Geschichten aus der Wundertüte

Vor einem Jahr veröffentlichte das Schweizer Online-Magazin „Republik“ seine ersten Artikel – ausgestattet mit viel Vorschuß­lor­bee­ren, über sieben Millionen Franken und guten Vorsätzen. Die MacherInnen verspra­chen Expeditionen in die Wirklichkeit, viele schreibende Frauen, gar die Rettung der Demokratie. Inzwischen zählt es 24.000 AbonnentInnen, die die Basis des Projekts bilden. Aber hält der Aufschwung an? Und was hat es publizistisch gebracht? Das analysiert Silvia Süess von der Kultur­redaktion der Wochenzeitung WOZ. …weiterlesen »

Peter Lenks Denkmal für Stuttgart 21

(red) Seit Monaten arbeitet der Bodmaner Bildhauer Peter Lenk an seinem neuen Werk, das den Titel trägt: „S 21 – Das Denkmal. Die Chronik einer grotesken Entgleisung“. Gewaltige neun Meter hoch soll es werden und die darin verewigten Figuren werden für jeden erkennbar sein. Mit der Fertigstellung rechnet Lenk im Frühjahr 2020. Wo das Denk- besser Mahnmal dann stehen soll, ist derzeit noch ungeklärt. Näheres zum Thema auf www.kontextwochenzeitung.de. Derzeit werden Spenden gesammelt. Die Aktion wird auch von namhaften Persönlichkeiten unterstützt. Informationen dazu hier: www.lenk-in-stuttgart.de.

Entweder heiraten oder Selbstmord

„Die Jugend ist verschwendet an die jungen Leute.“ Das Zitat wird Oscar Wilde zugeschrieben und derzeit vom Unitheater in einer zynisch- depressiven Inszenierung von Bruckners „Krankheit der Jugend“ hinterfragt. Sehenswert und verstörend, beides gleichermaßen, meint unsere Autorin. …weiterlesen »

Brexit – oder was?

In diesen Tagen entscheidet sich, wohin sich Britannien bewegt. Alles scheint denkbar, meint seemoz-Autor und Großbritannien­experte Pit Wuhrer: Ein Crash. Ein Regierungswechsel. Ein zweites Referendum. Viel hängt davon ab, was Labour will – und tut. …weiterlesen »

Bodenseeforum: Das Millionenspiel

Durchgeboxt als „Jahrhundertchance“, vorerst geendet als Millionengrab: Das Bodenseeforum in Konstanz zeigt exemplarisch, wie Kommunen an Großprojekten scheitern können. Erneut widmet sich das Stuttgarter Wochenmagazin Kontext einem Thema, das in Konstanz längst zum leidvollen Dauerbrenner geworden ist. Unser Autor vermutet, die finanzielle Katastrophe am Seerhein könne sogar die Wiederwahl von CDU-Oberbürgermeister Uli Burchardt ernsthaft in Frage stellen. …weiterlesen »

Nelson Mandela. Rebell, Häftling, Präsident.

Sein Name steht für Freiheit und Ver­söh­nung, aber auch für Widerstand gegen Unter­drückung und für die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Nelson Mandela schrieb während seiner siebenundzwanzig Jahre im Gefängnis eine Vielzahl von Briefen an Gefängnisbehörden, Mitstreiter, Politiker und an seine Frau und Kinder. Aus den Texten spricht ein Mann, den keine Macht auf Erden zu beugen vermochte. Nächste Woche vermittelt der Autor einer deutschsprachigen Biografie Einblicke in Leben und Wirken der politischen Ikone Mandela. …weiterlesen »

Ab heute anders!

Am kommenden Montag beginnt im Konstanzer Bürgersaal eine außergewöhnliche Seminarreihe: Unter dem Titel „Ab heute anders! Vom schlechten Gegebenen und den Möglichkeiten, es zu ändern“ diskutieren Betroffene, Fachleute und Studierende über prekäre Arbeitsverhältnisse in der Region sowie die Frage, was zu tun wäre. Interessante Termine zuhauf bis zum 25. Januar. …weiterlesen »

LLK-BewerberInnen: jung und weiblich

Die Linke Liste Konstanz (LLK) lädt die Anhängerschaft für den kommenden Mittwoch zur öffentlichen KandidatInnen-Kür in die Chérisy. Erfreut vermelden die LLK-Aktiven im Vorfeld eine große Zahl an Bewerbungen für einen Platz auf der Liste, die am 26.5. wieder zur Gemeinderatswahl antreten wird. Mit Zufriedenheit erfüllt die Ratslinken auch der hohe Anteil jüngerer und weiblicher KandidatInnen. Der Zugewinn mindestens eines Sitzes im Stadtparlament ist erklärtes Ziel der demokratisch-sozialistischen Liste. Die Konstanzer Linkspartei entscheidet am gleichen Termin zudem über die Kandidaturen für den Kreistag. …weiterlesen »

Ein vergessener Demokrat

Josef Fickler war eine der mutigsten Stimmen der badischen Demokratiebewegung. In der öffentlichen Erinnerung an die süddeutsche Demokratiebewegung spielt er kaum mehr eine Rolle. Und doch ist der Journalist Josef Fickler eine der bedeutendsten radikal­demokratischen Stimmen der Dekade zwischen 1837 und der gescheiterten Revolution von 1848/49. …weiterlesen »

Ein eindringlicher Appell zum Neuen Jahr

(mb) Die wunderbare Greta und die Hellsicht der Pubertät. Ein Appell zum Neuen Jahr an uns alle. Gretas Text wurde vergangenes Wochenende auf der Naturschutz-Tagung von NABU & BUND in Radolfzell unter den MitstreiterInnen leider nur verteilt und nicht als deutlich politischer Impuls diskutiert. Was irgendwie schade ist. …weiterlesen »

Büdingen-Park: 10.000 Euro pro Woche

Eine Chance für den Tourismus oder rück­sichts­lose Bebauung einer Grünfläche? Konstanz debattiert und streitet seit Jahren über den Bau eines Luxus­hotels am Boden­see­ufer. Eine Geschichte, die viel über den Zustand unserer Gesellschaft verrät. Nun ist das Thema über den Konstanzer Suppenteller hinaus­geklettert und wird auch in Stuttgart wahr­ge­nom­men. Hier der zusammen­fassen­de Text von Michael Lünstroth, geschrieben für das Wochenmagazin Kontext. …weiterlesen »

Soul to soul

Ein Musik-Theater über die schwarze Bevölkerung der USA, über ihre Musik und ihre Helden wird in der zweiten Januarhälfte über die Bühne im Neuwerk Konstanz fegen: Eine Revue unter dem Titel „soul to soul“, in deren Mittelpunkt die schwarze Musik vom Beginn der 1960er Jahre bis zu den späten Vertretern wie Michael Jackson oder Prince in den 1980er Jahren stehen wird. …weiterlesen »

OB empfängt, Fraktionen nominieren, CDU giftet

Wer das Bodenseeforum von innen noch nicht gesehen hat: In knapp zwei Wochen darf sich die Bevölkerung nochmal anschauen, wo die Millionen versickert sind, viel Geld, das an anderer Stelle fehlt. Und: So allmählich rüsten sich die hiesigen Parteien und Listenverbindungen für die Kommunalwahlen im Mai. Wer bewirbt sich für einen Ratssitz? Ist die AfD dabei? Dazu: Die CDU geifert in Richtung LLK und stimmt ziemlich grobe Töne an. …weiterlesen »

Erinnerung an Karl Großhans

Karl Großhans (1881–1946) steht im Mittelpunkt eines Vortrags, der kommenden Mittwoch im Rosgartenmuseum angeboten wird. Er beleuchtet den Lebensweg des Konstanzer Sozialdemokraten zwischen Kaiserreich, Weimarer Republik und NS-Diktatur. Großhans galt und gilt immer noch als eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Konstanzer Sozialdemokratie. …weiterlesen »