Alle nannten ihn „Männy“

Hermann Alt (1910-2000) war Antifaschist, Spanienkämpfer, Gewerkschafter und ein Linker zwischen den Fronten. Für seine konsequente Haltung wurde der Schweizer in der Schweiz mit Gefängnis und Diskriminierung bestraft. Mitten im kalten Krieg wanderte er in die Sowjetunion aus – dort ging es ihm kaum besser. Ein neues, längst überfälliges Buch setzt Männy Alt jetzt ein Denkmal. …weiterlesen »

Lernen von Österreich: Reise ins Rote Wien

Hand aufs Herz: Schon mal was gehört von Zwentendorf, von den Visionen der Wiener Sozialdemokratie in der Zwischenkriegszeit, vom österreichischen Widerstand gegen den Rechtspopulismus oder dem ganz anderen Atomkraftwerk? Nein? Dann fahren Sie mit der WOZ vom 12. bis 20. August in Österreichs Hauptstadt – die Wochenzeitung aus Zürich organisiert eine Leserreise ins Rote Wien. Und Sie können mitfahren. …weiterlesen »

Liebeserklärung an ein Istanbul voller Widersprüche

Es ist gerade mal zehn Jahre her, da hatte ich noch einen Mitleidsbonus, wenn ich in Deutschland jemandem erzählte, ich lebe in Istanbul. Man konnte das «Ach Gott, der Arme – halt durch, Junge!» in fast allen Gesichtern erkennen. Und heute? Die größte Stadt der Türkei hat mittlerweile mehr EinwohnerInnen als manche EU-Staaten – und hört nicht auf zu wachsen. Heute nicken die meisten anerkennend, und bei manchen blitzt auch ein bisschen Neid auf: «Ahaaa – Istanbul!! Ja, da wollte ich auch schon lange mal hin …» …weiterlesen »

„Tuttlinger Krähe“ schlägt ihren eigenen Rekord

Foto: Lip Kee/flickr.com

Wer seine Tickets rechtzeitig besorgt hat, darf sich glücklich schätzen: Die „Tuttlinger Krähe 2011“ vom 12. bis 17. April in der Angerhalle im Stadtteil Möhringen ist komplett ausverkauft. Die Karten für den Kleinkunst-Wettbewerb waren in diesem Jahr in Rekordzeit vergriffen. Wie in den vergangenen fünf Jahren bleibt damit bei der Veranstaltung kein einziger Platz frei. Überlegungen, mit der „Krähe“ in die (größere) Stadthalle Tuttlingen umzuziehen, erteilen die veranstaltenden Tuttlinger Hallen trotzdem eine Absage. …weiterlesen »

„Schweizer Schwester, sagen Sie es der ganzen Welt…“

Johanna Hammel

Passend zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar – vor 66 Jahren wurde das KZ Auschwitz befreit – stellt H.-H. Seiffert seine zwei Bücher über das Schicksal zweier jüdischer Familien aus Konstanz vor. „In Argentinien gerettet – in Auschwitz ermordet“ und „Johanna Hammel“ beschreiben die Stationen der Familien Guggenheim und Hammel von ihrer Deportation 1940 bis zu ihrer Ermordung in Auschwitz. Einen kurzen Vorabdruck aus „Johanna Hammel“ veröffentlichen wir im Anschluss an diesen Artikel. …weiterlesen »