KKH: Die Aktionswoche im Überblick

Bis zum Bürgerentscheid am 21.3. vergeht kein Tag, an dem das Thema KKH nicht irgendwo zur Debatte steht. KKH-Gegner bekommen Zulauf, die Skepsis in der Stadt gegenüber dem Euro-Grab auf Klein Venedig wächst ständig. Wer Flagge zeigen will gegen das „Konkurs und Regresshaus“ hat folgende Möglichkeiten. …weiterlesen »

Auch Studenten gegen das KKH

Wohl nicht ganz zufällig wurde der Termin für den Bürgerentscheid zum Thema KKH in die Semesterferien gelegt. Ungeachtet dessen fordert der AStA der Uni Konstanz die StudentInnen auf, am 21.3.  gegen das KKH auf Klein-Venedig zu stimmen. Hier die ungekürzte  Pressemitteilung. …weiterlesen »

Backen für das KKH

Sind in der jüngsten Vergangenheit bereits Kampagnen wie „Konstanz, die Stadt am H²O“ medienwirksam durch die deutsche Presselandschaft gestolpert, wird uns bald das i-Tüpfelchen des KKH-Imageterrorismus heimsuchen. Ein seemoz-Leser hat sich dazu Gedanken gemacht. …weiterlesen »

KKH: Auch der BUND sagt Nein

Die Auseinandersetzung um das geplante KKH auf Klein-Venedig steuert ihrem Höhepunkt entgegen. Während sich die Befürworter des Projekts in albernen Aktionen üben (Pizza- und Pastabacken für das KKH), listen die Gegner Argumente auf. Nun mischt sich auch der Bund für Umwelt und Naturschutz in die Debatte ein. …weiterlesen »

Eklat im Gemeinderat – Schweigen in den Medien

Der Konstanzer Oberbürgermeister entzieht in der letzten Gemeinderatssitzung seinem KKH-Manager das Mikrophon, reißt die Diskussion an sich und macht damit einmal mehr das KKH-Projekt zu seiner Herzenssache. Da flattern die Nerven, beim OB und manchen anderen. Und keine Notiz dazu im KKH-Werbeblatt „Südkurier“. …weiterlesen »

Post an den Gemeinderat

Jede Gemeinderätin, jeder Gemeinderat hat in diesen Tagen einen Brief von der Friedensinitiative Konstanz erhalten. Noch einmal und wohl zum letzten Mal geht es um die Umbenennung des Wilhelm-von-Scholz-Weges, die am 25. Februar im Gemeinderat beschlossen werden soll. …weiterlesen »

Sackhüpfen fürs KKH

Hilmar Wörnle, Chef des Konstanzer Stadtmarketings, rührt kräftig die Werbetrommel für das KKH. Der quirlige Rheinländer hat sich nun putzige Ideen ausgedacht, wie man die Bevölkerung für das Projekt begeistern könnte. Nachfolgend seine Vorschläge und eine Antwort darauf . …weiterlesen »

Harte Bandagen im KKH-Duell

Klaus Frank, einziger Gemeinderat der Liste „Frank und frei“, befeuert die KKH-Diskussion um einen neuen Vorschlag. Er will die Entscheidungen der Konstanzer BürgerInnen im Bürgerentscheid am 21.3 auch ohne Quorum akzeptieren. Und fordert den Gemeinderat auf mitzumachen. Wir dokumentieren den Antrag (leicht gekürzt) im Wortlaut: …weiterlesen »

KKH: Schweizer protestieren

Die Thurgauer Umweltverbände VCS und WWF haben gegen die Zufahrt aus der Schweiz in das Konstanzer Konzert- und Kongress-Haus auf Klein-Venedig Einspruch erhoben. Die Umweltverträglichkeit dieses und weiterer Projekte in der Seeuferzone beidseits der Landesgrenze soll, so die Forderung, umfassender geprüft werden. …weiterlesen »

Privatschule Siegmann: Ermittlungen wegen Betrugsverdachts

Erst kürzlich hat die Privatschule von Cornelia Siegmann Räume in der Bodanstrasse bezogen. Doch dort sind die Schotten dicht, die Rufnummer „ungültig“. Kein Wunder, denn die Behörden ermitteln gegen Siegmann wegen Betrugs in 68 Fällen. Auch Konstanzer Eltern wurden offensichtlich abgezockt. …weiterlesen »

Stolperstein-Schicksale, Teil zwei

Für die am 14. Juli geplante Verlegung von „Stolpersteinen“ in Konstanz sind auch diese beiden Nazi-Opfer ausersehen. Im zweiten Teil unserer Serie über Opfer-Biografien, rechierchiert von Uwe Brügmann, berichten wir über Rupert Renner und Jakob Stoll, beide waren überzeugte Gegner des Nazi-Systems. …weiterlesen »

Neuer Streit mit der Schweiz

Fluglärm, Steuerstreit, Überfremdungskampagne – und nun noch Zoff um das geplante Outlet-Center in der Thurgauer Gemeinde Wigoltingen: Die Streitthemen zwischen der Schweiz und Deutschland  werden nicht weniger. Besonders sauer ist man im Thurgau derzeit auf den Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank. …weiterlesen »

KKH: Ein Architekt sagt Nein

Mit aller Gewalt will die Stadtverwaltung, unterstützt von einer willfährigen Mehrheit des Gemeinderates, das Projekt Konzert- und Kongresshaus auf Klein Venedig durchsetzen. Immer mehr Konstanzer BürgerInnen sind dagegen. Nun meldet sich auch der Architekt Andreas Rogg zu Wort. Seine Kritik hier in ungekürzter Fassung. …weiterlesen »

„Proteste sind nicht auszuschließen“

Von 47,70 auf 67 Euro soll der Preis für das „Studiticket“, die Halbjahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr der Konstanzer Stadtwerke, steigen. Aber die Studis wehren sich – bei einer Urabstimmung votierten 80 bzw. 92 Prozent der Studierenden gegen die zwei Angebote der Stadtwerke, die zuvor den Vertrag gekündigt hatten. …weiterlesen »

Stolperstein-Schicksale

Bild: Max Braitsch

Am 14. Juli gibt es die fünfte Stolperstein-Verlegung in Konstanz. Über vier der Opfer berichten wir vorab und in zwei Folgen. Recherchiert und geschrieben von Uwe Brügmann, dem promovierten Historiker und langjährigen Leiter der Konstanzer Stadtbücherei. Vier Schicksale aus Konstanz, Nazi-Opfer, an die erinnert werden soll. …weiterlesen »

(Noch) Beschäftigte, geht wählen

Ab März stehen in Deutschland die Betriebsratswahlen an; wichtige Wahlen. Denn ohne Betriebsrat (BR) gäbe es keinen Sozialplan und  keine Abfindungen – wie die Beispiele bei ALNO (450 Arbeitsplätze weniger) oder Nycomed (über 80 Arbeitsplätze abgebaut) aktuell zeigen. Und es gäbe keine Mitbestimmung bei Versetzungen oder Eingruppierungen. …weiterlesen »

KKH-Serie, Folge 23: Milchmädchenrechnungen

63 Millionen soll es kosten, das Konzert- und Kongresshaus, garantiert nicht mehr, sagen die Befürworter. In Zeiten, wo mit Milliardenbeträgen wie mit Erdnüssen jongliert wird,  kann sich der Normalmensch unter 60 Millionen nichts Rechtes und nichts Linkes vorstellen. Deshalb gibt seemoz einige Argumentationshilfen. …weiterlesen »