Herbert Knaup rezitiert in der Stadthalle Singen Albert Camus © Stefan Nimmesgern

„Der erste Mensch“ – Ein kleiner Junge und das Abenteuer Leben

Herbert Knaup rezitiert in der Stadthalle Singen Albert Camus © Stefan Nimmesgern
Herbert Knaup rezitiert in der Stadthalle Singen Albert Camus © Stefan Nimmesgern

Übermorgen gibt es in der Stadthalle Singen eine Wiederbegegnung mit einem jener Autoren des 20. Jahrhunderts, die für einige Jahre zu den literarischen Göttern einer ganzen jungen Generation zählten: Albert Camus. Der Schauspieler Herbert Knaup erzählt dessen Lebensgeschichte.

Die Schule als Ort, der einem den Blick auf das Leben öffnet? Ein junger Schüler, für den das Lernen ein wildes Abenteuer ist, bei dem ihm täglich neue Welten erschlossen werden? Der kleine Albert Camus (1914-1960) hat das so erlebt. Seine bewegende Autobiographie „Der erste Mensch“ wird morgen Abend von Herbert Knaup erzählt, musikalisch begleitet vom Orchestre du Soleil.

Es ist die Kindheitsgeschichte des späteren Literaturnobelpreisträgers. In seinem Roman „Der erste Mensch“ begibt sich der Protagonist auf die Suche nach seinem Vater, der im Ersten Weltkrieg gefallen ist und den er nie kennengelernt hat. Damit beginnt für den Erzähler eine Reise zurück in seine Kindheit. Er kehrt heim in die Hitze Algiers, in die Armut und die Unschuld. Er lässt seine Kindheit Revue passieren, beschreibt – so humorvoll wie berührend und in einer Sprache von poetischer Schönheit – die freie Schwerelosigkeit am Strand, in der Sonne, im Meer. Er erinnert sich an die Rebhuhn-Jagd in der Wüste, zu der er mit seinem Onkel oft am frühen Morgen aufbricht – und vor allem: an das Abenteuer Schule, das ihm eine völlig neue Welt eröffnet.

Moderne Bildungspolitiker und Pädagogen müssen sich irritiert die Augen reiben, wenn sie diese Geschichte hören. In einem sensationellen erzählerischen Parforceritt entführt Herbert Knaup sein Publikum in dieser emotionalen Theaterproduktion als Ich-Erzähler in eine Welt voller Armut, Lebensfreude und natürlicher Schönheit. Die Musik des Orchestre du Soleil liefert den mitreißenden Soundtrack zu diesem hochaktuellen Stück über das Abenteuer Bildung, an dessen Ende ein Mann, der als Kind in einer Familie von Analphabeten aufwächst, mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wird.

Der beliebte Schauspieler Herbert Knaup studierte Schauspiel in München und feierte in den 80er-Jahren sein Filmdebüt. Seit 2009 spielt er die Hauptrolle in den „Kluftinger“-Krimis. 2014 übernahm er die Rolle des Staatsanwalts Anton Mehringer in der Serie „Die Kanzlei“.

Der Regisseur und Produzent Martin Mühleis hat mit Bühnenbearbeitungen von literarischen Werken in den vergangenen Jahren große Erfolge gefeiert. Seine beiden Erich-Kästner-Bearbeitungen „Als ich kleiner Junge war“ und „Prost Onkel Erich!“ zählen mit mittlerweile fast 500 Vorstellungen zu den erfolgreichsten literarischen Bühnenproduktionen in Deutschland. Seine neueste Arbeit nach Albert Camus‘ autobiographischem Roman „Der erste Mensch“ feierte 2018 am Staatstheater Braunschweig Premiere.

Termin: Mittwoch, 13. Dezember 2023, 20.00 Uhr
Vorverkauf: Ab 16 Euro.
Ort: Stadthalle Singen, Hohgarten 4, 78224 Singen
Vorverkauf: Aboservice & Ticketing Stadthalle, Hohgarten 4, 78224 Singen, Di. und Do. jeweils 11:00–13:00 Uhr sowie nach Vereinbarung, Tel. 07731 85-504, E-Mail. Außerdem bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und im Internet bei Reservix.

Text: MM/red., Bild: Herbert Knaup © Stefan Nimmesgern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert