Die Provinz lebt (44): Mittelbauinitiative Konstanz

Im Zeitraum von 2001 bis 2018 hat sich die Zahl der „sachgrundlosen Befristungen“, also der befristeten Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund, verdreifacht. Das berichtete vor kurzem die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung. Ihrer Studie zufolge sind fast fünf Prozent aller Arbeitsverhältnisse beschäftigtenfeindlich befristet. Besonders hoch ist der Anteil an den Universitäten. Doch nun wehren sich die akademischen Arbeitskräfte – beispielweise an der Uni Konstanz. …weiterlesen »

Corona: Auch der Sport in Konstanz braucht Hilfe

Unter den Folgen der Corona-Krise leiden auch Konstanzer Sportvereine. Der Stadtsportverband, Interessenvertretung der hiesigen Vereine, wendet sich jetzt mit einem Hilferuf an Oberbürgermeister Uli Burchardt, den für Sport zuständigen Dezernenten Andreas Osner und die Ratsfraktionen. Nötig sei ein Signal, dass die Stadt den Sport finanziell nicht hängen lässt. Das Schreiben des Vorstands im Wortlaut. …weiterlesen »

Die Krise und das (Wahl-)Gesetz

Am 5. Juli ist in Konstanz OB-Wahl. Eigentlich. Denn ob an diesem Sonntag tatsächlich die Bürgerinnen und Bürger an die Urne gerufen werden sollten, darüber gibt es mittlerweile lebhafte Diskussionen. Auch seemoz hatte schon die Frage aufgeworfen, ob die seuchenbedingten Umstände überhaupt einen fairen Wahlkampf zulassen. Doch was sieht eigentlich das Gesetz für eine solche Ausnahmelage vor? …weiterlesen »

Heuchler, Profiteure und andere Menschenfreunde

Beschäftigte der BDH-Klinik Elzach bitten um Solidarität der Bevölkerung. Das ausgedünnte, überlastete Personal bangt, einer großen Anzahl schwer an Covid19-Erkrankter nicht gerecht werden zu können, und wie in Italien auswählen müssen, wer einen Beatmungsplatz bekommt. (Quelle: aktion ./. arbeitsunrecht e. V.)

Derzeit wird uns BürgerInnen von allen Seiten erklärt, was zu tun und zu lassen ist. Die behördlichen Verordnungen aufgrund der Pandemie seien alternativlos, heißt es. Die meisten Medien sehen das ebenso. Alternativlos, so hieß es lange Zeit, war auch die Schrumpfung und Durchökonomisierung des Gesundheitswesens. Aber was steckte dahinter? Wer profitiert, wer zahlt? Und wer hat dazu beigetragen, dass die Dinge so sind, wie sie sind? Teil zwei des Beitrags von Werner Rügemer. …weiterlesen »

Stadt verzichtet vorerst auf Kita-Gebühren

Die Konstanzer Verwaltung zieht im nächsten Monat keine Beiträge für die geschlossenen städtischen Kitas ein. Sie folgt damit einer Empfehlung des Städte- und Gemeindetags und dem Beispiel anderer Kommunen. Die LLK hat diesen Schritt begrüßt, will aber einen verbindlichen Verzicht für den gesamten Zeitraum der Schließung. …weiterlesen »

Heuchler, Profiteure und andere Menschenfreunde

Vor Erschöpfung eingeschlafen: Das Foto der italienischen Krankenschwester Elena Pagliarini ging um die Welt (facebook screenshot)

Derzeit wird uns BürgerInnen von allen Seiten erklärt, was zu tun und zu lassen ist. Die behördlichen Verordnungen aufgrund der Pandemie seien alternativlos, heißt es. Die meisten Medien sehen das ebenso. Alternativlos, so hieß es lange Zeit, war auch die Schrumpfung und Durchökonomisierung des Gesundheitswesens. Aber was steckte dahinter? Wer profitiert, wer zahlt? Und wer hat dazu beigetragen, dass die Dinge so sind, wie sie sind? Der Publizist und Autor Werner Rügemer liefert in seinem Beitrag, den wir in zwei Teilen veröffentlichen, Antworten und Alternativen. …weiterlesen »

Save me gegen Aussetzung der Flüchtlingsaufnahme

Auch Save me Konstanz schlägt jetzt Alarm wegen der elenden Situation tausender Geflüchteter, die an den EU-Außengrenzen ausharren müssen. Die Hilfsorganisation kritisiert die Entscheidung der Bundes­re­gie­rung, der Corona-Krise wegen die Aufnahme von Betroffenen zu stoppen. Sie fordert, die überfüllten Lager sofort zu evakuieren und Corona-Maßnahmen auch für Schutz­su­chen­de umzusetzen. Nötig seien zudem EU-Hilfen für besonders betroffene Länder wie Griechen­­land. Die Mitteilung im Wortlaut. …weiterlesen »

Die Provinz lebt (43): Netzwerk Bürger-Engagement

Es gibt in der Region viele Initiativen, Gruppen und Bündnisse, die sich für eine bessere, solidarischere und ökologischere Gesellschaft einsetzen – das zeigt unsere Reihe „Die Provinz lebt“. Mitunter aber handeln sie allein und würden sich mehr Unterstützung wünschen. Dass gegenseitige Hilfe funktionieren kann, zeigt das Konstanzer Netzwerk Bürger-Engagement, dem viele Organisationen angehören. Es stellt sich hier vor. …weiterlesen »

Im Schatten der Seuche: Nix darf zum Papst!

(hr) Kein Witz: Wie eben das Theater vermeldet hat, wurde Intendant Christoph Nix „zur Generalaudienz des Heiligen Vaters am 3. Juni 2020 eingeladen“. Schon vor sieben Jahren hätte es zu einem Treffen kommen sollen, aber der Termin fand nicht statt. Nix war damals schon vor Ort, um u.a. über den „Fall Hus“ zu debattieren, aber der damalige Präfekt Gänswein habe „vergessen“, die Referenznummer an der päpstlichen Pforte zu hinterlegen. Nun aber scheint es zu klappen. Ob Nix gegen Ende seiner Amtszeit eventuell sogar mit einer Seligsprechung rechnen darf, ist noch nicht bekannt. Wir drücken die Daumen.

Krankenhausbeschäftigte: Plötzlich systemrelevant

Sieben weitere Corona-Befunde hatte der Landkreis Konstanz gestern zu verzeichnen. Wie das Landratsamt mitteilte, stieg damit – Stand Montagabend, 23. März – die Anzahl der beim Gesundheitsamt als erkrankt gemeldeten Personen im Kreis auf 91. Lediglich drei der Betroffenen werden derzeit stationär betreut, die anderen befinden sich in häuslicher Isolation. Für die Beschäftigten an den Krankenhäusern im Landkreis ist es aller Voraussicht nach die Ruhe vor dem Sturm. Der Zustand des öffentlichen Gesundheitswesens lässt dafür nichts Gutes erwarten. …weiterlesen »

Die Geiß und der Virus

Es war einmal eine kleine Geiß. Sie zählte gerade 43 Lenze, als ihr zum Geburtstag eine eigenartige Überraschung zuteil wurde. Aus fernen Landen erschien ein böser Virus, der bereits viele Menschen auf dem Gewissen hatte und noch viel mehr krank machte. Und er hörte für diesmal nicht auf die Namen Kapitalismus oder Neoliberalismus – an diese beiden hatten sich die Menschen längst gewöhnt und nahmen weitgehend klaglos ihre Begleiterscheinungen hin. …weiterlesen »

Ausflüge gegen das Vergessen (15): Die Gedenkstätte für nach Auschwitz deportierte Sinti aus dem Ravensburger Ummenwinkel

Um „der Zigeunerplage Herr zu werden“ errichtete die Stadt Ravensburg auf eigene Initiative 1937 im Ummenwinkel ein „Zigeunerlager“. Seit Jahrzehnten in Ravensburg ansässige Sinti-Familien wurden dorthin zwangsumgesiedelt und viele von ihnen schließlich am 13. März 1943 auf Basis des vom „Reichsführer SS“ Heinrich Himmler unterzeichneten „Auschwitz-Erlasses“ nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Vor der Pfarrkirche Sankt Jodok erinnert seit Januar 1999 eine schlichte Gedenk-Stele an ihr Schicksal. …weiterlesen »

Leave no one behind!

Die Konstanzer Seebrücke appelliert, in der Krise niemand zurückzulassen. Solidarität verdienten gerade die an den Rand gedrängten Menschen im Land, aber auch die jenseits der Außengrenzen in Lager gepferchten Geflüchteten, die der Pandemie schutzlos ausgeliefert sind. Die Konstanzer AktvistInnen machen einen praktischen Vorschlag.

…weiterlesen »

Stadt Konstanz richtet Corona-Hotlines ein

Die Pandemie wirft so ziemlich alles über den Haufen, was bislang als selbstverständlich galt. Was muss jetzt beachtet werden, wie bekommt mensch trotz Kontaktsperre, geschlossenen Kitas, Schulen und Geschäften das Nötige geregelt und die Versorgung gesichert. Die Stadt richtet deshalb jetzt Telefon-Hotlines für SeniorInnen, Erwachsene und Familien sowie zur Kita-Notbetreuung ein. …weiterlesen »

Büchermarkt nun auch abgesagt

Jetzt ist es amtlich: Von der zuständigen Stelle der Stadt Konstanz bekamen die OrganisatorInnen des Büchermarkts dieser Tage die Nachricht, dass „nach der Corona-Verordnung der Landesregierung sämtliche Versammlungen und Veranstaltungen untersagt“ sind. „Die Verordnung tritt voraussichtlich am 15. Juni außer Kraft. Deshalb kann der Büchermarkt am 9. Mai leider auch nicht stattfinden.“ …weiterlesen »

Die Provinz lebt (42): Miteinander in Konstanz

Nicht alle basisnahen Initiativen und Gruppen, die sich in unserer Reihe „Die Provinz lebt“ vorstellen, sind neu. Manche können auf eine langjährige Existenz verweisen – wie beispielsweise der Verein Miteinander in Konstanz, der demnächst das 10-jährige Jubiläum feiert. Auch für dessen Ehrenamtliche gilt: Sie wollen die Gesellschaft lebenswerter, solidarischer, ökologischer gestalten. …weiterlesen »

Auflösung: Wer wars? (4)

Am Freitag letzter Woche fragten wir nach dem US-amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler und Friedensaktivisten Daniel Ellsberg (*1931). Die „Klempnertruppe“ bestand aus Einbruchspezialisten von FBI und CIA, die auch den Watergate-Skandal auslösten, der 1974 Richard Nixons Ende besiegelte. Der Whistleblower und Anti-Atom-Aktivist Ellsberg erhielt unter anderem 2006 den Alternativen Nobelpreis und 2018 den Olof-Palme-Preis für internationale Verständigung und gemeinsame Sicherheit. …weiterlesen »