Neue Regierung: Bauer und Fahrlehrer gesucht

seemoz-Merkel wegSeit geraumer Zeit spekuliert das rechte Spektrum bundesweit darüber, wie lange sich die Bundesregierung wohl noch halten kann. „Merkel muss weg“, heißt es da immer wieder. Und auch die PolitikerInnen, die für die „von interessierter Seite organisierte Umvolkung“ verantwortlich seien, sollten vor ein Gericht gestellt werden oder „gleich an die Wand“. Nun kursiert sogar eine Namensliste von Personen, von denen die braunen Erdwürmer gerne regiert werden möchten. Noch sucht man für einige Ressorts geeignete Fachkräfte. …weiterlesen »

Hämmerle packt seine Hammerliste aus

Da spätestens bis Jahresende auch die letzten Turnhallen im Landkreis Konstanz für Flüchtlinge gebraucht werden, sucht Landrat Frank Hämmerle (CDU) nach Alternativen. Und er wurde offensichtlich fündig für den Bau neuer Erstunterkünfte: Er benötigt zusätzlich Land und will nun eine lang gehegte Idee auf den Weg bringen. Auch weitgehend ungenutzte Glaubensstätten sehen einer neuen Verwendung entgegen. Die Betroffenen sind fassungslos. …weiterlesen »

Klein Venedig: Zeltstadt für besondere Flüchtlinge

seemoz-TrachtenpaarEinheimische hatten schon länger gerätselt, was da auf dem Gelände Klein Venedig vor sich geht. Bereits vor Tagen wurden große Zelte aufgestellt und sanitäre Anlagen installiert. Gerüchte kursierten, Unruhe kam auf in der Bevölkerung. Nun ist’s raus: In den kommenden Wochen werden bis zu 100 000 Menschen erwartet, für die Konstanz allerdings nur eine Zwischenstation ist. Die Stadt stellt sich dieser kurzfristigen Herausforderung und heißt die Fremden aus anderen Kulturkreisen herzlich willkommen. …weiterlesen »

Der „Naziprofi“ hilft in großer Not

.
(hr) Sie haben Ärger mit Ihrem Hausnazi, der Ihnen vom Verfassungsschutz zugewiesen wurde und dessen Domestizierung nicht so richtig klappen will? Kein Einzelfall, viele haben mit ihrem neuen Mitbewohner massive Schwierigkeiten: Die Kerle schmutzen und nässen sich ständig ein, saufen sich rund um die Uhr die Hucke voll, belasten das Familienklima, erzählen wirres Zeug und belästigen die Nachbarn. Bevor Sie Ihren Hausnazi zum Sperrmüll fahren, weil Sie sich mit seiner Erziehung überfordert fühlen, sollten Sie ihm noch eine letzte Chance geben. Wie die aussehen könnte, verrät Ihnen der „Naziprofi“, der auch gerne Hausbesuche macht. Klicken Sie einfach auf das Video.

Egg vor einem Exodus?

seemoz-weegieEs brodelt gewaltig in dem kleinen Stadtteil am Rande von Konstanz. Seit langem schon fühlen sich viele EggerInnen benachteiligt und vom Rest der Welt abgenabelt. Nun denken einige sogar daran, ihre Heimat zu verlassen und andernorts um Asyl zu bitten. Vor allem die geplante Anschluss-Unterbringung von Flüchtlingen treibt die Stimmung in dem einst beschaulichen Dorf offensichtlich unaufhaltsam in Richtung Siedepunkt. Unser Reporter war vor Ort und kam sehr nachdenklich zurück. …weiterlesen »

Eilmeldung: Bodenseeforum wird Flüchtlingsheim

Altana-Demo (Porträts) 001Schon länger wird in der Stadt Konstanz darüber gerätselt, warum sich im und um das geplante Bodenseeforum am Seerhein keine Schaufel regt. Träumte man doch davon, alsbald große Tagungen und Kongresse abzuhalten und damit den Ruhm der Stadt weit über ihre Grenzen hinaus zu mehren. Nun ist’s raus: Der gläserne Palast soll ab kommenden Januar bis zu 300 Flüchtlinge beherbergen, der Umbau beginnt Mitte September. …weiterlesen »

Der neue Kraftort am Seerhein

seemoz-BaumyogaDie Wogen um die zum Teil abgeholzte Pappelallee im Tägermoos haben sich mittlerweile ein wenig geglättet. Bis die kürzlich beschlossenen Nachpflanzungen beginnen, wird es aber noch eine Weile dauern. Ungenutzt bleiben die auf den ersten Blick armselig anzuschauenden Pappelstümpfe allerdings nicht. Im Gegenteil, die kläglichen Reste der einst stattlichen Bäume erfreuen sich großer Beliebtheit. Der Zulauf ist enorm, das Tägermoos wird Kultstätte …weiterlesen »

Brachte Bürgermeister Osner Schande über die Stadt?

seemoz-50Jahre_Partnerschaft_FontainebleauEine Konstanzer Delegation, bestehend aus rund 400 Personen, machte sich Ende Mai auf den Weg in die Partnerstadt Fontainebleau, um das 55-jährige Bestehen ihrer gemeinsamen Städtepartnerschaft zu feiern. Mit dabei auch der Konstanzer Bürgermeister Andreas Osner. Dieser habe die Stadt blamiert, monieren nun Vertreter des Münsterchors und beschwerten sich gar bitterlich bei Oberbürgermeister Uli Burchardt. …weiterlesen »

Endlich tut mal jemand was gegen den Tourismus…

seemoz-minotti-MaiKonstanzer Dilettanten lassen es gerade mal wieder richtig krachen. Beispiele: Verkehrschaos, Ausfuhrscheinterror, Flugplatzignoranz; Volles Rohr wird jedes Argument Betroffener, also aller anderen Einwohner des selbsternannten Oberzentrums außer denen, die das Personal der Stadt stellen und dieses Chaos gegen die Interessen der Bevölkerung verwalten, mit vorsätzlicher Schadenfreude in die Tonne getreten. Eigentlich dachte man, nach Seiner Majestät Horst I sollte alles nachhaltig besser werden… …weiterlesen »

Veranstaltungshaus: Wie soll das Teil nun heißen?

Das fragt sich eine Kommission honoriger BürgerInnen, die kommenden Dienstag die eingegangenen Vorschläge sichtet. 1452 seien eingegangen, erklärte jüngst die städtische Pressestelle mit stolz geschwellter Brust. Und auch Oberbürgermeister Uli Burchardt freut sich wie Bolle über die Beteiligung. Da alles höchst geheim ist, können wir nur wenig verraten …weiterlesen »

Stetes Stühlerücken im Konstanzer Gemeinderat

seemoz-Gaby Weiner seemoz-Kossmehl_Klaus_PeterKaum wurde Klaus-Peter Kossmehl im Mai 2014 für die CDU erneut in das Stadtparlament gewählt, trug er sein Mandat zu den Freien Wählern. Deren Stadträtin Gabriele Weiner wechselte kürzlich zum Jungen Forum. Wer nun glaubt, das Spielchen „Reise nach Jerusalem“ im Konstanzer Gemeinderat sei hiermit beendet, der täuscht sich  …weiterlesen »

Fasnacht 2016: Konstanz denkt radikal um

Pr=C3=A4si=20NabholzNeben den meist friedlichen Konfettinasen etablieren sich zunehmend Gruppierungen, denen zu fasnächtlicher Zeit der Sinn nach körperlicher Auseinandersetzung steht. Messerstechereien, Schlägereien und Krawalle aller Art prägen das Straßenbild während der närrischen Tage. Der Ältestenrat der Konstanzer Fasnachtsvereine will nun für 2016 neue Wege gehen und lehnt sich damit überraschenderweise ganz weit aus dem Fenster …weiterlesen »

Nous sommes Pappelwurm

seemoz-wurmSie wollten sich schon immer mal an einen Baum ketten und in diesem Falle auch grenzüberschreitend für den Umweltschutz tätig werden? Darüber hinaus steht Ihnen der Sinn nach Körperkontakt mit dem hiesigen Oberbürgermeister, der über Weihnachten seine Flitterwochen im Centrotherm-Gebäude verbracht hat und nun ideengeschwängert die BürgerInnen zum nachhaltigen Gespräch bittet? Das alles geht, lesen Sie einfach weiter …weiterlesen »

Centrotherm: Kulturtempel oder Hanfkaufhaus?

IMG_2970.JPGWird der Glaspalast am Seerhein, für den zur Zeit ein pfiffiger Name gesucht wird, tatsächlich ein Veranstaltungshaus für die Konstanzer Bürgerschaft? Diese Frage ist weiterhin hochaktuell, denn hinter den Kulissen rumort es kräftig. Greift bald Plan B, weil die Kohle nicht reicht? Aufgrund der zu erwartenden Finanzknappheit ab 2016 müht sich seit längerem ein bis dato unbekannter Ausschuss um Alternativen und schlägt eine völlig andere Nutzung vor …weiterlesen »

Ist der Bürgermeister auf den Kopf gefallen?

seemoz-Madame-MeuronWie mit einem Geschenk umgehen, das man nicht bestellt hat, aber bald vor der Türe steht? Wohin also mit der Hus-Stele? Dazu ein Blick nach Gaienhofen. Dort kämpft der noch amtierende Bürgermeister Uwe Eisch am Sonntag um seine Wiederwahl. Einzige Konkurrentin ist Christiane Kreitmeier, Konstanzer Stadträtin der Freien Grünen Liste. Eisch hat schon mal mächtig vorgelegt und am Volkstrauertag eine bemerkenswerte Rede gehalten, die in die Ortsannalen eingehen könnte …weiterlesen »

Wundertüte Centrotherm: Platz für 2000 Pygmäen

Als „Jahrhundertchance“ wurde und wird das geplante Veranstaltungshaus am Seerhein bezeichnet. Rund 17 Millionen Euro sollen fließen für Kauf, Umbau und Ausstattung des Centrotherm, das angeblich auch ein Haus „für alle Konstanzerinnen und Konstanzer“ werden soll. Doch schon tauchen erste Zweifel am Sinn des teuren Vorhabens auf. Damit diese nicht größer werden, tritt der Südkurier auf den Plan und gebärdet sich als Konfliktbereiniger …weiterlesen »

Am Harsch vorbei

Christian Harsch, Träger der seemoz-Gurke im Monat Juli, scheint geläutert. Kürzlich hat er sich dafür entschuldigt, die Bevölkerung aufgerufen zu haben, KommunalpolitikerInnen, die für die Aufhebung des Burkini-Verbots plädierten, auf offener Straße zu bespucken und mit Schuhen zu bewerfen. Die seemoz-Gurke will er aber partout nicht persönlich entgegen nehmen und droht mit rechtlichen Konsequenzen …weiterlesen »