Greenpeace-Aktion in Konstanzer Lidl-Filialen

Vor Billigfleisch aus Massentierhaltung mit schlimmen Folgen für Tiere und Umwelt warnten Greenpeace Aktivisten am Samstag bei den Konstanzer Lidl-Filialen in der Radolfzeller- und der Max-Stromeyer-Straße. Die Umweltschützer kennzeichneten Fleisch der Lidl Eigenmarke „Landjunker“ mit grellgelben Warnaufklebern, auf denen „Mit Tierleid“ oder „Mit Antibiotika“ steht. Die Protestaktion war Teil bundesweiter Aktivitäten in mehr als 56 Städten. …weiterlesen »

„… mit sonnigen und windarmen Grüßen“

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Gestern veröffentlichte seemoz den „Offenen Brief“ der grünen Kreistagsfraktion zur Auseinandersetzung um das Windkraftprojekt „Chrooberg“, heute antwortet Christoph Vestner für die Bürgerinitiative Landschaftsschutz Schienerberg, die von den Grünen vehement angegriffen worden war. Auch Vestner teilt in seinem Schreiben heftig aus und erspart uns auch einige Unwahrheiten nicht. Aber urteilen Sie selbst: …weiterlesen »

Energiewende ja, aber bitte nicht in meinem Blickfeld

Ein Windpark mit drei Anlagen auf Verenafohren bei Wiechs am Randen seit diesem Frühjahr und das Zurückstellen der geplanten, gerade mal zwei Anlagen auf dem Kirnberg bei Steißlingen – das war’s dann wohl auf absehbare Zeit in Sachen Windenergie als Beitrag zur Energiewende im Landkreis Konstanz. Und wenn schon keine Windräder hier, dann bitte auch keine im benachbarten Kanton Schaffhausen. …weiterlesen »

Herber Rückschlag für die Windkraft im Landkreis

„Der Bauantrag für den Windpark Kirnberg ruht“ – das teilt der Vorstand von solar­complex in einer aktuellen Erklärung mit. Vorstandsmitglied Bene Müller spart im seemoz-Gespräch nicht mit Kritik an der Politik – gemeint ist die ‚große Politik‘ in Berlin, aber auch die ‚kleine‘ in Konstanz: „Nachforderungen des Landratsamtes für Untersuchungen vor allem im Bereich Naturschutz bringen uns in Schwierigkeiten“, so Bene Müller. …weiterlesen »

Billiger PR-Bluff: Doch kein Insektensterben?

Mit Neonicotinoiden wie Fipronil, das gegenwärtig durch die Schlagzeilen geistert, Glyphosat und anderen Giften machen Konzerne wie Bayer, Monsanto und Syngenta ungemein satte Gewinne – die Debatte um das Insektensterben gefährdet diese Gewinne massiv. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die PR-Abteilungen der Agrochemie-Multis zur Gegenoffensive blasen. Aber deren Kampagne läuft verdeckt ab und auch die Akteure halten sich bedeckt.  …weiterlesen »

Entscheidung im Regionalverband: Die Grünen verabschieden sich aus der Windenergie-Nutzung

Sechs Jahre hat der Regionalverband Hochrhein-Bodensee (RVHB) geplant, um vergangene Woche den Teilregionalplan zur Windenergienutzung für die drei Landkreise Konstanz, Lörrach und Waldshut zu beschließen. Theoretisch gibt es in der Region rund 31 000 ha, die für die umwelt­freund­liche Gewinnung von Windenergie geeignet wären. Davon hat der Regionalverband jetzt 490 ha an sieben Standorten (fünf im Landkreis Lörrach, null im Landkreis Waldshut und zwei im Landkreis Konstanz) heraus gefiltert, auf denen nach Entscheidung des RVHB der Bau von Windenergieanlagen (WEAs) vorstellbar sei. …weiterlesen »

Erinnerung an Gerhard Thielcke

Vergangenen Samstag jährte sich der Todestag von Gerhard Thielcke zum zehnten Mal. Seit Anfang der 1970er Jahre betreute er die Naturschutzflächen um Radolfzell auf vielfältige Weise. Er überzeugte in unzähligen persönlichen Gesprächen Behörden, Forst-, Gemeinde- und Ortschaftsräte, Bauern und Grundstücksbesitzer von notwendigen Schritten im Naturschutz. Er führte über Jahrzehnte Kontrollen und Bestand­kar­tie­run­gen der Vögel durch, setzte Impulse und beschaffte die notwendigen Mittel. …weiterlesen »

„Naturschutz ist Hammer – nicht Amboss“

Erinnerung an eine Naturschutz-Rede von vor 50 Jahren – es gibt Reden, die auch nach Jahren des Zitierens noch wert sind: Am 9. Juni 1967 hielt der legendäre Konstanzer „Naturschutz-Landrat“ Dr. Ludwig Seiterich eine Dankes­rede zur Verleihung der Alexander-von-Humboldt-Medaille an der Universität Bonn. Seiner Rede gab er den Titel: „Naturschutz – Hammer oder Amboss?“ Für manchen Entscheider im Konstanzer Rathaus sollte das so aktuell sein wie vor 50 Jahren. …weiterlesen »

Der Schweizer Atomkraft-Irrweg

Nicht nur im Bund, auch im Wahlkreis Konstanz starten die Grünen in die „heiße Phase“ des Bundestagswahlkampfs – in Singen mit einem in der Region sehr wichtigem Thema: In einem offenen Grünen Dialogforum soll über die Zukunft der Schweizer Atomkraft debattiert und die Frage erörtert werden, wie die Schweizer Energiestrategie mit dem deutschen Atomausstieg und der Energiewende zusammenhängt. Die Runde am kommenden Donnerstag ist prominent besetzt. …weiterlesen »

EWS Schönau: Solid, rebellisch, wegweisend

Vor 20 Jahren, am 1. Juli 1997, übernahmen BürgerInnen der kleinen Schwarzwaldgemeinde Schönau ihr Stromnetz. Inzwischen beliefern sie bundesweit über 180 000 Haushalte und Firmen mit ihrem genossenschaftlichen Ökostrom – und geben immer noch keine Ruhe. …weiterlesen »

„Alternative zur herkömmlichen Aquakultur“

Die Konstanzer Meeresbiologin Anneliese Ernst forscht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Da beschäftigt sie sich auch mit Alternativen zur her­kömm­lichen Netzkäfig-Aquakultur – am Bodensee ein heiß diskutiertes Thema, seitdem Fischer den Bau von Fischfarmen im Bodenseewasser planen. Wir baten Anneliese Ernst, den seemoz-LeserInnen ihre neuesten For­schun­gen vorzustellen, die tatsächlich einige Kritiker besänftigen könnten. …weiterlesen »

EuroNatur in Radolfzell: Aktiv seit 30 Jahren

Am 5. Juni 1972 wurde in Stockholm der erste Weltumweltgipfel eröffnet. In Erinnerung hieran haben die Vereinten Nationen den 5. Juni zum jährlichen „Tag der Umwelt“ erklärt. „Umwelt macht natürlich glücklich“ lautet das diesjährige Motto. Doch wie viel „glücklich machende Umwelt“ existiert noch in einem Europa der industrialisierten Landwirtschaft, der begradigten Flüsse, der forst­wirt­schaft­lich geprägten Wälder? Das fragt sich auch die Naturschutzstiftung EuroNatur in Radolfzell, die es seit 30 Jahren gibt. …weiterlesen »

Gemischte Bilanz bei solarcomplex

Die Jahresbilanz 2016 des Bürger­unter­nehmens solarcomplex aus Singen ergibt ein gemischtes Bild: Wohl sind Anlagevermögen (56 Mio €, Vorjahr 53,5 Mio €) wie auch Bilanzsumme (64 Mio €, Vorjahr 63 Mio €) wegen der fortgesetzten Investitionstätigkeit leicht gestiegen, der Gewinn aber schmolz von 165 000 auf 104 000 €. Salopp gesagt: Der Wert des Unternehmens ist zwar gewachsen, das aktuelle Geschäft aber muss eine Delle verschmerzen. …weiterlesen »

AKW Fessenheim: Kleine Freude und große Skepsis

Der französische Stromgigant EDF hat einen wichtigen Schritt zur geplanten Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim gemacht. Der Verwaltungsrat stimmt einer Einigung mit dem französischen Staat über eine Ent­schä­di­gung zu. Nach Angaben der Zeitung „Le Monde“ soll die Entschädigung etwa 450 Millionen Euro bis 2021 betragen. Allerdings will die EDF den notwendigen Antrag auf Ende der Betriebserlaubnis noch nicht stellen, sondern weiter verhandeln. …weiterlesen »

Kleinbauern rühren sich

seemoz-BauernrechtMenschenrechtserklärung für Bauern? Um die ist es, wirft man einen Blick über den Tellerrand, so schlecht bestellt wie noch nie. Das treibt auch fortschrittliche Bauern­verbände im Land um, die deshalb für kommenden März einen internationalen Kongress planen und jetzt schon darauf aufmerksam machen: Tagungsort ist Schwäbisch Hall; erwartet werden mehrere hundert TeilnehmerInnen. …weiterlesen »

Flächenverbrauch: Eindämmen statt einheizen

flaechenverbrauchNABU und BUND in Baden-Württemberg appellieren an die Landesregierung, den Flächenverbrauch bis 2020 auf maximal drei Hektar pro Tag einzudämmen. Aktuellen Bestrebungen, im Baurecht naturschutz­rechtliche Auflagen zu schwächen, um Freiflächen schneller bebauen zu können, erteilten sie im Rahmen einer Presse­konferenz bei den „Naturschutztagen am Bodensee“ in Radolfzell eine Absage. …weiterlesen »

Fünf Fragen zum Konstanzer Klimaschutzkonzept

Umweltschützer aus Konstanz und der Region kritisieren das kürzlich vorgelegte Konzept, das gestern auch Thema im Gemeinderat war. Vor allem fordern sie mehr Tempo bei der Umsetzung der Klimaziele. Ihre Vorschläge verkleiden sie in Frageform – hier im Wortlaut. …weiterlesen »