Engagiert und widerspenstig: Wer wars? (53)

Der bibelfeste Kommunarde

Der englische Oberbefehlshaber und spätere Alleinherrscher Oliver Cromwell bezeichnete sie als „verabscheuungswürdige Personen, die sich kaum von Tieren unterscheiden“. Er war nicht gut auf diese „gleichmacherischen“ Republikaner zu sprechen, obwohl sie ihm kurz zuvor – in der ersten bürgerlichen Revolution Europas – in die Steigbügel geholfen hatten. Ganz besonders gegen den Strich ging ihm dieser ehemalige Tuchhändler aus Wigan, denn der forderte nicht nur Teilhabe und Religionsfreiheit, sondern wollte auch gleich noch die Geldwirtschaft, den Handel und das Privateigentum abschaffen. Und als wäre das nicht genug, hatte er gerade eben mit seinen Getreuen brachliegendes Ackerland besetzt. …weiterlesen »

Wenn der Drahtesel leise wiehert

Gleich mehrere Tagesordnungspunkte der heutigen Sitzung des Technischen und Umweltausschusses (TUA) beschäftigen sich mit der Verbesserung der Infrastruktur für RadlerInnen. Für besonders hitzige Diskussionen dürfte dabei der Wunsch der Freien Wähler, einige Fahrradabstellanlagen an Bushaltestellen wieder abzubauen, sorgen. …weiterlesen »

Stühlinger Krankenhaus wird geschlossen

Ende Juli wird der Gesundheitsverbund im Landkreis Konstanz (GLKN) den stationären Betrieb der Stühlinger Loreto-Klinik einstellen. Der Kreistag des Landkreises Waldshut hatte die Situation des Stühlinger Krankenhauses in seiner letzten Kreistagssitzung im Mai 2022 diskutiert und diesen harten Schritt befürchtet. …weiterlesen »

Freunde der Räuberhöhle feiern Zehnjähriges

Die „Räuberhöhle“ in Ravensburg ist nach wie vor Kult. Seit 1978 versteht sich die Gastwirtschaft auch als Treffpunkt für Menschen jeder Couleur: Hier trinkt der Arbeitslose neben der Rechtsanwältin und dem Studenten sein Bier oder Weinschorle, wie auch der Alteingesessene neben der „Reing’schmeckten“. …weiterlesen »

Strandbad Hörnle: Hinterm Horizont geht’s weiter

Plattformen im Strandbad Hörnle(Red.) Die Plattformen im Strandbad Hörnle wurden bisher mit Beginn jeder Badesaison auf den See gebracht und waren beliebte Aufenthaltsfläche für SchwimmerInnen. Nun liegen sie an Land. Warum eigentlich? seemoz fragte nach. Hier die Antwort der Bäderverwaltung, die eher an einen verspäteten Aprilscherz erinnert: „Hintergrund ist, dass diese Plattformen einerseits ein Ruhepunkt sind, andererseits aber auch eine Attraktion, die sich immer wieder Gäste zum Ziel nehmen, welche die Distanz unterschätzen und dann in Not geraten. Zudem sieht die Aufsicht nicht auf das Geschehen hinter der Insel“.

Klimacamp-Blog (68): Der klimaneutrale Weinhändler

Klimaneutral zu werden, liegt gerade voll im Trend. Aber was genau bedeutet es, wenn ein Land, eine Stadt oder ein Unternehmen klimaneutral werden will? Wir haben uns ein Vorreiterunternehmen aus der Region angeschaut und Spannendes zu berichten. …weiterlesen »

Wärme aus dem Bodensee und der KVA Thurgau

Wärme aus dem Bodensee und der KVA ThurgauMit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung bringen Energie Kreuzlingen, die Stadtwerke Konstanz, der Verband KVA Thurgau sowie die EKT AG die Prüfung der Machbarkeit einer Fernwärmeleitung aus Weinfelden sowie die thermische Seewassernutzung auf den Weg. Fachlich begleitet wird das Projekt durch die Swisspower AG. Hier die dazugehörige Information zum Thema …weiterlesen »

„Wessen Kind bist Du?“ – Ein Gespräch mit dem Holocaust-Überlebenden Tswi Herschel und seiner Tochter Natali

Der Ende 1942 im niederländischen Zwolle geborene Tswi Herschel ist einer der jüngsten Überlebenden des Holocaust. Dass er heute – da nur noch wenige ZeitzeugInnen leben – als Mitglied der zweiten Generation Erinnerungen in die Zukunft tragen kann, verdankt er der Tatsache, im Alter von nur vier Monaten von seinen Eltern einem nicht-jüdischen Paar anvertraut worden zu sein. Auf Einladung der Konstanzer Stolperstein-Initiative sprechen er und seine Tochter am 21. Juni 2022 im Wolkenstein-Saal des Konstanzer Kulturzentrums. …weiterlesen »

Der Stadtseniorenrat Singen hilft

Mit zunehmendem Alter wird das Leben mitnichten einfacher, denn es stellen sich existenzielle Fragen zu Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, digitalem Nachlass, Organspende – und, und, und. Für fast alle von uns sind das wichtige, allein kaum lösbare Fragestellungen. Der Stadtseniorenrat Singen bietet einmal in der Woche fachkundige Beratung an. …weiterlesen »

Wirklich neue Neue Musik

Mit seinem Programm „Traces and Trajectories“ [wörtlich übersetzt etwa: Fährten und Flugrouten] zieht das Basler Ensemble neuverBand gerade durch die Schweiz und legt bei dieser Gelegenheit auch einen Abstecher nach Konstanz ein. Die sieben Musikerinnen und zwei Musiker präsentieren richtig neue Musik, darunter auch schweizerische und gewiss auch Konstanzer Erstaufführungen. Veranstaltet wird auch dieses Konzert vom HighNoon e.V. …weiterlesen »

Bärengraben: Viel Geld für viel Pfusch

Fahrradspindel am Bärengraben(Red.) Die Fahrradspindel am Bärengraben war in einem desolaten Zustand, also wurde eine neue Betondecke aufgetragen. Kosten für die Stadt: Rund 300 000 Euro. Aber nach Freigabe der vielbefahrenen Strecke gab es Proteste, da die neue Fahrbahn unzählige Schwellen aufwies und der Bärengraben zum „Hoppelgraben“ wurde. Erneut legte man kürzlich Hand an, um die Schäden zu bereinigen. Mit wenig Erfolg: Immer noch werden die RadlerInnen bei der Abfahrt durchgerüttelt. Auch die zuständige Verwaltung ist mit der Ausführung der teuren Maßnahme nicht zufrieden, hat aber, so eine aktuelle Aussage, „derzeit keine Idee“, was nun zu tun sei.

Singen: Bahnübergang länger dicht, Aktion für RadlerInnen

Die Stadt Singen teilt mit, dass die Sperrung des Bahnübergangs in der Schaffhauserstraße länger als geplant dauert. Außerdem gibt es noch mal einen Rad-Check sowie eine Fahrrad-Codieraktion des ADFC. …weiterlesen »

Auf die Räder, fertig, los

Am 22. Juni beginnt das diesjährige Stadtradeln – auch in der jüngst als fahrradfreundlich ausgezeichneten Kommune Konstanz. Bis 12. Juli zählt jeder Meter, also registriert Euch und gebt alles! …weiterlesen »

Der Klimacamp-Blog (67): Was der Deutschlandfunk berichtet

Warum in Konstanz ein Klimacamp steht und was da passiert, interessiert nicht nur die Leser:innen unseres Blogs. Sondern auch den Deutschlandfunk. Der hat die Schnapszahl 44 zum Anlass genommen, über das Klimacamp zu berichten – und so besuchte der Journalist Thomas Wagner in der 44. Campwoche den Konstanzer Pfalzgarten. …weiterlesen »

solarcomplex mit guter Bilanz

Dass sich mit erneuerbaren Energien nicht nur der Klimawandel bekämpfen lässt, sondern auch Geld verdient werden kann, zeigt der Energieerzeuger solarcomplex, der sich als ersten regenerativen Regionalversorger versteht. Die Bilanz für 2021 jedenfalls fiel bestens aus.

…weiterlesen »

Jugendtreff Teestube in Singen bekommt neues Domizil

Blick von der Maggi-Straße über die Bahngleise auf das künftige Teestuben Gelände.

Blick von der Maggi-Straße über die Bahngleise auf das künftige Teestuben Gelände.

Heureka – endlich hat es geklappt: Singens selbstverwaltetes Jugendzentrum „Teestube“ kann umziehen. Sein neues Domizil wird an der Bahnhofstraße, hinter dem Obdachlosenheim, nahe den Bahngleisen sein (siehe Bild). Zur Errichtung des Neubaus auf städtischem Gelände gab der Gemeinderat Ende Mai seine Zustimmung. Veranschlagte Baukosten: 860.000 Euro. Die alte Teestube in der Hauptstraße soll zu Jahresende 2022 abgerissen werden. …weiterlesen »

Eine neue Runde für das Bürgerbudget

Auch dieses Jahr gibt es wieder Geld vom Konstanzer „Bürgerbudget“ – bei einem Gesamtvolumen von 100.000 € werden einzelne Projekte mit bis zu 15.000 € gefördert. Seit 2019 gibt es dieses städtische Angebot, von dem schon 26 konkrete Projekte von Konstanzer Vereinen, Gruppierungen und Initiativen profitierten. Bis zum 20. Juli können interessierte Konstanzer BürgerInnen Anträge stellen, die erst von einem BürgerInnenrat bewertet und letztlich vom Gemeinderat beschlossen werden.

…weiterlesen »