Ohren auf, aber dalli!

Die zeitgenössische Musik geht ungerührt weiter. Komme, was da wolle, komponiert und musiziert wird immer. In Konstanz und Umgebung heißt das vor allem: Das nächste Konzert der High Noon Musik 2000+ steht an. Dieses Mal mit dem „KHW Trio“, das sich auf improvisierte Musik spezialisiert hat.

Die Improvisation – heutzutage vor allem ein Vorrecht des Jazz – hat eine lange Tradition. Schon Größen wie Johann Sebastian Bach oder Ludwig van Beethoven waren für ihre Improvisationen berühmt, und Anton Bruckner soll gar nach einer Improvisation auf der Orgel vom begeisterten Publikum auf Schultern durch die Straßen getragen worden sein. Mit der klassisch-romantischen Musik ist diese Kunst dann weitgehend ausgestorben und hat nur noch in Nischen überlebt. Höchste Zeit, sie auch in der europäischen Kunstmusik wieder zum Leben zu erwecken.

Das „KHW Trio“ besteht aus dem Geiger Harald Kimmig, dem Gitarristen Sascha Henkel und dem Kontrabassisten Christian Weber und beschreibt seine Musik selbst wie folgt:

„Unsere Musik entsteht durch freie Improvisation – im Spannungsfeld zwischen individuellem Ausdruck der einzelnen Musiker, der Fähigkeit zu spontaner musikalischer Kommunikation untereinander und dem Gesamtklang des resultierenden musikalischen Prozesses.

Anzeige

Die Musik ist tief in den jeweiligen musikalischen Hintergründen und Prägungen verwurzelt. Die musikalischen Erfahrungen der Musiker nähren sich aus unterschiedlichen Quellen. Unsere jeweils um ein Jahrzehnt versetzten Geburtsjahre spielen dabei sicher ebenso eine Rolle, wie die diversen musikalischen Szenen und klanglichen Forschungsgebiete, in denen die Musiker aktiv waren und sind.

Wir stehen ganz am Anfang des Prozesses, seine eigene Sprache zu formulieren und zu präzisieren. Alle drei Musiker haben langjährige Konzerterfahrungen mit improvisierter Musik, Jazz und zeitgenössischer Komposition.“

Natürlich werden die drei Herren den Mittag mit einem druckfrischen Aperitif von Ralf Kleinehanding eröffnen. Im letzten Teil des Konzerts wird der sich mit seinem Vibraphon zu ihnen gesellen, und sie werden gemeinsam Musik aus dem Augenblick entstehen lassen.

„High Noon Musik 2000+“ – seit 2010 feste Konzertreihe in Konstanz – hat es sich zur Aufgabe gemacht, zeitgenössische Kammermusik in einem regelmäßig wiederkehrenden, ansprechenden Rahmen zu präsentieren. Darüber hinaus stellt das Format ein Experimentierfeld für professionelle Musiker des Bodenseeraumes dar. Initiator ist der Schlagzeuger und Komponist Ralf Kleinehanding.

Was: KHW Trio – Harald Kimmig (Violine); Sascha Henkel (Gitarre); Christian Weber (Kontrabass). Wann: 21. November 2021, 12.00 Uhr. Wo: Wolkensteinsaal im Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstraße 43, 78462 Konstanz. Wofür: Eintritt: 10 € / 6 € ermäßigt. Was noch: Für den Konzertbesuch gilt die 3G-Regel und auf den Sitzplätzen Maskenpflicht. Weitere Informationen: http://www.highnoonmusik.de

Text: MM/hb, Bild: Privat