Fake-Plakate: Stecken die „Identitären“ dahinter?

In der Konstanzer Innenstadt waren am Tag vor der Europa- und Kommunalwahl gefälschte Wahlplakate der Grünen im Umlauf. Diese glichen im Design dem der Partei, enthielten aber imageschädigende Slogans. Leider kein Einzelfall, sondern bundesweites Kalkül eines rechten Netzwerks, das zeigt auch ein Blick in andere Städte. Die Gesetzeslage dazu ist lückenhaft. Die strafrechtlichen Ermittlungen wurden daher eingestellt. Wirklich strafbar gemacht haben sich ironischerweise die Grünen selbst. …weiterlesen »

Die Provinz lebt (29): Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel

Klimaschutz und Menschenrechte? Das schert die EU-Regierungen offenbar herzlich wenig, wenn es um Wachstumsraten und Rendite geht. Hauptsache, die Reichen werden reicher. Jedenfalls arbeitet die EU-Kommission (mit starker Rückendeckung aus Berlin) seit Jahren daran, Handelsabkommen abzuschließen, die sogenannte Handelshemmnisse wie Umwelt-, Verbraucher- und Arbeitsschutz beseitigen. Das sagt das Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel, das sich hier vorstellt. …weiterlesen »

Große Bühne für ein kleines Instrument

Am Freitag und Samstag gibt es in Konstanz ein rauschendes Festival für ein unscheinbares Instrument, das hierzulande noch immer Seltenheitswert hat, für seine Fans aber Kultstatus besitzt. Das 5. Konstanzer Festival „Lake a Lele“ bringt am Wochenende die Ukulele groß heraus, eine kleine Gitarre, die es irgendwie als das Instrument der Südsee überhaupt ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat. Bei diesem Wetter ist sie damit genau der richtige Star für einige große Auftritte. …weiterlesen »

Eilmeldung: Freiheit für Carola Rackete

An Publikum fehlte es nicht, als am frühen Samstagabend knapp 100 Menschen in Konstanz parallel zum Großevent Flohmarkt demonstrierten. Sie hatten sich spontan zum Protest gegen die Verhaftung von Carola Rackete zusammengefunden. Die Kapitänin des Seenotrettungsschiffs Sea Watch 3 war am Freitag auf Anweisung von Italiens Innenminister Salvini festgenommen worden, weil sie nach zweiwöchigem behördlichem Anlegeverbot keine andere Chance für die 40 geretteten Flüchtlingen an Bord sah, als den Hafen in Lampedusa anzulaufen. …weiterlesen »

„Harrison ist Konstanzer“

So der Slogan einer gestern gestarteten Kampagne, mit der die Abschiebung eines seit fast neun Jahren in der Region lebenden Asylsuchenden verhindert werden soll. Die InitiatorInnen vom Café Mondial haben dazu eine Petition an das Regierungspräsidium Karlsruhe gerichtet, in der gefordert wird, eine Ausbildungsduldung für den betroffenen Harrison Eijke Chukwu zu erteilen. Ein Unterfangen, das seemoz mit Nachdruck unterstützt. …weiterlesen »

Jusos für Mitgliederbefragung und Doppelspitze

Das Befinden der sozialdemokratischen Basis als verunsichert zu beschreiben, wäre vermut­lich die Untertreibung des Jahres. In einer Partei, die auf allen Ebenen Niederlage auf Niederlage aneinanderreiht, muss ja gewaltig Feuer unter dem Dach sein. Das ist auch der Stellungnahme der Kreis-Jusos anzumerken, die wir im Folgenden dokumen­tieren. Der Konstanzer Parteinachwuchs findet darin kritische Worte über den Zustand der SPD, die zu einer „Kompromisspartei verkommen“ sei. Ob allerdings die in Aussicht gestellte Basis­beteiligung bei der Wahl der Parteispitze ausreicht, das Ruder herum­zu­reißen, darf doch bezweifelt werden. Die Mitteilung im Wortlaut: …weiterlesen »

Peuckmann und die Freiheit des Wortes

Am Mittwoch las Heinrich Peuckmann in der Spiegelhalle aus seinen Werken. Er ist nicht nur ein unverkennbar seiner Heimatregion verbundener Schriftsteller, sondern auch ein kritischer Geist, der immer wieder seinen Finger in Wunden legt. Der höchst produktive Schriftsteller, der Romane, Krimis, Erzählungen. Gedichte, Hörspiele und Essays verfasst hat, ist aktueller Generalsekretär des PEN-Zentrums Deutschland und versteht sich seit jeher als ein Verteidiger der Freiheit (nicht nur) des Wortes. …weiterlesen »

Theater: Bauliche Mängel gefährden Vorstellungen

Mängel baulicher und technischer Art an und in den Theatergebäuden erregen seit langem den Unmut der Betroffenen. Zuletzt machte im November vergangenen Jahres Intendant Nix höchstpersönlich auf die prekären Verhältnisse aufmerksam und monierte fehlende finanzielle Unterstützung seitens der Verwaltung. Sein Appell, die Sanierung in Angriff zu nehmen, verhallte weitgehend folgenlos. Schon damals wurde unter anderem der marode Zustand des Lasten­aufzugs beklagt, dessen häufige Ausfälle den Arbeitsfluss empfindlich stören und die Sicherheit der Beschäftigten gefährden. Nun haben die Hauptleidtragenden offenbar die Faxen dicke. MitarbeiterInnen der Bühnen­technik verfassten einen Brief an die Stadtspitze, in dem sie Taten fordern. …weiterlesen »

Hate Speech im Netz stoppen!

So der Aufruf einer Petition, die von Campact, einer gemeinnützigen Nichtregierungs­organisation, verbreitet wird und derzeit um UnterzeichnerInnen bittet. Campact liefert eine internetbasierte Plattform, die sich mit ihren Online-Petitionen an politische Entscheidungsträger wendet und sie zum Handeln auffordert. Anlass für die aktuelle Petition war der Mord an Walter Lübcke, verübt von einem Rechtsradikalen. Den aktuellen Appell gegen „Hate Speech“ im Netz haben bereits mehr als 200.000 Menschen unterschrieben. …weiterlesen »

Die Provinz lebt (28): Foodsharing Singen

Noch immer landen nach Informationen des Umweltbundesamts fast ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll. Eine Möglichkeit, diese unglaubliche Verschwendung zu reduzieren, Treibhausgase zu vermeiden und Bedürftige zu unterstützen, bieten die lokalen Foodsharing-Initiativen. Eine davon ist seit über drei Jahren in Singen aktiv – und stellt sich heute in unserer seemoz-Serie selber vor. …weiterlesen »

Flüchtlingsaufnahme: Seehofer soll Blockade beenden

VertreterInnen von 12 Städten gründeten beim Seebrücke-Kongress am 14.6. in Berlin das Bündnis „Städte Sicherer Häfen“. Aus Baden-Württemberg dabei Rottenburg und Freiburg. Konstanz fehlt – nicht nur auf dem Bild. Das sollte sich umgehend ändern. (Foto: Seebrücke, Engelhardt)

Rund 60 deutsche Kommunen haben ihre Bereitschaft erklärt, vor dem Ertrinken gerettete Geflüchtete aufzunehmen. Dazu gehört auch Konstanz, dessen Gemeinderat sich auf Antrag der Linken Liste im vergan­ge­nen Jahr zum „Sicheren Hafen“ erklärt hat. Das Bundesinnenministerium, das einer Aufnahme der Geretteten zustimmen müsste, mauert indes eisern. Aus aktuellem Anlass fordert ein jüngst gegründetes Städtebündnis „Sicherer Häfen“ Innenminister Seehofer nun per offenem Brief auf, die unmenschliche Blockadehaltung sofort aufzugeben. Die LLK zeigt sich in einer Mitteilung erfreut, dass auch der Konstanzer OB unterschrieben hat, wünscht sich aber mehr Initiative. …weiterlesen »

Die Philharmonie wird Schlossbesitzerin

Seit ein paar Tagen steht es da am Seerhein neben dem Bofo: Das Lustschloss, ein je nach Tageszeit mal quietsch- und mal samtrotes Zirkuszelt, in dem im Juli die Konstanzer Philharmonie ihre künstlerische Heimat haben wird. Der Auftakt ist geheimnis­um­wittert: „Daheim – Eine Odyssee“ ist ein seit dem letzten Herbst unter anderem von Oliver Wnuk zusammen mit Schülern geschriebenes Stück mit viel Musik für rund 600 Menschen, das hier am 4. und 5. Juli erstmals über die Bühne gehen soll. …weiterlesen »

Aufstieg und Fall des Dieter Koulmann

(hr) Gerd Zahners neues Stück, ein Monolog über den ehemaligen Bayern-Star Dieter „Kuli“ Koulmann, feierte vergangenen Samstag Premiere im vollbesetzten Vereinsheim der Konstanzer Radsportler. Der Konstanzer Schauspieler Thomas Fritz Jung schlüpft in überzeugender Manier in Koulmanns Rolle. Kommenden Samstag, 29.6., wird das Stück erneut aufgeführt. Wer eine der wenigen Restkarten ergattern will, sollte sich sputen und umgehend bestellen. Entweder per Mail (PresseTheater@konstanz.de) oder telefonisch unter 0049-7531-900 106. …weiterlesen »

Es geht rund am Sternenplatz

Der Sternenplatz wird saniert, und das bedeutet von Juli bis etwa Ende November für FußgängerInnen, RadfahrerInnen, den ÖPNV und vor allem den motorisierten Individual­verkehr teils erhebliche Einschränkungen. Wer immer kann, sollte diesen Bereich phasenweise meiden, zumindest aber zu den Hauptverkehrszeiten. Dafür soll der Platz hinterher in neuem Glanz erstrahlen, und neben dem arg strapazierten Belag werden auch teils Jahrzehnte alte Versorgungs­systeme ausgetauscht. Kosten: 3,7 Millionen Euro. …weiterlesen »

Grenzüberschreitende Tierschutzdemo

Sie soll am 13.7. starten, verkünden die Veranstalter von Animal Pride e.V. in Konstanz und Animal Pride Switzerland in Kreuzlingen. Die Organisationen plädieren für eine unantastbare Würde aller Tiere und rufen zum ersten grenzüberschreitenden Animal Pride Day auf. Erwartet werden VertreterInnen von rund 30 Tierschutz­organisationen aus Deutschland, der Schweiz und Italien. Im Anschluss an die Demonstration wird ein großes Fest im Konstanzer Palmenhauspark gefeiert. …weiterlesen »

Pflegenotstand in der Villa Wunderbar

Für viele kleine (und manche großen) Kinder ist es jedes Jahr wieder ein Höhepunkt in ihrem musikalischen Kalender: Das selbst geschriebene Kindermusical, das Nadja Adam von der Musik-Insel mit ihrer Affenbande und vielen weiteren Mitwirkenden auf die Bühne stellt. Am 6. und 7. Juli ist es wieder so weit: 140 Menschen zwischen 4 und 80 Jahren sind dabei, wenn es in der „Villa Wunderbar“ um das Thema Alter und Pflege geht. Wie immer gibt es Gesang, Tanz, Schauspiel, Live-Musik – und viel Spaß. …weiterlesen »

Aktuell: Streik bei Karstadt Konstanz

Im Kaufhaus herrschte zeitweise gähnende Leere, nur ein paar AbteilungsleiterInnen hielten die Kassen besetzt – und draußen war die Stimmung prächtig. Zum ersten Mal seit Jahren haben VerkäuferInnen von Karstadt Konstanz am Montag die Arbeit niedergelegt. Denn sie sollen weiterhin per Lohnverzicht für ein Unternehmen zahlen, das durch die Fusion mit Kaufhof noch größer – und reicher – geworden ist. …weiterlesen »