Alle Jahre wieder …

… macht seemoz seine Türe über den Jahreswechsel zu: Die Redaktion gönnt sich eine Pause, die nach einem äußerst arbeitsintensiven Jahr auch dringend nötig ist. Weitgehend bleibt der Laden geschlossen, und zwar bis einschließlich 6. Januar 2020. Sollten allerdings Dinge passieren, die unser umgehendes journalistisches Eingreifen erfordern, sind wir schnurstracks an der Tastatur. Ihr kennt uns. …weiterlesen »

Über die Einsamkeit und die Kunst ihr zu entfliehen

„Rudi Rakete ist ganz ohne Zweifel das beste Kind der Welt“. Prinzessin Moa (Sylvana Schneider) eröffnet mit dieser liebevollen Ansage die Aufführung von „Rudi Rakete“ in der Inszenierung von Magdalene Schaefer, die derzeit am Theater Konstanz zu bestaunen ist. Der Anfang des Stücks gleicht dem ersten Satz aus Veronika Fischers Kinderbuch „Rudi Rakete und das Haus am Fluss“, auf dessen Grundlage sie die Bühnenfassung für das Familienstück entwarf. Rudi Rakete (hervorragendes Puppenspiel von Robert Buschbacher) lebt mit Prinzessin Moa auf einem gestrandeten Kahn am Fluss. Am Meer war er noch nie, würde aber gerne mal dort hin. …weiterlesen »

Jetzt kommt Thorbecke

(red) Wie soeben die Fraktion der Freien Grünen Liste (FGL) mitteilte, wird es Anfang 2020 einen Wechsel bei den Grünen geben. Elisa Coccorese, gerade eben gewählt, wird ihr Studium in Neuseeland fortsetzen. Und da das nicht eben um die Ecke liegt, wird für sie Christel Thorbecke ab 1. Februar in den Rat nachrücken. Die aktive Baumschützerin, bekannt geworden durch ihr Engagement beim Pappelfrevel im Tägermoos, schrammte bei der vergangenen Kommunalwahl im Mai wie auch schon bei der Wahl 2014 nur knapp an einem Mandat vorbei. (Foto: FGL)

Turne bis zur Urne!

Als ich eines Morgens erwachte, fand ich mich – nein, nicht wie Gregor Samsa in ein Ungeziefer verwandelt, es kam schlimmer. Ich konnte mich keine zwei Zentimeter mehr rühren, ohne in Schmerzensgeheul auszubrechen. Ein Arzt konstatierte: „Wir haben Rücken“ und jagte mir ein Weizenglas voll Diclo ins Kreuz. Das wäre ein unbedeutendes Schicksal unter Tausenden, wenn es sich nicht ausgerechnet um meinen Rücken gehandelt hätte. Die beste Krankheit ist ja nichts wert, wenn sie nicht ein andrer hat. …weiterlesen »

Eine etwas andere Weihnachtslesung

„Hier ruht der letzte Jude des Dorfes“, steht auf dem Grabstein von Dr. Nathan Wolf (siehe nebenstehendes Bild), der in Wangen auf der Höri Ende Dezember 1970 im Alter von 88 Jahren gestorben ist. Nathan Wolf war Arzt in Wangen, wurde 1938 von den Nationalsozialisten ins KZ Dachau verschleppt, emigrierte später in die Schweiz und kehrte 1945 nach Wangen zurück. Mit dem Text „Weißes Blut“ von Gerd Zahner, wird im Theater Zeller Kultur an das Schicksal von Nathan Wolf und die Geschichte seiner Familie erinnert. …weiterlesen »

Konstanzer Klimahaushalt nur ein Paketchen

(jüg) Vorschußlorbeeren gab’s reichlich, nach­dem Konstanz im Mai den Klimanotstand ausgerufen hatte – als erste Kommune der Republik. Große Erwartungen schürte nicht zuletzt OB Uli Burchardt, der sich von den Medien nur zu gerne das Etikett Klima-Visio­när umhängen ließ. Diesen Dienstag nun stand in Verbindung mit dem diesjährigen Nachtragshaushalt zum ersten Mal auch ein Klimahaushalt auf der Agenda des Gemeinde­rats. Von dem Ergebnis sind nicht nur die hiesigen Fridays-for-Future-AktivistInnen alles andere als begeistert. Ihre Medien­mit­teilung im Folgenden, dazu der Redebeitrag von LLK-Stadtrat Holger Reile zum Thema. …weiterlesen »

Die VVN-BdA ist bedroht

Auch der Kreisverband Konstanz der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschist*innen (VVN-BdA) schlägt Alarm, denn die geplante Aberkennung der Gemeinnützigkeit durch die Finanzbehörden droht der traditionsreichen antifaschistischen Vereinigung den Garaus zu machen, und dies in einer Zeit, in der alles mögliche alt- und neufaschistische Gelichter (nicht nur) in Deutschland täglich stärker wird. Hier ein Aufruf des Verbandes. …weiterlesen »

Freunde reimen sich nicht

Gedichte von Beat Brechbühl und Kurt Aebli

Jochen Kelter, selbst Lyriker, widmet sich dem Werk zweier Dichter aus dem schweizerisch-deutschen Grenzgebiet. Beide haben unlängst die literarische Landschaft (nicht nur) der Region um neue Gedichtbände bereichert. …weiterlesen »

Kreis Konstanz: Kein sicherer Hafen

Die Linke-Fraktion im Konstanzer Kreistag wollte den Landkreis zum sicheren Hafen für vor dem Ertrinken gerettete Geflüchtete machen. Dafür hatte sie auch Grüne und SPD gewinnen können: Bei der letzten Kreistags-Sitzung des Jahres am 9. 12. stand ein gemein­samer Antrag zur Abstimmung, der unter anderem fordert, auch über die staatliche Verteilungsquote hinaus „die schnelle und unkomplizierte Aufnahme und Unter­brin­gung von aus Seenot geretteten Menschen“ sicherzustellen. Doch das Ansinnen scheiterte am geschlossenen Widerstand von CDU, FDP, Freien Wählern und AfD. …weiterlesen »

Ausflüge gegen das Vergessen (9): Endstation Feldkirch

Als sich die Verwaltung des österreichischen Grenzorts Feldkirch entschloss, mit einem Denkmal an die Opfer der Nazi-Diktatur zu erinnern, fiel die Standortwahl auf den Bahnhof. Seit 1998 ist dort ein Zitat des Schriftstellers Carl Zuckmayer zu lesen, dem im März 1938, wenige Tage nach dem „Anschluss“ Österreichs, über den Bahnhof Feldkirch die Flucht in die Schweiz gelang. Viele andere Menschen hatten weniger Glück: Für sie wurde Feldkirch zur Endstation ihrer Flucht. …weiterlesen »

Vereint in Sorge und Hoffnung

Die Proteste in Chile ebben nicht ab: Seit Oktober kämpfen die Menschen gegen die korrupte Regierung und für soziale Gerechtigkeit. Exil-Chilenen aus Konstanz und Kreuzlingen zeigen ihre Solidarität und organisieren ein Konzert für verletzte Demonstranten. …weiterlesen »

Prima Klima in Konstanz?

Die GemeinderätInnen sind nicht zu beneiden: Insgesamt 1060 Seiten umfasst die Sitzungsvorlage für den öffentlichen Teil der Sitzung am Dienstag, und hier gilt es, dicke Bretter zu bohren: Teils überlebenswichtige Themen wie etwa das Klima, dem mehrere Tagesordnungspunkte gewidmet sind, fordern die volle Aufmerksamkeit aller Beteiligten. Fridays for Future allerdings hält den Konstanzer Klimahaushalt für Augen­wischerei und mahnt zudem beim OB den versprochenen halbjährlichen Klimabericht an. …weiterlesen »

Antifeminismus im Internet

100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts ist der Antifeminismus noch immer lebendig. Seit einigen Jahren haben antifeministische Anfeindungen in Deutschland erneut Konjunktur: Mit der AfD hat gar eine offen antifeministische Partei den Weg in die Parlamente gefunden. Außerdem erweist sich das Internet als ideales Werkzeug, um gezielt, unkompliziert und anonym zu hetzen. Zum Thema „Antifeminismus im Internet“ gibt es am Donnerstag einen vom Konstanzer „Offenen antifaschistischen Treffen“ (OAT) organisierten Vortrag im Café Mondial. …weiterlesen »

Zeit für Jazz

Am Mittwoch gibt es in Konstanz einen Jazz-Abend der Edelklasse, der auch Nicht-Jazzern musikalisch viel zu bieten hat. Im Kulturzentrum am Monster tritt eine hochkarätige Besetzung um Patrick Manzecchi und die gefeierte Sängerin Lyambiko zur musikalischen Einstimmung auf Weihnachten an – natürlich zu einer der etwas liebenswerteren Art, bei der einem neben dem Herzen auch das Hirn aufgeht. Kurzum: Nix wie hin, es lohnt sich. …weiterlesen »

Weihnachtsüberraschung?

…weiterlesen »

Krieg beginnt hier – Protest gegen Waffenschmiede Diehl Defence

Vor den Werkstoren der Firma Diehl Defence in Überlingen demonstrierten am Samstag rund 100 Menschen gegen Waffengeschäfte deutscher Unternehmen. Redner der ver­an­staltenden Gruppen, darunter das Konstanzer Solidaritätsbündnis Rojava, der Lindauer Verein „Keine Waffen vom Bodensee“ und Die Linke, forderten neben einem sofortigen Waffenembargo gegen die Türkei auch den generellen Stopp von Rüstungsexporten. Anlass für die Protestaktion war der Krieg der Türkei gegen die kurdischen Autonomie­pro­jekte im nordsyrischen Rojava. …weiterlesen »

Intendant Nix: Freiheit für Julian Assange

Seit einem dreiviertel Jahr schon befindet sich Julian Assange in Großbritannien ohne Rechtsgrundlage in Isolationshaft. Nach Auskunft von Ärzten ist der Wikileaks-Gründer mittlerweile durch die Haftbedingungen schwer erkrankt. Christoph Nix, Intendant des Konstanzer Theaters und zugleich Jura-Professor, fordert nun die sofortige Freilassung des australischen Journalisten. …weiterlesen »