ver.di 1. Mai in Konstanz (c) Archiv

Vorgeschmack auf das Weihnachtsgeschäft – ver.di bestreikt Einkaufssamstag in Konstanz

ver.di 1. Mai in Konstanz (c) Archiv

Die Gewerkschaft ver.di ruft erneut zu Arbeitsniederlegungen im Einzelhandel auf. Rund 200 bis 250 Streikende aus den Bezirken Südbaden Schwarzwald, Heilbronn-Neckar-Franken und Fils-Neckar-Alb kommen am Samstag, dem 25. November, zu einer gemeinsamen Streikkundgebung und zu einem Demozug in Konstanz zusammen.

„Weihnachten steht vor der Tür. Wir auch. Die Arbeitgeber im Einzelhandel müssen endlich verstehen, dass sie ihre Beschäftigten nicht mit warmen Worten, Vorauszahlungen und Einmalprämien von der Straße holen können. Wer Streiks im Weihnachtsgeschäft verhindern will, muss sich am Verhandlungstisch bewegen“, erklärt ver.di Gewerkschaftssekretärin Caroline Kirchhoff.

„Wir streiken sehr bewusst am Samstag in Konstanz zusammen. Viele Arbeitgeber in der benachbarten Schweiz zahlen in dieser Woche Löhne und Gehälter an ihre Beschäftigten aus. Daher ist am Samstag mit einem hohen Kundenaufkommen im Einzelhandel in Konstanz zu rechnen. Wir erwarten deshalb spürbare Auswirkungen unseres Streiks“, so die Gewerkschaftssekretärin weiter.

Ablauf der Streikkundgebung und des Demozugs

10:30 Uhr Auftaktkundgebung am Bodenseeforum
10:45 Uhr Demozug
11:45 Uhr Abschlusskundgebung am Bodenseeforum
ca. 12:15 Uhr: Ende

Forderungen

ver.di erhebt folgende Tarifforderungen im baden-württembergischen Einzelhandel:
Erhöhung der Löhne und Gehälter um 15 Prozent;
Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 200 Euro;
Verdoppelung der Sozialzulagen;
Laufzeit: 12 Monate.

Das Angebot der Arbeitgeber sieht für eine Laufzeit von 24 Monaten (1.4.2023 bis 31.3.2025) folgende Bestandteile vor:
Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6,0 Prozent ab 01.07.2023;
13,00 Euro tarifliches Mindestentgelt für Beschäftigte ab 01.07.2023;
Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 6,0 Prozent ab 01.07.2023;
Inflationsausgleichsprämie (steuer- und abgabenfrei): 500,00 Euro für Vollzeitbeschäftigte, Teilzeitbeschäftigte anteilig, Azubis 200,00 Euro;
2. Tarifjahr:
Erhöhung der Gehälter und Löhne um 4,0 Prozent ab 01.04.2024;
Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 4,0 Prozent ab 01.04.2024;
Inflationsausgleichsprämie (steuer- und abgabenfrei): 250,00 Euro für Vollzeitbeschäftigte, Teilzeitbeschäftigte anteilig, Azubis 100,00 Euro.

Text: ver.di, Bild: Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert