Bedingt klar zur Wende

In einer aktuellen Pressemitteilung feiert sich die Stadt Konstanz für ihre Auszeichnung beim Landeswettbewerb „Wir machen Mobilitäts­wende!“. Das nach wie vor staugeplagte Konstanz wurde dabei, als eine von sieben Städten im Ländle, für sein Konzept des „autofreien Umbaus der linksrheinischen Innenstadt“ ausgezeichnet. Das darf nicht unkommentiert stehen bleiben. …weiterlesen »

Theater Konstanz: Der Wolf fällt ein

Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf (CDU) will morgen, Freitag, das Theater Konstanz beehren. Das Theater freue sich darüber, heißt es in einer aktuellen Presseerklärung. Angeblich geht es um das Projekt „Theater hinter Gittern“. Wirklich nur darum? …weiterlesen »

Der vermessene Mensch versteht die Welt nicht mehr (Teil 2)

Alle, die in der Apple Watch (oder einem vergleichbaren Produkt) nicht nur ein Statussymbol, sondern eine nützliche Technik sehen,  überwachen sich, ohne eine Lücke zu lassen. Selber jeden Schritt und Pulsschlag zählen, jede gegessene Kalorie aufschreiben, den Blutdruck messen — pah, das ist von vorgestern. Menschen messen und normen mit modernsten Techniken immer mehr Aspekte ihres eigenen Lebens. Wird der gläserne Mensch allwissend, hat er ein tiefes Verständnis für sich und andere? Teil 2 des Beitrags von Wolfgang Storz. Zu Teil 1 geht es hier. …weiterlesen »

Der vermessene Mensch versteht die Welt nicht mehr (Teil 1)

Wer in der Apple Watch (oder einem vergleichbaren Produkt) nicht nur ein Statussymbol, sondern eine nützliche Technik sieht, der überwacht sich, ohne eine Lücke zu lassen. Jeden Schritt und Pulsschlag zählen, jede gegessene Kalorie, Blutdruck messen — pah, das ist von vorgestern. Menschen messen und normen mit modernsten Techniken immer mehr Aspekte ihres eigenen Lebens. Wird der gläserne Mensch allwissend, hat er ein tiefes Verständnis für sich und andere? Wohl kaum, meint Wolfgang Storz. …weiterlesen »

Mit voller Kraft zurück

Am letzten Sonntag ist in Stuttgart Frank Nopper zum neuen Oberbürgermeister gewählt worden. Der CDU-Politiker ist ein Mann der Vergangenheit, sein schwarzer Fanclub eine Retro-Runde, die den Schuss nicht gehört hat, meint unser Gastkommentator Josef-Otto Freudenreich. …weiterlesen »

Der extreme Realist

Vor wenigen Wochen noch hat er als OB-Kandidat in Konstanz um jede Stimme für sich selbst gekämpft. Zurück in der Heimat kommt Luigi Pantisano vom Wahlkämpfen nicht los. In Stuttgart legt er sich jetzt für seinen SÖS-Mitstreiter und Freund Hannes Rockenbauch ins Zeug, der an diesem Sonntag Oberbürgermeister von Stuttgart werden will. Mit Marian Schreier mischt ein weiterer Politiker aus der Region mit, in nicht eben rühmlicher Rolle. In ihrem Beitrag bringt uns Minh Schredle auf den Stand der Dinge und erklärt, warum Rockenbauch mit seinen radikalen Positionen goldrichtig liegt. …weiterlesen »

Die Party ist vorbei

Ja, „Die Party ist vorbei“, so sagte neulich ein Schriftsteller im Deutschlandfunk in Bezug auf die Pandemie. Und ich füge hinzu: unsere Party ist vorbei, denn der globale Süden war ja gar nicht eingeladen, nie.  – Ein Essay von Marianne Bäumler. …weiterlesen »

Die Klimaliste – ein Sprengsatz für die Grünen?

Von der Straße in die Parlamente? Fridays vor Future ist es gelungen, die ewigen Klein­rednerInnen und BremserInnen in Regierun­gen und Parteien mächtig unter Druck zu setzen. Kaum ein/e PolitikerIn, die heute nicht wortreich die Dringlichkeit klimapolitischen Handlungs­bedarfs beschwört. Doch folgen wolkigen Worten noch immer jämmerlich wenig Taten, meinen die jugendlichen AktivistInnen. Teile der Bewegung drängt es deshalb in die Parlamente. Auch zur Land­tags­wahl in Baden-Württemberg will jetzt eine Klimaliste antreten. Eine Gefahr für die etablierten Parteien, namentlich die Grünen? Im Podcast erklärt Jessica Stolzenberger, eine der Initiatorinnen, warum sie diesen Schritt für nötig hält. …weiterlesen »

Keine Extrawurst für Gottesdienste!

Mit Anfang dieser Woche trat im Kampf gegen die rasant zunehmenden Corona-Infektionen der neue „Lockdown light“ in Kraft. Aus Gründen des Infektionsschutzes müssen unter anderem Gastronomiebetriebe, Kinos und Theater schließen. Gottesdienste sind hingegen weiterhin explizit erlaubt. Und das, obwohl sie in den vergangenen Monaten oft zu Superspreader-Events wurden. Dazu ein Kommentar. …weiterlesen »

Wer bezahlt?

Diese Krise kennt, wie alle anderen auch, nicht nur Verlierer. Während die ökonomischen Begleiterscheinungen der Seuche Hartz-IV-Empfängerinnen, Kurzarbeitenden oder Entlassenen ebenso schwer zu schaffen machen wie kleinen Selbstständigen und Kulturschaffenden, mehren, davon unbeschadet, Superreiche weiter ihre immensen Vermögen. Höchste Zeit, sie angemessen an den gesellschaftlichen Kosten der Corona-Krise zu beteiligen, meint unser Kolumnist Wolfgang Storz. …weiterlesen »

Corona: Wenn Lauterbach klingelt

Die neuen Verordnungen im Zeichen der Pandemie sind zum Teil fragwürdig und müssen auf den Prüfstand. Auch in Konstanz. Von den Auswirkungen, die dieser Dreiviertel-Lockdown mit sich bringt, werden sich vor allem einige Gastrobetreiber und kulturelle Initiativen kaum mehr erholen und fürchten erneut um ihren Fortbestand. Wollen wir das? Wie wäre es mit etwas mehr Augenmaß und Ausgewogenheit? Ein Kommentar. …weiterlesen »

Der rechte Rand der Querdenker am Bodensee

Die gegenwärtigen Proteste gegen die Corona-Auflagen der bundesdeutschen Behörden sind das verfassungsmäßig geschützte Recht der demonstrierenden Bürger, bedarf doch die im Rahmen demokratischer Freiheitsrechte geäußerte Kritik an staatlichen Maßnahmen und staatlicher Politik generell keiner besonderen Rechtfertigung. Und das ist gut so. Je nach politischer Perspektive fällt die Kritik natürlich unterschiedlich aus und diagnostiziert andere Fehlleistungen staatlicher Stellen. Auch die  unterschiedlichsten Bedenken und Einsprüche gegen Entscheidungen zum Schutz der Bevölkerung vor Corona dürfen natürlich öffentlich formuliert werden, ganz egal ob der jeweils anderen politischen Seite der Inhalt gefällt oder nicht. Hier gilt, dass wir alle im demokratischen Diskurs von unserer eigenen Auffassung abweichende Ansichten tolerieren und aushalten müssen. So funktioniert Demokratie. …weiterlesen »

Kuschel-Kanzler?

Endlich. Robert Habeck ist fähig und willens, als Kanzler für Deutschland zu arbeiten. Er hat sich durchgerungen und es uns Deutschen persönlich vor wenigen Tagen bestätigt. Wir wissen jetzt Bescheid. „Diese Prüfung würde ich für mich bestehen“, lautet der vielsagende, leicht schwergängige Satz. Sicher ein Gewinn für sich, sein Selbstbewusstsein, vermutlich auch gut für seine Partei, die Grünen, und orientierend für Annalena, die jetzt weiß, dass dieser Kelch an ihr vorüber geht. Und was gewinnt das Land? …weiterlesen »

Konstanz ist bunt! Einer aber hat wohl den Farbfilm vergessen

„Du hast den Farbfilm vergessen, bei meiner Seel‘ … Alles blau und weiß und grün und später nicht mehr wahr.“ Nina Hagen

Ein neues Gespenst geht um, das Gespenst der „gesellschaftlichen Spaltung“. Es zeigt sich in der Welt, in Europa, in Deutschland und ja, auch im OB-Wahlkampf zu Konstanz. Als politisches Schlagwort und Knockout-Kriterium finden wir es in nahezu jeder Debatte: Flüchtlinge, AFD, Klimakrise, Feminismus, Rassismus, Corona …! …weiterlesen »

Ist Karl Marx grandios gescheitert? (II)

Der bedeutende Denker, Philosoph und Ökonom Karl Marx hat ein unvollendetes Werk hinterlassen – das später von anderen mehr oder weniger zutreffend oder grausam schablonenhaft interpretiert wurde. Seine These, dass der Kapitalismus an seinen inneren Widersprüchen scheitern werde, hat sich jedenfalls nicht bewahrheitet – bisher nicht. Was bleibt nun von seinem Hauptwerk „Das Kapital“? Zwei Konstanzer Wissenschaftler – Ivan Glaser und Herbert Rünzi – haben Marx erneut analysiert. …weiterlesen »

Ist Karl Marx grandios gescheitert? (I)

Der bedeutende Denker, Philosoph und Ökonom Karl Marx hat ein unvollendetes Werk hinterlassen – das später von anderen mehr oder weniger zutreffend oder grausam schablonenhaft interpretiert wurde. Seine These, dass der Kapitalismus an seinen inneren Widersprüchen scheitern werde, hat sich jedenfalls nicht bewahrheitet – bisher nicht. Was bleibt nun von seinem Hauptwerk „Das Kapital“? Zwei Konstanzer Wissenschaftler – Ivan Glaser und Herbert Rünzi – haben Marx erneut analysiert. …weiterlesen »

Corona-Demo: Die ziemlich wirren Höhenflüge des Gerhard Mayr

Für den 3. Oktober sind nun in Konstanz 14 Demonstrationen angemeldet. Zumindest eine davon geht auf das Konto von Gerhard „Gerry“ Mayr, der mit seinen UnterstützerInnen gegen die Corona-Maßnahmen angehen will und versucht, eine Menschenkette rund um den Bodensee zu organisieren. Auch alte Freunde von Mayr fragen sich besorgt, ob der Egomane mittlerweile völlig neben der Spur liegt und immer weiter abdriftet, und zwar weit hinein ins rechte Lager. …weiterlesen »