Zum 24-mal wird der Kleinkunstpreis "Die Tuttlinger Krähe" verliehen.

Die „Tuttlinger Krähe“ flattert wieder

Zum 24-mal wird der Kleinkunstpreis "Die Tuttlinger Krähe" verliehen.
Zum 24-mal wird der Kleinkunstpreis „Die Tuttlinger Krähe“ verliehen.

Was haben Torsten Sträter, Sascha Grammel, Florian Schroeder, Heinrich Del Core, Martina Schwarzmann, Miss Allie, Horst Evers und Bülent Ceylan gemeinsam? Alle standen sie schon bei der „Tuttlinger Krähe“ auf der Bühne! Der Wettbewerb um den Tuttlinger Kleinkunstpreis hat sich bundesweit längst einen Namen in der Szene gemacht. Seit kurzem läuft der Vorverkauf für das kommende Jahr.

Vom 16. bis 21. April nächsten Jahres macht die „24. Tuttlinger Krähe“ die Angerhalle Tuttlingen-Möhringen einmal mehr für eine Woche zum „Mekka der Kleinkunst“. Schließlich hat sich „die Krähe“ vom Geheimtipp längst zu einem der meist beachteten Wettbewerbe im deutschsprachigen Raum gemausert und ist heute einer der Publikumsmagneten im Veranstaltungsportfolio der Donaustadt.

Für Freunde des Genres ist sie sogar ein Pflichttermin. Wer es hier ins Finale schafft, dem ist die Aufmerksamkeit in der Szene sicher. Aus mehreren Dutzend Bewerbern hat die sechsköpfige Fachjury die zwölf Finalisten – neun Solo-Künstler*innen und drei Ensembles – ermittelt.

Seit einigen Tagen läuft bereits der Vorverkauf der (limitierten) Dauerkarten. Die „Krähe-Pässe“ gelten für alle vier Abende. Gegen Aufpreis gibt es auch Sitzplätze mit Platzreservierung. Einzelkarten sind erst ab Mitte Dezember zu haben.

Dieses Jahr sind mit Auszügen aus ihren aktuellen Liveprogrammen dabei (in alphabethischer Reihung): Die Vokalkünstler der fünfköpfigen A Cappella Band Anders aus Freiburg, Judith Bach, Teil des erfolgreichen Duos lun-tic, die dem Publikum als „Claire alleene“ philosophisches Chansonkabarett mit Berliner Schnauze serviert, der italo-schwäbische Comedian Roberto Capitoni mit dem Besten aus seinen bisher sieben Programmen, der scharfzüngige Kabarettist Özgür Cebe aus Bonn, Liedermacherin Marie Diot (begleitet von Multiinstrumentalist Fabian Großberg) mit ihrer Mischung aus Indie-Pop, Chanson und sehr viel Spaß, Dr. Pop mit seiner Musik-Comedy-Stand Up-Show, Kabarettist, Comedian und Satiriker Florian Hacke aus Kiel, das musikalisch-unterhaltsame Huub Dutch Duo, der Freiburger und Wahl-Berliner Sebastian Lehmann mit seinen „Elterntelefonaten“, die Wahl-Wiener Schauspielerin und Kabarettistin Suse Lichtenberger, Lennard Roser aus Köln mit seiner Stand-Up-Kabarett-Satire-Prosa-Melange in Tuttlingen und schließlich Klavierkabarettist Florian Wagner.

Seit Freitag, 24. November, sind die limitierten (!) Dauerkarten für alle vier Abende der „Tuttlinger Krähe 2024“ zu haben. Dabei ist auch wieder eine begrenzte Anzahl reservierter Sitzplätze erhältlich, wobei für das Gros der Plätze am Prinzip der freien Platzwahl in der Angerhalle festgehalten wird.

Preislich ändert sich gegenüber dem Vorjahr nichts: 98,90 Euro kostet die Dauerkarte für vier Abende mit Platzreservierung im vergünstigten Vorverkauf, 76,90 Euro bei freier Platzwahl (jeweils inkl. VVK-Gebühr).

Die limitierten Dauerkarten sind entweder online unter www.tuttlinger-hallen.de zu haben oder in Tuttlingen bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den weiteren Vorverkaufsstellen des Kulturtickets Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel.: 07461 910 996 eingerichtet.

Tuttlinger Hallen – Am Europaplatz

Königstr. 39
78532 Tuttlingen
Tel.: 07461 966 27 420

E-Mail: info@tuttlinger-hallen.de

Online: www.tuttlinger-hallen.de

Text und Bild: Veranstalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert