Sprengstoff im Aufsichtsrat

Den lesenswerten Aufmacher in der aktuellen Kontext-Ausgabe hat Winfried Wolf zu Stuttgart 21 geschrieben. Der profunde Kritiker dieses Bahn-Irrsinns ist übrigens – auch auf seemoz-Einladung – nächste Woche zum selben Thema auf Vortragsreise in Singen und übernächste Woche in Konstanz – gesonderte Ankündigungen demnächst an dieser Stelle. …weiterlesen »

Konstanzer Aufruf: Stoppt CETA im Bundesrat

Das Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel hat eine neue Aktion lanciert: Es will die baden-württembergischen Grünen dazu bringen, das kanadisch-europäische Freihandelsabkommen CETA im Bundesrat abzulehnen. …weiterlesen »

Warnstreiks in der Region

Gestern streikten die Metall-Beschäftigten in Friedrichshafen, in Wangen und Aulendorf – heute ist die andere Seeseite dran. Die IG Metall mobilisiert ihre Mitglieder zum Warnstreik. …weiterlesen »

Über „Seilschaften“ beim Schweizer Nachbarn

Hart ins Gericht geht Lieselotte Schiesser mit dem Autoren des gestrigen seemoz-Beitrages zur „direkten Demokratie“. Ganz nebenbei erfährt man von unserer Schweizer Autorin noch so manch Wissenswertes über politische Gepflogenheiten unserer Nachbarn. …weiterlesen »

Bodenseeforum: Privatisieren oder verschenken?

Knapp vor Jahresende gab es noch einen kleinen Aufreger, der sich, da es darüber nichts zu lesen gab, für eine nachträgliche Berichterstattung geradezu aufdrängt. Eine grüne Rätin glaubt herausgefunden zu haben, dass man in Sachen Bodenseeforum die Entscheidungsträger im Vorfeld mit falschen Zahlen gefüttert habe. Nun herrscht Uneinigkeit darüber, wie mit dem finanziellen Desaster am Seerhein fortan zu verfahren sei. …weiterlesen »

Schonfrist für die Schwarzpappel bis zum 16. Januar

Er hätte längst schon gefällt sein sollen, der sogenannte Turnschuhbaum am Winterer­steig. Die mächtige Pappel am Seerheinufer direkt vor dem HTWG-Neubau, die Witzbolde schon vor Jahren mit Turnschuhen geschmückt hatten, steht auf einer Liste von 56 Bäumen, die in diesen Tagen von den Technischen Betrieben (TBK) im Konstanzer Stadtgebiet gefällt werden sollen. Dafür aber hat Fabian Dietrich kein Verständnis – der Schweizer Baumexperte gestern beim Lokaltermin: „Die Pappel ist top vital“. …weiterlesen »

Liegt das Heil wirklich in der direkten Demokratie?

Kaum ein politisches Konzept erfreut sich derzeit so breiter Beliebtheit wie das der direkten Demokratie. Fast alle schwärmen davon: die Linken, die Sozialisten, die Sozialliberalen, die Moderaten, die Liberalen, die Konservativen, die gemäßigten und sogar die extremen Rechten. Grund genug, die auf seemoz begonnene Diskussion fortzuführen. …weiterlesen »

Ein „Mauerlæufer“ wird zum Dauerläufer

Im vierten Jahr wird das literarische Jahresheft „Mauerlæufer“ erwachsen, hat jetzt seine Form gefunden: Reichhaltiger im Umfang, zahlreicher die AutorInnen, klarer im Layout; „regional, radikal, randständig“ ist es dennoch geblieben, wie nicht nur der Titel „Hier schließt sich kein Kreis“ der letzten Ausgabe verrät. Die aus der Meersburger Autorenrunde entstandene Schriftsteller-Schar überzeugt auch in ihrem vierten Jahresheft mit Texten von schräg bis schwermütig, von bizarr bis betulich – ein Lesevergnügen mit Überraschungen, das die Vorfreude auf die nächste Ausgabe schürt. …weiterlesen »

Hard Hitting Songs

Am kommenden Freitag gastiert das fabelhafte Duo Yvonne Moore & Mat Callahan in der Konstanzer Zimmerbühne mit Songs der US-amerikanischen ArbeiterInnen- und Gewerkschaftsbewegung. Sie sind in Konstanz eine feste Größe: Mat Callahan, der US-amerikanische Musiker, Songwriter und Buchautor, und seine Partnerin Yvonne Moore, die Sängerin mit der großartigen Stimme. …weiterlesen »

Top Ten im Dezember

So abwechslungsreich, so bunt will seemoz sein: Die Top-Ten-Liste der meist gelesenen Artikel im Vormonat bestätigt uns in der Vielfalt unserer Themen. Von jedem etwas: Verkehr, aber auch Kultur, parlamentarische Berichte, doch auch politische Gedankenspiele, immer jedoch mit gehörigem, kritischem Abstand. Genug des Eigenlobs – urteilen Sie selbst. …weiterlesen »

Neujahrsempfang mit Luigi Pantisano

Gerade einmal zwei Wochen Pause haben sich die Konstanzer Linken zum Jahreswende gegönnt, um am heutigen Montag wieder in die politische Arbeit zu starten: Sie laden zum Neujahrsempfang unter einem Titel, der ihre Arbeit in den kommenden Monaten bestimmen soll: „Wem gehört Konstanz?“ …weiterlesen »

Ich lese seemoz,

weil ich da erfahre, was wirklich(!) Verrücktes läuft.

Stephan Schulz, Arzt, Psychiater und Psychotherapeut, Konstanz

Vom Stochern im See (1)

aus: Nebelhorn Nr. 21, Dezember 1982/Januar 1983, von Jochen Kelter

Chefredakteur Franz Oexle kommentiert aus dem Nebel

Wer, von Norden oder Süden kommend, des Weichbilds der Stadt Konstanz ansichtig wird, weiß sofort, daß hier ein mildgestimmter Schöpfer gekonnt am Werk gewesen sein muß. Die Sache hat indessen, wie anders nicht zu erwarten, einen Haken. Von Oktober bis März hüllt mitunter wochenlanger Nebel Stadt und See in ein barmherziges Vergessen, welcher Zustand bei allzulanger Dauer eine gewisse Apathie, Schwermut und Egozentrik bei den hiesigen Einwohnern zur Folge hat. In der Tat wird einem, wo man die Hand kaum vor Augen sieht, allmählich gleichgültig, ob Amerika weiter entfernt ist oder Singen am Hohentwiel. …weiterlesen »

Adieu, André

Am 25.12.2017 verstarb André Barrière (im Bild links neben Dr. Brigitte Weyl und Claus-Dieter Hirt), einer der letzten ver­bliebenen „Konstanzer Franzosen“, für alle über­ra­schend mit 69 Jahren an Herzversagen. Der stadtbekannte und sangesgewaltige Zeitgenosse war auch ein Urgestein der Deutsch Französischen Vereinigung (DFV) Konstanz (www.dfv-konstanz.de). Kommen­den Mittwoch um 15.45 Uhr wird er auf dem Konstanzer Hauptfriedhof beerdigt. Ein Nachruf. …weiterlesen »

Finstere Wolken nach wie vor

Es gab keinen konkreten Anlass, soweit ich mich erinnern kann, für die erste Kolumne, die ich im Dezember 1982 für das Konstanzer Monatsmagazin Nebelhorn unter dem Pseudonym Sunny schrieb. Fortan verfasste ich bis zum März 1986 jeden Monat eine solche Kolumne, die häufig die Leitartikel des Südkurier-Chefredakteurs Franz Oexle, aber auch anderer „Großmeister des Sprechblasenspätbarock“ aufs Korn nahmen. …weiterlesen »

Finstere Wolken, Vaterland – die deutsche Provinzpresse greift ein

Der Leitartikel, sagt Brockhaus, bildete in der frühliberalen Epoche des Journalismus den „publizistischen Kern der Zeitung“; heute noch behandle er „tagesaktuelle oder allgemeine Probleme des öffentlichen Lebens mit meinungsbildender Absicht“. Der Leitartikel steht für den Gehalt einer Zeitung, für ihr Niveau, für ihre politische Ausrichtung.

…weiterlesen »

Ich unterstütze seemoz,

weil ich die Sicht der Dinge und die „Schreibe“ der Redakteure in den meisten Fällen richtig genießen kann. Außerdem: Vielfalt sollte keine Floskel sondern Prinzip sein.
Herzliche Grüße und alles Gute für Eure Arbeit.

Andreas Gallus, Gewerkschaftssekretär bei ver.di, Hilzingen