Auf den Drahtesel, aber zack, zack!

An Aufmunterung, sich zumindest in der besseren Jahreszeit mit dem Fahrrad (oder was mensch eben gerade dafür hält) fortzubewegen, fehlt es nicht. Die Städte Konstanz und Singen rufen jetzt – jede für sich – zum diesjährigen Stadtradeln vom 3. bis 23. Juni auf. Dabei können registrierte Menschen ihre jeweils gefahrenen Kilometer melden, und die emsigsten Kommunen und Teams werden später ausgezeichnet. Konstanz und Singen haben da noch nie einen Blumenpott gewonnen, aber das lässt sich ja ändern.

Das insgesamt bereits 14. Stadtradeln findet in diesem Jahr vom 3. Juni bis 23. Juni 2021 statt und soll nicht nur Spaß bereiten, sondern auch das Klima schützen. Hinter der Aktion steht ein breites Klimabündnis aus Kommunen, die sich seit 1990 gemeinsam für den Mobilitätswandel im Sinne des Klimaschutzes einsetzen wollen (über den Erfolg nach 30 Jahren vollen kommunalen Einsatzes lässt sich vermutlich endlos streiten).

Dabei sein ist nicht alles

Zu gewinnen gibt es unter anderem eine lobenswerte Erwähnung, und dies in gleich zwei Gewinnklassen: 1. (KommunalpolitikerInnen denken an sich selbst bekanntlich zuerst) Fahrradaktivstes Kommunalparlament und 2. Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern (unterteilt in fünf Größenklassen).

Anzeige

Konstanz und Singen waren bisher noch nie in der Hall of Fame des Stadtradelns, aber auch im Südwesten gibt es eigentlich das Siegergen: 2020 war Tuttlingen die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern in der Größenklasse 10.000–49.999 EinwohnerInnen. „Denen werden wir’s zeigen“, denkt man jetzt unter dem Hohentwiel ebenso wie zu Füßen der Imperia und versucht mit aller Macht kommunaler Rhetorik, das Volk zum kilometerfressenden Radeln aufzustacheln.

Mitmachen kann (fast) jede/r Radelnde, der sich bei der Veranstaltung – gern auch unter Pseudonym – registriert und sich einem vorhandenen Team anschließt oder ein solches eigens gründet Allerdings werden ältere Menschen bei diesem Wettbewerb wieder einmal in eklatantester Weise diskriminiert: Bei der Registrierung muss das Geburtsjahr angegeben werden, doch die Liste der verfügbaren Jahre reicht nur von 1921 bis 2021. Vor dem 1. Januar 1921 Geborene werden so von engstirnigen BürokratInnen auf dem Verwaltungswege kaltherzig von der heiß ersehnten Teilnahme an diesem sportlichen Großereignis ausgeschlossen.

Konstanz will Schwung

„Beim Stadtradeln schwungvoll durch die Stadt“ – unter dieser Devise soll Konstanz in die Pedale treten, dass die Schwarte nur so knackt, denn, so formuliert es zumindest die städtische Pressestelle:

„Wer regelmäßig mit dem Fahrrad zur Schule fährt, schützt das Klima, lebt gesünder, ist kreativer und fühlt sich besser. Radlerinnen und Radler halten ganz natürlich einen sicheren Abstand und die Bewegung an der frischen Luft fördert die Gesundheit.

Erneut nimmt die Stadt Konstanz beim Stadtradeln teil. Ziel des Wettbewerbs ist es, innerhalb von 21 Tagen möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen und so möglichst viele Personen über einen dreiwöchigen Zeitraum spielerisch für das Radfahren zu begeistern. Vom 3. Juni bis zum 23. Juni 2021 radeln Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Vereine und Unternehmen in Konstanz um gemeinsam Kilometer zu sammeln.

Mehr als 145.000 Kilometer haben knapp 1.000 Radelnde in Konstanz 2020 zurückgelegt. Die geradelten Kilometer zahlen auch auf das Konto des Landkreises Konstanz ein, der alle Kommunen im Landkreis zum Mitmachen aufgerufen hat. Die Stadtverwaltung Konstanz bildet wieder ein Team und fordert alle Schulen, Betriebe, Vereine, Fraktionen, Familien und Bürgerinnen und Bürger heraus, gegen- und doch miteinander Radkilometer für Konstanz zu sammeln, um gemeinsam als Stadt Konstanz eine gute Platzierung zu erreichen.“

Singen sucht Stars

Singen hingegen lässt es weniger swingend angehen als Konstanz, sondern beweist vor allem eines: Siegeswillen. Unter dem Hohentwiel heißt die Devise „Singen sucht echte Stadtradeln-Stars“:

„Die Stadt Singen sucht Radlerinnen und Radler, die vom 3. Juni bis zum 23. Juni 2021 beim Stadtradeln mitmachen. Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen oder einem schon bestehenden Team beitreten. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht die Stadt Singen auch Stadtradeln-Stars, die in den 21 Stadtradeln-Tagen komplett auf das Fahrrad umsteigen.

Immer mehr Menschen radeln zu ihrem Arbeitsplatz und genießen die Landschaft und die gepflegten Radwege. Jeden Morgen fahren viele Schülerinnen und Schüler mit dem Rad von zuhause in die Schule. Immer mehr Menschen entdecken und erleben Singen und den Hegau im Urlaub mit dem Fahrrad.

Die Stadt Singen will noch mehr Menschen zum Umstieg aufs Rad bewegen und macht deshalb schon zum fünften Mal beim Stadtradeln mit. Fahrradfahren macht gesund und stärkt das Immunsystem. Und beim Umstieg vom Auto aufs Fahrrad kann jeder Einzelne klimaschädliche Emissionen reduzieren und die Umwelt entlasten.“

MM/red (Bild: Stadt Singen)


Weitere Informationen und Anmeldung:

www.stadtradeln.de/singen
www.stadtradeln.de/konstanz
https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtradeln
https://de.wikipedia.org/wiki/Klima-B%C3%BCndnis