Wie kann bezahlbarer Wohnraum entstehen?

Antje Behler, Linke Landtagskandidatin für den Wahlkreis Konstanz/Radolfzell, lädt am kommenden Donnerstag um 19 Uhr zum Gespräch mit Katrin Lompscher, der ehemaligen Bausenatorin Berlins. Es geht um die Frage, wie bezahlbarer Wohnraum in Konstanz und anderen Städten und Gemeinden des Landes entstehen kann. Lompscher wurde als Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen unter vor allem durch die Einführung des umstrittenen Mietendeckels in Berlin bundesweit bekannt. …weiterlesen »

Premieren im Theater Konstanz April bis Juni 2021

Es sind Meldungen, von denen man nicht mehr glaubte, sie je wieder sehen zu können. Das Konstanzer Theater hat für den Fall, dass alles nach Plan läuft, die Premieren für April bis Juni 2021 angekündigt – sollten dann Kulturbetriebe unter Auflagen wieder Publikum empfangen können. Die entsprechenden Ankündigungen hier sind also unter Vorbehalt, aber dennoch ein Licht, wenn schon nicht am Ende des Tunnels, dann doch zumindest in dessen Mitte. …weiterlesen »

Gegen Hass und Hetze

Auch in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr die Zahl der Fälle von Hasskriminalität stark gestiegen. Diese sind rassistisch, antisemitisch oder queerfeindlich motiviert und stellen eine Gefahr für unsere offene Gesellschaft dar. Oliver Hildenbrand, Landesvorsitzender der Grünen Baden-Württemberg, schlägt deshalb einen Aktionsplan gegen Hasskriminalität in Baden-Württemberg vor: „Mit Herz und Haltung gegen Hass und Hetze“. …weiterlesen »

Spannendes Online-Vortragsprogramm der vhs

Was haben der Lebensmittelunverträglichkeits-Hype, giftiger Elektroschrott durch Smartphones, 150 Jahre Deutsches Kaiserreich und antisemitischer Verfolgungswahn durch eine angebliche „Corona-Diktatur“ gemeinsam? Sie alle werden durch einen Vortrag an der vhs Landkreis Konstanz geadelt, beziehungsweise von Fachmenschen einmal differenziert und kenntnisreich aufbereitet, um mit dem Schmu aufzuräumen, den man allzu oft in Zeitung und Internet zu lesen bekommt. …weiterlesen »

Online-Vortrag der vhs: Leben mit Auschwitz

Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus jährt sich 2021 zum 76. Mal. Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der sowjetischen „Roten Armee“ die Überlebenden des KZ Auschwitz-Birkenau. Wie kein anderer Ort symbolisiert das Vernichtungslager die Verbrechen der deutschen Faschisten, hier wurden mindestens 1,1 Millionen Menschen ermordet. Als die sowjetische Armee Auschwitz befreite, befanden sich dort und in den Nebenlagern noch etwa 8500 kranke und erschöpfte Häftlinge. …weiterlesen »

Zweiter Amazonastag der Menschenrechte

Der Konstanzer Verein „ProAmazonia“ setzt sich für den Erhalt des Amazonas-Regenwalds ein. Dessen Bedeutung für den globalen Klima­­schutz und als wichtiger Lebensraum für indigene Völker ist immens. Mit verschie­de­nen Projekten und der Initiierung von Partner­schaften zwischen indigenen Völkern und Kommunen leisten die AktivistInnen einen wichtigen Beitrag für den Schutz der Arten­vielfalt und der Indigenen. …weiterlesen »

„Wärme für alle“

„Sicherer Hafen Baden-Württemberg“ heißt eine Kampagne, die Flüchtlingsinitiativen im Südwest-Bundesland im Oktober ins Leben gerufen haben. Am morgigen Samstag, 21.11., rufen sie zu einem ersten landesweiten Aktionstag auf, in dessen Mittelpunkt corona-konforme Social Media-Aktionen und eine neu gestartete Petition stehen. Aktionen finden in zahlreichen Städten Baden-Württembergs statt – auch in Konstanz werden Seebrücke-AktivistInnen auf die Straße gehen. …weiterlesen »

17 Ziele für Konstanz

Unter diesem neugierig machenden Titel laden vier Vertreterinnen Konstanzer Initiativen zu einem online Einstiegs- und Infoabend am 23. November 2020 ein, dessen Beginn sie symbolträchtig auf 17.17 Uhr gelegt haben. Ruft doch die Planungsgruppe dazu auf, die 17 globalen Nachhaltigkeits- und Gerechtigkeits­ziele der Vereinten Nationen auf die Konstanzer Ebene zu übertragen. …weiterlesen »

Diskriminierung, Geschlechtsangleichung und Justiz

Am internationalen Transgendergedenktag am 20. November erzählen vier transsexuelle Frauen von sich und ihrem Leben. Sie berichten, dass viele transsexuelle Menschen weltweit noch immer ermordet werden und warum es auch in Deutschland immer noch schwer ist, sich zu outen und den eigenen Weg zu gehen. Sie erklären, warum das Trans­sexuellengesetz abgeschafft gehört und wieso Selbst­bestimmung in Deutschland immer noch ein Fremdwort ist. Was also muss besser werden, und wie lässt sich das erreichen? …weiterlesen »

Corona-Ticker +++ Corona-Ticker +++ Corona-Ticker +++

Informationen der Landesregierung zu den Ausgangsbeschränkungen finden Sie hier.
Informationen der Landesregierung zu den Einreisebeschränkungen finden Sie hier.
Informationen der Stadt Konstanz finden Sie hier.
Informationen des Landkreises Konstanz finden Sie hier.
Informationen der Stadt Konstanz zur Landtagswahl am 14.03.2021 finden Sie hier.
Fragen zu Corona: 07531 800-7777 (werktags 8 bis 18 Uhr, samstags 8 bis 14 Uhr) und 0711/904-39555 (täglich 9 bis 18 Uhr).
Für weitere Informationen klicken Sie auf »Weiterlesen«.

…weiterlesen »

Erinnerung an die Opfer

Der November ist nicht nur der Monat der Reichspogromnacht 1938, sondern seit langem auch dem immer wichtiger werdenden Gedenken an sämtliche Opfer des Nationalsozialismus gewidmet. Aus diesem Anlass gibt es in Konstanz am 9. November wieder eine Reinigungsaktion und Mahnwache an den Stolpersteinen in der gesamten Stadt unter dem Motto „Den Toten ehrendes Gedenken und Mahnung für heute!“. Teilnehmen können alle interessierten Menschen nach einer vorherigen Anmeldung per Mail. …weiterlesen »

Mahnwachen für die Veranstaltungs- und Kulturbranche

Die Veranstaltungsbranche, mit etwa 1,5 Millionen Arbeitsplätzen der sechstgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland, steht durch die Coronakrise mit dem Rücken zur Wand. Unter dem Namen #AlarmstufeRot bildete sich ein Bündnis aus verschiedenen Initiativen und Verbänden, das mit verschiedenen Aktionen auf die prekäre Lage aufmerksam macht und machte. Großen Zuspruch erhielt die Aktion „Night of Light“ auch in der Bodenseeregion, bei der betroffene Kultur- und Veranstaltungseinrichtungen am 22.6.2020 rot beleuchtet wurden. Morgen wieder, auch in Konstanz. …weiterlesen »

Vinyl und Kunststoff

Plattencover … wer bei diesem Wort nicht verträumt an riesige Joints, Jimi Hendrix, die ersten Pickel, den letzten Sex und die zweite große Liebe denkt, hat schon früh etwas grundlegend falsch gemacht im Leben. Immerhin lässt sich diese Erinnerung jetzt in einer Ausstellung auffrischen. Außerdem gilt: Augen auf im Alltag, denn nur zu oft laufen wir achtlos an all den gut gemachten (oder zumindest gut gemeinten) Kunstwerken vorbei, die uns auch in Konstanz allüberall den Weg verstellen. …weiterlesen »

Leni … muss fort

Auch dies war ein nur allzu exemplarisches Leben in Deutschland: Gabriele Schwarz-Eckart, genannt „Leni“, wurde 1937 geboren und 1943 als Fünfjährige in Auschwitz ermordet. Sie galt als ein selten schönes, liebenswertes und begabtes Kind und wuchs bei Pflegeeltern in ländlicher Idylle auf. Doch die Nazimaschinerie funktionierte auch im hintersten Winkel Deutschlands höchst effektiv. Der Regisseur Leo Hiemer hat ihre Geschichte eindrucksvoll verfilmt, der Film läuft am 20.10. im Zebra-Kino. …weiterlesen »

Die übersehenen Seiten der Stadt

Spaziergänge, die Konstanz von einer anderen Seite zeigen, veranstaltet die Volkshochschule in den nächsten Wochen: Sie führen in das jüdische Konstanz, widmen sich dem Wirken des Malers Carl von Häberlin, der sich unter anderem im Inselhotel und am Obermarkt verewigt hat, und begeben sich auf die Spuren des Hitler-Attentäters Georg Elser. Aber auch ein Blick hinter die Fassaden in die Schatz­kammer des Münsters oder in die Feuergassen und Hinterhöfe zeigt: Es gibt eine Stadt hinter der Stadt. …weiterlesen »

Konstanzer Kolonialgeschichte

Entdeckung hieß in der frühen Neuzeit vor allem rücksichtslose Eroberung – von Menschen, Waren und Land. Diese Kolonialgeschichte, gern auch als „Bürde des weißen Mannes“ zum Akt christlich-brüderlicher Nächstenliebe umgelogen, hat auch in Konstanz Spuren hinterlassen, man denke nur an die Mohrenapotheke. Auch Konstanzer Familien waren ganz selbstverständlich in den letzten Jahrhunderten an Sklavenhandel und Kolonialgeschäften beteiligt. …weiterlesen »

Heute Kundgebung: Gedenken an Halle

(jüg) Vor einem Jahr, am höchsten jüdischen Feiertag, versuchte ein rechter Attentäter in die Synagoge der Stadt Halle einzudringen. Der beabsichtigte Massenmord an Jüdinnen und Juden misslang nur, weil die Tür standhielt. Opfer fand der Terrorist dennoch: Er tötete vor dem Gebäude eine Passantin und den Besucher eines nahegelegenen Imbiss‘, zwei weitere Menschen verletzte er schwer. Im Gedenken an den Anschlag laden antifaschistische und linke Gruppen heute Abend zu einer Kundgebung auf die Marktstätte in Konstanz ein. …weiterlesen »