Mahnwachen für die Veranstaltungs- und Kulturbranche

Die Veranstaltungsbranche, mit etwa 1,5 Millionen Arbeitsplätzen der sechstgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland, steht durch die Coronakrise mit dem Rücken zur Wand. Unter dem Namen #AlarmstufeRot bildete sich ein Bündnis aus verschiedenen Initiativen und Verbänden, das mit verschiedenen Aktionen auf die prekäre Lage aufmerksam macht und machte. Großen Zuspruch erhielt die Aktion „Night of Light“ auch in der Bodenseeregion, bei der betroffene Kultur- und Veranstaltungseinrichtungen am 22.6.2020 rot beleuchtet wurden. Morgen wieder, auch in Konstanz. …weiterlesen »

Vinyl und Kunststoff

Plattencover … wer bei diesem Wort nicht verträumt an riesige Joints, Jimi Hendrix, die ersten Pickel, den letzten Sex und die zweite große Liebe denkt, hat schon früh etwas grundlegend falsch gemacht im Leben. Immerhin lässt sich diese Erinnerung jetzt in einer Ausstellung auffrischen. Außerdem gilt: Augen auf im Alltag, denn nur zu oft laufen wir achtlos an all den gut gemachten (oder zumindest gut gemeinten) Kunstwerken vorbei, die uns auch in Konstanz allüberall den Weg verstellen. …weiterlesen »

Leni … muss fort

Auch dies war ein nur allzu exemplarisches Leben in Deutschland: Gabriele Schwarz-Eckart, genannt „Leni“, wurde 1937 geboren und 1943 als Fünfjährige in Auschwitz ermordet. Sie galt als ein selten schönes, liebenswertes und begabtes Kind und wuchs bei Pflegeeltern in ländlicher Idylle auf. Doch die Nazimaschinerie funktionierte auch im hintersten Winkel Deutschlands höchst effektiv. Der Regisseur Leo Hiemer hat ihre Geschichte eindrucksvoll verfilmt, der Film läuft am 20.10. im Zebra-Kino. …weiterlesen »

Die übersehenen Seiten der Stadt

Spaziergänge, die Konstanz von einer anderen Seite zeigen, veranstaltet die Volkshochschule in den nächsten Wochen: Sie führen in das jüdische Konstanz, widmen sich dem Wirken des Malers Carl von Häberlin, der sich unter anderem im Inselhotel und am Obermarkt verewigt hat, und begeben sich auf die Spuren des Hitler-Attentäters Georg Elser. Aber auch ein Blick hinter die Fassaden in die Schatz­kammer des Münsters oder in die Feuergassen und Hinterhöfe zeigt: Es gibt eine Stadt hinter der Stadt. …weiterlesen »

Konstanzer Kolonialgeschichte

Entdeckung hieß in der frühen Neuzeit vor allem rücksichtslose Eroberung – von Menschen, Waren und Land. Diese Kolonialgeschichte, gern auch als „Bürde des weißen Mannes“ zum Akt christlich-brüderlicher Nächstenliebe umgelogen, hat auch in Konstanz Spuren hinterlassen, man denke nur an die Mohrenapotheke. Auch Konstanzer Familien waren ganz selbstverständlich in den letzten Jahrhunderten an Sklavenhandel und Kolonialgeschäften beteiligt. …weiterlesen »

Heute Kundgebung: Gedenken an Halle

(jüg) Vor einem Jahr, am höchsten jüdischen Feiertag, versuchte ein rechter Attentäter in die Synagoge der Stadt Halle einzudringen. Der beabsichtigte Massenmord an Jüdinnen und Juden misslang nur, weil die Tür standhielt. Opfer fand der Terrorist dennoch: Er tötete vor dem Gebäude eine Passantin und den Besucher eines nahegelegenen Imbiss‘, zwei weitere Menschen verletzte er schwer. Im Gedenken an den Anschlag laden antifaschistische und linke Gruppen heute Abend zu einer Kundgebung auf die Marktstätte in Konstanz ein. …weiterlesen »

Wie politisch dürfen gemeinnützige Vereine sein?

Letztes Jahr kassierte ein Berliner Finanzamt den Gemeinnützigkeits-Status der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten (VVN-BdA). Ein existenz­be­drohen­der Schlag für die älteste anti­faschisti­sche Organisation im Land. Trotz des Sturms der Empörung, den die Maßnahme in Zeiten rechten Terrors auslöste, halten die Behörden an der Entscheidung fest. Anlass für die Konstanzer VVN-BdA, den Rechtsanwalt Dr. Rolf Gössner nach Konstanz zu holen, der am 12.10. über die gesellschaft­li­chen Folgen solchen Behördenhandelns berichten wird. …weiterlesen »

Frauen im Nationalsozialismus: Opfer und Täterinnen

Die BildungsBude e.V. in Singen setzt sich in zwei Veranstaltungen mit Frauen in der Zeit des Nationalsozialismus auseinander. Die Sozialwissenschaftlerin Randi Becker geht am Donnerstag, 15. Oktober, in einem Vortrag der Frage nach, wie Frauen als Täterinnen am Nationalsozialismus beteiligt waren. Am Samstag, 17. Oktober, leitet sie einen Workshop, bei dem anhand verschiedener weiblicher Biografien ein differenziertes Bild vom Verhältnis von Geschlecht und NS-Regime erarbeitet werden soll. …weiterlesen »

Der einsame Papst und sein Kampf um die Kirche

Marco Politi gilt als der einer der besten Vatikan-Kenner weltweit und berichtet seit Jahrzehnten über den Papst und die Kirche, nicht nur deutsche Tageszeitungen schätzen seine Insider-Kenntnisse. Der deutsch-italienische Journalist schreibt in seinem neuen Buch „Das Franziskus-Komplott“ über das Ringen um die Zukunft der Kirche – die Lage spitze sich zu und die Fronten sind verhärtet. Mittendrin in diesem Kampf: Papst Franziskus. …weiterlesen »

Informationen für WählerInnen

Videos und Steckbriefe der Kandidaten (vor allem für ErstwählerInnen)
Im Internet gibt es Videos, die mit den Kandidaten auf der Solarfähre aufgezeichnet wurden. Die jeweils 10 Fragen hat die Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung vorab per Onlinebefragung ermittelt. Steckbriefe und Videos finden Sie hier.

Wahlprüfsteine für Menschen mit Behinderung in einfacher Sprache
Die Kandidaten beantworten in einfacher Sprache Fragen. Die ausgefüllten Fragebögen sind hier abrufbar. Veranstalter: Beauftragter für Menschen mit Behinderung und Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt Konstanz

Weinfest, Comedy, Klettern und Elektroliebe

Die Idee wurde aus der Not der besonderen Umstände heraus geboren, nachdem das kulturelle Leben durch die Pandemie zusammenzubrechen drohte. Die „Konstanzer Sommerwiese“ nutzt das Bodenseestadion als Bühne für die unterschiedlichsten Veranstaltungen mit KünstlerInnen (fast) aller Sparten. Das Angebot im verbleibenden August reicht vom Weinfest mit allem Drum & Dran über Comedy und Sport-Kurzfilme bis zu „Elektro Liebe Picknick“, ehe das Programm dann im September in die Zielkurve geht. …weiterlesen »

Literatur zum Anhören und Anfassen

Literatur ist unvergleichlich und nicht umsonst seit Jahrtausenden eine der großen Inspirationsquellen der Menschheit, ihr Gedächtnis und nur zu oft auch ihr Kummerkasten. Wer schreibt, der bleibt, das gilt zwar nur für die wenigsten AutorInnen, aber die meisten schreiben heutzutage ohnehin fürs Hier und Jetzt. Im Literaturhaus Thurgau in Gottlieben gibt es in den nächsten Wochen zahlreiche Lesungen, die ein breites Spektrum der zeitgenössischen Literatur abbilden und einen Besuch wert sind. …weiterlesen »

Publikumsgespräch und Abschied

Am Sonntag, 2. August, lädt das Theater Konstanz um 11 Uhr zum Publikumsgespräch und nach der letzten Vorstellung von Hermann der Krumme oder die Erde ist rund um 22 Uhr zur Abschiedsveranstaltung interessiertes Publikum auf den Münsterplatz ein. …weiterlesen »

Pantisano lädt zu Kampagnenauftakt ins Konzil

OB-Kandidat Luigi Pantisano holt am Sonntagabend seinen Kampagnenauftakt nach. Dieser sollte ursprünglich zu Beginn des Monats unter freiem Himmel stattfinden, musste jedoch wegen zu großen Andrangs verschoben werden. Nun lädt der Architekt und Stadtplaner seine UnterstützerInnen und interessierte BürgerInnen am 26.7. ab 18 Uhr ins Konzil ein, um gemeinsam mit ihnen noch einmal ganz klassisch den Wahlkampf einzuläuten. …weiterlesen »

HighNoon Reload: Der Gegenwart aufs Maul gelauscht

Auch die musikalische Avantgarde erwacht wieder aus dem inneren und äußeren Corona-Exil. Am Sonntag, 26. Juli, erlebt „HighNoon“ (wie gewohnt um 12.00 Uhr) seinen Neustart mit Werken der jüngeren Vergangenheit und allerjüngsten Gegenwart. Der Bogen spannt sich vom auch in Konstanz höchst populären Fazıl Say bis hin zum Litauer Vytautas Germanavičius. Für Ihren Neustart haben die VeranstalterInnen ein Programm aus leidlich Vertrautem und in Konstanz weitgehend Unerhörtem zusammengestellt. …weiterlesen »

Sexzwangsarbeit im KZ – Ein Erinnerungs-Tabu?

Ein Vortrag in Singen nimmt sich eines Themas an, das bei der Aufarbeitung der Schreckensgeschichte von NS-Konzen­tra­tions­lagern bisher kaum Beachtung fand. Die Referentin Randi Becker beleuchtet am kommenden Donnerstag im Bürgersaal des Rathauses die Zwangsprostitution weiblicher Häftlinge in KZ-Bordellen. …weiterlesen »

Ein Leben in Takt

Ein Mensch lebt ganz seiner Leidenschaft für das Schlagzeug, für ihn besteht die Welt aus Rhythmus und Wundern. Auf der Bühne erzählt er, Adrien Lepage, von seiner außergewöhnlichen Passion für seine Drums. Das unterhaltsame und anrührende Theaterstück „Ein Leben in Takt“, das ab 28.08. im Rahmen des „Kultur Sommers Konstanz 2020“ an verschiedenen Spielorten zu sehen sein wird, hat in kurzer Zeit die Bühnen Westeuropas erobert. In Konstanz erlebt es seine deutschsprachige Erstaufführung. …weiterlesen »