Wie wir unsere Zukunft vor den Rechten retten

ACHTUNG: Veranstaltung wurde abgesagt.
Reaktionäre Parteien verzeichnen wachsenden Zulauf – und sie gewinnen sogar Wahlen. Der Hass wächst, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft geraten unter Druck. So das Thema eines sicher spannenden Vortrags in der vhs am kommenden Dienstag. Hinweis für unsere LeserInnen: Alle Veranstaltungs­ankündigungen im Schatten der Pandemie veröffentlichen wir ab sofort unter Vorbehalt. Nachfragen bitte bei den jeweiligen Veranstaltern.

Anzeige

Doch der Rechtsruck ist kein zufälliges Phänomen – im Gegenteil: Die Rechtsradikalen arbeiten seit Jahrzehnten daran, ihre Pläne umzusetzen, aber Gesellschaft und Politik blieben tatenlos. Wie es dazu kam und warum dennoch Hoffnung besteht, analysiert Matthias Quent. Der junge Rechtsextremismusforscher und Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft deckt faktenreich die Strategien und Ziele der Rechten auf, gibt Handlungsempfehlungen für den alltäglichen und politischen Umgang mit ihnen und zeigt, dass sich eine starke Demokratie nicht von rechten Populisten jagen lassen darf, sondern sie am besten rechts liegen lässt.

Für sein Buch „Deutschland rechts außen“ wird Quent am 13. Mai in einer Feierstunde mit dem Literaturpreis der Friedrich-Ebert-Stiftung „Politisches Buch 2020“ zur Förderung wichtiger politischer Literatur, ausgezeichnet. Aus der Begründung der Jury: „Matthias Quent führt uns eindrücklich vor Augen, wie aktuell und real die Gefahren sind, denen die Demokratie und die offene Gesellschaft ausgesetzt sind – und macht gleichzeitig der stillen Mehrheit Mut, sich den Strategien von rechts außen entgegenzustellen.

Dr. Matthias Quent, geboren und aufgewachsen in Thüringen, ist Soziologe und profilierter Rechtsextremismusforscher. Er ist Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) der Amadeu Antonio Stiftung in Jena. Gegründet als Konsequenz aus dem NSU-Komplex, werden dort Ursachen und Erscheinungsformen von Diskriminierung, Hass, politischer Gewalt und Demokratiefeindlichkeit erforscht.

PM (Foto: Sio Motio)


Wann? 17.3., 19.30 Uhr. Wo? vhs Konstanz, Katzgasse 7. Eintritt: 7 Euro. Für SchülerInnen und Studierende mit Ausweis und mit der vhs-Vortragskarte ist der Eintritt frei.

Buchtipp: Deutschland rechts außen, Piper-Verlag; ISBN-10: 3492061702, 18,00 €.