Kunst als Weltsprache

Remark nennt sich ein Kollektiv von Kunstschaffenden in Konstanz, dessen Mitglieder mit ihren Werken und Darbietungen die tiefgreifenden Erfahrungen schöpferisch thematisieren, die Menschen mit Flucht und Migration machen. Vom 23. bis zum 25. August präsentieren die Remark-KünstlerInnen im Saal der Neuwerk-Genossenschaft in der Oberlohnstraße der Öffentlichkeit ihr malerisches, musikalisches, fotografisches und lyrisches Schaffen.

Der Name den sich das Kreativkollektiv hat einfallen lassen, verweist auf das Anliegen, ist es doch ein Akronym für „RefugeeMusicArtKonstanz“. „Flucht und Migration“, schreiben die KünstlerInnen in der Einladung zu ihrer Veranstaltung, „bergen Trennungen und Brüche, aber auch Welterfahrungen und Begegnungen. Remark fokussiert die Begegnung mit und durch Kunst, als einer Weltsprache.“ Das Kollektiv, dem Geflüchtete, etwa aus Syrien oder dem Iran angehören wie der bildende Künstler Kamiran Haji oder der Musiker Homayoun Afshari, aber auch Einheimische wie die Lyrikerin Barbara Marie Hofmann oder der Fotograf Andreas Sauer, mache deshalb „Kunst über, nach und trotz Flucht“.

An der Übersetzung dieses Anliegens in verschiedene Kunstformen kann sich das Publikum am kommenden Freitag, Samstag und Sonntag erfreuen. Im Neuwerk-Saal stellen dann FotografInnen, MalerInnen, MusikerInnen und LyrikerInnen ihre Schöpfungen den hoffentlich zahlreich erschienenen BesucherInnen vor.

MM/jüg (Bild: Zeichnung von Kamiran Haji, © REMARK)


Anzeige

Das Programm

Freitag, 23.8. ab 19:30 Uhr: Vernissage
mit Arbeiten von Kamiran Haji, Zana Karazan, Reza Ghanei;
mit Soundinstallationen von Amir Shirazi und Homayoun Afshari;
mit transkultureller Musik auf der Tar (orientalisches Saiteninstrument) von Ali Sakaeian;
mit Lyrikperformance von Barbara Marie Hofmann;
mit iranischen Häppchen und Konstanzer Sekt.

Samstag, 24.08. ab 19:30 Uhr:  Livekonzert mit B31.

Sonntag, 25.08. um 16:00 Uhr: Kino – Überraschungsfilm mit Balkangrill.

Jeweils im Neuwerk-Saal, Oberlohnstraße 3.


Kontakt: info@the-remark.de | www.the-remark.de