The SoulMachine © Richard Trojan (www.fotograf-rt.de)

Auch im neuen Jahr: Kulturelle Vielfalt in der GEMS

The SoulMachine © Richard Trojan (www.fotograf-rt.de)
The SoulMachine

Das Kulturzentrum GEMS hat im Januar wieder Altbewährtes und Neues im Programm. Von einem besonderen Konzertabend in einem speziellen Ambiente über „The SoulMachine“ aus dem Südwesten, bis hin zu sehenswertem Kabarett wird in Singen wieder so manches geboten.

Singen ohne Strom – Marco Clerc

Die GEMS lädt wieder zum Konzert „Singen ohne Strom“, diesmal mit Marco Clerc. Ohne „Netz und doppelten Boden“, d. h. ganz ohne elektrischen Strom, präsentieren sich im kleinen GEMS-Studio regionale und überregionale Musiker*innen.

Der agile Singer-Songwriter Marco Clerc lässt sich gerne von spontanen Ideen verführen. Mit Vorliebe wandelt der Musiker auf den Grenzen zwischen Folk, Pop, Rock und Blues, und kreiert einen melodisch-transparenten Sound. Spielfreude, clevere Harmonien und reflexive Texte werden zu kleinen Universen, in denen sich Konsens und Widerspruch behaglich aneinander reiben.

Eintritt nur per Vorreservierung per Mail unter brauch_michael@yahoo.de (begrenzte Platzzahl, nur 45 Zuschauer*innen möglich). Das Ganze kostet keinen Eintritt. Es wird aber um eine angemessene Hutspende für die Musiker gebeten.

Am 7. Januar 2024 um 18:00 Uhr im Studio der GEMS.

The SoulMachine

Party, Performance, The SoulMachine: Kaum eine andere Band bringt den Soul, Funk, Pop und Rhythm’n’Blues mit so viel Energie auf die Bühne wie die Formation aus dem Süden der Republik. Und zwar gleich vom Start weg, bis zum letzten Ton, zur letzten Zugabe, definitiv. Und das bei jedem Konzert. Jeder Ton ist live und handgemacht, was den guten Ruf dieser Partyband begründet.

The SoulMachine weiß, wie man Menschen zum Tanzen bringt. Und zum Feiern. Die großen Hits aus den vergangenen Jahrzehnten helfen dabei und wirken Wunder. Mit vier Gesangsstimmen, einem ausgefeilten Bläsersatz und groovigen Percussions versprechen die zehn „Machines“ eine runde und abwechslungsreiche Unterhaltung.

Am 13. Januar 2024 um 20:00 Uhr in der GEMS.

Eure Mütter – Frisch fromm Frisör

Seit über 20 Jahren touren Andi Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann kreuz und quer durch die Republik und haben dabei so manchen Kleinkunsttempel in seinen Grundfesten erschüttert. Mit ihrem achten Programm begeistern „Eure Mütter“ wieder ihr Publikum durch den einzigartigen Mix aus lustigen Songs, skurrilen Sketchen und absurden Performances, für die man einfach Spezialisten wie die drei Männer in ihren schwarzen Klamotten braucht.

„Fisch fromm Frisör“ ist eine unglaublich abwechslungsreiche Show, randvoll mit präzise gebastelten Darbietungen und treffsicheren Pointen. Kein Thema ist dem Trio fremd, sämtliche Phänomene des täglichen Lebens werden hier einen Abend lang kunstvoll aufgebockt.

Am 19. Januar 2024 um 20:00 Uhr in der GEMS.

Poetry Slam – Moderation: Marvin Suckut

Auch dieses Mal treffen sich wieder einmal einige der besten Poetinnen und Poeten des Landes in Singen um in einem dichterischen Wettstreit gegeneinander anzutreten. Dabei müssen sie sich nur an drei einfache Regeln halten Die Texte müssen selbstverfasst sein. Es gibt ein Zeitlimit von sieben Minuten. Es dürfen keine Hilfsmittel oder Kostüme verwendet werden. Am Ende entscheidet das Publikum durch Applaus, wer zum Sieger oder zur Siegerin gekürt wird. Hochkarätige Gäste aus dem gesamten deutschsprachigen Raum messen sich mit den Besten der lokalen Szene.

Bist auch du mutig genug, dich mit deinen Texten der Wertung des Publikums zu stellen? Dann schreib eine Mail an: marvinsuckut@gmx.de.

Am 21. Januar 2024 um 19:30 Uhr in der GEMS.

Tina Häussermann – Supertina rettet die Welt im Rahmen ihrer Möglichkeiten

Sind Sie noch zu retten? Dann kommen Sie. Supertina rettet alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Wälder, Kieferorthopäden, Müllmänner, Stangensellerie und Staatsangelegenheiten.

Die Kabarettistin und Sängerin Tina Häussermann erzählt aus ihrem Leben zwischen Wonder Woman und Wonderbra. Sie ist an diesem Abend zur rechten Zeit am rechten Ort und grübelt über die Endlichkeit von Superheldinnen nach. Die Trägerin des Deutschen Kabarettpreises hat ihren neuesten Streich ausgeheckt.

Gesellschaftspolitisch. Korrekt und unkorrekt, aber immer frisch gezapft vom Fass.

Am 27. Januar 2024 um 20:00 Uhr in der GEMS.

Karten

Karten gibt es von Dienstag bis Donnerstag, jeweils von 11 bis 15 Uhr an der Tageskasse der GEMS, online über www.diegems.de und bei Reservix.

MM/ans; Bild: The SoulMachine © Richard Trojan (www.fotograf-rt.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert