Keine Alternative für Deutschland

Bundesweit betrachtet fiel der Stimmen­zuwachs der AfD nicht so hoch aus wie befürchtet. Zwar wurden die Rechten in Sachsen und Brandenburg stärkste Partei, doch in westlichen Bundesländern blieb sie vielfach hinter den Erwartungen zurück. Dass nicht wenige das schon mit Erleichterung registrieren, wirft ein Schlaglicht darauf, wie weit sich das politische Koordinatensystem der Republik nach rechts verschoben hat. …weiterlesen »

FfF-Demo, die Neunte

Sie lassen nicht locker und rufen für morgigen Freitag erneut zu einer Demo auf. Seit Monaten machen die Fridays for Future-AktivistInnen auf den grassierenden Klimawandel aufmerksam und fordern umgehende Konsequenzen. Kommenden Sonntag findet neben den Kommunalwahlen auch die Europawahl statt, die nach Ansicht der FfF-Bewegung auch eine Klimawahl ist. Hier der Aufruf. …weiterlesen »

Kirche – Macht – Geld

Dass Kirche hierzulande sehr viel Geld macht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Welche Rolle aber spielt die Religion im säkularen Staat überhaupt? Warum werden ihr immer noch Privilegien zugestanden, wie sie sich andere Organisationen nicht mal erträumen können? Diesen immer noch wichtigen Fragen widmet sich morgen ein prominent besetztes Podium bei einer sicher spannenden Diskussion in der Spiegelhalle. …weiterlesen »

Es ging um’s Überleben

Der Zürcher Fotografin Vera Markus ist es gelungen, das außergewöhnliche Leben einer ebenso außergewöhnlichen Frau zu porträtieren. Erfrischend und auch aufrüttelnd berichtet sie im K9 über Inge Ginsberg (96). Vera Markus‘ ausgezeichnete und berührende Audioslide-Show, für die sie den Omanut-Zwillenberg Förderpreis erhalten hat, ist eine einfühlsame Annäherung an Inge Ginsberg und ihre Lebensgeschichte. Frau Ginsberg wird zugegen sein, wenn es ihr Gesundheitszustand zulässt. …weiterlesen »

Freihandel oder Menschenrechte?

Nach dem EuGH-Urteil zugunsten des EU-Kanada-Handelsabkommens CETA steht dessen Ratifizierung bevor. Die Verhandlungen über das TTIP-Abkommen mit den USA wurden wieder aufgenommen. Brüssel führt mit vielen anderen Staaten auf allen Kontinenten Gespräche über ähnliche Verträge, die katastrophale Auswirkungen auf das Klima haben werden. Doch es gibt auch Gegenwehr, unter anderem in Form eines UNO-Abkommens, das die Menschenrechte stärken wird – falls die Regierungen einflussreicher Staaten mitmachen. Darüber spricht der UNO-Experte Andreas Zumach am Donnerstag in Konstanz. …weiterlesen »

„Solidarisches Singen statt Festung Europa“

Nicht nur über die Zusammensetzung von Kommunalparlamenten entscheiden die BürgerInnen am 26.5., auch die Wahl des EU-Parlaments steht an. Wie die ausgeht, ist für die Gemeinden und Kreise von einigem Belang. Bei vielen sie betreffenden Gesetzen ist die EU direkt oder indirekt im Spiel, so etwa in der Asyl- und Flüchtlingspolitik. Grund für „Singen ökologisch und sozial“ (SÖS), am 21.5. bei einer Veranstaltung über die Themen Flucht, Migration und Integration zu reden. Als Referentin hat man die Linke-Bundestags­abgeordnete Gökay Akbulut geladen. Der Einladungstext im Wortlaut: …weiterlesen »

Mit einer Ziege fing alles an

Das Italienforum Bodensee lädt ein zur Lesung mit dem Journalisten, Autor und Herausgeber Enrico Deaglio (Turin/San Francisco), der sein Buch „Eine wahrhaft schreckliche Geschichte zwischen Sizilien und Amerika“ präsentiert. …weiterlesen »

„Europa nur solidarisch!“ – Matinee mit Claudia Haydt

Zu einer sonntäglichen Matinee mit der baden-württembergischen Spitzenkandidatin für die Europawahl lädt der Linke-Kreis­ver­band Konstanz ein. Am 12. Mai wird Claudia Haydt im Treffpunkt Tannenhof in Konstanz die europapolitischen Ziele der Linken vorstellen. Im Fokus der Informationsrunde sollen dabei die Friedens- und Flüchtlings­politik stehen. Die 51-jährige Soziologin und Religionswissenschaftlerin aus Tübingen kandidiert auf dem aussichtsreichen Listenplatz sieben. …weiterlesen »

Keine Pflanze ist illegal!

Weltweit gehen Anfang Mai nun schon mehrere Jahre Menschen auf die Straße, die sich für die Legalisierung von Cannabis einsetzen. Auch in Konstanz ruft eine AktivistInnen-Gruppe zum dritten Mal in Folge zur Teilnahme am Global Marijuana March (GMM) auf. Am kommenden Samstag wird in der Konstanzer Innenstadt für ein Ende der Strafverfolgung des Cannabis-Konsums demonstriert. …weiterlesen »

Kundgebung zum Tag der Befreiung

Zu einer Kundgebung lädt das Konstanzer „Offene Antifaschistische Treffen“ am 8. Mai nach Radolfzell ein. Mit der Versammlung, die am Mittwoch um 14 Uhr am von einem NS-Denkmal verunzierten Luisenplatz beginnen soll, gedenkt die antifaschistische Gruppe der Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. 5. 1945. Anlass dafür gibt es genug. …weiterlesen »

In Konstanz und Singen: Heraus zum 1. Mai

Seit 1889, seit dem Gründungskongress der Zweiten Internationale, gilt der 1. Mai als „Internationaler Kampftag der Arbeiter­bewe­gung“. Und er wird noch immer gefeiert, mit unterschiedlicher Intensität. Während er von vielen Gewerkschaften in anderen Ländern mit Großkundgebungen begangen wird, ver­läuft der Tag in unserer Region eher gemäch­lich. Aber trotzdem: Ein wichtiges Datum im Gewerkschaftskalender ist er auch hier – in Singen wie in Konstanz. …weiterlesen »

Nazi-Verbrechen: Verzerrte Erinnerung

Wie kann in angemessener Weise an die Menschheitsverbrechen von Nazi-Deutschland erinnert werden? Jedenfalls nicht so, wie es gegenwärtig häufig geschieht, meint der Berliner Politikwissenschaftler Thomas Willms. Der Geschäftsführer der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) hat ein Buch zur Erinnerungskultur an die Untaten des NS-Staates geschrieben, in dem er zu dem Schluß kommt, die Vergegen­wärtigung dieser Verbrechen bleibe zuneh­mend einem ökonomischen und ideologischen Markt überlassen. Am kommenden Freitag liest Willms in Konstanz daraus. …weiterlesen »

Rückenwind aus Stuttgart für SÖS

Die Wählervereinigung „Singen ökologisch + sozial“ (SÖS) lädt zu einer Veranstaltung ein, bei der es um kommunalpolitische Konzepte gehen soll, die soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit an erste Stelle setzen. Bei der werden die Newcomer, die am 26.5. ins Singener Kommunalparlament einziehen wollen, Unterstützung von einem Stadtplaner haben, der im Stuttgarter Gemeinderat seit Jahren für eine „Stadt für Menschen“ streitet. …weiterlesen »

Grüne über die internationale Rolle der EU

Der Konstanzer Kreisverband der Grünen lädt für den 29.4. zu einer Veranstaltung ins Restaurant Steg 4 in Konstanz ein. Thema: „Europa als Friedensmacht? Die Rolle der EU in der internationalen Politik“. Als Podiums­diskussion angekündigt, handelt es sich natürlich um eine handfeste Wahl­ver­an­stal­tung, mit der die Partei auf Stimmenfang für die Europawahl am 26. Mai geht. Auf dem Podium sitzt denn auch ein grüner Europa­kandidat aus Berlin, umrahmt von zwei DozentInnen der Uni Konstanz. …weiterlesen »

Wider die Müllflut

Der siebte Streich: Schon diesen Freitag ruft die Konstanzer Fridays-for-Future-Gruppe zur nächsten Demo. Den Beginn haben die jugendlichen KlimaaktivistInnen mit Bedacht auf den Spätnachmittag gelegt, um auch (berufstätige) Erwachsene zu motivieren. Ausnahmsweise erst um 17 Uhr geht‘s also los am 26.4. im Herosé-Park, der Abschluss ist nach einem Zug durch die Stadt auf der Marktstätte vorgesehen. Wer teilnehmen will, sollte robuste Handschuhe und einen Eimer nicht vergessen. …weiterlesen »

Linke: Bildung statt Bomben

Der Kreisverband der Linkspartei ruft „mit Nachdruck“ zur Teilnahme am „Internatio­na­len Bodensee-Friedensweg“ auf, zu dem rund um den See zahlreiche zivilgesellschaftliche Gruppen am Ostermontag einladen. Gründe für antimilitaristischen Protest gibt es mehr als genug, so die Linke: Die Kündigung des INF-Vertrages zur Regulierung von Atom­waffen durch die USA etwa, die Aufrüstung der Bundeswehr oder die Armeepläne der EU. …weiterlesen »

Alles nur Menstruationsneid

Der Rechtsruck macht auch (oder soll mensch sagen: gerade) vor deutschen Hochschulen nicht Halt. Burschenschaften, vom Campus nie ganz verschwunden, freuen sich neuer­dings über Zulauf. In den akade­mi­schen Männerbünden geht es dabei nicht nur bierselig und mitunter gesichts­ver­stümmelnd her, viele pflegen eine deutsch-völkische Herrenmenschenkultur. Die frei­beruf­liche Journalistin Veronika Kracher trägt bei einer Veranstaltung in Konstanz Argu­men­te vor, warum solche Männlich­keits­phantasien viel mit Antisemitismus zu tun haben. Aus der Einladung des veranstaltenden OAT: …weiterlesen »