„Biji Berxwedana Rojava!“

Es lebe der Widerstand in Rojava – so eine vielgerufene Parole der mehr als 300 Demon­strantInnen, die sich am gestrigen Donners­tag zu einer Kundgebung gegen den völker­rechtswidrigen Überfall der türkischen Armee auf die kurdischen Autonomieprojekte im nordsyrischen Rojava versammelten. Entsetzen, Wut und Empörung waren bei der vom Solidaritätsbündnis Rojava organisierten Veranstaltung auf der Konstanzer Marktstätte deutlich zu spüren. …weiterlesen »

Gedenkveranstaltung für die Opfer von Halle und gegen Antisemitismus

Verschiedene Gruppen und Religionsgemeinschaften rufen auf, heute in Konstanz bei einer Zusammenkunft  Solidarität mit Jüdinnen und Juden in Deutschland zu zeigen, der Opfer von Halle/Saale zu gedenken und ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen. …weiterlesen »

Aufsichtsbeschwerde wegen Kurzstreckenticket

Seit langem gibt es Kritik an zu hohen Fahrpreisen bei den Konstanzer Stadtbussen. Im Gemeinderat fordern die linken Rät*innen, deren Ziel der Nulltarif ist, zumindest deutlich günstigere Tickets. Zuletzt waren auch aus grüner Ecke entsprechende Äußerungen zu hören. Nun haben die bislang verlässlich beratungsresistenten Stadtwerke gekreißt und immerhin ein Mäuslein namens Kurzstreckenticket geboren. Das wird allerdings nicht ausreichen, den ÖPNV im klimapolitisch nötigen Maß aufzuwerten – zumal es exklusiv jenen Fahrgästen vorbehalten bleiben soll, die über ein Smartphone verfügen. Die LLK-Stadträt*innen sind deshalb jetzt beim Regierungspräsidium vorstellig geworden, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. …weiterlesen »

Auf die Straße gegen Erdogans Krieg

Erdogan macht Ernst: Allen internationalen Warnungen zum Trotz hat der Autokrat die türkische Armee für einen Überfall auf Nordsyrien in Marsch gesetzt. Das neue Kriegsabenteuer hat die Vernichtung der kurdischen Autonomieprojekte zum Ziel und soll den Einfluss des autoritären Regimes in Ankara beim Machtpoker um die Neuordnung Syriens stärken. Nicht nur vor Ort formiert sich Widerstand gegen die völkerrechtswidrige Attacke, weltweit demonstrieren Menschen ihre Solidarität mit Rojava. In Konstanz mobilisiert das Solidaritätsbündnis Rojava heute Abend zu einer Mahnwache auf der Marktstätte. …weiterlesen »

Landeszentralbank: Investor startet Testballon

Dass Konstanz vor allem bei Immobilienhaien als beliebter Tummelplatz für gewinnversprechende Investitionen gilt, ist weithin bekannt. Nun steht das seit Jahren leerstehende Gebäude der Landeszentralbank an der Unteren Laube im Fokus der Begehrlichkeit. Frei nach dem Motto: Wie mache ich mir ein Grundstück in guter Lage zur Beute. Eine Bauvoranfrage an dieser Stelle wird heute wohl auch in nichtöffentlicher Sitzung den Technischen- und Umweltausschuss (TUA) beschäftigen. …weiterlesen »

Verkehrskadetten: Auch eine Art von Missbrauch

In regelmäßigen Abständen werden Jugendliche für ein angeblich verdienstvolles Ehrenamt geködert. Meist an Wochenenden stellt man sie mitten auf die Straßen, um das Konstanzer Verkehrschaos abzumildern. Da stehen sie dann, müssen aufpassen, dass man sie nicht über den Haufen fährt, weil der einkaufswütige Automobilist glaubt das Recht zu haben, direkt vor der innerstädtischen Ladenkasse zu parken. Was soll das, fragt unser Kommentator, hat aber auch einen Vorschlag parat. …weiterlesen »

Mobil machen gegen Sonderklagerecht für Konzerne

Das Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel beteiligt sich an einem bundesweiten Aktionstag gegen die internationale Paralleljustiz, die den mächtigsten Wirtschaftsakteuren Sonderrechte zur Durchsetzung ihrer Ziele einräumt. Auf dem Münsterplatz wollen die AktivistInnen – wie in zahlreichen anderen Städten des Landes – am kommenden Samstag gegen Sonderklagerechte für transnationale Großunternehmen protestieren. Sie fordern zudem, Konzerne für zahlreich verübte Menschenrechtsverletzungen zur Verantwortung zu ziehen. …weiterlesen »

Transporträder für alle

In den beiden Modellkommunen Konstanz und Norderstedt wurde erstmals in Deutschland ein flächendeckendes Transportrad-Mietsystem TINK (Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen) eingerichtet, bei dem vollautomatisch und rund um die Uhr Lastenräder ausgeliehen werden können. Nachdem das System sich im Praxistest bewährt hat, soll es nun in weiteren Kommunen eingeführt werden. Das Ziel ist es, die roten Lastenesel in zehn Jahren in insgesamt 100 Orten in ganz Deutschland bereitzustellen. …weiterlesen »

Flattern Hammer und Sichel über dem Rathaus?

Verdutzt rieben sich viele JournalistInnen dieser Tage ihre Augen: Eine Pressemeldung der Stadt verhieß nämlich einen „Strategie­wechsel für das Döbele-Areal“ und sprach gar von einem „lokalen und spekulationsfreien Konzept“. In einer Welt, in der normalerweise auch noch die raffgierigsten Heuschrecken von der Stadtspitze unterwürfig als „Investoren“ willkommen geheißen und beweihräuchert werden, sind das ganz neue Töne aus dem Rathaus. Darf man also seinen Augen trauen? …weiterlesen »

Das Konstanzer Verkehrswendebündnis legt los

Verkehrswende, ja klar, sollen die mal machen, aber hurtig. Doch ganz so einfach ist es nicht: Was heißt das eigentlich, und wie soll der Verkehr der Zukunft in Konstanz konkret aussehen? Was muss geschehen, damit Menschen aufs Auto verzichten? Wie kann der ÖPNV attraktiver werden? Ant­worten auf solche Fragen will ein partei­über­greifendes Bündnis erarbeiten, das sich natürlich auch als wachsames Auge versteht, das der Verwaltung nicht nur Anregungen gibt, sondern auch auf die Finger (sc)haut. …weiterlesen »

Im Zweifel für die Angeklagten

(red) Seit Jahren ist Noch-Oberbürgermeister Uli Burchardt nicht gut zu sprechen auf die Fraktion der Linken Liste. Vor allem, wenn es um sein höchst defizitäres Lieblingsprojekt Bodenseeforum geht. Angeblich habe die LLK Ende 2018 gegen die gemeinderätliche Verschwiegenheitspflicht verstoßen, die besteht, wenn ein Sachstand aus nicht­öffent­licher Sitzung nach außen getragen wird. Doch die oberbürgermeisterliche Attacke verpuffte – wieder mal. Aber der Reihe nach. …weiterlesen »

Getötete Radfahrer: Aufkleber reicht nicht!

Der Blutzoll auf deutschen Straßen ist hoch, Tendenz teils steigend. Gerade Abbiegeunfälle gehören zu den größten Risiken für RadfahrerInnen, die unter den Rädern rechts abbiegender Autos und LKWs ihr Leben aushauchen. Ein Aufkleber auf Lastwagen, Bussen und anderen Großfahrzeugen soll sie nun vor der Gefahr des (im wahrsten Sinne des Wortes!) Toten Winkels warnen. Dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC (und dem gesunden Menschenverstand) geht das allerdings nicht weit genug. …weiterlesen »

Fahrradstraße weiter in der Kritik

Die Elterninitiative, die schon mehrmals darauf gedrängt hat, die Fahrradstraße sicherer zu machen, wird nun erneut aktiv. Sie macht konkrete Vorschläge, wie die Situation zu verbessern sei und fordert OB Burchardt und die Gemeinderatsfraktionen auf, in „Zeiten des Klimanotstands“ weitere Maßnahmen „zur Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs auf der Petershauser/Jahnstraße“ zu ergreifen. Hier der Text im Wortlaut. …weiterlesen »

Konferenz der Jungen Hunde

Seit vergangenen Samstag läuft in der Spiegelhalle das von Oliver Vorwerk inszenierte Jugendstück „Junge Hunde“ nach dem Roman von Christoph Nix. Ein Rückblick auf eine Jugend in den 60er Jahren. Der sinnlose und mörderische Vietnamkrieg zieht wie eine Schockwelle durch die Welt und Widerstand formiert sich. Heute, rund 50 Jahre später, steht die Gesellschaft erneut vor einer Zeitenwende. Wohin geht die Reise? Was können und müssen wir verändern? Fragen, die kommendes Wochenende in der Spiegelhalle Thema sind. …weiterlesen »

Grüner Waldspaziergang: Besuch am Krankenbett

Auch die Wälder im Landkreis Konstanz zeigen uns, dass der Klimawandel nicht bevorsteht, sondern schon Realität ist, mit dramatischen Auswirkungen. Die Folgen der monatelangen Dürre 2018 und der Hitze­wellen 2019 mit historisch nie bekannten Spitzenwerten werden bei einem Blick auf unsere Wälder auch für den Laien sichtbar. Nun laden die Grünen kommenden Samstag zum informativen Waldspaziergang nach Tengen ein. Hier der Pressetext in Auszügen. …weiterlesen »

Mietenwahnsinn stoppen – aber wie?

Viele KonstanzerInnen müssen zähne­knirschend zur Kenntnis nehmen, dass die Miete einen immer größeren Teil ihres Einkommens auffrisst, andere suchen lange und oft vergeblich eine bezahlbare Wohnung. In der Rangliste der 30 teuersten Städte der Republik belegt die Stadt am See mittlerweile Platz 15, hat jüngst ein bundesweiter Vergleich der Mietspiegelindices ergeben. Die Konstanzer Linke hat Caren Lay zu einer Veranstaltung eingeladen, um über Wege zu diskutieren, wie dem Mietenwahnsinn ein Ende bereitet werden könnte. Die Sprecherin für Mieten-, Bau- und Wohnungspolitik der Linksfraktion im Bundestag wird am 8.10. im Hotel Barbarossa die wohnungspolitischen Konzepte der Linken vorstellen. …weiterlesen »

Petition: Offene Fragen zum NSU klären!

Seit Anfang September läuft eine Online-Petition aus dem Umfeld des Vereins Die Anstifter, die den Landtag von Baden-Württemberg auffordert, Ungereimtheiten rund um die Aktivitäten des sogenannten NSU-Komplexes im Südwesten nachzugehen. Sie verlangt von den Abgeordneten die Klärung der Frage, ob das NSU-Mördertrio Unterstützer, Helfer oder gar Mittäter aus der rechtsextremen Szene im Land hatte. …weiterlesen »