Was zählt im Leben?

Zum Ende dieses denkwürdigen Sommers geht die Kultur endlich wieder los. Das Theater am Gleis in Winterthur startet am Freitag mit einem Konzert des Hendrix Cousins Quintetts, ehe das Junge Theater Winterthur ab 18. August an vier Abenden „Nichts – was im Leben wichtig ist“ auf die Bühne bringt, ein Stück für Menschen ab 12 Jahren. Was im Leben hat Bedeutung? Die erste Liebe, die FreundInnen, Eltern und Geschwister oder am Ende etwa gar nichts? Ein Experiment mit ungewissem Ausgang.

Die Musik zu einem heißen Sommer machen Hendrix Cousins, denn sie sind Groove pur und bewegen sich musikalisch irgendwo zwischen New Orleans Funk, Memphis Soul und schweizerischem Schnitz und Drunder in und mit einer großen Tradition. Vor über 20 Jahren lernten sich Hendrix Ackle und Richard Cousins im Albani in Winterthur kennen. Der eine am Anfang seines Musikerlebens als Organist und Pianist. Der andere nach einer großen Karriere als Bassist und Gründungsmitglied der Robert Cray Band. Der eine mit dem Ruf als großes Schweizer Talent, der andere gestrandet ebenda, auf der Suche nach einem neuen Leben.

Anzeige

Irgendwie muss es Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Denn schon bald fingen sie an, zusammen Songs zu schreiben. Hendrix hatte seinen Felsen gefunden, Cousins seine Stimme. 1998 erschien das erste Album. Zwei Jahre später das zweite. Sie wurden beide überschwänglich rezensiert, es wurde landauf, landab und noch ein bisschen darüber hinaus konzertiert – aber die Karriere wollte nicht so richtig ins Rollen kommen. Die Musiker neben den beiden kamen und gingen. Ein nächstes Album blieb in den Demoaufnahmen stecken. Hendrix & Cousins hatten den Blues und heuerten folgerichtig bei Philipp Fankhauser an.

Erst mit ein wenig Distanz merkten die zwei, dass sie mit ihrer eigenen Musik einige Spuren hinterlassen hatten und als Richard Cousins zu Robert Cray zurückkehrte, fingen sie wieder an, Songs zu schreiben. Einige davon fanden den Weg auf Robert Crays Alben und in dessen Konzertrepertoire, andere schlummern noch vor sich hin.

Zusammen mit Peter Haas (seines Zeichens selber eine kleine Legende am Schlagzeug …), Marco Figini und Roberto Haçaturyan werden sie eine Mischung aus alten Nummern und neueren Songs auf die Bühne bringen. Angereichert mit einem Schuss James Brown, einer Prise Dr. John & Co. Das alles in der unverkennbaren Hendrix-Cousins-Manier, die einst einen Journalisten schreiben ließ: „Das ist, man glaubt es kaum, Schweizer Funk-Rock der packendsten Art … Wer das schweißtreibende und mitreißende Konzerthighlight verpasst hat, ist irgendwie selber schuld.“

Vocals, Piano & Organ Hendrix Ackle, Bass Richard Cousins, Drums Peter Haas, Gitarre Marco Figini, Percussion Roberto Haçaturyan.

Fr., 14.08., 20.00 Uhr. Eintritt frei – Kollekte. Bei schönem Wetter findet das Konzert draußen statt.

Anzeige

Nichts – Was im Leben wichtig ist

„Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun.“ Mit diesen Worten verlässt Pierre Anthon seine Klasse und lebt von nun an im Pflaumenbaum. Seine Mitschüler sind geschockt. Kann es denn wirklich sein, dass nichts eine Bedeutung hat? Nicht die erste Liebe? Nicht das Lernen in der Schule? Nicht das Elternhaus, die Geschwister, der Glaube an Gott oder das eigene Land?

Gemeinsam wollen seine Klassenkameraden dem aufsässigen Pierre Anthon das Gegenteil beweisen und sammeln auf einem Berg der Bedeutung alles, was ihnen lieb und teuer ist. Doch was harmlos beginnt, entwickelt sich zu einem Experiment, bei dem es bald keine Grenzen mehr gibt.

Ab 12 Jahren. Junges Theater Winterthur, Regie Mathias Ott, Bühne Lea Keller, Spiel Livana Bachofner, Aline Bühler, Nadira Dekhili, Stella Felix, Kaya Guggenheim, Nadine Hochstrasser, Sebastian Jårema, Jonatan Keller, Ivana Liotta, Natalia Napora, Josephine Schneider, Vera Zollikofer.

Di., 18.08., 20.00 Uhr, Mi., 19.08., 20.00 Uhr, Do., 20.08., 20.00 Uhr, So., 23.08., 17.00 Uhr, Eintritt 28/15/5 SFr

MM/red (Foto: Theater am Gleis)


Das Theater am Gleis befindet sich in zentraler Lage, eine Minute vom Hauptbahnhof Winterthur entfernt, direkt am Salzhausplatz, Untere Vogelsangstrasse 3, 8401 Winterthur, Tel. +41 (0) 52 212 79 55, E-Mail: sekretariat@theater-am-gleis.ch, Informationen: www.theater-am-gleis.ch