Weg mit Streaming und DVD: Echtes Kino im Neuwerk

Im Juli beginnt (endlich!) das Open Air Kino im Innenhof des Neuwerks im Rahmen des zweiten Kultur Sommers Konstanz. In den nächsten Tagen sind wieder einige feine Filmkunstwerke zu entdecken, die es stilvoll in der Original-sprache mit deutschen Untertiteln zu sehen gibt, etwa „Futur Drei“ oder der Oscar-Preisträger „Der Rausch“, der exklusiv vor der Kinopremiere auf die Leinwand kommt.

Beim Konstanzer Kultur Sommer (das komplette Programm finden Sie übrigens hier) schließen sich auch in diesem Jahr wieder verschiedene KulturakteurInnen aus Konstanz zu einem Kollektiv zusammen, um ein vielseitiges und buntes Kulturprogramm auf eine gemeinsame Bühne zu bringen und mit vereinten Kräften die Kultur wieder in die Normalität zu lotsen. Auf der Open Air Bühne im Innenhof des Neuwerks in Konstanz wird im Juli und August 2021 ein vielfältiges Programm geboten, das von Musik und Theater bis zu Poetry Slam reicht. Natürlich gibt es – zur Erleichterung der FilmfreundInnen – auch wieder einige Filme zu gucken, hier also einige cineastische Empfehlungen für die nächsten Tage.

Siberia

Clint ist ein vom Leben gezeichneter Mann. Um endlich seinen inneren Frieden zu finden, hat er sich in eine einsame Hütte in den verschneiten Bergen zurückgezogen. Dort betreibt er ein kleines Café, in das sich nur selten Reisende oder Einheimische verirren. Aber selbst in der Abgeschiedenheit findet Clint keine Ruhe. Eines schicksalhaften Abends bricht er mit seinem Hundeschlitten auf, getrieben von der Hoffnung, sein wahres Ich zu finden. Eine Reise durch seine Träume, Erinnerungen und Fantasien beginnt …

ITA/DEU/MEX 2020, 95 Minuten; Regie: Abel Ferrara; Mit: Willem Dafoe, Dounia Sichov, Simon McBurney u.a.; englische Originalversion mit deutschen Untertiteln; FSK 16
Mo., 05.07.2021, 21:30 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

Proxima – Die Astronautin

Die junge Astronautin Sarah will als erste Frau den Mars erforschen. Als sie für die einjährige Weltraummission Proxima ausgewählt wird, beginnt eine intensive Vorbereitung auf den Aufbruch ins All und den Abschied von der Erde. Zusammen mit ihren Crew-Mitgliedern bereitet sich Sarah im ESA-Trainingsprogramm auf das Funktionieren im Kosmos vor. Sie geht an ihre physischen und psychischen Grenzen und lernt in jeder Situation, die Kontrolle zu bewahren. Alles in ihr ist auf jenen Moment hin konditioniert, in dem sie die Erde verlässt. Nur eines kann sie nicht trainieren: den Abschied von ihrer kleinen Tochter Stella.

FRA/DEU 2019; 107 Minuten; Regie: Alice Winocour; Mit: Eva Green, Matt Dillon, Lars Eidinger, Sandra Hüller u.a.; mehrsprachige Originalversion mit deutschen Untertitel; FSK 6
Do., 08.07.2021, 21:30 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

Der Rausch

Früher war Martin Lehrer aus Leidenschaft – heute sind nicht nur die Schüler von seinem fehlenden Enthusiasmus gelangweilt, auch aus Martins Ehe ist die Luft raus. Seinen drei Freunden, die am selben Gymnasium unterrichten, geht es nicht viel besser. Bei einer angeheiterten Geburtstagsrunde diskutieren sie die Theorie eines norwegischen Philosophen: Nach dieser ist ein Mensch nur mit einem erhöhten Alkoholgehalt im Blut zu Bestleistungen fähig. Solch eine gewagte These muss überprüft werden. Die vier beschließen den Selbsttest zu machen und während der Arbeit einen bestimmten Pegel zu halten. Soll nicht sogar Churchill den Zweiten Weltkrieg in einem Alkoholrausch gewonnen haben? Mit neuem Antrieb stürzen sie sich in ihre geheime wissenschaftliche Studie …

Anzeige

Dieser Film wurde zum Besten europäischen Film des Jahres 2020 gekürt und gewann den Oscar® 2021 als Bester internationaler Film. „Der Rausch“ wird als exklusive Open-Air Preview vor dem deutschen Kinostart gezeigt.

DNK 2020, 117 Minuten; Regie: Thomas Vinterberg; Mit: Mads Mikkelsen, Thomas Bo Larsen, Magnus Millang u.a.; dänische Originalversion mit deutschen Untertiteln; FSK 12
Mo., 12.07.2021, 21:30 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

Futur Drei

Der autobiografische Spielfilm erzählt von Parvis, dem Sohn zweier Exil-IranerInnen. Dieser versucht sich dem deutschen Provinzleben durch Popkultur, Grindr-Dates und Raves zu entziehen. Nach einem fehlgeschlagenen Ladendiebstahl muss er als Übersetzer Sozialstunden in einem Wohnprojekt für Geflüchtete ableisten. Dort trifft er auf das iranische Geschwisterpaar Banafshe und Amon. Zwischen ihnen entwickelt sich eine fragile Dreierbeziehung, die von dem Bewusstsein geprägt ist, dass sie alle auf unterschiedliche Weise nicht in diesem Land zu Hause sind. Eine Beziehung, die im weiteren Verlauf noch fragiler wird, als sich zwischen Parvis und Amon die erste Liebe entwickelt.

DEU 2020; 92 Minuten; Regie: Faraz Shariat; Mit: Benjamin Radjaipour, Eidin Jalali, Banafshe Hourmazdi u.a.; deutsche Originalversion; FSK 16
Di., 13.07.2021, 21:30 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

Allgemeine Informationen

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung ist bei Betreten des Open-Air Geländes im Neuwerk Innenhof einer der drei folgenden Nachweise zu erbringen:

  1. Tagesaktueller negativer Testnachweis, der max. 24 Stunden zurückliegt
  2. Impfnachweis
  3. Genesenennachweis

Zudem wird bei Bewegung innerhalb des Geländes das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen. Bei Betreten der Kantine und der Toilettenanlagen besteht eine Maskenpflicht. Auf dem Sitzplatz ist das Tragen einer Maske nicht nötig.

Im Vorverkauf können Tickets auf der Homepage des Zebra Kinos erworben werden. Ungefähr ein Drittel der Karten pro Veranstaltung wird für die Abendkasse zurückgehalten. Das Reservieren von Karten ist nicht möglich.

Text: MM/red (Bild: Szenenfoto aus „Der Rausch“, Weltkino Filmverleih)