Infoabend zum Hafner

Am 4. Februar können sich im Rahmen der BürgerInnenbeteiligung alle Interessierten von der Verwaltung über den im Dezember vom Gemeinderat beschlossenen Rahmenplan zur Entwicklung des neuen Stadtteils Hafner informieren lassen. Dieser Rahmenplan ist aus dem Siegerentwurf des Wettbewerbs entstanden und konkretisiert die Planungen zum Quartier Hafner weiter. Der Rahmenplan ist die Basis für die gesamte weitere Entwicklung des neuen Quartiers am Rande Wollmatingens und damit höchst wichtig. …weiterlesen »

Für 20 Euro zum Klimaschützer werden

Wer dem gebeutelten Klima Gutes angedeihen lassen will: Ab Februar 2020 findet der vom WWF und dem Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen (REKLIM) entwickelte VHS-Kurs „klimafit – Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?“ an der VHS Landkreis Konstanz e.V. und an 35 weiteren VHS-Standorten in Deutschland statt. …weiterlesen »

Traueranzeige

Vor einem Jahr hat die Caritas die das Stadtbild und die Niederburg prägenden Kastanien in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abgeholzt. Wir trauern noch immer und sind wütend über die Respektlosigkeit von Stadt und Kirche.

…weiterlesen »

Suizid – (K)ein Tabu. Eine Veranstaltungsreihe von Hospizverein, VHS und Landkreis

Mehr als 800.000 Menschen nehmen sich weltweit jedes Jahr das Leben. In Deutschland sind es rund zehntausend, damit sterben hier dreimal mehr Menschen durch eigene Hand als bei Verkehrsunfällen. Die Veranstaltungs­reihe „Suizid – (k)ein Tabu“ beleuchtet einige Facetten dieses oft mit Schweigen verbun­de­nen Themas und macht auf Unterstützungs­angebote im Landkreis Konstanz aufmerksam. …weiterlesen »

Gegner beschwören Angst vor Planwirtschaft

Das Neue Jahr ist noch jung und schon stehen in der benachbarten Schweiz wieder die nächsten Abstimmungen an. Am 9. Februar wird landesweit über die Initiative „für bezahlbare Wohnungen“ und das Referendum gegen ein Verbot von Diskriminierungen auf Grund der sexuellen Orientierung entschieden. Unsere Berichterstatterin erklärt, worum es dabei genau geht. …weiterlesen »

Büdingen-Park: Die Bagger sind da

(hr) Gestern hat Hans-Jürg Buff, eidgenössischer Investor des geplanten Hotels für Satte und Reiche, die Bagger in Marsch gesetzt. Im Laufe der Woche, so die Befürchtung der Büdingen-Initiative, soll es rund 50 Bäumen an die Rinde gehen. Was ist nun zu tun? Um das herauszufinden, treffen sich Freunde des Büdingen-Parks heute um 18.30 Uhr im Restaurant Sabores in der Theodor-Heuss-Straße 18, um gemeinsame Aktionen gegen diesen Umweltfrevel abzusprechen. Kontaktadresse: www.buergerpark-konstanz.de. Oder per Email: post@buergerpark-konstanz.de.
(Foto: privat)

Neujahrsempfänge von Grünen und Linken

Alles soll besser werden: Zu den Ritualen am Beginn eines neuen Jahres gehören gute Vorsätze, die sich nach dem Silvester-Kater so manch eine oder einer vornimmt. Seit langem hat sich eingebürgert, dass auch politische Parteien den Anlass nutzen, um das Publikum auf ihre guten Absichten einzustimmen, mit denen sie im vorausliegenden Jahr für Besserung sorgen wollen. In Konstanz bitten in den nächsten Tagen sowohl die Linkspartei als auch die Grünen zum Neujahrsempfang. Beide Gruppierungen warten dabei mit ParlamentarierInnen auf. …weiterlesen »

Im Schutz der Nacht, im Schatten der Macht?

Es gab auch zu Zeiten des Kalten Krieges (damals verquer erscheinende) Künstlerfreundschaften zwischen Ost und West. Dazu zählt etwa jene zwischen Benjamin Britten und Dmitri Schostakowitsch, die sich persönlich herzlich verbunden waren und die Werke des jeweils anderen sehr schätzten. Die Südwestdeutsche Philharmonie spielt in den nächsten Tagen mehrere Konzerte mit Musik der beiden sowie von Arvo Pärt, der ebenfalls einen musikalischen Tribut an Benjamin Britten entrichtete. …weiterlesen »

Schür kein Feuer, Siemens!

Bundesweit gingen am vergangenen Freitag in mehr als 30 Städten Fridays-for-Future-AktivistInnen gegen den Siemens-Konzern auf die Straße. Der Protest der Klima­schützerInnen richtet sich gegen die Absicht des Münchner Großunternehmens, am Bau einer gigantischen Kohle-Mine in Australien mitzuverdienen. Auch vor den Toren der Konstanzer Niederlassung versammelten sich am 10. Januar rund 20 Klima-AktivistInnen zu einer Mahnwache. …weiterlesen »

„Verbesserungen“ beim Fahrkartenkauf

Es gibt immer noch kein flächendeckendes Buchungssystem für Fahrkarten im Nahverkehr, das für den Kunden ohne Kenntnis der jeweiligen Tarife der einzelnen Verkehrsverbünde bedienbar ist. Wer mit dem Bus von Reutlingen nach Tübingen fahren will, muss sich mit Naldo beschäftigen, wer von Radolfzell nach Hegne fahren will, muss beim VHB buchen. Ein Versuch, zumindest für Teile Baden-Württembergs ein einfach bedienbares System für Smartphones zu etablieren, wurde jetzt eingestellt. …weiterlesen »

Der Tod im Paradies

„Am Wasser“ heißt das Auftragswerk von Annalena Küspert, das Nicola Bremer gerade in der Spiegelhalle inszeniert. Thema ist die Rüstungsproduktion am beschaulichen Bodensee, die in anderen Teilen der Welt Grausamkeit und Mord befeuert – sprich­wörtlich ein Sujet mit Sprengstoff wie schon die Vorbereitungen zeigten. Unsere Bericht­erstatterin hat das Stück kritisch unter die Lupe genommen und dabei Stärken und Schwächen entdeckt. …weiterlesen »

„Wind of Change“ wehte bei den Naturschutztagen

„Wind of Change – Zeit zu handeln“ war Motto der Naturschutztage 2020 in Radolfzell. Und ein Luftzug von Aufbruchstimmung war irgendwie wirklich in den Räumen des Milchwerk-Tagungszentrums zu spüren. Mit 1.500 TeilnehmerInnen war diese 44. Fortbildungs- und Informationsveranstaltung von BUND und NABU auch die bestbesuchte – und wohl die seit Langem politischste. NaturschützerInnen können und machen also durchaus mehr als etwa nur Frösche zählen und Vogelhäuschen aufhängen. …weiterlesen »

„Für die Vororte geht es um existenzielle Fragen …“

Die Vorort-Idylle trügt, ist unser Kolumnist überzeugt: Die dörflich geprägten Konstanzer Teilorte stehen vor großen Herausforderungen, bedingt vor allem durch die demografische Entwicklung. Gerade in Litzelstetten, Dettingen oder Wallhausen droht deswegen etwa das Wegbrechen wichtiger Infrastruktureinrichtungen, gleichzeitig erwachsen aus der sich verändernden Alterspyramide neue Aufgaben. Ein Plädoyer für eine vorausschauende Kommunalpolitik, die, statt auf das Kurzzeitgedächtnis des Wahlvolks zu bauen, BürgerInnenbeteiligung ermuntert und sich eine nachhaltige Dorfentwicklung zum Ziel nimmt. …weiterlesen »

Protest gegen Siemens-Beteiligung an Kohlemine

AktivistInnen von Fridays for Future (FfF) mobilisieren am kommenden Freitag in Konstanz zu einer Mahnwache vor dem Siemens-Gebäude in der Lilienthalstraße. Sie schließen sich damit den bundesweit in bisher über 20 Städten geplanten Protestaktionen gegen das Großunternehmen an. Anlass dafür ist die von Siemens geplante Beteiligung am Bau der Adani-Carmichael-Kohlemine in Australien. Der Konzern soll die Signaltechnik für die Eisenbahntrasse liefern, die für den Transport der abgebauten Kohle nötig ist. …weiterlesen »

ADFC fordert Umverteilung des Straßenraums

Mit seiner bundesweiten Kampagne „Mehr Platz fürs Rad“ macht der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) auf die Platzdebatte im Straßenraum aufmerksam – und trifft damit den Nerv der Zeit. Symboli­sche Aktionen vor Ort zeigen auch in Baden-Württemberg, dass eine Umverteilung des Raumes sinnvoll und notwendig ist. 2020 geht die Kampagne weiter und mit ihr die Forderungen des Landesverbandes nach einem neuen Mobilitätskonzept. …weiterlesen »

Wo der Kolonialist zuhause ist

In der Konstanzer Tirolergasse entdecken aufmerksam Flanierende ein altes gemaltes Ladenschild „Kolonialwaren“. Was heute eher einen Hauch verwehter Exotik vermittelt, hatte um 1900 einen handfesten Hinter­grund. Die gnadenlose Ausbeutung von Menschen in fremden Ländern wurde damals für skrupellose Unternehmer zum Grund­stock extremen Reichtums. Im Digitalen Lindauer Geschichtsbuch ist jetzt ein lesens­werter Text erschienen, der zeigt, wie auch Lindauer vom brutalen Kolonialismus profitierten. …weiterlesen »