden. Mit lokalen, landesweiten und bundesweiten Aktionen wollen wir auf die Thematik aufmerksam machen. Wir brauchen eine breite Unterstützung von Studierenden, Dozierenden und idealerweise auf den Universitätsleitungen, um die Arbeitgebervertreter, die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), von der Notwendigkeit eines Tarifvertrags zu überzeugen. Das Land Berlin hat vorgemacht, wie es geht.

Im Notfall werden wir uns gerechte Löhne und Mitbestimmung erstreiken. Im Idealfall reichen unsere guten Argumente aus.

Der erste große Schritt wird eine bundesweite Befragung aller studentisch Beschäftigten sein. Mit einem online-Fragebogen wollen wir herausarbeiten, wo genau Handlungsbedarf besteht, welche Forderungen die studentisch Beschäftigten haben und nicht zuletzt auch die Beschäftigten auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen. Denn nicht selten halten Studierende ohne anderweitige berufliche Erfahrung ihre Arbeitsverhältnisse an den Unis für normal – in dieser Hinsicht betreiben wir auch Aufklärungsarbeit über die Arbeitnehmerrechte der Studierenden.

Uns gibt es seit: April 2022 vor Ort an der Uni Konstanz.

Zahl der aktiven Mitglieder:  Unser aktiver Kreis umfasst derzeit ca. zehn Personen. Neben dieser Orga-Gruppe haben wir aber bereits in der studentischen Vollversammlung und im Studierendenparlament der Universität Konstanz per Antrag die volle Untersützung der Studierendenschaft erhalten.

Wir finanzieren uns durch: TV-Stud ist eine bundesweite, gewerkschaftliche Bewegung im Hochschulbereich. Wir werden als Mitglieder verschiedener Gewerkschaften (ver.di, GEW) auch vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) unterstützt.

Wir wünschen uns: Dass unsere Löhne auch die Lebenshaltungskosten abdecken und damit den Wert unserer Arbeit widerspiegeln.

Wir würden uns über MitstreiterInnen freuen, und zwar: Jede Unterstützung ist uns willkommen, sowohl von Studierenden, Lehrenden und natürlich auch der Universitätsleitung.

Uns kann man hier erreichen:
per Mail: dgb.hsg@uni-konstanz.de
via Telegram: https://t.me/+6tKgOp8cqTQ4ZDgy

Wir sind auch online präsent: https://tvstud.de


In der seemoz-Reihe „Die Provinz lebt“ stellen sich basisnahe, zukunftsorientierte, solidarische Initiativen, Gruppen und Bündnisse im Bodenseeraum vor. Wer seine/ihre Organisation hier präsentieren möchte: eine Mail genügt!

Bisher sind unter anderem erschienen:

Stolpersteine Konstanz | Arbeitskreis Müll | Animal Pride | VVN-BdA | OAT Konstanz | Solibündnis Rojava | Foodsharing Konstanz | Seebrücke Konstanz | Terre des Femmes | Gemeinwohlökonomie Konstanz | inSi – Integration in Singen | StadtPlanZukunft | Café Mondial Konstanz | Good Grapes for a Better Life | Buchladen Zur Schwarzen Geiß | Jugendkultur Contrast | Unterseeschule Radolfzell | Solidarische Landwirtschaft Konstanz | WohnWerkstatt | Aktionsbündnis Ciclo | Frauen helfen Frauen in Not | Weltladen Konstanz | Foodsharing Singen | Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel | Greenpeace Bodensee | Verein Bürgerpark Büdingen | Freundeskreis Asyl Radolfzell | Cradle to Cradle Bodensee | Keine Waffen vom Bodensee | attac Tettnang | seemoz e.v. | Fridays For Future Konstanz | Initiative Bodensee-S-Bahn | Deutsch-Äthiopischer Verein Bodensee | Antirassismus Treff CaBi, St.Gallen | Refugee Law Clinic Konstanz | Miteinander in Konstanz e.V. | Netzwerk Bürger-Engagement | Mittelbau-Initiative Konstanz | Fridays for Future Singen | Extinction Rebellion Konstanz | 83 Konstanz integriert | Verkehrswendebündnis Konstanz | Save me Konstanz | Fridays for Future Radolfzell | Solidaritätshaus St. Gallen | Genossenschaft herzlich unverpackt | Weltladen Dettingen | ProAmazonia Konstanz | Amnesty International Konstanz | Waldkindergarten Konstanz | Bildungsbude Singen | Black Lives Matter Konstanz | Ingenieure ohne Grenzen Konstanz | Agathu Thurgau | SARAH Seenotrettung | Bürgerinitiative für bezahlbaren Wohnraum Überlingen