Minottis Wort zum Montag

Aufgrund des überwältigenden Medien- und Leserechos der vergangenen Monate (20 Beiträge, 10 Kommentare, davon mindestens 3 von mir) wird Minotti Euch jetzt allmontäglich heimsuchen, dabei die Woche Revue passieren lassen, Euch mit seinen privaten Dingen langweilen, wenigstens eine OMD (Original Minotti-Darmzote) zum Besten geben, kurzum: sein Tourette-Syndrom voll ausleben und dafür auch noch haufenweise Kohle kassieren. (Tatsächlich habe ich bei der Redaktion so lange gequengelt, bis sie mir diese Rubrik für umsonst  überlassen hat.)

Ehrliche Begrüßungen, die man nicht so gerne hört…

Muffeligen späten Morgen, Ihr Arschnasen! Seid Ihr a) arbeitslos, b) krankgeschrieben, c) Rentner, d) bescheißt Euren Arbeitgeber oder warum habt Ihr schon wieder Zeit fürs Internet? Bitte ankreuzen und für immer merken, falls ich noch mal frage.

Was ich immer schon mal wissen wollte…

Warum sprechen einige Blogger von sich eigentlich ständig im Plural? Ist es pure Selbstüberschätzung, heißt ihr Freund Harvey oder haben sie gar einen Adelstitel? Als meine Gattin unseren Rüden neulich mit „die Tiere“ ansprach, ist es mir wie Schuppen aus den Haaren gefallen: sie sprechen über sich und ihre Parasiten, als da wären Flöhe, Läuse, Zecken und anderes Ungemach. Ein Besuch beim Dermatologen kann da Wunder wirken. Gute Besserung!

Den Doktortitel in seinem Lauf…

Wussten Sie schon, dass es am Bodensee (ab) dank der privaten Zeppelin-Universität (zu) bald nur so vor Doktoren wimmeln wird? Dr. ab und zu heißt es dann, wenn der Erwerb des ersten privaten Titels in Deutschland erfolgreich und eventuell folgenreich getätigt wurde. Preise standen bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest.

Die Rente ist sicher…

Nachdem wir nun alle wissen, wie gut japanische Stäbchen brennen, sollen auch deren deutsche Kollegen in Rente geschickt werden. Unklar jedoch ist, wie hoch diese ausfallen wird bzw. ob dann der durch die völlig überhastete Umstellung auf erneuerbare Energien drohende Staatsbankrott dafür sorgt, dass die Strombosse ihren unverdienten Vorruhestand bei Wasser und Brot fristen müssen. Beileid!

Neulich im Landtag…

Härteste Konkurrenz in meinem Lieblingsgenre “Höchst unflätige Beleidigungen“ kommt neuerdings von der CDU im Ländletag. Da das Opponieren für Christdemokraten und dingsda noch reichlich ungewohnt ist, haben sich führende Köpfe dieser Parteien in dreister Manier meines Vokabulars bedient. Sie benutzten dabei nicht nur einzelne meiner Buchstaben, sondern gleich ganze Wörter wie „überflüssig“, „aufgeblasen“, „ahnungslos“ und schlimmere Sachen. Halt überflüssig, aufgeblasen und ahnungslos, sprich schwer integrierbar, die Burschen. Ich sollte mir gewisse Wörter, wie mein ähnlich erfolgreicher, jedoch weniger smarte Kollege Mario Barth es auch tat, schützen lassen. Das hätte schon was, so ein Arschlochmonopol.

Esst mehr Gurken…

Nein, keine Darmzote (die kommt später), die Sache ist ernst. Nachdem uns die Süd- wie auch wohl Holländer mit den neuerdings so genannten Güllegurken vernichten wollten, haben unsere braven Gemüsebauern wieder Oberwasser am Untersee. Die verwenden nämlich keine organischen Düngemittel, sondern solche allerfeinster chemischer Zusammensetzung. Das schmeckt nicht nur besser, es gibt auch die Arschkarte vom Darm direkt weiter an die Leber. Guten Appetit!

Die gute Nachricht…

Amnesty International hat endlich die Lösung für eine weltweite Abschaffung der Todesstrafe gefunden: Befürworter aufhängen, erledigt.

Das allerletzte…

Während sämtliche anderen Vogelarten sich bei der Brautwerbung die Seele aus den Federn singen, setzt die Großtrappe hierbei auf Darmgeräusche! Da die virtuose Beherrschung dieses Organs auch mir nicht fremd ist, verabschiede ich mich für diese Woche als Eure

Arschtrappe Minotti!