Acht auf einen Streich

Das Zelt neben dem Bofo, das „Lustschloss“, in dem die Südwestdeutsche Philharmonie im Juli zuhause ist, bietet einige populäre musi­ka­li­­sche Attraktionen. Neben Glamrock in Erinnerung an „Queen“ und den unvergess­lichen Freddie Mercury gibt es das umwer­fen­de Blasoktett SeppDeppSeptett und einen ganzen Tag Classical Slam mit MusikerInnen der Philharmonie. Im Saisonabschlusskonzert werden unsere PhilharmonikerInnen mit Bizets „Carmen“ dann noch einmal alles geben, ehe das Zelt wieder abgebaut wird.

Nach dem Auftaktspektakel mit „Daheim – Eine Odyssee“ am Donnerstag und Freitag geht es bereits am Sonntag im Lustschloss am Seerhein mit einem Orchesterevent weiter. Bis einschließlich 19.07. gibt es insgesamt fünf weitere Produktionen sehr unterschiedlicher Art.

Ein abwechslungsreicher Tag

Viele MusikerInnen der Philharmonie haben mit der Musik ihre ursprünglich einmal kindliche Leidenschaft für ein Instrument als Erwachsene zum Beruf gemacht. Aber damit ist ihre Freude am Spiel auf ihrem Instrument nicht vorbei. Während die meisten Menschen nach Feierabend etwas tun, was mit ihrem Beruf nichts zu tun hat, juckt es so manche MusikerInnen, auch in ihrer Freizeit zusammen zu musizieren.

Anzeige

Das bietet natürlich immer wieder auch eine gute Gelegenheit, über den Tellerrand des üblichen Konzertbetriebes hinauszuschauen. Beim „Classical Slam“ am Sonntag, 7. Juli, ab 11.15 Uhr bis ca. 22.30 Uhr, stellen sich MusikerInnen der Philharmonie vor und zeigen sich in ihren unterschiedlichen musikalischen Facetten: Einen ganzen Tag lang bis in den Abend hinein spielen diverse Gruppierungen aus ihrem Repertoire, von klassischer Kammermusik bis hin zum Gypsy Swing. Für Kinder und Familien gibt es den Ohrenspitzer „Wüste“ mit Hörrätsel zum Mitmachen und das Familienkonzert „Peter gegen den Wolf“. Von Händels Wassermusik bis zu Richard Strauss‘ Metamorphosen, von Bulgarischen Volksliedern bis zur Musik Django Reinhards, von Flöten über Celli bis zum Streichseptett – alle musikalischen Facetten der MusikerInnen des Konstanzer Klangkörpers sind an diesem Tag zu erleben. Feste und bekannte Ensembles – so das Miroir Quintett, das Circolo Quartett und die Django’s Tigers – wechseln sich ab mit Formationen, die sich für bestimmte Musikwerke zusammenfinden. Die kleinste „Einheit“, das Duo Bassoon Beats, besteht dabei aus zwei Musikerinnen, die größte umfasst elf MusikerInnen plus der Intendantin Insa Pijanka, die die Musik lesend begleitet.
Die Tageskarte zum Preis von 9 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder und Schüler berechtigt zum Besuch des Lustschlosses am gesamten 7. Juli.

Der traditionelle Saisonabschluss der Südwestdeutschen Philharmonie, „Klassik am See“ zieht dieses Jahr vom Stadtgarten ins Lustschloss um und präsentiert am 14. Juli um 11 Uhr gemeinsam mit SolistInnen Auszüge aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet. Der Eintritt ist wie üblich frei.

Immer wieder Freddie Mercury

Unter den musikalisch Untoten ist er einer der Lebendigsten. Das „Unlimited Spezial – Glamrock in Concert – Queen“ widmet sich am Donnerstag, 11. Juli um 19.30 Uhr der Musik einer der charismatischsten und facettenreichsten Figuren des britischen Rock, Freddie Mercury, und einer der strahlendsten Rockbands aller Zeiten: Queen. Glamrock vom Feinsten, live und in Arrangements für großes Orchester.
Karten: 38 / 28 / 18 Euro, Schüler 6 Euro

Back To The Roots – eine Drehung Richtung Zukunft, Zwei zurück zum Ursprung. Northern Lite sind gewachsen und doch im Kern gleich geblieben. Sebastian und Andreas begannen mit Synthis und Gesang, klaren Club-Sounds und dunklen kargen Bühnen. Die Musik von Northern Lite ist moderne elektronische Popmusik mit Techno- und Elektropop-Elementen im Zusammenspiel mit Rockgitarren.
19. Juli, 21.00 Uhr, Karten: Vorverkauf 17 Euro, Abendkasse 22 Euro

Habt acht!

Das Programm „Acht auf einen Streich!“ mit dem großartigen Blechbläserensemble SeppDeppSeptett beginnt am Sonntag, 14. Juli, um 18 Uhr. Schon der unaussprechliche Name dieser einzigartigen Gruppe lässt Kurioses vermuten und diesem Anspruch werden Sepp und die 7 Deppen in Ihren Shows mehr als gerecht: Dieses junge Ensemble aus 3 Hörnern, 3 Trompeten, einer Tuba und einem Akkordeon verbindet auf einzigartige Weise Musik mit Kabarett. Ursprünglich als Volks- und Tanzmusikgruppe gegründet, begeistern die acht (ja 8!) MusikerInnen des SeppDeppSeptetts ihr Publikum heutzutage mit einer Mischung aus feinster Blasmusik und humoristischem Theater, gepaart mit Tanz, Gesang und Comedy. Mit von der Partie ist übrigens Valentin Erny, der Solotrompeter der Südwestdeutschen Philharmonie. „Die Lachmuskeln des restlos begeisterten Publikums werden ebenso strapaziert wie Beifall für hochklassige Musikkunst aufbrandet,“ schrieb die Schwäbische Post über das Oktett. Weitere Infos: www.seppdeppseptett.com.
Karten: Erwachsene 12 Euro, Schüler 6 Euro


Tickets zu Veranstaltungen im Lustschloss gibt es an den Vorverkaufsstellen der Südwestdeutschen Philharmonie oder online.
Kasse im Stadttheater, Telefon +49 7531 900-150, Di bis Fr 10–19 Uhr, Sa 10–13 Uhr. Südwestdeutsche Philharmonie, Karten- und Abobüro, Fischmarkt 2, Telefon +49 7531 900-816, Mo bis Fr 9–12.30 Uhr.
Online gibt es für einige Veranstaltungen Karten hier.

Alle Infos auf der Homepage www.lustschloss-am-seerhein.de.

Harald Borges/MM (Bild: O. Pugliese)