Trübes Licht für viel Geld

Bei der heutigen Sitzung des Kultur­aus­schusses soll über einen Antrag der CDU-Fraktion debattiert werden, der wohl eher zur Unzeit kommt. Die Christdemokraten wünschen sich ab Anfang 2021 ein Licht­festival und fordern die Verwaltung auf, dessen Durchführung zumindest zu prüfen. Da stellt sich die Frage: Wer soll das bezahlen und was soll das in diesen Zeiten?

Vor allem das Lichtfestival in Luzern hat es der Konstanzer CDU angetan. Dort wurden bislang 10 Veranstaltungsabende angeboten, an denen je 4 Stunden lang 19 Standorte „bespielt“ werden. Kosten: Rund eine Million Schweizer Franken. Ähnliche Events gab es bislang u.a. auch in Amsterdam, Frankfurt, Freiburg und Karlsruhe. Dort, so die Recherche der Konstanzer Touristikabteilung MTK, finden die Schlosslichtspiele mit insgesamt 39 Abenden statt, bei denen an insgesamt 39 Abenden wechselnde Standorte in gleißendes Licht getaucht werden, dazu gibt es diverse Shows und kulturelle Angebote. Gesamtkosten: Eine Million Euro, davon kommen 400.000 Euro aus der Stadtkasse.

Anzeige

Die Konstanzer CDU könnte sich etwas Ähnliches „auch für Konstanz sehr gut vorstellen“, denn die Stadt würde somit „ein qualitativ hochwertiges Angebot für Einheimische und Touristen im tristen Monat Januar bieten“. Ihren Antrag auf Prüfung stellte die CDU bereits Anfang Februar, also noch vor der Corona-Krise, von der auch die hiesige Kulturszene arg gebeutelt wurde. So liest sich die Stellungnahme der Verwaltung doch eher recht zurückhaltend. Sie räumt ein, dass ein Event dieser Art durchaus „attraktiv“ sein könnte, aber für eine Umsetzung bräuchte es einen Veranstalter „mit ausreichenden personellen und finanziellen Ressourcen“. Die Stadt Konstanz stünde aus eben diesen Gründen dafür nicht zur Verfügung und hält das Projekt „aktuell für nicht realisierbar“.

Dieser Einschätzung schließen sich diverse Kulturschaffende in der Stadt an. Denn: Gerade eben wird der Konstanzer Kultur Sommer organisiert, der wieder mehr kulturelles Leben in die Stadt bringen soll. Es sieht so aus, als wäre diese frische Idee bald in trockenen Tüchern, auch in finanzieller Hinsicht. Wer braucht da noch ein zusätzliches Lichtfestival?

hr (Bild: Alexas_Fotos auf Pixabay)