Ich lese seemoz,

weil seemoz inhaltlich kritisch und sprachlich hervorragend berichtet und damit wohltuend aus der sonstigen regionalen Berichterstattung hervorsticht. Möge uns das Niveau, der Mut und das Engagement der seemoz-Macher noch lange erhalten bleiben!

Regina Henke, M.A., Singen

Auf zu neuen seemoz-Ufern

Das Jahr neigt sich rasant dem Ende zu und 2018 kratzt schon heftig an der Türe. Zeit also auch für die seemoz-Redaktion, einen Blick zurück zu werfen, aber auch einen voraus. Vor allem mit Letzterem sind einige interessante Neuigkeiten verbunden, die dafür sorgen sollen, seemoz einen zusätzlichen und auch wichtigen Schub zu verleihen, denn da ist noch viel Luft nach oben. Aber schön der Reihe nach … …weiterlesen »

Wem gehört die Stadt?

Letzten Dienstag bereicherten Mitglieder der Partei Die Linke den Weihnachtsmarkt auf der Marktstätte um ein Angebot der besonderen Art. Eine symbolische Lagerstätte auf Stroh – passend zu einer um diese Jahreszeit häufig erzählten Geschichte – erinnerte an das Elend der städtischen Wohnungspolitik in Konstanz. …weiterlesen »

Direkte Demokratie: Eine Antwort aus der Schweiz

Gestern hatte Dennis Riehle auf seemoz seine diskussionwürdigen Ansichten zur „direkten Demokratie“ und zu Schweizer Volksinitiativen vorgetragen. Die Klarstellung aus Schweizer Sicht folgt prompt. Doch lesen Sie selbst: …weiterlesen »

Nix mit Weihnachten und Weihrauch

Weniger um Weihnachten und Weihrauch geht es den Kontext-Kolleginnen in ihrer aktuellen Ausgabe, sondern mehr um Armut und Geflüchtete. Aber gerade diese Themen passen zu diesen Tagen, in denen so viel von Nächstenliebe die Rede ist und so wenig dafür getan wird. …weiterlesen »

Gemeinderatssitzung: Nachtragshaushalt wurde durchgewunken, Werkrealschule aber abgewürgt

Der Abschied des altgedienten Kämmerers Hartmut Rohloff nach 20 Jahren in Diensten der Stadt Konstanz war auf der letzten diesjährigen Sitzung des Gemeinderates (Foto) fast wichtiger als die Sachthemen. Stakkato-artig applaudierte das Stadtparlament dem Spitzenbeamten auf seiner letzten Sitzung vor dem Ruhestand – die Verabschiedung des Nachtragshaushalts 2018 und die Diskussion um die GSS-Werkrealschule gerieten dabei nahezu ins Hintertreffen. …weiterlesen »

Alles auf Anfang beim Abendgymnasium

Der vielfältige Protest hat offensichtlich gewirkt: Das Abend­gymnasium an der Volkshochschule Konstanz-Singen (vhs) macht weiter. Die Mitgliederversammlung der vhs hat ihren Beschluss, das Abendgymnasium mit dem laufenden Schul­jahr auslaufen zu lassen, kürzlich zurück genommen. …weiterlesen »

Direkte Demokratie: Ventil für den „Wutbürger“

Ein Diskussionsbeitrag wie immer, wenn seemoz etwas unter der Rubrik „Kontrovers“ veröffentlicht: Haben es die Schweizer besser mit ihren Volksabstimmungen? Ist die Vielzahl von Petitionen wirklich sinnvoll? Und was macht repräsentative Demokratie aus? Die Diskussion, hier von Dennis Riehle angestoßen, ist eröffnet. …weiterlesen »

Ich lese seemoz,

weil eine freche und hintergründig protestierende Berichterstattung über kommunalpolitische Begebenheiten und alternative Kultur­veranstaltungen für eine lebendige und interaktive Meinungsbildung enorm wichtig ist und seemoz dafür sorgt, dass dies in meiner deutschen Lieblingsstadt Konstanz gewährleistet wird. Wenn der Südkurier seinen monopolistischen Journalismus nun auch noch auf das schweizerische Ufer ausbreitet, dann müsst Ihr eben auch noch viel mehr grenzüberschreitend seemozen. Dafür wünsche ich Euch viel Erfolg!

Joachim Kohler, Psychologe, Kreuzlingen

Theatertage kommen nach Konstanz

Wenn sich der Konstanzer Gemeinderat heute zu seiner letzten Sitzung des Jahres trifft, heißt das Motto: Saldo für die prägenden Entscheidungen 2017. Nur wenige Themen zielen in die Zukunft – dazu gehört die Finanzierung der Baden-Württembergischen Theatertage 2019. …weiterlesen »

Vom Unsinn einer Sprachpolizei

Immer, wenn man glaubt, es geht nicht würdeloser, kommt aus irgendeiner Ecke wieder jemand angeflogen, um das Niveau noch weiter zu drücken. Jüngst fand der Verein Deutsche Sprache (VDS) ein breites Medienecho mit der Forderung, „Gender­wirrwarr“ zu beenden, womit nichts anderes gemeint ist als, nach französischem Vorbild, gendersensible Sprache zu verbieten. …weiterlesen »

Junge Union kürt neues Wahrzeichen für Konstanz

Bei der letzten Sitzung des Technischen- und Umweltausschusses (TUA) vergangenen Donnerstag stand auch ein Antrag der Jungen Union (JU), eingebracht von ihrer Mutterpartei CDU, auf der Tagesordnung. Für eine Aufhübschung des linksrheinischen Ufers wurde ein Prüfantrag gefordert. Der Vorschlag wurde angenommen, obwohl in der Vorlage nicht viel Neues zu entdecken war. Neu war lediglich die Einschätzung der JU mit Blick auf das Bodenseeforum. …weiterlesen »

Eingeschenkt

Neue Reihe, neues Format, neuer Spielort – mit dem neuen Late-Night-Talk mit Daniel G. Lindengrün und Daniel J. Morgenroth ist das Theater Konstanz alle zwei Monate zu Gast in der Zeppelin-Bar des Inselhotels. Das Stadt­theater versucht sich mit „Eingeschenkt“ also in der Kleinkunst und entwickelt ein neues Format für Nacht­schwärmer. Man darf gespannt sein: Gestartet wird am 10.1.2018 um 21 Uhr, der Eintritt ist frei. …weiterlesen »

Ich lese seemoz,

weil KLARTEXT gesprochen, bzw. geschrieben wird und seemoz den Anspruch hat, Gegeninformationen zu liefern. Das gefällt mir.
Mutiger Journalismus verknüpft mit redaktionellen Inhalten bedient zwar nicht die Bedürfnisse des Medienmarktes, jedoch kommt die oftmals kritische Betrachtungsweise von seemoz m.M. nach unverwechselbar souverän rüber und auch das gefällt mir.

Wahrheiten werden glaubhaft gesucht, das müsste doch die publizistische Aufgabe ALLER Medien sein. Und wenn in Zukunft noch außerhalb von Konstanz, sprich Hegau und Singen, etwas mehr recherchiert werden würde, wäre dies ganz in meinem Sinne.

Karin Leyhe-Schröpfer, Freie Journalistin, Singen

Viele Wünsche zum neuen Quartier

Sind das Planer oder Propagandisten? Beim Bürgerforum zur Bebauung des einstigen Siemens-Geländes wurden so viele Zahlen und Fakten derart professionell präsentiert, dass man ob dieser Frage ins Grübeln kommt. Gutachter, Geschäfts­führer, Projektmanager und ein Bürger­mei­ster gaben sich jedenfalls alle Mühe, die Bauabsichten für das 70 000 m² große Areal im besten Licht darzustellen. Und zum Schluss durften auch BürgerInnen etwas beitragen. …weiterlesen »

Jetzt ist das linksrheinische Ufer dran

Die Idee stammt von ihrer Jugendorganisation – jetzt haben die CDU-Oberen sie auf die TUA-Tagesordnung gebracht: Das linksrheinische Ufer des Konstanzer Seerheins zwischen Webersteig und Schänzle soll aufgehübscht werden. Dazu die Verwaltung: So schnell wird das nix. …weiterlesen »

Wie sich der Gewalt verweigern?

Was passiert, wenn Menschen sich der Gewalt verweigern und die israelisch-palästi­nen­si­sche Friedensorganisation „Combattants for Peace“ ins Leben rufen? Darüber berichtete die Autorin Lizzie Doron auf Einladung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft im gut besuchten Foyer der Konstanzer Spiegelhalle, wo sie ihr aktuelles Buch „Sweet Occupation“ vorstellte. Es basiert auf Gesprächen, die sie mit Israelis und Palästinensern führte, die zum Frieden gefunden haben. …weiterlesen »